Startseite > Albernes, Diverses, Gebastel, Out Of Character > Kreativ sein und so!

Kreativ sein und so!

11. Juli 2012

Brundisium macht Sommerurlaub. Finde ich nicht besonders toll, kann ich aber nichts dran ändern. Also habe ich nun zwei „freie“ Abende. Das lief gestern dann darauf hinaus, dass ich nur kurz in SL war um nachzusehen, ob nicht doch jemand Antiken-RP machen möchte (offensichtlich nicht), ein wenig Konversation betrieb und dann doch lieber nach Himmelsrand und Azeroth ging und das Pflege-Nagetier mit Paprika zu füttern versuchte (was nichts mit Skyrim und/oder WoW zu tun hatte).

Was soll man in SL auch schon tun, außer RP zu machen? Ich habe mir andere Dinge angesehen und irgendwie ging nichts so auf den ersten Blick an mich.

Aber zum Glück hat man ja anderweitig Ideen!

Wieder einmal befeuert vom unermüdlichen SLInfo-Forum. Poesie! Fuck yeah! So richtig Tiefsinniges über SL und das Leben. Nein. Ich nicht. Nicht meine Baustelle. Ich bin und bleibe eine Prosa-Sau. Aber für jeden, der hier mitliest und sich an der Dichterehre gepackt fühlt, gibt´s heute (und morgen und übermorgen):

Den großen Poetry-Slam!

Schreibt in die Kommentare ein Gedicht zu den Themen „Mein schönstes Ferienerlebnis“, „Einmal, im RP“ oder „Mein SL-Avatar“. Die Form ist frei. Ob Haiku, Limerick oder ein Epos in Alexandrinern – hauptsache es ist schöööön.

Zu gewinnen gibt´s auch etwas. Mit Stillers Portraitbild bin ich fast fertig, trotzdem gibt´s diesmal keinen Screen und keine Illustration. Weil Poesie weh tun muss, wird auch der Preis schmerzhaft: Der Sieger bekommt mich.

Genau. Egal für was – eine Runde Zasta. Ich gebe euch in einem beliebigen RP-Setting einen beliebigen NSC für einen beliebigen Plot – egal ob euer Bruce Wayne einen Alfred braucht, euer Han Solo einen Chewbacca oder euer Jesse Custer eine Tulip …. ich bin dabei. Ob Mann, Frau, Tier, Mineral oder Bierkasten. Niemand will den buckligen Alten mit dem Wiesel in der Tasche spielen, er ist aber notwendig, damit die Story weitergeht? – Gewinnt den Wettbewerb und dieses Problem ist Schnee von gestern!

Wer mitmacht und in keinem RP spielt hat in gewissem Sinne Pech gehabt und muss sich selbst ausdenken, was er mit mir anfangen kann.

Den Schiedsrichter gibt übrigens Lola. Komplette Neutralität ist deshalb gewährleistet, da Lola hier eh keinen kennt.

Ich bin mal gespannt, ob sich jemand traut, hier sein Innerstes, seine zarte Literatenseele, sein knospendes Talent auszustellen. Ich weiß, ihr könnt das! Niemand wird euch auslachen (außer vermutlich Tanja).

Der Wettbewerb läuft heute, morgen und übermorgen.

Advertisements
Schlagwörter: ,
  1. Adran
    11. Juli 2012 um 9:35 am

    Eigenes Grundstück
    Festung und ne Schrotflinte
    Guten Morgen Gor

    Irgendwo im Grid?
    Qualitätsrollenspieler?
    Winter is Coming!

    Alle anderen die mir so einfallen kannst du nicht veröffentlichen *g*

  2. Adran
    11. Juli 2012 um 9:36 am

    Aber ich glaube ich habe das Thema verfehlt ^^

    • 11. Juli 2012 um 9:38 am

      Wenn das Dein schönstes Ferienerlebnis ist – definitiv. 😀

  3. Adran
    11. Juli 2012 um 9:49 am

    Singe, o Muse, den Zorn des Peleussohnes Aeneas –
    den Verderben bringenden –, der unzählige Schmerzen den Goreanern bereitete,
    und viele Seelen von starken Helden den Städten des Staubes vorwarf,
    sie selbst aber zur Beute den Sleens und allen fliegenden Eidechsen
    machte; und so erfüllte sich der Ratschluss des Zasta,
    von dem an zuerst sich streitend beide entzweiten,
    der Administrator – der Herr der Männer – und der göttliche Aeneas.

    Singe, o Muse, von ihrem Aufeinandertreffen in der Taverne,
    Singe, von epischer Schlacht und dem Klären von Problemen wie es nur Männer tun,
    bedauerlicherweise hat dich, o Muse, aber sicher einer der Typen aus GaD schon,
    als Kajira genommen und dir Sprechverbot erteilt.
    Gute Nacht, Epik.

    Ich bin irgendwie nicht lyrisch begabt und das einzige RP Ereignis an das ich mich erinnere und das ich öffentlich ausbreiten kann ist die Prügelei in der Taverne 😉

    • 11. Juli 2012 um 9:52 am

      Hey, immerhin hat´s Dich voll gepackt! Und ich musste gerade mein Grinsen zu einer Konzentrationsgrimasse veredeln, damit die Frau Kollegin nicht nachfragt, was an Länderflaggen so komisch ist.

  4. Tanja
    11. Juli 2012 um 10:26 am

    Die Muse welche sich gerade anschickte mich zu küssen (auf die Stirn!) schrie angesichts obigen Bildes einmal schrill auf und entschwand durchs offene Fenster. Ich musste sie daher erst mit einem Blattschuß erlegen und an den Haaren wieder ins Zimmer schleifen. Daher nur eben auf die Schnelle:

    Des rüden Caches Fluch
    (Tanja F., 2012)

    „Ach kommt der Bilder reger Fluß
    ins Stocken oder gar Erliegen,
    So zügle hurtig Dein‘ Verdruß
    Und raff‘ Dich auf dies grad’zubiegen!

    Dann löschest Du in aller Stille,
    auf feuchtem weiten Grunde,
    des Speichers berstend‘ Überfülle
    in kaum mehr als einer Stunde.

    Geschwind noch ein paar Zauberreime
    unter der flinken Finger Fluch.
    Mal nur jenes dann das eine
    so manch‘ Kleid und edles Tuch

    sich sprudelnd aus dem Horn ergiesst
    wie Reichtums edle Schätze,
    in des Bestandes Tiefen fliesst
    und erquickend Dich benetze.“

    Ahoi und fette Beute und so!

    • 11. Juli 2012 um 10:29 am

      Tolstoi wird auf Hahne rotieren wie eine Schiffsschraube! Entzückend! 🙂

  5. 11. Juli 2012 um 10:30 am

    Sommer in der Stadt

    Verdurstig nun der Sommer schweißt,
    Katz besetzt cool den kühlsten Platz.
    Der betagte Pool im Hofe gleißt
    inmitten Grafittis und toter Ratz.

    Oh sozialistisch brüchiger Beton!
    Wasserrechnung verklettert sich im Dunst.
    Das Ding ist undicht, glatter Hohn
    auf gediegene deutsch-deutsche Klempnerkunst.

    Und doch: Was wird an diesem Pool gelacht.
    Chlorgas-Pipi-Duft, das Wasser blaut.
    Das Spritzen, Schwappern, Kreisch bis in die Nacht.
    Die Einstiegsleiter wieder schon geklaut.
    Und ringsum alles Pappbecher-versaut…

    „Kevin, weg da, nicht vom Brett!“
    Ein Urlaub ohne original Italo-Speiseeis.
    Frühmorgens Wasserkringelreflexionen überm Bett.
    Davon träum ich dann auf meiner Winterreis‘.
    Gibt’s auch einen zweiten Preis?

    • 11. Juli 2012 um 10:43 am

      Ah, der erste ist nicht attraktiv genug? Ich wusste es! 😀
      Hab ich mir noch keine Gedanken gemacht. Falls Lola zwei Favoriten hat, werde ich darüber nachdenken.

  6. 11. Juli 2012 um 11:28 am

    Du weißt gar nichts, Rondry! Es ist nur so, dass ich in SL, wenn ich da mal bin, nur so rumstehe ohne RP… Ich hab nun leider keine unangenehme Rolle für Dich!

    • 11. Juli 2012 um 11:30 am

      Dir fällt bestimmt was ein. 🙂

  7. 11. Juli 2012 um 12:42 pm

    Von mir nun was mit sowas von tiefsinn, ich glaub tiefer gehts nicht mehr und hat natürlich auch was mit Urlaubserlebnissen zu tun (je nachdem woman Urlaub macht)
    *räusper*

    Die Kuh steht auf der Weide,
    sie tut mir nichts zu leide.
    Ich ihr auch nicht.

    Na, war das nichts?

    • 11. Juli 2012 um 12:44 pm

      Um den unsterblichen Helge zu zitieren: „Is nicht Rilke – dafür isses kurz“ 😀

  8. Serena
    11. Juli 2012 um 4:28 pm

    Ein Poetry Slam? *schmunzelt, hat doch auch sie sich schon Gedanken gemacht was sie blogtechnisch mit der Brundipause anstellen soll*
    Serena’s Steuereinheit tritt langsam vor, greift nach dem Mike, löst es vom Ständer, ihre Augen wandern über die Köpfe der Menge. Die Hälfte davon aufmerksam neugierig starrend, die andere Hälfte damit beschäftigt tuschelnd zusammenzustecken, zu kichern und sich Popcorn zwischen Zahnlücken zu klemmen.

    Die Steuereinheit holt noch einmal tief Luft, das Lungenvolumen ist nun allen bekannt, hat sie doch das Mikrofon bereits dicht am Mund. Die Augen schließend beginnt sie sanft zu lächeln und mit leiser Stimme vorzutragen:

    Wanderer zwischen den Welten

    „Ein Wanderer zwischen den Welten“ wird so mancher genannt.
    Ob er, der den Ausdruck prägte das zweite Leben gekannt?
    Vermutlich lebte er eher vor urewig langer Zeit;
    als Zuse noch gar nicht geboren und das magische Grid noch sehr weit!

    Dein Auge ruht fest auf dem Balken der den Ladefortschritt aufzeigt,
    Regionen werden verbunden, die Erwartungsfiedel, sie geigt!
    Was wird Dich wohl heute erwarten? Das physische Leben versinkt.
    Ein Theaterstück steht vor der Türe, unbeeinflussbar, ungeschminkt.

    Da steht er – den Nebeln entronnen! Aus Pixelpartikeln entschwebt!
    Nun hat er sie angenommen, die Shape die er virtuell lebt,
    Dein Avi! Der Hoffnungsträger! Er braucht weder Nahrung noch Heim,
    einzig und allein existierend um Dein Traumerfüller zu sein.

    Im Hinterkopf flüstert die Stimme Worte wie „Spiel“, „Immersion“………
    doch Dir ist sie schon nicht mehr hörbar denn Dein Avi enthält Dich schon.
    Dein Bewusstsein ist in ihn geglitten und Du fühlst weder Kälte noch Schmerz,
    bewegst Dich durch düstere Welten, voll Vorfreude trommelt Dein Herz.

    Oh Wanderer zwischen den Welten, was suchst Du an diesem Ort?
    Was ist denn nur falsch gelaufen? Immer wieder zieht es Dich fort………..
    Was macht sie so schön, diese Fluchten? Ist es die Allmachtsqualiät
    die Dir erlaubt Deinen Avi zu bauen so wie Deine Seel‘ es gern hätt‘?

    Glückvoll und heil so zu erscheinen wie Du es im RL erträumst?
    Nicht über all das zu weinen das Du im wirklichen Leben versäumst?
    Oder ist es vielmehr all das Kämpfen, das was Du RL nie erreicht?
    Das „sich Winden in Lebenskrämpfen“ durch die Machtlosigkeit leise schleicht?

    Du musst blind sein denn glaub mir, die Fluchten, sie bringen Dich nicht wirklich fort!
    Was wirklich geschieht ist Verschiebung vom einen zum anderen Ort.
    Wo im Richtigen Leben der Streit tobt öffnet sich in SL die IM!
    OOC Dramen, Antipathien, Diskussionen und Frust auf der SiM.

    Ja es gibt sie die frohen Momente! Augenblicke wo Du glücklich entschwebst.
    Doch die gab es RL doch genauso, schon vergessen seit Du virtuell lebst?
    Oh Wanderer zwischen den Welten, gesteh‘ es Dir doch endlich ein –
    all das was Dich zur Flucht hat bewogen holt Dich im Second Life wieder ein!!

    Denn solange Du fliehst aus Vermeidung, aus Motiven der Angst und der Pein,
    kann die virtuelle Welt nie und never Dein heiliges Shambala sein!
    Erst wenn Du genüsslich, zufrieden, nach einem RL Deiner Wahl
    im Pixelkleid auftauchst und lächelst – dann hat sie ein Ende die Qual.

    Dann wird das RP ein Vergnügen weil Dein Herz da nicht hungrig erscheint,
    weil es nichts gibt das dort nicht sein dürfte, weil es nichts in Dir gibt was noch weint.
    In Dir ruhend schlüpfst Du in den Avi – Du nimmst Ruhe und Glück bereits mit.
    Denn die Quelle dieser beiden sprudelt RL! UND NICHT WIE DU DACHTEST IM GRID!

    ©Serena 2012

  9. Serena
    11. Juli 2012 um 4:36 pm

    PS.:
    Ja ich weiss, Thema verfehlt hab ich auch. Das macht aber nix, denn ich tat es im Besitz meiner vollen geistigen Kräfte und aus meinem allertiefsten Poetenherzen heraus 😉

    • 11. Juli 2012 um 5:34 pm

      EIGENTLICH habe ich ja Lola nur als Judge bekomen, weil ich leichtsinnig sagte „Das wird nicht viel“, was sich mit Adrans Haiku ja auch zunächst so anliess .. aber DANN habt ihr zugeschlagen .. und es sind noch zwei Tage! 😀

  10. Serena
    11. Juli 2012 um 5:41 pm

    lacht
    Zasta, ich dichte weil ich ein verkappter Poet bin. Nicht weil ich gewinnen muss. Falls Lola zurücktritt weil in den nächsten zwei Tagen die Verse hier so zusammenfließen das sie wie Tanja’s Muse durchs offene Fenster schrill schreiend entschwindet (war das eigentlich der Impuls für das Drehbuch von „Lola rennt“?), dann mach einfach folgendes: Flieg ihr hinterher, fang sie ein, lande mit ihr in WoW oder wo auch immer, und erkläre Dich selbst zum Gewinner weil Du es geschafft hast eine Kreativitätwelle ins Rollen zu bringen.
    Und dann geh zu Kenny und spiel die Kiste Bier! 🙂 (siehe sein Blog)

  11. Jenny
    11. Juli 2012 um 10:28 pm

    *huströchelräusper*
    Wenn de Wutz, in da Butz, juckt de Lutz,
    loggt er ein, denkt sich mein, nimmt sich fein da frauelein.
    isa feddisch, gibta sich herzlisch und verschert sich.

    ja ich weiß, grottig, aber das kreativste was ich in ner Minute geschafft hab ^^
    Mitmachen ist alles *g*

  12. beowulfmcdonnell
    12. Juli 2012 um 12:37 pm

    Wer segelt jeden Tag durch Sturm und Wind.
    Es is der Beo, mit seinen Kind.
    Das Schiff nimmt Wasser es knallen die Segel.
    Sein Kind will nach Haus.Der Kleine Flegel.

    Hab ich nu gewonnen?

  13. beowulfmcdonnell
    12. Juli 2012 um 12:46 pm

    Wer segelt jeden Tag unverdrossen durch Sturm und Wind?
    Es ist der Beo.Mit seinen Kind.
    Das Schiff nimmt Wasser , es knallen die Segel.
    Das Kind quengelt und will nach Hause , der kleine Flegel.
    So sitzt er den Blick trotzig auf die See gerichtet.
    Und Flucht..Was er hiermit berichtet..

    Hab ich jetzt wenigstens gewonnen?

    • 12. Juli 2012 um 1:09 pm

      Frag Lola!

      • beowulfmcdonnell
        12. Juli 2012 um 4:04 pm

        Sorry.Das Internet hier ist so beständig wie das Wetter und geauckelte mir vor der erste Post sei nie angekommen.Da habe ich es nochmal neu schreiben müssen.

        Hab ich jetzt was Gewonnen ?

        • 12. Juli 2012 um 5:35 pm

          Beeoo!! Das kann amn noch nicht saaagen! Ein Tag is noch. 😀

  14. Tanja
    12. Juli 2012 um 10:04 pm

    Wer kentert auch nachts ohne Sturm und Wind?
    Datt iss Beo mit sein Kind!
    Erreicht das Dock mit Müh‘ und Not!
    Der Knabe lebt! Das Boot ist tot.

  1. 11. Juli 2012 um 4:49 pm
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: