Eid Mubarak!

15. Juni 2018 3 Kommentare

…. mit ein paar Marshmallows! In Pink …

…. und in Hellblau!

Eigentlich als RP-unterstützende Maßnahme für Sabatova gezeichnet (ich mag nicht mehr im SWTOR-RP sein, habe aber noch Freunde dort), dann jedoch von bigotten Foren-Herrschern als „zu frivol für FSK 12“ gelöscht.

Ja, wir leben in konservativen Zeiten!

Egal. Heute Abend gibt’s Baklava bis der Arzt wieder geht. Kampfansage an die Bauchspeicheldrüse!

Advertisements
Schlagwörter: , ,

Bücherwurm-Look of the Day

12. Juni 2018 Kommentare aus

The mage and the books

Das Romeo-Act-II-Outfit von B@rerose war wirklich ein Glückskauf. Man kann es nicht wirklich in Gänze verwenden und es dauerte lange, bis ich Hosen und Schuhe dazu gefunden hatte, die mir gefallen – aber jetzt ist es einfach die fast schon stereotype Fantasy-Tudor-Putzigkeit schlechthin.

B@rerose ist immer eine Wundertüte und hat leider nicht zu allem Demos. Man kann Glück haben und für schmales Geld wirklich erstaunlich schöne Outfits der Kategorie „… und noch eins draufgesetzt!“ bekommen. Oder man hat Pech und bekommt halbherzig geriggten Abfall, der nicht einmal im letzten Korea-Fantasy-Anime ein Zuhause haben würde. Ganz davon ab, dass der Laden eine überbordende Katastrophe ist, in der man nichts findet. Vermutlich fliegt irgendwann eine der Kühe aus Twister vorbei.

Aber, wie gesagt – die Romeo-Klamotte ist toll. Uneingeschränkt. Natürlich auf keinen Body gefittet, hat aber weder mit Adam noch mit Slink oder Signature ein Problem. Aesthetic geht selbstverständlich nicht. Ganz andere Baustelle.

The mage and the books

Weiteres Highlight dieses Fotoshoots sind die Posen, die ich auf der Fantasy-Fair vor einigen Wochen erworben habe. Waren günstig, was daran liegt, dass die Props nicht dabei waren und ich mir erstmal welche bauen musste. Zum Teil auch neue Texturen erstellen. Also nichts für ganz blutige Anfänger. Sind aber genial gemacht und gefallen mir, wie alle Posen dieses Herstellers, sehr gut.

Die Deko besteht zum größten Teil aus alten Gacha-Items, die sich großartig für einen Magus eignen und auf dem Marketplace mal wieder spottbillig waren. Und das Gartenhäuschen gab’s beim Apple Fall Clearance Sale vor `nem halben Jahr für ein paar Linden.

The mage and the books

  • Body: Signature, Gianni
  • Head: CATWA, Daniel
  • Skin: Aeros
  • Eyes: AZ Reel Eyes Green
  • Hair: monso, Jay
  • Shirt: B@rerose, Romeo 2nd Act
  • Pants: Gild, Cape-outfit-gacha
  • Boots: the lounge, camel-brown, celtic calf boots
  • Ring: Bamse, faith-ring, Forever
  • Dog: JIAN, Holiday Huskys Companion Pup grey
  • Shed: Apple Fall
  • All things book-related: 8f8, Storyteller’s Burrow-gacha

Und sonst so? Bethesda hat auf der E3 den ersten Teaser für Elder Scrolls VI vorgestellt. Dreißig Sekunden Landschaft, von der ich hoffe, dass es Hammerfell ist. Weil.

Und über die nächsten beiden DLC für TESO wurde natürlich auch geredet. Murkmire war keine große Überraschung und geht mir recht peripher. Argonierkultur eben. Matsch und Aztekenästhetik. Der Dungeon-DLC wird Werwolf- und damit Hircine-zentriert, was mich mittel freut, da ich mir eher QoL-Verbesserungen für Werwolfspieler gewünscht hätte. Aber man nimmt, was man so kriegt! Wir hatten früher ja nix!

1929-Look of the Day

7. Juni 2018 1 Kommentar

Bad old times

Man wollte damals nicht unbedingt gelebt haben (hey, soooo viele Kriege, man kann sich gar nicht entscheiden! Medizinisch noch sehr herausfordernd. Von der Tatsache, dass man wirklich nicht zur Arbeiterschicht gehören wollte, mal ganz abgesehen …), aber wenn man nur die obere Sahneschicht betrachtet, haben die Zwanziger eine große Anziehungskraft. Erstaunliche Toleranz, geniale Klamotten, nette Musik, riesige Fortschritte in technologischer Sicht, typografisch und gebrauchskunstmäßig unglaublich spannend und natürlich: geile Autos!

Wie zum Beispiel der vier-einhalb-Liter Bentley Supercharged Blower, der den Kompressor vor der Haube sitzen hat (und trotz allem weniger verbraucht als ein heute handelsüblicher SUV …für diese Zeit war’s aber knapp vor Panzerwerten und deshalb absolut unökonomisch). In den Zwanzigern hat Bentley echte Monster gebaut, die auf der Rennstrecke nicht so gut performten, wie gedacht. Und damals waren Autos Luxuswaren, die ohne Rennsieg-Backup nicht oft verkauft werden konnten.

Also – in Schönheit gestorben. Obwohl das Teil damals nicht als Schönheit galt, sondern Bentleys Designer eher dafür auf die Nase bekamen, so ein Homunkel gebaut zu haben, dem der fette Supercharger auch nicht gerade gut tat, wenn’s darum ging, das Viech um Kurven zu bringen.

Aber all’ das hindert mich natürlich nicht daran, das Auto in Second Life zu kaufen, zu fahren und schön zu finden. Realität findet Inworld zum Glück nicht statt!

Hier nun also ein wenig Downton Abbey und Peaky Blinders. Beide Serien „Strongly recommended“!

Bad old times

  • Poses: WRONG, Bento static male poses 28
  • Car: G&D Motors, BY 1931
  • The rest:
  • Head: Catwa, Daniel
  • Body: Signature, Gianni
  • Skin: Nivaro
  • Hair: barber yumyum
  • Eyes: AZ Reel Eyes blue
  • Jacket: Ascend, Joseph Suit Jacket
  • Pants: Legal insanity
  • Shoes: Redgrave
  • Ring: :k: Claddagh
Schlagwörter: , ,

Military-Look of the Day

5. Juni 2018 4 Kommentare

Conflict situation
Arcade Gacha Event. Immer wieder amüsant, immer wieder enttäuschend, da kaum Klamotten für Männer dabei sind und man am Anfang eh nicht auf die Sims kommt. Aber zum Glück hat für Ersteres Gabriel mit einem japano-pseudo-Militärklamottending Abhilfe geschaffen und Zweiteres erledigt sich, wenn man statt zur Arcade zum Seraphim-Yardsale der Arcade-Items geht. Dort können Leute ihre doppelten Items umsonst aufstellen und zum Ausgabepreis verkaufen.

Was bedeutet, dass ich zwar den Überraschungsei-Thrill verliere, andererseits aber auch keine zehn identischen Eistüten habe, weil ich ein Surfboard wollte.

Der Yardsale war schon an Tag zwei gut sortiert und ich konnte mir einige Goodies sichern. Demnächst auch wieder etwas Fantasy-RP-thematisiertes (Die Al-Anfa-DSA-Ästhetik. Oder noch besser – die liebfelder-DSA-Ästhetik) und das vage angeschwurbelte Surferthema. Aber erstmal etwas für Freunde der harten Hand.

Conflict situation

  • Military Suits and dog: Gabriel, Arcade gacha event
  • Buildings: Minimal, Arcade gacha event
  • Sunglasses, sneakers and necklace: Rebellion
  • Both bodies: Signature Gianni
  • Both heads: Catwa, Daniel
  • Both skins: Nivaro
  • Both hair: DURA
  • Ears: Mandala, Steking Ears Gen 5

Die Klamotten, der Hund und die hübschen Bionic-Gebäude sind vom Yardsale, die Fahrzeuge und Panzersperren hatte ich schon vorher im Inventar. Die Rare-Verteilung bei den Anzügen ist zwar, wie bei Gabriel leider üblich (böser Creator! Sitz, platz, aus!) extrem beknackt, denn sowohl Ober- als auch Unterteil sind Rares, so dass man eigentlich nur Kette, Hunde und Boots (berückend hässliche Boots, wie ebenfalls bei Gabriel üblich. Die meshen immer so krude Frachtkähne als Stiefeldarsteller, da muss ein Kindheitstraume hinterstecken …) aufwandslos bekommen könnte. Aber anscheinend fallen die Rares oft genug (oder es ist tatsächlich nur die schwarze Version das eigentliche Rare, was wiederum sehr okay wäre), so dass auf dem Yardsale für schmales Geld alles zu kriegen ist.

Nicht schön: Nur für Signature und Bellezza. Hey, Gabriel – wo bleibt das Ding für Aesthetic? Aesthetic hat sich gemausert und ist nicht mehr das Nischending von früher, wenn mir auch die fehlende Omega-Unterstützung immer wieder Hals macht. Jammern auf hohem Niveau.

Cyber-Look of the Day

30. Mai 2018 Kommentare aus

Cyber Satyr

Beruflich habe ich gerade ein Projekt mit sehr, sehr viel Cyberpunk-Illustration abgeschlossen (wenn ich noch einen Schaltkreis zeichnen muss, fahre ich Amok-Mofa! Nein, nicht wirklich. Es hat Spaß gemacht! Und wenn mich mein Arbeitgeber dafür bezahlt, Spaß zu haben, werde ich mich nicht beschweren) und bin deshalb noch voll „in the mood“. Nebenher habe ich Altered Carbon geschaut (ganz großartig verfilmt! Netflix hat zum Teil so grandiose Serien!) und Gibson gelesen. Außerdem längere Gespräche über die Cyberpunk-Ästhetik der Manga der Neunziger geführt. Ich war sozusagen total drin.

Da liegt ein Besuch auf den Insilico-Sims nahe, die einen direkt wieder in die frühen Teenagerjahre katapultieren. Ghost in the Shell, Appleseed … Aber ich spiele immer noch World of Darkness, weshalb ich einen heftigen Fantasy-Einschlag dazu genommen habe. Der Satyr ganz Cyber-Warrior. Hat mir viel Freude bereitet.

Cyber Satyr

Das Moped ist mal wieder ein Gacha-Gewinn. SAU-Motors macht ganz großartige Dinge in dieser Richtung.

Cyber Satyr

  • Bike: SAU, Thunder, carbon
  • Head: Catwa, Daniel
  • Body: Signature, Gianni
  • Skin: Stray Dog
  • Eyes: Mesange, Killarney Eyes 11
  • Ears: Mandala, steking ears Gen5
  • Tattoo: Fallen Gods, Ragnar gold
  • Horns: Gabriel, Deer Horns, sand (gacha-item I got from the Marketplace … as usual)
  • Forehead-Crystal: LovelyAlien, mage Crystals single, fire
  • Hat: Deadwool, Peqoud beanie
  • Hair: no-match bangs addon (group gift .. totally worth it! I’m using the various bangs on so many occasions and they are mod!)
  • Necklace: Rebellion, Ignite
  • Bandana: Defectiva, Blood Bandana
  • Armour: The Forge, Daerwen, red/gold
  • Top: Gild, Short Tank with Long Loop, black
  • Pants: Ascend, Classic Cargos with Suspenders
  • Boots: Rebellion, Trey
  • Shield: EZ-Weapons, Instigator Shield
  • Staff: EZ-Weapons, Staff of Damascus

Schlagwörter: , ,

Was Leichtes-Look of the Day

28. Mai 2018 Kommentare aus

Exploring. Very slowly.

Zum Wiedereinstieg ins Second-Life-Amateur-Fashionbloggen (das wird noch olympisch, deshalb darf man kein Profi sein, sonst kann man dabei nicht mitmachen) ein kurzer Post mit einem Reittier, das erstaunlicherweise kein Water Horse Bento-Gaul ist. (Nebenbemerkung: Das neue Water Horse-Einhorn sieht deutlich gummeliger aus als die Addon-Lösungen der Drittanbieter. Aber vielleicht ziehe ich mir trotzdem eine Demo).

Ansonsten tobe ich noch in der neuen TESO-Erweiterung herum, bin mit SWTOR nostalgisch, weil ich auf dem Gildentreffen war und Leute gesehen habe, die ich seit Jahren kenne, aber noch nie getroffen habe und hätte gern beruflich weniger Stress, um endlich wieder zeichnen zu können.

Exploring. Very slowly.

Snail: Hextraordinary, Gacha gardens (natürlich ein rare. Die normalen Dinger sind nur Companions und Wanderer. Ich brauchte sechs Versuche, bis ich das Vieh hatte. Schnecken, anyone?)

Head: Catwa, Daniel
Body: Signature, Gianni
Skin: Stray Dog
Eyes: Mesange, Killarney Eyes 11
Hair: Lock&Tuft, Ruthless
Horns: (SG) Serpent’s Horns Dark
Ears: AITUI Elf Ears Travellers Plug Ring
Faun Legs: Stinky Kitty
Sword: JOMO (Freebie!)
Outfit: TURB, Dark Priest (Gacha)

Summerset-Look of the Day

24. Mai 2018 2 Kommentare

Never give up, never surrender. Was in Galaxy Quest gilt, sollte doch auch in der echten Welt Anwendung finden können. Jedenfalls habe ich mich umfassend informiert und mein Blog nach bestem Wissen und Gewissen gegen die EU-DSGVO abgesichert. Das klingt, als würde ich in Florida Holzbretter vor die Fenster nageln, weil mal wieder ein Hurricane unvorhersehbare Verwüstungen anrichten wird. Und diese Analogie passt erstaunlich gut. Außer, dass der Hurricane nicht behauptet, meine besten Interessen im Sinn zu haben.

Jedenfalls bin ich erleichtert, dass ich als nicht-kommerzielles Privat-Blog kaum Auflagen habe, die nicht der Provider (in diesem Fall Automattic/WordPress) erfüllen muss. Ich brauche immer noch kein Klarnamen-Impressum, so lange ich eine funktionierende Mailadresse angebe und ich musste „nur“ Gravatar abschalten, eine Datenschutzerklärung hinzufügen (gibt’s anpassbar zum Beispiel hier oder hier) und vor dem Kommentarfeld nochmal auf alles hinweisen. Alles machbar, also. Aber ich bin mit einem Privatblog natürlich auch nicht die Zielgruppe dieses großartigen Gesetzes („vielen Dank für dieses sehr gute Gesetz!“), ich bin nur der unschuldige Beifang, der nun auch wie doof zappeln muss, um nicht im Schredder für Fischstäbchen zu landen (unnötige Nahrungsmittelanalogie, liegt am Fasten, denk’ ich mal).

Egal. Ich habe mein absolut Möglichstes getan, werde mich aber weiterhin zusätzlich noch auf dem Laufenden halten, damit ich rechtzeitig entdecke, falls ich Lücken haben sollte. In der Zwischenzeit … bitte auch mal hierhin schauen.

Genug der EU-Bürokratie (Bananen- und Gurken-Krümmungsgrad ist sooooowas von letztes Jahrhundert!). Lieber auf nach Tamriel. In Second Life neige ich derzeit zu eher dunklen Fotos, meine helle, fröhliche Seite wird in der neuen TESO-Erweiterung „Summerset“ ausgelebt. Disney-Architektur, Disney-Farben. Aber keine Disney-Quests.

Ich habe noch kaum etwas von der neuen Insel gesehen, dazu ist es mir noch zu voll. Nur ein paar Impressionen habe ich wirr herumreitenderweise festgehalten.

Man kann nicht nur eine neue Geschichte erleben, es gibt auch ein neues Handwerk, Jewelery Crafting, mit dem man nicht nur die alten Teile aus Dungeons und von Überland aufwerten kann, sondern auch noch eigene Setteile bauen kann. Zwei-5er-plus-Monster-Bonus, here I come! Natürlich gibt’s auch dafür die täglichen Crafting-Writs. Außerdem noch einige kleinere QoL-Verbesserungen, die ich noch nicht ganz überblicke. Zu viel.

Ganz schön viel für’s Geld, auch wenn mir die Insel als solche sehr klein vorkommt. Und weil die meisten der RL-Kumpels sich auch die Digital Collectors Edition geholt haben, rennen wir nun alle mit diesem immens putzigen Greifen-Pet herum. Hat tolle Idle-Animationen! Das obligatorische neue Reittier sieht allerdings aus wie ein abgelutschtes rotes Gummibärchen, weshalb die Mopedgang bei ihren Senche bleibt.

Und weil man nie genug herumleveln kann, habe ich mit der Lady zusammen ein neues Charakterpaar erstellt. Blood Like Fire (hier der P&P-Werewolf) und Peaceful Water (ebenfalls die P&P-Version). Mal wieder Werwölfe nachgebaut. Diesmal mache ich den DD, weil die Lady mal Tanken versuchen möchte. Deshalb ist Blood Like Fire auch Dragon Knight geworden. Ich versuche mich in einer Dual Wield/Destro-Magicka-Nightblade. Als ob Magicka-Chars jemals bei mir geklappt hätten …

Jedenfalls hat Peaceful Water einen grandiosen Backenbart.

Unrelated aber aufhebenswert: Ich habe beim Sammeln von Schmuck zum auseinanderbauen einen Charakter namens „Wurstklinge“ getroffen. Große Liebe.

Auf meinem Tumblr-Blog gibt’s übrigens noch mehr Summerset-Impressionen.