Ghost Love Score

14. August 2012

… ist der Titel einer epischen Ballade von Nightwish, in der ich mich immer ersäufe, wenn es möglichst pathetisch zugehen soll. Oder blutig. Oder beides.

Gestern war es wohl Pathos, das von Nöten war. Jedenfalls hatte ich dieses schöne Lied auf endlos-repeat.

Und es war nötig. Denn an diesem Abend haben Stiller und ich beschlossen, dass wir GoT aufgeben. Wir beide waren wie die Jungfrau zum Kinde dazu gekommen, das Projekt plötzlich allein auf den Schultern zu haben – die einzigen, die eigentlich von Anfang an gesagt hatten, dass sie nur stille Teilhaber sein wollten. Nun, als uns vor etlichen Wochen die volle Last traf, hatten wir vereinbart, sofort den Stecker zu ziehen, sollte es uns irgendwann mehr Frust als Lust bereiten. Und dieser Moment war gestern gekommen. Zu wenig regelmäßige Spieler, zu wenig Leute die Freude an aggressiven, vorwärtsorientierten Plots haben. Zu viele Karteileichen.

Es ist niemandes Schuld. Es gibt kein Drama. Das Projekt lief über ein halbes Jahr (gar nicht so übel für SL-Verhältnisse) aber man muss ganz klar sagen: Es war blauäugig von uns anzunehmen, dass die SL-RP-Klientel, wenn man ihr P&P-ähnliches RP bietet, plötzlich erkennt, was sie bisher versäumt hat. Wir sind einfach recht kolonial davon ausgegangen, dass andere Leute das selbe mögen wie wir. Fehler.

Sollte sich jemand oder mehrere finden, der/die an die Zukunft des Projektes glaubt/en, dauerhaft engagiert ist (!!) und im Monat 15.000 Linden locker hat, werde ich meinen Anteil weiter finanzieren. Ansonsten wird Valar Morghulis in vierzehn Tagen seine Pforten schließen. Magie, tu was Du willst …

EDIT: Mein Geld ist aus privaten Gründen (nein, kein Drama. Eher das Gegenteil davon) auch raus aus der Sim. Es müssten sich also 30k finden.

Obwohl mir im Moment nach allem anderen als Positivem ist, will ich auf keinen Fall versäumen, ein paar Spielern von Herzen zu danken.

Mell, dafür, dass sie immer da war. Ich mag die herzensgute, ewig besorgte Maryam. Und irgendwann hätte Jonah ihr einen Antrag gemacht.

Nobody, dafür, dass sie die coolste illegitime Tochter war, die man sich wünschen konnte. Es hat unglaublich Freude gemacht, mit Dir zu spielen!

Andera/Lionels, dafür, dass es immer den Bösen geben muss. Nie einen Besseren gesehen!

Pepe, dafür, dass er einer einfachen Figur wirklich Leben und Persönlichkeit eingehaucht hat.

… den üblichen Verdächtigen und allen, die ich in meiner jetzigen Verfassung vergessen habe. Es war mir eine Ehre, mit euch zu spielen.

Im Moment möchte ich an gar nichts weiter vorne denken. Ich habe es geschafft, eine große Idee herunterzuwirtschaften, weil es offensichtlich nicht reicht, mit ganzem Herzen zu etwas zu stehen.

Können Wale grinsen?

Advertisements
Schlagwörter:
  1. Adran
    14. August 2012 um 7:40 am

    Die Nachricht hat mich ja gestern im Offline erreicht. Ich finde es schade – aber ich kann natürlich verstehen das du und Stiller das so entscheidet. Und nein, nicht du hast das runtergewirtschaftet, im Gegenteil – du hast es recht lange hoch gehalten. Am Ende fürchte, ich das ich mir diesen Schuh anziehen muss weil ich weggebrochen bin als ihr mich gebraucht hättet. Tut mir leid.

    • 14. August 2012 um 7:45 am

      Wir hatten einen perfect storm.
      Das ist alles.
      Im Moment steht mir definitiv nicht der Sinn nach etwas Neuem, was dann nach ein paar Monaten wieder zusammenklappt. Ich werde meinen SL-RP-Konsum zurückschrauben … was gibt es auch noch außer Brundisium? Ferdok wird genauso zugrunde gehen wie wir. Die Leute in SL wollen keine Settings, die ihnen Beschränkungen verpassen. Die wollen die große Beliebigkeit oder Ficken. Traurig aber Tatsache. Wir P&P´ler sind die Dinosaurier die entsetzt zusehen müssen, wie der Meteorit kommt.

  2. 14. August 2012 um 8:22 am

    „Ich werde meinen SL-RP-Konsum zurück schrauben“ so oder so ähnlich hab ich gestern auch gedacht.
    Ich bin es müde geworden mit viel Freude in ein neues RP zu starten. diese wunderschönen Sims jedesmal unter gehen zu sehen. Die Mitspieler die sich mit Herzblut ins RP schmeißen, frustriert und sich die Schuld gebend zu sehen.
    Ich bin keine Spielerin die irgendwelche Plots nach vorne treibt. Ich ziehe auch keine Menschennmassen an oder halte die vorhandenen fest. Ehr passiv aber dafür mit sehr viel Liebe im RP reicht nicht um etwas festzuhalten. Es tut mir ehrlich leid!
    Maryam hätte sich über einen Antrag ganz füchterlich gefreut! 🙂
    Nun habe ich Brundisium angefangen, ein bischen Sorge habe ich jetzt schon das sobald ich mich eingelebt habe vielleicht schon wieder alles zu ende ist. Ich hoffe es nicht aber es fällt mir langsam schwer etwas anderes zu glauben.

    • 14. August 2012 um 8:29 am

      Brundisium gibt´s jetzt schon ein Jahr – das sollte sich halten. Wir sehen uns dort heute abend. Aber ich werde nicht mit dem netten Thalab kommen sondern mit dem deutlich weniger netten Cetus.

  3. 14. August 2012 um 9:22 am

    Brundisium wurde größer, wurde kleiner, wurde ganz klein und wieder größer, aber eben nur von der Fläche her. auch wenn ich manchmal gedacht habe es geht den Bach runter würde ich eher meinen Hund zum Chinesen bringen als das ich Brundi aufgebe.

  4. 14. August 2012 um 9:45 am

    Warte Zasta, der Highroller ist unterwegs 😉
    Ein Setting aufzugeben wo man dran sehr dran hängt, weils nicht läuft, weils zu teuer ist oder weil es irgendwelche anderen Einflüsse sind, die dafür sorgen das man es aufgeben muß ist ganz große Scheiße und das durfte ich mehr als einmal durchmachen. Man baut tut macht und am Ende verschwindet alles wieder im Inventory und ist am Boden zerstört.

    Aber ich hab auch eine gute Nachricht, zumindest für Harsiese, habs gestern gelesen. 83 v.Chr. wurde Brundisium zu Freihafen erklärt (und wir spielen ja so um die 73 v.Chr.) weißt du was das heißt, weißt du es? Na? Na?

    • 14. August 2012 um 9:49 am

      Bei Isis, Osiris und höchstwahrscheinlich auch Set! Alles wird billiger!

  5. stiller Himmel
    14. August 2012 um 11:11 am

    Das einzig vernünftige in SL ist den Moment zu geniessen und nicht zu hadern wenn er vorbei ist. Es war schön dabei gewesen zu sein. Jetzt schaun wir mal, ich bin sicher, man läuft sich eventuell nochmal über den Weg.

    Ich bin eingesprungen, weil ich das RP mochte, nicht weil ich mich als Simbesitzer für fähig halte. Als es immer weniger Rp und immer längere Wartezeiten gab, schwand meine Motivation warum ich Geld zahle und ich hab es deshalb ohne Diskussion beendet.

    Es gibt aber wirklich Simbesitzer die sind wie der auferstandene Jesus: Loyal, leidenschaftlich bemüht, immer da, immer objektiv, immer freundlich…es braucht solche Leute. Ich kann und will mich nicht mit ihnen vergleichen müssen, weil ich erstens nicht „der Typ“ bin der solche Eigenschaften fix eingebaut hat. Und zweitens weil mein Leben zu kurz ist für eine solche selbstlose Hingabe.

    Danke an alle die mitgespielt haben. Ich hoffe es hat euch auch Spass gemacht 🙂 Es wird irgendwann sicher wieder sowas Ähnliches zu spielen geben. Oder man geht nach Ferdok oder…ach euch fällt schon was ein. Bis dahin alles Gute…

    Ich werd jetzt wie angekündigt zum Furry und geh auf Parties- das wird sicher interessant! Yay!

    • 14. August 2012 um 11:19 am

      Kein Interesse an Fallout?

  6. Tanja
    14. August 2012 um 11:54 am

    „Ich habe es geschafft … herunterzuwirtschaften,…“

    Selten so ’n Stuß von Dir gelesen.

    • 14. August 2012 um 11:56 am

      Es ist wie bei einem Baby – wer es als Letzter angefasst hat muss es wickeln, wenn es anfängt zu stinken.

      • 14. August 2012 um 11:58 am

        Also das muss ich mir dringend merken 🙂

      • Tanja
        14. August 2012 um 11:59 am

        Ja. Und wenn es dann im Alter von 35 stirbt weil es vom Autokran übermangelt wurde iss das natürlich auch Deine Schuld.

        Who needs logic?

        • 14. August 2012 um 12:12 pm

          Nein, das nicht. 35 ist ein gutes Alter um selber zu wissen, ob man auf der Schnellstraße spielen möchte.

          • Tanja
            14. August 2012 um 12:16 pm

            Tja… und nach nem halben Jahr hatte es für SL-Verhältnisse schon ne eigene Wohnung in der Parties stiegen von denen Papa ma besser nix wusste.

  7. stiller Himmel
    14. August 2012 um 12:40 pm

    Fallout- Interesse immer. Müssen wir mal beschnacken.

    „Wenn Leute anfangen in Metaphern zu reden, halte den Bullshitdetektor bereit und beobachte die Nadel.“ –Sun Tzu

    Ich halts was das angeht mit Bre Pettis: „Accept that everything is a draft. It helps to get it done. The point of being done is not to finish but ot get other things done…Failures count as done. So do mistakes…Done is the engine of more.“

    Quelle: http://www.brepettis.com/storage/3327763912_acaf8a6ef6_o.png

    • Tanja
      14. August 2012 um 1:01 pm

      Hübsche Metapher. 🙂

  8. 14. August 2012 um 12:54 pm

    Ohne Spott: Zieh‘ dir den Schuh nicht an Zasta.

  9. Jenny
    14. August 2012 um 1:31 pm

    Es wird sicher die richtige Entscheidung sein. Mein Fehler war, zuerst unwissend über den kompletten Hintergrund als Bäuerin zu starten. Als ich kurz darauf Staffel1 + 2 gesehen hatte, bekam ich die Kurve nicht mehr. Das Setting passte nicht mehr zu dem, was ich gesehen hatte. Letztlich bin ich aus Plotfrust auch niemand mehr, der sich mühsam welche ausdenkt und auf die Beine stellt, sondern lieber kurzweilig Spaß hat. Das alles zusammen leider keine passende Mischung für Deepwood Motte.

  10. dieandera
    14. August 2012 um 1:34 pm

    wie legte es der Geheime Rath Goethe seinem Mephistos so schön in den Mund

    “Ich bin der Geist, der stets verneint!
    Und das mit Recht; denn alles was entsteht;
    Ist wert, daß es zugrunde geht;
    Drum besser wärs wenn nichts entstünde.
    So ist denn alles, was ihr Sünde, Zerstörung, kurz das Böse nennt,
    Mein eigentliches Element.”

    war schön, mir hat es Spaß gemacht mit Liones in die Haut eines Arroganten Sackes zu schlüpfen der auch von seinen eigenen Dämonen gejagt worden ist.

    auch das Basteln drum rum.

    nun abhacken, vieleicht wird es was mit dem Fallout vielleicht auch nicht mal schauen ^^

    so und nun wegen Fallout bleiben wir mal bei
    „Auferstanden aus Ruinen
    Und der Zukunft zugewandt,“

    • 14. August 2012 um 1:36 pm

      Ah, Dein Char bleibt offensichtlich Marxistin. 😉

  11. dieandera
    14. August 2012 um 2:01 pm

    müssen wir mal schauen welche welt wir dann genau spielen,

    das orginalsetting von Fallout ist ja das es einen Atomkrieg zwischen den USA und China gab
    aber die Chinesen sind ja Maoisten also könnte es eine neo neo Marxismusbewegung durchaus geben ^^

    das Technikermädchen war ja eigentlich für das setting gedacht 3 Jahre nach dem Zusammenbruch

  12. Serena
    14. August 2012 um 2:51 pm

    Zasta, Zasta!
    Du hast nichts gegen die Wand gefahren.

    Es ist vielleicht auch ein Stück weit die allgemeine Schnellebigkeit in SL, die solche Opfer fordert.
    Was mich angeht, ich habe eine endlose Faszination für Deepwood. Dennoch habe ich bemerkt das das Setting einfach nicht meines war. Und zwar nicht weil ich Beliebigkeit spielen möchte oder nur Erotik, sondern weil ich nicht wirklich reinfand. Ebenso wie ich in die Serie nicht wirklich hineinfand obwohl sie mich faszinierte.
    Würdest Du mir morgen die DVD schicken, bin ich nicht mal sicher ob ich sie nochmal angucken würde………
    Das Problem mit festgelegten Settings ist, wie nahe hält man sich an die Vorlage und wieviel Freiheit bleibt einem für den Char? Und last not least, welchen Hintergrund braucht man zum Setting?
    Bei Deepwood wollte ich mit Red vieles spielen, wo ich mich einfach nicht sicher war ob die Vorlage das abdecken würde oder ob das von aussen völlig settingfremd wirken würde. Und da ich in solchen Dingen einen kleinen, inneren Perfektionisten habe, ging das einfach nicht. Ich war mehr am Grübeln über das was ich spielen wollte als am Spielen.

    Fallout………
    und wieder, wenn ich Andera lese, schwebt Euch was vor was ich nicht kenne und nicht meins ist.
    Feuer und Flamme wäre ich wenn gesagt würde „es ist das Jahr soundso, es gab die und die Katastrope, jetzt kommt her und versucht zu überleben!“
    DAS wäre für mich Freiheit.
    Alles andere bringt wieder Gedanken wie „muss ich mich nun wieder in einen bestimmten Kosmos einlesen, um keine logischen Fehler zu machen?“ etc. pp.
    Es geht nicht um Beliebigkeit.
    Es geht schlicht und einfach um Freiheit und freudig impulsives „Losspielen“.

    • 14. August 2012 um 3:01 pm

      Ich habe von Fallout nicht die geringste Ahnung. Meine Berührungspunkte damit sind, dass ich Lola mal zugesehen habe, wie sie in einer verwüsteten Lanfschaft ein abgestürztes Ufo (das übliche Bethesda-Easteregg, das es auch in Skyrim z.B. gibt) gesucht hat. Und dass ich einem Kollegen ein Shirt für seine Friss-Gulasch-Party mit dem Pipboy als Koch gemacht habe.
      Und trotzdem habe ich keine Hemmungen, mich da reinzuspielen. Es wird ein reines „Jahr X nach der atomaren Katastrophe“-RP sein. Mehr muss man nicht wissen.
      Niemand muss sich in irgendetwas einlesen. Aber Du musst echt nicht mitspielen, wenn Du nicht möchtest. Es gibt keinen Zwang. Eher alles andere.

      • Serena
        14. August 2012 um 4:23 pm

        Es ging mir nicht um Hemmungen, Grosser. Es geht mir einzig und alleine um Erwartungen die an einen gestellt werden und wenn man sie nicht erfüllen kann wird es manchmal haarig. Ich hab das zwar nicht in SL erlebt, aber dafür im RL oft genug. Nun ist das natürlich „meine Macke“, für die niemand von Euch was kann. Und ich sagte bereits ich werde es antesten und sehen wie es für mich ist.
        Mein RL geht allerdings auch in die heisse Phase……ich werde ab Montag erst mal wieder arbeiten weil ein Eintritt in die Frührente sich mit dem Umzug nicht verträgt, jedenfalls nicht zeitgleich. Ja, richtig. Ich hab sie, die Traumwohnung.

        Und zum ersten zehnten falle ich dann vermutlich eh ne Weile aus da es selten mit dem Telefon und dem INternet so funktioniert wie man es sich wünschen würde!
        Aber wenn ein „reines Jahr X nach der atomaren Katastrophe“ wirklich alles ist was man wissen muss, dann wäre es sicherlich locker. Und nix wo meine Furcht Früchte trüge

  13. Adran
    14. August 2012 um 2:59 pm

    Bei Fallout brauche ich noch eine Powerrüstung der Enclave oder der Brotherhood of Steel. Oder ein NCR Ranger Outfit. Oder einen Vaultanzug. Oder, oder, oder… Es gibt zuviele Dinge die ich mag.

    Und bedenke: Fallout hat den Vorteil das die Leute in „Caesar’s Legion“ tatsächlich die Gor Kutte weiter tragen könnten UND Sklavinnen halten 😉

    • 14. August 2012 um 3:02 pm

      … uuuund hier kommt das Gegenbeispiel zu dem, was ich gerade sagte.
      Adran – wenn ich die Spiele spielen muss, um mich richtig zu verhalten, bin ich raus. 🙂 Ich hab keinen Bock auf die Spiele.

  14. 14. August 2012 um 3:28 pm

    Ich hab Fallout ja grad mal gegoogelt weil ich nämlich keine Ahnung hatte was genau das eigentlich ist. Ich weiß jetzt das sowohl der Auswurf fester Bestandteile bei einem Vulkanausbruch Fallout heißen wie auch eine Haevy- Metal Band aus New York. Vermute aber ihr meint den Film den es auch noch gibt mit dem Namen 🙂 Oder wollt ihr zusammen Musik machen ?*schmunzelt*
    Reizt mich nicht. Komisch eigentlich weil bisher die RP`s schon immer gepasst haben. Aber…ich muss ja nicht überall mitmischen.

  15. 14. August 2012 um 3:41 pm

    Nebula plant was, vieleicht könnt ihr euch da ja anschließen.

  16. dieandera
    14. August 2012 um 3:44 pm

    und auch hier ist die Geschichte noch mal zusammengefasst, ich Zitiere

    „Die Welt von Fallout ist eine düstere Zukunftsvision der Erde und zeichnet ein Alternativszenario der Geschichte seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. So wurden beispielsweise seit den 1950er Jahren atomar betriebene Autos, hochentwickelte Roboter und Energiewaffen, sowie moderne Luft- und Raumfahrzeuge entwickelt, während andere kulturelle, gesellschaftliche und technische Bereiche über 100 Jahre lang praktisch auf dem Stand der 1950er Jahre stehenblieben. Im Jahre 2077 führten die USA und China einen zweistündigen Atomkrieg, durch den der größte Teil der Erdoberfläche zerstört wurde. Das Ereignis wurde später nur noch als der Große Krieg bezeichnet.

    Während einige zehntausend Menschen Zuflucht in unterirdischen, strahlungsgeschützten Bunkern, den sogenannten Vaults, fanden, fiel ein Großteil der an der Oberfläche verbliebenen Bevölkerung den Atombomben und dem daraus resultierenden radioaktiven Fallout zum Opfer, dem die Spieleserie ihren Namen verdankt. Viele der von der Außenwelt vollkommen unabhängigen Vaults blieben jahrzehntelang verschlossen, bis ihre Bewohner sie das erste mal wieder verließen und damit begannen, die Oberfläche zu erkunden. Unter den Überlebenden an der Oberfläche war es im Laufe der Jahrzehnte, in denen sie der andauernden radioaktiven Strahlung ausgesetzt waren, zu zahlreichen Mutationen gekommen. Viele der Überlebenden bildeten im Laufe der Zeit zahlreiche kleinere oder größere Clans, Stämme und Gemeinschaften, die besseren Schutz gegen Feinde, eine effektivere Zusammenarbeit und somit eine höhere Überlebenschance in der verwüsteten Welt bieten. Die Spielwelt ist geprägt von einem gewalttätigen Überlebenskampf ihrer Bewohner und dem mühsamen Versuch einer Rekultivierung und Rezivilisierung innerhalb der zerstörten, teilweise noch immer radioaktiv verseuchten Umwelt.

    Die Handlungen der Spiele schildern Ereignisse des 22. und 23. Jahrhunderts auf dem Gebiet der ehemaligen Vereinigten Staaten. Unterschiedliche neugebildete politische Organisationen konkurrieren untereinander um die Ausdehnung ihres Einflussbereich und damit verbunden die Verbreitung ihrer politischen Ideologien. Sie befinden sich dabei auch regelmäßig im Konflikt mit anderen, meist kleinen, unabhängigen Stämmen und zahlreichen lokalen Verbrechensorganisationen, die die verbliebenen Bewohner des amerikanischen Ödlandes terrorisieren. Ein weiteres Spannungsfeld sind die Konflikte zwischen Menschen und Mutanten.

    Das Leitthema der Serie lautet seit Beginn „Krieg, Krieg bleibt immer gleich (War, war never changes).“ Stilistisch verbindet sie futuristische Technik mit der amerikanischen Alltagskultur der 1950er Jahre. Die veröffentlichten Spiele zeichnen sich mehrheitlich durch ihren schwarzen Humor und eine offene Spielwelt mit großer Handlungsfreiheit aus.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fallout_(Spieleserie)

    man hat ein recht Freies Konzept aber eben auch sehr viel Hintergrundinformationen die man einbauen kann, falls man es denn wünscht.

    aber die konkrete Diskussion wie das neue RP aussehen könnte das sollten wir in SL Info führen denke ich.

    • Serena
      15. August 2012 um 5:30 pm

      Das was Du schilderst, Andera, ist mir schon wieder viel zu viel Hintergrund. Viel zu festgelegt
      Ich bin eine faule Sau, ich mag mich da nicht eindenken. Und die fünziger und sechziger mag ich schon gar nicht. Ich hab Null Bock mich in einer Welt zu finden die diese Zeit reflektiert.
      Zasta wirft mir vor ich suche Beliebigkeit. Nun ja, mag sein er hat nicht so Unrecht.
      Heut ging mir auf was weibliche von männlichen Rollenspielern oft unterscheidet:
      Frauen spielen auf der Gefühlsebene (meistens) und Jungs spielen mit der Ratio.
      Daher ist es mir auch so zuwider mir irgendwelche Gedanken über Parteien, Politik oder Ideologien zu machen.
      „MEINE POSTAPOKALYPSE“ ist verwüstetes Land, diverse Krankheiten und Mutationen, klar, und dann der Versuch zu überleben. Man begegnet anderen die das Gleiche versuchen aber jeder tut es auf seine ureigenste Art. DAbei werden sich Konflikte und spannende Momente ergeben…….es menschelt! Zwischenmenschliches ist das was ich spielen möchte.
      Ich glaub ihr seid am Ende alle viel zu männlich in Eurem Spiel……..also um es für mich attraktiv zu machen

  17. Adran
    14. August 2012 um 3:47 pm

    Zasta Korobase :Ich hab keinen Bock auf die Spiele.

    Dann bist du schlicht ein schlechter Mensch. Das ist auch in Ordnung. 😉

    Fallout ist von seiner ganzen Struktur her unglaublich offen. Da muss man gar nichts wissen, ausser das die Zukunft so aussieht wie die Leute in den 50ern dachten das sie aussieht und dann haben die Chinesesen Atombomben darauf geworfen.

    Ich bin aber gerade bei Endzeitsettings bereit aus den üblichen Genreversatzstücken etwas eigenes zu bauen. Kann auch reizvoll sein, wenn man einen ähnlichen Stilhorizont finden. Will sagen: Keine fucking Drow, keine Werwö… äh – Lycaner und keine Furries.

    Es ist ja nicht so als gäbe es nicht auch The Road, Madmax, Burntime, Gamma World, Degenesis, Twilight 2000, Wasteworld, Roadwarrior, Waterworld, Rage, Borderlands….

    • Serena
      15. August 2012 um 5:31 pm

      danke das Du die anderen auch mal erwähnst, Adran 🙂

  18. beowulfmcdonnell
    14. August 2012 um 3:55 pm

    Oder doch die TriTraTrullas..Mit Felllatzhosen und dem Buldozer als EN ?

  19. dieandera
    14. August 2012 um 4:20 pm
  20. Daanta
    14. August 2012 um 4:32 pm

    Da gebe ich Zasta absolut recht – lasst euch nicht gleich wieder auf irgendeine Vorlage ein.
    „Fallout – Das Spiel“ wurde ja nur erwähnt, weil die Wastelands Sims optisch viel Ähnlichkeit mit der Spielegrafik haben. Das Spiel hat weder eine tolle Story noch irgendwelche RP Regeln.
    Ansonsten ist Fallout ja nur ein Ausdruck für postapokalyptischen, nuklearen Niederschlag, wenn ich mich richtig entsinne. Und natürlich gibts da noch die tolle Band Fallout-Boy 😀

    ‚Feuer und Flamme wäre ich wenn gesagt würde “es ist das Jahr soundso, es gab die und die Katastrope, jetzt kommt her und versucht zu überleben!”
    DAS wäre für mich Freiheit.‘ (Serena)

    Ich denke, genau so solltet ihr es auch handhaben 😉

    lg
    Eure Daanta

    • Serena
      15. August 2012 um 5:26 pm

      *grinst* meine Rede!

  21. Tanja
    14. August 2012 um 7:08 pm

    Es ist das Jahr 2012. Beo trägt Fellbikini. Du hast einen unbefristeten Arbeitsvertrag, wachst seit Jahren neben demselben Typen auf und bezahlst eine Wohnung ab. Jetzt kommt her und versucht zu überleben!

    • dieandera
      14. August 2012 um 7:57 pm

      das ist aber der Anfängerlevel, der Hardcore level ist dann
      es ist 2012 du hast mit viel elan etwas Gesteswissendschaftliches Studiert, und hangelst dich jetzt mit 3 Monats – 3 Jahresverträgen durch die Irrwege der Hochschuhlpolitik in einer Großstadt mit explodierenden Mieten, und Freunden die im Ausland weilen.

      (nebenbei willst du Promovieren um das Bonuslevel zu erreichen und als Dr zu Kellnern)

    • 14. August 2012 um 8:19 pm

      Beos Fellbikini hat bei mir no-RP. 😀
      Beos Behaarung aber nicht.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: