Kochwasser woanders

28. Juni 2012

Gestern machten sich zwei Gaukler, Ezzio und seine Gefährtin östlicher Provenienz Jareby, auf, um die unbekannten Weiten zu erforschen, die sich jenseits des uns bekannten Erdkreises erstrecken.

Für mich war es der erste „richtige“ Fantasy-RP-Versuch. Zumindest in SL. Beim P&P habe ich meine reichhaltige DSA-, D&D, Earthdawn- und sonstige RP-Welten-Erfahrung. In SL habe ich mich bisher entweder in historischen (Brundisium) oder in Low-Fantasy-Settings herumgetrieben und war daher von Drachen, Elfen, Hexen oder Zwergen verschont geblieben. Gor zähle ich als Science Fantasy (andere nennen es Sword&Planet, was man halt in den Sechzigern/Siebzigern so hatte) und damit ebenfalls nicht zur reinen Fantasy-Chose.

Aber jetzt wollte ich mal in die Vollen.

Als erstes hatten wir Carima auf der Tagesordnung, weil mich Eme da vor zwei Jahren mal hingeschleift hatte und mein kurzer Besuch dort in mir den Eindruck von jeder Menge Leute und jeder Menge Fantasy-RP hinterlassen hatte. Was soll man sagen – the times they are a-changing! Wir kamen zur besten Sendezeit um kurz nach acht an und es waren fast nur Bots anwesend. Der Rest kam auch nicht zum Spielen raus, also haben wir uns kurz mit uns selbst vergnügt und sind dann weiter nach Celdwyn/Celdwin? Irgendwie so wird es geschrieben, ich bitte das zu entschuldigen, ich wurde gestern mit Namen bombardiert), da Jareby das irgendwie noch auf dem Schirm hatte.

Dieser Aufenthalt dauerte fünf Minuten, weil wir die einzigen grünen Punkte auf den beiden Sims waren.Vielleicht haben sie ja Plottage und wir haben einen nicht-Plottag erwischt. Scheint mir am logischsten.

Jetzt schaltete ich den Chat der Mittelalter-RP-Gruppe ein und fragte nach LMs zu Sims, auf denen Leute wären. Wir bekamen tatsächlich eine. Eine Sim namens Mirmira (oder so ähnlich … ich hab´s schon wieder vergessen … wo ist Ilja Rogoff wenn man ihn braucht? Dem Akzent nach ist Jareby zumindest mit ihm verwandet …) würde heute den ersten Spieltag haben. Na, das klang doch schön!

Und wie man sieht – außer uns gab es noch jede Menge Leben! Zumindest den gebeugten Alten da im Hintergrund. Leider hatten sie für ihre Eröffnung so eine Art Schnitzeljagd, die thematisch wohl mit Zwergen zusammenhing, so dass wir wieder kein RP bekamen, da natürlich alle irgendwo auf der Sim waren.

Wir hatten ein wenig Freude daran, mit unserem RP dem armen Alten, der anscheinend als Questgeber für die Zwerge fungierte (allerdings trug er kein goldenes Ausrufezeichen), auf den Sack zu gehen, bis er uns freundlich in irgendeine Richtung komplimentierte, in die er uns am liebsten abzwitschern sähe.

Na gut. Nächster Versuch. In der Mittelaltergruppe hatte sich noch jemand mit einer LM gemeldet. Auch diesmal war ich nicht in der Lage, mir den Namen zu merken. Ich glaube, es war Ohai Zuul. Wir waren zwar nicht Sigourney Weaver und Rick Moranis, hatten aber doch noch Lust, eine weitere Location zu testen.

