Startseite > In Character, Out Of Character > Drei Jahre nach der Apokalypse … irgendwo in der Wüste …

Drei Jahre nach der Apokalypse … irgendwo in der Wüste …

1. August 2012

Der Dude erreicht zusammen mit der Karawane (nicht im Bild) die Siedlung.

Er war dankbar für die Wärme des großen, ruhigen Pferdekörpers neben sich, als er in der Dunkelheit der kalten Wüstennacht dorthin ging, wo sie der Meinung waren, dass es nachts sicher sein würde. Natürlich hätte er in der Siedlung bleiben sollen. Der Rest der Karawane war dort. Schneeflocke (Nenn ihn nicht so!), Courir, Freundin-von-Schneeflocke, das Technikmädchen, der Andere und die Geisterfrau. Aber sie hatten ihm gesagt es sei besser, mit Pferd hier draußen zu warten.

Die Siedlung. Es tut mir leid – ich konnte gestern keine guten Screens machen – ich war zu beschäftigt mit RP und IM. No rest for the wicked!

Er fühlte nach, ob seine Tasche noch da war. Natürlich war sie das. „Die demografische Durchmischung dieses Konsumentenkonglomerats ist suboptimal“, sagte Pferd. Der Dude nickte. „Da hast du recht. Mein Angebot ist gesamtconsumer- und zielgruppenoptimiert und trotzdem glaube ich nicht an einen First-Sale-Erfolg.“

Sie wanderten eine Weile schweigend durch die Dunkelheit. Ein Kojote bellte heiser auf einem Hügel zur Rechten.

„Aber das Mädchen sagte, sie wäre auf dem MIT gewesen. Durch Kombination eurer USPs wären mit Sicherheit signifikante Synergieeffekte zu erzielen, die eine optimale Positionierung in eurem Marktsegment erwarten lassen könnten“, beharrte Pferd. Es hatte eigentlich immer gute Ideen. Der große Kopf war sicherlich nützlich. Wieder nickte der Dude. „Ich werde mit ihr sprechen.“

Der Dude und Nenn-mich-nicht-Schneeflocke.

„Was ist mit der aggressiven Konkurrenzsituation durch den Primärhabitanden, der sich Hades nennt?“ – „Ich weiß nicht, Pferd. Mir ist noch keine genügende Peer-Group-Bindung mit Schneeflocke, dem Anderen und Courir gelungen, um eine Gegenposition aufzubauen.“ – „Daran solltest du arbeiten, Dude.“ – „Das werde ich auch, Pferd. Morgen. Es ist spät und ich möchte noch mit ihnen reden.“ Pferd nickte, was seine Trense klingeln ließ und die beiden wanderten weiter bis zu einer Senke, die sich durch nichts von allen anderen Wüstensenken unterschied. Trotzdem blieben sie dort, denn es war die richtige Senke.

Noch eine Ansicht der Siedlung. Im Original sieht sie besser aus. Ich habe den Sandsturm ausgeschaltet.

—————

OOC: Was für ein RP-Abend! Ich hätte nicht gedacht, wer sich der Reisegruppe alles anschließen würde! Nicht nur Andera (das Mädchen vom MIT) und ich – nein auch Adran (Courir), Serena (die Geisterfrau), Kenny (der Andere) und – man höre und staune! – Beo (Schneeflocke) und Skvisa (Freundin-von-Schneeflocke)! Wir waren praktisch ein Raid.

Und es hat wirklich, wirklich Spaß gemacht.

Beos Hobel, Adrans geniale Karre und die Beiden plus Andera.

Wir haben das RP zwar etwas an uns gerissen (was Wunder mit so einer großen Truppe!) aber auch positiven Einfluss ausgeübt. Denn als wir ankamen, war es dort Sitte, in der Vergangenheitsform zu emoten. Etwas, was mir die Zehennägel hochrollt. Wir sind hier und jetzt! Und innerhalb von nicht ganz einer Stunde hatten wir das Präsens-Emoten salonfähig gemacht und flächendeckend durchgesetzt. Nein, nein, dankt uns nicht – it´s all in a day´s work for bicycle-repair-man!

Ein Blick in die Kneipe.

Ich hatte immensen Spaß daran, einen Verrückten zu spielen. Manchmal musste ich übel und mit beiden Füßen auf die Bremse springen, um nicht ganz abzudrehen. Ich hoffe, das habe ich in ausreichendem Maße geschafft. „Der Dude“ (alle anderen nennen ihn „Trader“ oder „Cowboy“) war bis zur Apokalypse ein Marketingfachmann. Dass er überlebt hat verdankt er der Tatsache, dass seine Firma ständig bescheuerte „teambildende Maßnahmen“ durchgeführt hat, die Klettern in Hochseilgärten oder gemeinsames Überlebenstraining beinhalteten. Zu seiner großen Freude und Erleichterung starb der Rest seines „Teams“ aber ziemlich schnell. Woran? Da hat der Dude keine Ahnung. Allerdings hat er seltsame Hautmasken in seiner Tasche … könnten Gesichter sein. Nein, bestimmt nicht ..!

Das RP hat mir wirklich Freude gemacht, weil es etwas völlig anderes war als das, was ich sonst so mache. Ob die Einwohner der Sim auch an uns so ungetrübte Freude hatten, wage ich mal nicht zu beurteilen. Ich hatte noch zu wenig RP mit der „Urbevölkerung“ um mir eine konkrete Meinung bilden zu können, fühlte mich aber immersiv und unterhaltungsmäßig bei ihnen wohl. Hat gefallen. Sehr.

Ich hoffe, das machen wir bald mal wieder!

Die SLURL zu Madlands habe ich oben rechts in die Wegweiser-Links gepackt, falls sich jemand dort einmal umsehen möchte. Combat Meter ist DCS2 – das ist jedoch keine Pflicht, man kann auch Emotekämpfen.

Heute ist endlich wieder RL-Mittwoch und ich werde deshalb nicht (oder nur später und kurz) in SL sein. Ich hoffe, es reicht, um ein gutes Foto vom Trader-Outfit zu machen, das ich ziemlich gelungen und nicht zu aufgedonnert finde. Zugekauft habe ich nur das Hemd und den Hut, der Rest war vorhanden. Ist mein erstes RP-Outfit, das zu 75% aus Mesh besteht. Nur Schmuck, Goggles und die Waffen sind noch Sculpt. Und das Unterhemd ist ein Systemlayer.

Andere Neuanschaffungen: Adran hat sich extra ein coooooles Auto gekauft. Kann man oben ein wenig sehen. Was ein schickes Gerät!

Advertisements
Schlagwörter: , ,
  1. Serena
    1. August 2012 um 8:56 am

    Die Sim hat mir gut gefallen.
    Was mir allerdings Probleme machte war meine Konzentration, ich war kaum fähig dem Chat zu folgen.
    Und meine Rolle war für RP mit so vielen Leuten denkbar schlecht konzipiert: Eine kleine Diebin die sich mehr oder minder ihr Überleben zusammenstiehlt, da sie mit Waffen schlecht umgehen kann (abgesehen von dem kleinen Butterfly an ihrer Hüfte), und die möglichst versucht, nicht gross aufzufallen.
    Damit hab ich mir nen Bock geschossen, denn in dem ganzen Trubel schaffte ich genau das: Nicht groß auffallen 🙂
    Da jemand der nicht auffällt viele Gedankenemotes schreibt war schon klar das da keiner drauf eingehen kann, aber auch als ich hinter die Theke schlich nachdem Du schon weg warst um das letzte selbstgebraute Bier zu stehlen, hinderte mich keiner dran.
    Soll heissen, nette Sim, gutes Spiel, aber der Char sollte schon eher offensiv agieren.

    • 1. August 2012 um 9:00 am

      Deswegen habe ich mit der Geisteskrankheit, die eigentlich wesentlich subtiler angelegt war, dann doch noch heftiger aufgedreht. Denn sonst hätte das schlicht keiner gemerkt. 😀
      Bei vielen Leuten um sich herum muss man mit einem etwas gröberen Pinsel malen.

  2. Adran
    1. August 2012 um 9:03 am

    Der Wüstenschlitten von mir ist übrigens lebensgefährlich. Frag mal die Frau vom MIT als meine Beifahrerin, wieviele leute ich schlicht überfahren habe. Die Scheibe ist so deartig schmutzig, das man gar nichts dadurch sieht im Sandsturm. Ansonsten scheine ich ja nettes RP verpasst zu haben nach meinem Rückzug 🙂

    • 1. August 2012 um 9:08 am

      Ja, ich hatte Spaß. Kann aber daran liegen, dass ich einfach schon immer mal einen Verrückten spielen wollte, die Malkavs aber doof finde.

  3. 1. August 2012 um 10:08 am

    könnte lustig werden ein mit Marketing Geschwätz vollgestopfter Verrückter Verkäufer und ein Technikmädchen mit kommunistischen Idealen und einem latenten Hang zur Gewalt und Drogen ^^ Wollen wir ein High Performace Professionals Team gründen ^^

    ((wo bekomme ich ein cooles altes Chee Top in SL also eines das auch wirklich gut gemacht ist und alt und gebraucht aussieht?)

    • 1. August 2012 um 10:14 am

      Kommunistische Ideale plus Drogen und Gewalt? Du spielst Jonah mit Brüsten! 😀
      Ja, Pferd hat schon die richtigen Ideen. Gemeinsam könnten wir diesen Wasserbaron stürzen. Aber ein wenig mehr Gewalt im Hintergrund wäre gut. Wir sollten uns mal nach Schlägern umsehen.

      Du willst ein Top mit Che drauf? Das lässt sich machen! 😉

    • 1. August 2012 um 1:35 pm

      Das ist kein High Performance Team sondern die Hochzeit des Sleens mit dem Achten Zwerg. :-))

      Der Sleen

      • 1. August 2012 um 1:37 pm

        … also in jedem Falle Horror. 😉

  4. 1. August 2012 um 10:15 am

    „Zu seiner großen Freude und Erleichterung starb der Rest seines “Teams” aber ziemlich schnell.“

    Schlecht positioniert halt und „Synergien“(Ich Chef – du nix) nicht genutzt oder gar verweigert. Hat fast immer „Beratungsresistenz“ (Ungehorsam) oder den Drang zur „authentischen Selbstverwirklichung um jedem Preis“ (selber denken) als Ursache. Selber Schuld: haetten halt lernen sollen, dass im Interesse des „Gemeinwohles“ (Wohlstand der Fuehrungsebene) auf Einzelschicksale (Fussvolk) keine Ruecksicht genommen werden kann.

    Der Sleen

    • 1. August 2012 um 10:19 am

      …. oder der Dude hat ihnen einfach die Gesichter abgeschält und ihre Augen gegessen. 🙂

  5. 1. August 2012 um 10:32 am

    am liebsten als Tanktop

    nun stimmt da ist eine Ähnlichkeit vorhanden, aber auch an Tank Girl habe ich gedachte, nur ein rosa Panzer wird wohl nicht auf viel Gegenliebe Strossen (von den Gen mutierten Kängurus (ein lustiges Wort ist Känguru wenn man es mal bewusst betrachtet fast so lustig wie Uruguay oder Rhabarber) mal abgesehen

    • 1. August 2012 um 10:37 am

      Kriegst Du. 🙂 Wird in der Mittagspause gebastelt. In Olivgrün mit rotem Stern und darauf das Bild.

  6. 1. August 2012 um 10:39 am

    das währe super

  7. Adran
    1. August 2012 um 11:28 am

    Ich merke schon, ich bin noch zu normal mit dem verbrannten Postboten 🙂

    Übrigens heißt es „Courier“ 🙂

    • 1. August 2012 um 11:46 am

      Dann hast Du Dich einmal vertippt und das blieb bei mir hängen. 😉
      Ob Du normal bist oder nicht, muss sich noch zeigen. Kenny und ich gehen Samstag das nächste Mal hin.

  8. 1. August 2012 um 1:59 pm

    ich bin Sa leider RL unterwegs sonst würde ich auch aufschlagen.

  9. Serena
    1. August 2012 um 2:29 pm

    Ich hab noch keinen blassen Dunst was am Samstag sein wird.
    Und die kleine Diebin fragt sich immernoch wie der Pferdemann ihre Gedanken lesen konnte :-), die muss ich erst mal beruhigen sonst kommt die erst aus ihrem Versteck raus wenn sie kurz vor dem Verdursten steht.

    • 1. August 2012 um 2:37 pm

      Der kann keine Gedanken lesen, das ist mal sicher. Was das sonst war? Find´s raus. 😉

  10. Mashia
    2. August 2012 um 7:24 pm

    Wirklich interessanter Charakter, Marketingleute waren mir sowieso schon immer suspekt. Kann man euch das nächste mal ein wenig Gesellschaft leisten?

    • 2. August 2012 um 8:14 pm

      Sicher! Also ich bin wohl Samstag abend das nächste Mal dort, Kenny auch. Der Rest? Keine Ahnung.
      Und ja – auch mir sind Marketingheinis hochverdächtig.

  1. 1. August 2012 um 8:08 am
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: