Startseite > Albernes, Diverses, Gedanken zu Gor, Out Of Character, Rollenspielpraxis, Technik > Irgendwas ist ja immer! Oder: Urlaub im Süden

Irgendwas ist ja immer! Oder: Urlaub im Süden

14. Juni 2012

Wie man sieht ist mir gestern Großes gelungen: Das Verbringen von Möblierung in den Rezzer, der nun entweder das Schiff „blank“ ausgibt oder das Schiff mit dieser Bestückung an Dekorativa. Der Tisch ließ sich ums Verrecken nicht hinbekommen – also muss es so gehen. Jetzt werde ich noch versuchen, das Ganze auf Gruppe zu stellen, so dass jeder Brundisianer die Amor Vincit Omnia rezzen kann, wenn er möchte. Falls man mal blinder Passagier spielen möchte oder dergleichen.

Richtig schöne Bilder des großen Achievements konnte ich allerdings nicht machen. Zur Zeit ist der Exodus mal wieder gerdezu unglaublich pienzig und schaltet entweder sofort oder spätestens nach einem Screenshot in den Klötzchenmodus. Das nervt.

Außerdem ereigneten sich mehrere Dinge. Erstens habe ich meine gute Tat des Tages getan, als ich Tanja die Seite „Fiese Scheitel“ zeigte. Sie verschwand daraufhin für etwa eine Viertelstunde in digitaler Verzückung um alles anzusehen. Ist aber auch richtig so. Zweitens hat Beo sich ingame gemeldet – was leider in letzter Zeit sehr selten geworden ist, mich aber gefreut hat. Nur, dass dem echten Nordmann die Puste fehlt, den Rhein hochzuschippern, ist schade! Drittens war ich gerade in Brundisium auf der Galeere am testen, als ich per Minimap auf der Nachbarparzelle Bewegung warnahm. Und nicht irgendeine Bewegung – der Zufall hatte Hans Mocha dort hingespült. Einen ehemaligen Lydius-Spieler, von dem ich seit bestimmt einem Jahr nichts mehr gehört hatte. Allerdings wohnt er dort nicht, sondern war nur Fischen (dass man das in SL für Geld tun kann war mir bis dato unbekannt). Auf jeden Fall bemerkenswert bei den tausenden von möglichen Sims. Wir haben uns dann ein wenig unterhalten.

Für „Viertens“ brauche ich ein wenig mehr Platz. Denn „Viertens“ war ungewöhnlich. Wie man an obigem Bild sieht, war ich gestern als Nemo unterwegs. Und Nemo gehört ja nach Gor. Und tatsächlich – da mich eine Bekannte gefragt hatte, ob ich nicht doch mal wieder Lust auf einen völlig zwanglosen Gor-RP-Abend hätte, war ich mit Shamoni als Sklavin im Schlepptau in Anango.

Gleich zu Beginn: Ich bin geheilt! Ich habe es tatsächlich völlig natürlich fertig gebracht, instinktiv von „Wochen“ statt von „Hand“ zu sprechen (was mir IC sofort von einem Anwesenden korrigiert wurde) und mich dabei gut gefühlt. Es besteht also für jeden Hoffnung.

Das RP an sich war … hmmm … schwer zu beschreiben. Ich bin es wohl einfach nicht mehr gewohnt. Die Sim an sich ist nicht wirklich das, was ich mir optisch unter Gor oder dieser südlichen Insel vorstelle, aber das war mir gestern ziemlich egal. Eigentlich wollte ich nur RP. Und das möglichst schnörkellos. Klappte anfangs auch recht gut. Später wurde es mir dann aber zu sehr das übliche Gor-Gewusel, bei dem nicht einmal wirklich viele Leute anwesend sein müssen, bei dem sich aber jeder Handgriff zerfasert, weil jeder auf alles reagiert, so dass ich eigentlich lieber off wollte. Ich glaube, da gehen wir nochmal hin, wenn möglichst kaum Leute da sind. Obwohl wir gestern auch zuerst nur ein Gegenüber hatten. Lobend erwähnen möchte ich den Quoten-Nordmann samt Bond in (was sonst) schwarzem Kilt, der den weiten Weg gemacht hatte, damit seine Bond eine Sklavenuntersuchung bekommen kann. Keep it up, Bro!

Ich glaube, ich werde in Sachen RP einfach alt. Ich möchte gern langes, emotelastiges RP mit möglichst nicht zu vielen Mitwirkenden, damit Action und/oder emotionale Fallhöhe aufkommen kann. Da mein normales Mittwochs-RL aber derzeit beruflich ein paar Wochen in Italien weilt, werden wir´s auf jeden Fall einfach so nochmal versuchen, weil ich Nemos Story immer noch ziemlich abschlusslos im luftleeren Raum hängen habe und mich freuen würde, wenn ich das ändern könnte.

Advertisements
Schlagwörter: ,
  1. 14. Juni 2012 um 8:55 am

    Für Gruppenberechtigung einrichten muss man keine besonderen Fähigkeiten haben, verschiedene Stufen sind im Rezzer vorgesehen und einfach auszuwählen.
    Options – Access – Group. Schon können alle Gruppenmitglieder den Rezzer bedienen. Muss logischerweise die Gruppe sein auf die der Rezzer steht und die Gruppe muss aktiv sein.
    Ich hatte auch ein Bett dass sich von Copy auf no Copy wandelte, das funktionierte nicht im Rezzer. Scripte schrieben eine Konfigurations NC in den Inhalt und die war no copy.
    Wieso brauchts bei einem Tisch überhaupt Scripte? Wenn er copy/mod ist aber durch einen Script beim ersten Rezzen no copy wird entferne einfach alle Scripte. Notfalls auf einer Sim wo Scriptausführung untersagt ist. Bei meinem Bett hätte es funktioniert aber ein Bett ohne Scripte macht keinen Sinn.
    Falls du bei den Sets in beiden Auswahlmöglichkeiten das Schiff komplett drin hast achte darauf dass in den Rezzer Options bei Removal „Auto Removal“ auf On ist. Das bewirkt dass Set 1 entfernt wird wenn es noch steht und jemand Set 2 wählt. Macht man das nicht steht das Schiff doppelt. 😀

    • 14. Juni 2012 um 12:05 pm

      Danke für den Hinweis mit Autoremoval! Guck ich heute abend direkt mal. 🙂
      Und der Tisch hat einen extrem überflüssigen Texturechanger, ist aber echt schön. *seufz*

  2. mell
    14. Juni 2012 um 9:09 am

    Du könntest ja auch noch mal diesen verdreckten schmierigen ..also diesen..uff wie hat der noch geheißen? Das fand ich nämlich ganz schönes RP. Du weißt wen ich meine?
    Ein schönes RP zu dritt, dazu hätt ich mal wieder Lust.

  3. Serena
    14. Juni 2012 um 9:28 am

    Blinder Passagier? Neva in da Laif!
    Ich weiss doch das im Bauch Deines Schiffes immer wieder Raubtiere sind, da würde ich mich gar nicht hintrauen.
    Obwohl, wenn man das ja nun unmöbiliert rezzen kann………………………… 🙂

  4. Dr.Stiller
    14. Juni 2012 um 10:20 am

    Witzig, deine Erfahrungen überschneiden sich mit meinen als ich letztens mal tatsächlich ein paar Stunden in Gor unterwegs war um nen alten Bekannten zu treffen. Es fing ganz gut an, dann wurde es zunehmend seltsam. Was mir im Vergleich zu anderen RPs krass auffiel ist dieses formulaische…da kommt ein Mann, Mann wird als Sklave erkannt- und alle wissen wie es endet! MIr scheint dieser Drang möglichst „goreanisch“ zu spielen ( was auch immer das heisst) führt zu einer rollenspielerischen Monokultur, die wenig Platz für Individualität zulässt und stattdessen lieber die Gemeinschaftszugehörigkeit durch Rituale zelebriert (besonders Krass hier: Sklaven/Freie RP). Für mich ist das im RP eher Stillstand, meinen kink triffts auch nicht (mehr). Sieht aus als könnte man mit Fug und recht die Vergangenheit ruhen lassen und sich andere Dinge suchen.

    Manchmal tuts mir noch leid um Luma- meinen letzten Char. Einfach weil da Potential da war…ich bin jedoch zum Schluss gekommen, es ist am besten ist, sich das Ende in seiner Phantasie vorzustellen. Und dann die Sachen zu spielen die einem wirklich Spass machen 🙂

  5. Dark
    14. Juni 2012 um 11:42 am

    Ich habe leider im Moment keine Zeit, Dir den Mittwoch zu versüßen 🙂 Ich habe Hunt-Stress *lacht* Und Mell als meinen anerkannten Spürhund kann ich Dir Mittwochs auch im Moment nicht ausborgen.

  6. Tanja
    14. Juni 2012 um 12:13 pm

    Ich warte jetzt auf das erste Genie das natürlich nur aus dem Grund nach Gor stiefelt, um seinen alten, kranken, bettlägrigen Erbonkel zu besuchen. 🙂

    • 14. Juni 2012 um 1:44 pm

      Was kann man da erben?

      • Tanja
        14. Juni 2012 um 1:59 pm

        serve-notecards

  7. 14. Juni 2012 um 2:39 pm

    Ich find ja, man macht sich sein RP dort, wo man ist, selbst. Darum ist auch Gor an sich nicht scheiße, sondern nur die Art, wie es von vielen gespielt wird.

    • 14. Juni 2012 um 2:56 pm

      Das ist wahr.
      Allerdings: „no man is an island …“. Man ist immer auch davon „abhängig“, was um einen herum vorgeht, sonst kann man gleich zu hause bleiben.
      Man muss sich die Umgebung suchen, die so spielt, wie man es mag. Bei mir sind das Leute wie in Brundisium und Crow´s Nest. Lange Emotes ohne unnötigen Ballast (irgendwann gründe ich doch noch die Gruppe „Para-Emoter ohne Wetterbericht“) und Action, die IC von OOC trennt.
      Aber hin und wieder möchte man eben, gerade als Stammspieler in so ortsgebundenen RPs, ein wenig Abwechslung haben, nur so nebenbei. Und dann, tja, dann ist man wie vor Gericht und auf See in Gottes Hand, wo man hinkommt. 🙂

  8. Serena
    15. Juni 2012 um 6:52 pm

    Hihi, darf ich in Paraemoter ohne Wetterbericht Admina werden?

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: