Bakes on Mesh-Look of the Day will blow your mind!

13. April 2018 2 Kommentare

Clickbaity Titel is clickbaity.

Gehört aber so. Denn Bakes on Mesh ist für Linden so ein großer Schritt, wie damals der Sprung zu Meshes an sich. Ganz großes Kino eben.

Und was ist Bakes On Mesh? Ganz einfach: Die Rückkehr der Systemlayer. Und zwar ALLER Systemlayer. Richtig viele davon. Man kann wieder bis zu 64 Tattoos/Narben/Brandings/Körperbehaarungslayer/Dreck/Wäsche tragen. Auf Meshbodies. Und Meshköpfen. Ohne Applier. Ohne Relays. Ohne Gefuddel. Einfach wieder wie früher Rechtsklick auf das Ding im Inventar, „add“ ausgewählt und da isses!

Und es wird noch besser: Man kann wieder alte Skins auf Meshbodies tragen. Ganz ohne Relay, ganz ohne Applier. Jetzt in der Testphase braucht man noch ein Relay und vielleicht später noch für manche Hersteller – aber prinzipiell wird es wie damals(TM).

Klingt super aber unglaubwürdig? Erster April noch zu nahe? Dann zeig‘ ich es mal mit Screenshots.

Bakes_On_Mesh_Test_a

Man entschuldige die Kartoffelqualität der Bilder aber die Linden-Testrübe ist der Lada unter den Viewern. Hier also mein Charakter Shan in normaler Aufmachung. Signature-Body, Catwa-Head, Stray Dog-Skin per Applier drauf.

Bakes_On_Mesh_Test_b

Jetzt adde ich den experimentellen Omega-Baked-On-Relay (den man, wie gesagt, später nicht mehr brauchen wird). Das sind die zwei schwarzen Boxen links. Außerdem habe ich den Catwa-Omega-Relay laufen. Signature hat einen Build-in-Omega-Relay.

Ich habe KEINE Alphalayer mehr an, nur noch für Augen und Ohren. Das ist wichtig. Keine Alphalayer.

Dann der große Moment: Ich klicke auf „wear“ bei einer uralten Aeros-Skin. Und … voilá – da isse! Sieht natürlich shapemäßig am Kopf sehr schräg aus, weil die Shape auf die Stray-Dog-Skin abgestimmt ist. Aber trotzdem: Alte Aeros Skin!

Bakes_On_Mesh_Test_c

Skin läuft also. Aber was ist mit meinen Narben? Also fix einen Narbenlayer gesucht, den ich noch nicht als Applier umgebaut habe. Und, schau an, auch das funktioniert prächtig! Wie früher. Einfach mit „add“ Zeug dazu bis der Arzt kommt.

Bakes_On_Mesh_Test_d

Auch der Catwakopf reagiert wunderbar. Und das, wo er sonst so zickig ist mit Layers!

Ich bin sehr, sehr zufrieden und kann es kaum noch erwarten, bis Linden dieses entzückende Feature serienreif machen wird.

Hersteller wie Aesthetic können auf diesen Zug zwar vermutlich nicht aufspringen, aber wie man an meinen Bildern sieht, existieren Applier und Systemlayer ja ganz famos auch nebeneinander, ohne sich in die Quere zu kommen.

Wer das Ganze nun selbst ausprobieren will, schaue sich am Besten das Video von Strawberry Singh an und lese den Artikel bei Maddy. Es ist einfach und es macht Spaß. Nicht zögern, angucken!

 

Advertisements

Primordial-Look of the Day

6. April 2018 1 Kommentar

Long time no see, Second Life!

Aber gestern habe ich wieder ein wenig dort herumgeschlumpft und bin über den Rhino-mod für das Water Horse Draft Horse gestolpert. Ja, schon wieder Barbiepferdchen-Content! Aber im Moment finde ich irgendwie klamottenmäßig wenig, was mich vom Hocker reißen würde. Überall nur Sachen, die ich auch im RL in jeder Innenstadt kaufen kann. Wozu dann nach Second Life? Klar, nicht jedem steht ein Slim Fit Suit so gut wie Tom Hiddleston in Ragnarök (definitiv ein ganz großer Crush!) aber das ganze Lumberjack-Skinnyjeans-Gedöhns ist schon im echten Leben nicht originell. Ihr habt mir meine Flanellhemden kaputt gemacht, verdammte Hipster!

Egal. Nashorn. Wollnashorn!

Primordial times

Ich habe eine Schwäche für Megafauna, wie man spätestens seit dem Hirsch weiß. Und das Rhino haut in die gleiche Kerbe.

Jinx hat mittlerweile einen veritablen Addon-Zoo für die Water Horses aufgebaut, bei dem aber nicht alles so gelungen ist, wie dieses Wollnashorn. Bär und Wolf sehen nämlich zum Beispiel eher stofftiermäßig-albern aus.

Primordial times

Aber das Monster hier? Großartig! Und gar nicht teuer. Keine vierhundert Linden. Und kommt komplett mit Alternativsounds, so dass man kein fröhliches Hufgeklapper und Gewieher hat, wenn man mit dem Anderthalbtonner unterwegs ist.

Inwieweit ich das Viech ins RP einbauen kann, ist fraglich. Aber wann hätte mich das je an etwas gehindert? Ich bin in SL, um die Linden aus meinem Shop für albernen Krimskrams auszugeben. und genau das tue ich!

  • Horse: Water Horse Draft Horse Belgian
  • Rhino-mod: JINX
  • Head: Catwa Daniel
  • Skin Head: Nivaro Alex
  • Body: Niramyth
  • Legs: Death Row Design Creature Legs
  • Applier Scales for Legs: Ghurab
  • Hair: no. match
  • Eyes: Az Reel Green
  • Horns: Jinx
  • Tail: darkendStare Unicorn tail
  • Ears: Atui Gacha Elf Ears
  • Wreath: BP_Ninia
  • Eyepatch: The Forge Skull Cutter Eyepatch
  • Pauldron left: Alchemy Drengr Grimmr Onyx
  • Pauldron right: NC Centurion Pauldron black
  • Braces: DECO Nomad vambraces
  • Claw: B@R Skull Claw
  • Harness: DPD Weapon Harness IV
  • Pants: Vitamen Sidering Bikini V2
  • Necklace: Real Evil Dragon Necklace
  • Sword: EZ Wrath’s Conviction Bronze
  • Leg-Armour: Modded from Daerwen Armor, The Forge
Schlagwörter: , , , ,

Immer noch albern-Look of the Day

28. März 2018 3 Kommentare

Ich schlunze immer noch in WoW herum. Mit gelegentlichen Ausflügen nach TESO, um dort mit der Mopedgang durch Dungeons zu krauchen. Mopedgang deshalb, weil wir derzeit alle das gleiche Reittier nutzen. Es gab zur Vorbestellung des neuen Chapters (Sumerset), das im Mai/Juni erscheinen wird, einen Nightmare-Senche. Den bekommt man sogar zur 29-Euro-Version der Upgrade-Vorbestellung, lohnt sich also. Ich habe mich, trotz MMO-Müdigkeit, für das zehn Euro teurere Digital Collecters Edition Upgrade entschieden, weil das nochmal einen Haufen Goodies mehr gibt.

In WoW hingegen zahle ich für meine bizarren Reituntersätze gar nichts. Ich verdresche einfach nur Dinge. In den letzten Tagen habe ich dafür nicht nur ein Monsterschwein, sondern auch noch einen puscheligen Talbuk und einen extrem barocken Elefanten bekommen. Klar, WoW kostet jeden Monat. Aber in TESO hätten mich drei Reittiere mehr als dreizehn Euro gekostet. Von daher – win!

Ich habe derzeit Freude daran, mich durch Altcontent zu kloppen. Ganz allein. Denn man merkt schon, dass WoW ein seeeehr betagtes Spiel ist, dessen Spieler sich nur noch im Endgamecontent aufhalten. Macht mir nichts, ich suche sowieso MMO-Einsamkeit (Einsiedlerkompanie!), weshalb ich glücklich die bunte, leere Weite des fremden Planeten genieße und jedes Mal, wenn ich doch einem anderen Spieler begegne, bass erstaunt bin. Ich verliere mich in den zahlreichen Minigames, suche Schätze, Raremobs, bastle an meiner Garrison und arbeite langsam auf das „Pathfinder“-Achievement hin, um endlich wieder fliegende Reittiere nutzen zu können.

Derzeit konzentriere ich mich auf meinen Worgen Hunter, weil ich eigentlich noch nie Allianz gespielt habe und deshalb auf deren Sicht der Dinge neugierig bin. Der Bloodelf Illidari geht schadensmäßig zwar deutlich mehr ab, dafür habe ich mit meinem Dangerfloof den Vorteil, nicht nur als eine Art Crinos über Land zu wandern, sondern auch noch das „ich sammle hübsche Hunterpets“-Minigame gratis dazuzubekommen. Ich habe schon den seltenen Löwen, einen Affen mit Fez, eine Cyber-Schimäre und dergleichen mehr. Ich möchte noch gerne den Elektrizitätsfuchs – aber der ist wohl gar zu beliebt und wird abgefarmt.

Langweilige Dinge also. Wird auch wieder besser!

Demon Hunter-Look of the Day

14. März 2018 1 Kommentar

Nein, ich verlasse weder Second Life noch TESO. Aber ich bin derzeit sehr rastlos und brauche eine Alternativästhetik. Außerdem ist die Preispolitik von Zenimax nach wie vor sehr, sehr unanständig. Deshalb habe ich mich auf eine alte Flamme besonnen, die mich fast acht Jahre beschäftigt hat, mittlerweile unglaublich angestaubt aussieht aber immer noch ein Klassiker ist. Wie Kartoffelsalat mit gekochten Eiern.

World of Warcraft.

Ich habe mir also Legion angeschafft und einen Demon Hunter erstellt. Natürlich Blood Elf.

Und, was soll ich sagen: macht Spaß. Auf eine Popcorn-nur-für-mich-allein Art.

Als zweit-MMO neben TESO auf jeden Fall eine feine Sache. Und da man TESO auch ohne Abo spielen kann, passt das sehr gut. Klar, WoW ist optisch in ganz anderen Gefilden unterwegs. Das Transmog-System ist lächerlich im Vergleich zu SWTORs oder TESOs Outfit-Systemen. Es gibt weder Housing, das seinen Namen verdient (mir allerdings auch nicht wichtig, Nestbau kann ich nicht wirklich) noch eine Community, die auch nur im Entferntesten menschliche Züge aufweisen würde. Aber ich habe auch nicht vor, mit jemandem zu sprechen. WoW wird me-time. Meine einsame Insel, auf der mein Demon Hunter Celastiel vor sich hinwumpeln und mal wieder die Burning Legion nach Hause schicken wird.

Alles so rund und bunt hier. Und mit den NVidia-Effects, die mir auch schon TESO verschönern, noch viel bunter. Psychedelisches Spielen eben.

Und der Look of the Day? So wenig wie möglich, natürlich. Damit man die feschen Tats und die hübschen Hörner sieht. Gehörnte Viecher waren schon immer meins.

Luftpiraten-Base-Look of the Day

5. März 2018 1 Kommentar

Islands in the sky

Es ist wieder Zeit für das vierteljährliche Arcade-Gacha-Event. Man hört zwar immer mal wieder Unschönes über die mafiösen Praktiken der Veranstalter, welche die beteiligten Designer wohl gar heftig schröpfen – aber in Second Life hält sich meine Empörung hinsichtlich möglicher Ausbeutung in engen Grenzen. Die Turnschuhe werden dort nicht in pakistanischen Sweat Shops gemeshed, das kann also gar nicht so schlimm sein.

Wie immer ist die Palette für männliche Avatare eher mau – besonders, wenn man auch nicht unbedingt Möbel braucht – aber ein paar Dinge sind schon sehr interessant.

Ebenfalls wie immer rolle ich die Augen über die Praxis, bei thematischen Sets ausgerechnet das definierende Element zum „Rare“ zu machen. Soll heißen: Es ist super, ein Sniper-Deko-Set anzubieten. Die Rifle dann zum Rare zu machen ist hingegen völliger Quatsch. Der Kunde fühlt sich verarscht. Sinnvoller wäre es, eine Rifle als normal seltenes Objekt drinzuhaben (am besten in mehreren Ausführungen, damit man auch eine realistische Chance hat, sie zu bekommen) und dann eine Sonderversion zum Rare zu machen.

Egal, ändere ich nicht. Verliert man mich eben als Kunden, kein großes Ding.

Islands in the sky

Andere hübsche Sachen: Ein Pennyfarthing-Gacha (leider mit echt billiger Animation – aber sind ja auch nur 50 Linden), ein Flugzeug-Gacha, ein UFO-Gacha, ein Windhund-Gacha und … wieder ein paar Sky-Pirates-Gebäude von D-LAB! Dieses Gacha wird zwar mit jedem Mal teurer, ist sein Geld aber absolut wert. Ich habe zugeschlagen und mein Piraten-Sortiment erweitert. Ich bin mir nur unsicher, wie das mit Gacha-Items läuft, die eine Rezzbox haben. Jetzt kann ich die Seilbahn also nie wieder rezzen, sondern muss sie so, wie sie gerade ist, einpacken und dann …? Da hätte ich mich über eine erklärende Notecard gefreut.

Islands in the sky

So, nun mache ich mich auf, mich den Herausforderungen für heute zu stellen, die insbesondere aus einer Space Marine-Hello-Kitty-Illustration bestehen. Bizarr? Vielleicht.

Without the Dark, there can be no Light,
We have purpose
Without Kitty, there can be no pink,
We have purpose

Schlagwörter: , ,

Neuheiten-Opfer-Look of the Day

26. Februar 2018 2 Kommentare

On my way to steal .. well, everything I guess
Ich sah das Bild des Carriage für das Water Horse auf Flickr und fand das Ding großartig. Also zog ich, sobald er erhältlich war, los und habe ihn gekauft. Und bereut. Tja.

Sieht eigentlich gut aus, ist immer noch um Längen besser als alles, was es als Kutschen bisher gab … aber dass die AO das Vorderteil des Pferdes so verzerrt und kein gescheites Lederzeug dabei ist (das muss man extra erwerben, was mir etwas mafiös vorkommt), war unschön.

Zur Verzerrung bekam ich als Fass-den-Boden-Moment auch noch gesagt, dass das am Shape meines Avatars läge und ich das „nur“ ändern müsste, dann wäre alles in Butter. Ich soll also meinen Avatar umkrempeln, damit das Pferd nicht verzerrt ist …? Come again?

Diese Verzerrung tritt recht exklusiv bei Mythril-Water-Horse-AOs auf. Die werde ich also in Zukunft vermeiden, da ich nicht vorhabe, meinen Avatar zu einem Heinzelmännchen zu machen, nur weil jemand Animationen nicht sauber hinbekommt. Leider arbeitet Jinx in letzter Zeit viel mit Mythril, so dass ich nun zwei Hersteller zum Preis von einem auf der „Obacht!“-Liste halten muss.

Meine Charaktere sind anatomisch immer im Mittelfeld angesiedelt. Keine ausgebeeften Schränke und keine Erbensenköpfe. Was an solchen Everyman-Shapes für Verzerrung sorgen soll, kann mir keiner erklären.

Naja, dann werde ich in nächster Zeit mit dem Linden-Ausgeben für den reitbaren Untersatz einfach vorsichtiger sein. Mehr Kohle für andere Dinge!
On my way to steal .. well, everything I guess

  • Horse: Water Horse Bento Horse Warmblood
  • Coat: The Texture Barn
  • Unicorn Parts: Jinx
  • Carriage: Jinx

 

  • Head: Catwa, Daniel
  • Body: Slink Physique
  • Skin: Aeros
  • Hair: no.match no_Fiction
  • Beard: no.match, no_Date
  • Eyes: AZ Reel Eyes Green
  • Bodyhair: L&E Bodyhair 2016 for Slink
  • Horns: Illusions, Dreamcatcher Nivicola
  • Ears: AITUI Elven Eaqr Bone Fragment
  • Snake-Bracelet: OPOPOP Snake V. 1.10
  • Shoes: Ascend, Triple Monk
  • Pants, Shirt: Deadwool
Schlagwörter: , , ,

Trenchcoat-Look of the Day

23. Februar 2018 Kommentare aus

Reingelegt. Kein Trenchcoat. Obwohl ich ein, zwei davon auch in Second Life im Inventar habe. Der von :k: ist super. Den habe ich schon einmal vorgestellt.

Aber derzeit bin ich kaum online. Ich bin eher zappelig und mache vor dem Fernseher Bodyweight, während auf dem Bildschirm Sam, Dean und Bobby schlimme Dinge verhindern wollen.

Ja, ich bin nun auch Supernatural voll verfallen. Es hat lange gedauert, da mich die ersten beiden Staffeln mit ihrem plumpen „Monster of the Day“-Schema immer wieder haben abbrechen lassen, aber seit der große Storybogen Fahrt aufgenommen hat, verwickle ich mich immer mehr in die Abenteuer der Hunter.

Ich bin bei Staffel sieben (Der Wechsel zu Smartphones scheint vollzogen. Wer spoilert den trifft mein Fluch der Mumie!) und mittlerweile der Überzeugung, dass Fans der „Song of Ice and Fire“-Bücher absolute Weicheier sind. Euer fetter Bartautor killt ein paar Protagonisten? Haha, niedlich. Seht Castiel nochmal beim Platzen zu und dann reden wir weiter.

Jap, Castiel. Ich liebe den „Nerd Angel“. Ob es an der optischen Hellblazer-Ähnlichkeit oder der stoischen Naivität liegt (Castiels Voicemail-Ansage: „I… I don’t understand… Why do you want me to say my name?” Tastentongepiepe. Oder: “It’s very complex. If the pizza man truly loves this babysitter, why does he keep slapping her rear? Perhaps she has done something wrong”. – Dean: “Are you watching porn? Why?” – Castiel: “It was there.” – Dean: “You don’t watch porn in a room full of dudes.”), jedenfalls finde ich ihn großartig. In all’ seiner Fehlbarkeit, seiner ständigen Verwunderung, seinen tausend Toden (ich glaube, nur Dean stirbt öfter) und seiner humorlosen Hybris ist er irgendwie unglaublich unterhaltsam.

Weshalb ich mir von Spreadshirt auch gerade ein Castiel-Workout-Shirt bedrucken lasse. Mit einem Zitat von Dean zu seinem BFF. Pro-Tipp dazu: Sie nehmen AI-Dateien, so dass man das Ganze nicht nur als Foliendruck bekommt, was es besser zu Waschen macht (sehr wichtig bei Workout-Shirts!), sondern man auch nachträglich die Farbe komplett ändern kann. Anderer Pro-Tipp: Spreadshirt und PayPal sind sich nicht immer ganz grün. Braucht manchmal ein wenig, bis sie miteinander sprechen ohne zu trotzen.