Diese bestach besonders durch ihre Helloween-Themen-Sky und ihr komplexes Teleportersystem. Aber unten fanden wir tatsächlich Leute! Zumindest zwei. War jedoch schon spät und deshalb kam nichts Großes mehr zustande. Außerdem habe ich eine persönliche Hemmschwelle, mit Furries (Drachen sind doch auch Furries, oder? Ich bin in der Terminologie nicht firm) RP zu machen. Ich weiß nicht, ob und wie ich sowas ernstnehmen kann/muss/soll. Da habe ich einen blinden Fleck (nein, ich bin kein SL-Nazi der Furries ausgrenzt. Ich kapiere es nur im RP nicht).

Ein kleines Fazit (obwohl man natürlich nicht wirklich etwas sagen kann nach nur einem mehr oder minder RP-freien Abend): Überall wird mit dem selben Wasser gekocht. Meiner Meinung nach kommt man auf Gor/Historien/Themen-Sims besser ins RP als auf den Fantasy-Sims, das ist jedoch nach einem Besuch ein sehr gewagtes Urteil. Was mir prinzipiell nicht gefällt ist, dass es kaum Sims mit Settings (Aventurien, Faerun, Hyborian Age … verdammt, Sanctuary oder Lankhmardas wären mal Städte!!) gibt. Irgendwie rührt man sich aus allem, was man so kennt, einen Eintopf. Tolkiens Hobbits, D&D-Drow und ein wenig Dracula … anything goes. Ich möchte Grenzen, damit meine Phantasie auch arbeiten muss und nicht einfach ungezügelt in jede Richtung galoppiert. „Sich was ausdenken“ kann jeder Vierjährige. In einem komplexen Setting eine kreative Rolle basteln und glaubwürdig rüberbringen ist eine ganz andere Baustelle.

Aber das ist meine persönliche Neurose und das kann man keiner SL-Fantasy-Sim vorwerfen. Es war nett für zwischendurch, doch möchte ich, um mich heimisch zu fühlen, auf langer Strecke lieber mit meinen kleingeistigen Settingsfreak-Freunden spielen.

Heute abend habe ich genau das – RP auf Deepwood Motte! Ich freue mich sehr darauf. Hatte ich zunächst kurz Zweifel, ob mir der Norden gefallen könnte, hat Mila da so schöne Häuser und Einrichtungen hingestellt, dass ich überhaupt kein Problem damit habe, mir Jonah genau dort vorzustellen!

Advertisements
Schlagwörter: , ,
  1. Dr.Stiller
    28. Juni 2012 um 9:59 am

    Gibts nicht auch bei Elder Scrolls (vglsw. realistisches Settings-Rp) diese Katzenmenschen? Ich finds etwas schade, dass es nicht mehr realistische Tiermenschenavatare gibt. So siehts etwas nach einem Stilbruch aus, wenn sich Comic-Furries auf „realistischen“ Sims rumtreiben

    Ansonsten lass ich den Leuten ihre Superheldenfantasie und Drow-dämonen Hybriden. Für fröhliche Kooperations-rps braucht man eigentlich nur Leute die bereit sind nicht alles selbst lösen zu wollen…

    • 28. Juni 2012 um 10:05 am

      Ja, da gibts Khajiit. Aber ich muss sie nicht spielen. 😉

      Ich sage ja nicht, dass ich kein RP mit Tiermenschen-Anteil spielen würde, aber wenn alles anything goes ist, hast Du halt verdammt schnell nur noch Superhelden. Für mich gehören Dinge in einen Kontext. Und ein Drow ohne Mission außerhalb des Underdark und auch noch gut Freund mit einem Hobbit oder Schwager von nem Gremlin … ist halt nicht meins. Die gehören in verschiedene Universen.

  2. Johanna
    28. Juni 2012 um 10:30 am

    Apropos Sendezeit… War da nicht was? EM? Vielleicht findet ihr doch mal mehr Leute, wenn grad kein Fußball läuft.

  3. Dr.Stiller
    28. Juni 2012 um 11:13 am

    Ich hab mich mal umgesehen. Im deutschen Rp ist die Luft momentan sehr dünn, englische dagegen laufen recht gut. Das kann nicht nur an der WM oder am Sommerloch liegen. Oft sind nicht die Leute da, die dieselben Interessen im RP teilen. Deshalb ists eigentlich umso wichtiger, das sich bestehende Spieler wohl fühlen. Alles redet ständig von Rekruitierung, als wäre es irgendsoein Heilsbringer. Am Ende bleiben Spieler jedenfalls nicht, weil ein Event das nächste jagt. Man muss versuchen so zu spielen, dass möglichst viele Spass daran haben und sich nicht vor den Kopf gestossen fühlen. Alles weitere wie stringenter Hintergrund oder richtige Klamotte kann man dann immer noch beschnacken 😉

    • 28. Juni 2012 um 11:43 am

      Rekrutierung ist Quark. Man muss zeigen, was man so macht und entweder kommen dann Interessierte oder man hat sich etwas ausgesucht, das sonst keiner mag. Rekrutieren klingt, als würde man Leute besoffen machen, die dann als Galeerenruderer wieder aufwachen.

      Wovon man sich aber definitiv lösen muss ist, dass man außerhalb des BDSM-Märchenwaldes noch in einem RP besonders große Spielerzahlen bekommt. Man muss sich auf „Qualität vor Quantiät“ einstellen. Und das fällt mir zunehmend leichter, da ich irgendwie unkonzentrierter werde (das Alter? Oder doch die Tabletten?) und deshalb in großen Runden zunehmend den Überblick verliere. 😀

      • 28. Juni 2012 um 11:56 am

        der Fachbegriff für so etwas,
        also besoffen machen und dann stellt man fest das man seine Haut für König und Vaterland zu Markte Tragen darf und ein Held ist nennt sich „Schanghaien“

  4. 28. Juni 2012 um 11:21 am

    diese vielseitigkeit hasse ich auch,
    ich mag einfach klare Trennungen von Gut und Böse,
    ich mag es wenn mir jemand sagt Hexen sind Böse und wir verbennen die, ich finde es auch OK wenn man mir sagt, Hexen sind unsere Pristerinnen und wir lieben sie.

    ich hasse es wenn Hexe A böse ist, zumindest bis sie sich mit Ritter B zusammentut und dann ist sie gut und lebt mit ihm auf dem Schloss weil sie ja so ne nette OOC ist.

    ich mag IC Arschlöcher und arrogante Säcke, ich mag auch IC Luder und Schlampen.
    Ich mag es wenn es feige Ritter gibt und Mutige Müller und ich hasse Superhelden ohne Schwächen (außer Buffy und wer schickt die bitte mal nach Twillight das währe ein spaß) Selbst Superman hatte sein Kryptonied

    RP ist für mich Toll wenn es die Freiheit gibt in Starren Grenzen sich auszuleben.

  5. 28. Juni 2012 um 12:03 pm

    bei großen Gruppen helfen mir der Bubelchat, die sprach blasen über den Köpfen so bekommt man IMO besser mit wer was sagt, an sonstein ist SL eh erstaunlich schlecht vom Chat her dafür das das eigentlich ein Schwerpunktthema von SL sein soll,

    einfach Farben für die einzelnen Chatter würde ja schon sehr viel bringen den überblick zu bewahren

  6. Dr.Stiller
    28. Juni 2012 um 12:17 pm

    Charakter mit Merkfaktor und Profil- definitiv ein Muss. Nichts ist ätzender, als ein Char der eigentlich 3 Charaktere ist- je nachdem welcher gerade am vorteilhaftesten ist.

    Am besten finde ich RP, wenn jeder Char nachvollziehbar glaubt, das Richtige zu tun. Gut und Böse mit festen Grenzen ist so langweilig- gebt mir Vorurteile und Geschichte aber lasst mich den Hintergrund formen und selbst entscheiden wie ich ein Setting angehe, sonst haben wir wieder Gor.

    Ich mag Grauzonen. Und ich mag Charaktere mit Zielen. Ansonsten chill ich mal bis heute Abend. Zu leicht hat man bei solchen Themen ne MIMIMI-Heulrunde. Und das wirft ein völlig falsches Bild auf das, was im RP tatsächlich abgeht 😉

    • 28. Juni 2012 um 12:22 pm

      Hier wird nicht geheult! 🙂
      Ich freu mich auf heute abend. Ich hab schon Pläne! Naja, noch nichts, von dem Jonah weiß, aber OOC, da wird geplant!

  7. Serena
    28. Juni 2012 um 12:41 pm

    Ja, die Luft wird in der Tat dünn und dünner, da deckt sich Stiller’s Beobachtung mit meiner. Gut, okay, das man bei einer Sim Eröffnung irgend ne Schnitzeljagd anbietet erstaunt ja nicht sonderlich.
    Erstaunlich finde ich allerdings wie wenig deutsches RP es ausserhalb von Gor gibt. Es gibt so viele interessante Themen die man spielen könnte, in SL ist man doch absolut frei was ein Setting und die Gestaltung einer Sim angeht.
    Doch ich habe oft den Eindruck, neunzig prozent aller Rollenspielwilligen hängen auf Gor ab. Und da tut sich mir die Frage auf, sind das überhaupt Rollenspieler? Oder sind das nicht zur Hälfte einfach nur Leute die entweder ihr BDSM im Gor Rahmen leben möchten oder aber auf der Suche nach einer ooc Lovestory nach Gegenerde eiern weil irgendwer ihnen erzählt hat es sei eine Kontaktbörse?

    Nicht das ich was gegen diese Leute hätte, ich muss ja nicht mit denen. Aber…..rein statistisch betrachtet würde das einiges erklären. Nämlich a, dass es gar nicht so viele deutschsprachige RPler (nach unserer Definition) gibt, und b, dass man, zieht man die Hälfte der existenten Spieler aus Gor ab, auch nicht mehr soooooooo eine große Menge übrig bleibt.

    Wie immer dem sei, ich würde so vieles spielen wenn es das nur gäbe…….ein deutsches StarTrek. Ein Steinzeitspiel nach Vorbild von „Ayla und der Clan der Bären“ beispielsweise, oder auch, wenn es denn Fantasy sein soll, alle möglichen Settings die halbwegs die Welt definieren in der gespielt wird.

    Zasta, Drachen empfinde ich nicht als Furs (die Mehrzahl ist Furs, Furries werden ganz nervös wenn man ein ie dran hängt, klugscheiss Ende) sofern sie in einem Fantasy RP vorkommen. Aber natürlich kommt es auf den Avi an, wenn er zu sehr nach Comic ausschaut irritiert mich das auch.

    Es wäre einfach sehr wünschenswert, wenn ein paar RP Sims entstünden auf denen mal was anderes,Neues geboten wäre.
    Und die momentane Funkstille allerorten erklärt sich auch nicht nur durch die EM, denn Fußball gab es schliesslich immer seit es Rollenspiel in SL gibt – ebenso Menschen die sich dafür nicht interessieren und dennoch ins RP kommen.

    • 28. Juni 2012 um 12:52 pm

      Es gibt Millionen interessanter Settings!
      Das schon geannte Sanctuary oder Lankhmar wäre etwas dreckig-böses
      Alice im Wunderland wäre irre
      Deadlands wäre gruselig-mystisch
      Shadowrun wäre grungy-dirty
      Clavell´s „Shogun“ wäre schwierig
      Deryni-Chronicles wäre GoT mit etwas mehr Mystery

      Es gibt tausende von Möglichkeiten. Aber man muss sich für eine bestimmte entscheiden, auf die sich eine Gruppe, die gut miteinander harmoniert (wie Stiller schon sagte), einigen möchte. 🙂

  8. Serena
    28. Juni 2012 um 12:55 pm

    ja und das Verblüffende ist doch genau, das trotz dieser Möglichkeiten niemand interessiert scheint, sie wahrzunehmen. Da haben die Amis uns gegenüber einen großen Vorteil: Sie sind einfach zahlreicher. Ich denke nicht das es dort prozentual relativ mehr Leute gibt die Lust dazu haben, aber da sie einfach zahlreicher sind findet man im Endeffekt dann schonmal eher was, das eben von der Masse abweicht und neue Wege sucht.

  9. Serena
    28. Juni 2012 um 12:56 pm

    wobei *verzieht das Gesicht…..* Alice im Wunderland mochte ich noch nie, nichtmal als ich noch Kind war….

  10. Tanja
    28. Juni 2012 um 1:08 pm

    Hier regnet’s gerade.

    • 28. Juni 2012 um 1:10 pm

      Echt? Schade! 😀

      • Tanja
        28. Juni 2012 um 1:10 pm

        Ja.

  11. 29. Juni 2012 um 7:44 am

    Die Deutschen sind einfacht keine großen Fans von Online RPs denke ich mal. Im RL gibt es tausende vom Mittelalterfans, LARP Gruppen und was weiß ich noch für Spiel und RP Gemeinschaften, aber online RP ist nicht so der Leute Fall.
    Ich habe, nachdem ich meine damalige Gor Sim eingestampft habe zig Settings durchprobiert, Piraten (optisch die geilste Sim die ich gebaut habe), nekleine Wild West Stadt im Zeitraum des amerikanischen Bürgerkrieg (hey ich hatte sogar Nord und Südstatenbots die sich beschossen haben und die man auch umschießen konnte) und eine Sim a la Al Capone (Chicago 1927 – ich glaube bei YouTube geistertsogar noch mein Video dazu rum), immer riefen die Leute „Ja toll, super, ich bin dabei, mach die Sim, war die dann fertig kam, wenn überhaupt ein „Och nö, darauf hab ich keinen Bock“ und nach acht Wochen totaler Einsamkeit und am dicken Zeh spielen, packt man seine Sim dann wieder ein.

    • 29. Juni 2012 um 7:55 am

      Im RL wirds auch weniger. Wenn ich denke, was es früher für große P&P-Cons gab! Und wie unprofessionell aber geil und gut besucht LARPs waren … das ist heute alles nur noch glatter Konsum. *seufz* Ich werd´ alt! Ich bin über dreißig, helft mir über die Straße!

  12. 29. Juni 2012 um 8:36 am

    Würd ich gerne machen, da ich aber über 40 bin, bin ich froh wenn ich es irgendwie über die Strassen schaffe.
    Aber ich gebe dir recht, die Cons sind weniger geworden und auch die Shops die sowas anbieten werden immer weniger. Is halt jetzt die Generation der Konsolenzocker dran.

    • 29. Juni 2012 um 8:45 am

      Bei uns gibts noch zwei Fantasyläden (von früher drei) und einen Games-Workshop-Store, was für eine Stadt mit 300.000 Einwohnern eigentlich nicht schlecht ist. Allerdings isses Conmäßig nur noch ein Schatten seiner selbst. Vor zehn Jahren konnte man jedes Wochenende auf einen anderen Con ohne mehr als eine Stunde fahren zu müssen … Naja, heute gibt´s das Internetz.

  13. 29. Juni 2012 um 11:11 am

    Ok bei uns aufm Land mußte man schon ein bischen fahren, aber alle innerhalb einer Autostunde erreichbar. Da waren 2 No Name Läden, drei FASA Stores und zwei Games Workshop-Store, übrig geblieben ist nur noch ein Games Workshop Store, aber die schwärmen ja damals wie heute immer nur auf Warhammer *seufz*. Cool waren die FASA Stores…….kaufen dauerte keine 5 Minuten, rausgekommen biste nach 6 Stunden weil die einen direkt an die Spielbretter gezerrt haben.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: