Santo Meeroone in Campo

16. August 2012

Mich erinnert die Haltepose, die man einnimmt, sobald man ein Meeroo vom Boden aufhebt, immer an eine katholische Heiligenfigur. Als habe man sich mit dem Erwerb der gurrenden Tierchen einem virtuellen Cargokult angeschlossen, der darauf wartet, dass halbkugelige Klötze vom Himmel fallen und möglichst bunte Dinge von den Göttern bringen.

Deshalb dieser Screenshot mitsamt Heiligenschein. Als Märtyrer hätte es vermutlich mein Arrow-to-the-knee noch etwas mehr gebracht, doch habe ich da zu spät dran gedacht.

Das spezielle Cargotier ist Baldegund, sozusagen mein erster Erfolg. Sie ist Generation neun, was ich betrüblich finde. Sind nur noch 13 Blutpunkte, da kann man ja praktisch gar nichts mehr mit anfangen. Außer sie hat nur billige Disziplinen, die fast nichts kosten. Baldegund das Auspex/Verdunkelungs/Tierhaftigkeits-Meereo. Der ihr zugedachte Meeroonenhengst (Stier? Rüde? Bock?) namens Sagestes (ja, ich bin noch auf dem erzgermanischen Trip) ist sogar Generation 14. Ich dachte, die sind nur ein Gerücht! Schon Generation 13 ist so weit weg von Kain, dass man sie praktisch als Menschen betrachten kann.

Ansonsten … nichts. Ich hatte RL-Mittwoch.

Ich hätte gerne Vampire Dark Ages-RP in SL. Nicht, dass ich nicht schon im RL in zwei Runden davon spielen würde. Aber man kann nie genug davon haben. Es gibt nicht „zu viel“ Vampire.

Allerdings habe ich mittlerweile eine ziemlich zynische Sicht auf die Leute, die in SL RP spielen. Die Tatsache, dass eine „DSA-Sim“, die sich soweit prostituiert hat, Drow (effin´ Drow for f*s sake!!), Werwölfe, Vampire und Dämonen (in DSA …) als spielbare Rassen zuzulassen, gedeiht, während Ferdok, das Aventurien-Feeling reinsten Wassers bietet, verkümmert, sagt eine Menge aus. Eine Menge, die mich wütend macht.

Der SL-RPler an sich hat kein Interesse daran, glaubhafte Plots oder Settings zu spielen. Er möchte nur „ganz er selbst“ sein und „sich ausdrücken“. Irgendwann werden sie anfangen, ihre Namen zu tanzen. Sind die alle im RL so arme Würstchen, dass sie es in SL für den Spaß aller nicht verknusen können, mal nicht der glitzernde, schillernde Mittelpunkt, das ganz spezielle Schneeflöckchen zu sein? Muss man zwingend jedem aufs Auge drücken, dass man viiiieeel zu einzigartig ist, um sich an ein Setting zu halten? Man hat ja zu viel Phantasie, um Beschränkungen zu akzeptieren, das muss man nur im RL. Armleuchter.

Und zusätzlich sind sie zu faul, eine NC mit dem Settingshintergrund zu lesen. Wozu auch? Bald sind alle SL-RPs gleichgeschaltet, jeder kann überall Hexe, Zauberer, Werwolf, Drache, Penisfurry, Tittendrow sein – alles ein großer Haufen. Schöne, bunte Welt! Ist doch klar – im Mittelalter gab´s Werwölfe! Die haben da dran geglaubt! Und Vampire! Und Fraggles und Dozer. Sing und schwing das Bein und zeig den ganzen Settings-Nazis den Finger!

Hoppala, nun wurde das ein Mini-Rant. Aber es ist mein ewiges Thema. Piratenadmiralinnen-eusen auf Gor, Dämonen bei DSA, Werwölfe im nuclear wasteland, Hexen im Mittelalter … die Liste ist endlos und deprimierend. Und noch deprimierender sind Simowner, die sich dem Druck der Masse beugen und ihr Setting dem Geschmack anpassen. Aktuelles Beispiel: Celdwin. Diese Sim habe ich nur einmal richtig besucht und es als Märchen-Mittelalter empfunden – aber immerhin ein Versuch. Nun machen sie aus Verzweiflung auch bei der Fantasy-Soße mit. Armselig. Dann doch lieber das ganze Projekt konsequent einstampfen. Mit erhobenem Kopf untergehen. Ein Signal an die Werwolf-Drow-Prinzessinnen senden: Nicht jeder bückt sich für euch!

Nun ja, da fehlten dann wohl letzten Endes doch die Cojones dazu.

Was bleibt einem? Sich mit einer Handvoll Gleichgesinnter zu privaten Einladungs-RPs zurückzuziehen, weil man die Masse nicht verändern kann. Oder sich winzige Oasen wie Brundisium suchen.

Advertisements
Schlagwörter:
  1. 16. August 2012 um 9:00 am

    Ohje, schon so schlechte Laune am frühen Morgen? Gestern bin ich durch alte Themen in SL Info gezappt und bei „unserem“ Carcassonne gelandet. Beinahe hätt ich dich angeschrieben, ob du nur für mich noch mal Rèmy rausholen kannst :-). Dazu hätte ich glaube ich auch nochmal Lust. Vielleicht ja sogar diesmal nicht als Mensch.
    Das Mittelalter in SL ist eben nicht so wie man sich das vorstellt. Da ist der Aberglaube einfach existend. Man muss ja sehen was man glaubt *grinst schief*. Nein für mich ist das auch nichts. Elfchen und Hexen mit magischen Feuerbällen.
    Das Meeroo auf deinem Arm, sorgte wie ich es gesagt habe für entzückende lang gezogene „süüüüüüüüüüüß“ und “ das hat ja piiiiiiiink* Ausrufe meiner kleinen Tochter 🙂

    • 16. August 2012 um 9:02 am

      „in echt“ ist das sogar noch pinker. Und sein „Bruder“ wäre noch rosaner wenn ich ihn aus dem Nest lassen würde. 😉

      Und ja – gute Chancen, dass Du bald mal wieder Rémy bekommst.

      Mal im ernst – diese „die haben aber damals daran geglaubt“-Sache ist riesiger Bullshit. Nimmt man das ganz wörtlich, wäre es logischer, Heilige und Engel mit Flammenschwertern zu spielen .. DARAN haben sie nämlich weit mehr geglaubt. Argh … ich könnt´ mich aufregen. -_-

  2. 16. August 2012 um 9:23 am

    Nicht aufregen 🙂 Elfen , da werden sie wohl sicher nicht dran geglaubt haben. Aber Hexen schon, nur eben nicht so wie sie im RP dargestellt werden. Es ist doch auch völlig egal was die Leute spielen. Sie haben Spaß daran und wir eben nicht. Deswegen muss man sich aber nicht aufregen.

    • 16. August 2012 um 9:41 am

      Wenn man sich über nichts aufregt, ändert sich auch nichts. 🙂
      Immer alle „mal machen lassen“ führt zur Tyrannei des kleinsten gemeinsamen Nenners. Zeusel hatte da einen schönen Spruch, der wahrer nicht sein könnte: Toleranz ist die Tugend des Mannes ohne Überzeugungen.

  3. 16. August 2012 um 10:23 am

    Hmmm, ich glaube,, darüber muss ich mal nachdenken. Für mich ist Toleranz wichtig. Es gibt sicher viele Dinge die ich gerne anders haben möhte und bei denen ich wirklich mit dem Kopf schütteln muss, mir Toleranz auch schwer fällt. Aber über jemanden zu Urteilen liegt mir einfach auch nicht.
    Freu dich lieber an denen, die mit dir einen gemeisamen Nenner haben.
    Und lass mich nicht zu lange auf Rèmy warten 😉

  4. Padro
    16. August 2012 um 11:09 am

    Ja und genauso spielst du. Kommt eher so rüber als wenn du dich für was besseres hälst als alle anderen und wer nicht zu deinem Fanclub gehört hat ohnehin nicht die Gnade deiner Aufmerksamkeit.
    Ich gehöre nicht zu denen die sich nicht ans Setting halten, aber deine Überheblichkeit kommt trotzdem nicht gut an.

    • 16. August 2012 um 11:22 am

      Ich setze meine Meinung der Öffentlichkeit aus. Damit kann ich nicht per se mit Zustimmung rechnen. Aber ich leiste mir eine Meinung. Sie muss nicht glänzend oder nett sein. Und hin und wieder darf ich auch einmal platzen wenn es zuviel wird.
      Falls das Überheblichkeit ist, lebe ich damit.
      Außerdem mal Butter bei die Fische: Wen ignoriere ich? Oder mit wem spiele ich nicht? Namen wären hilfreich. Allgemeine Wolkigkeit kann mir nicht helfen, mein Verhalten zu verbessern.

      • 16. August 2012 um 11:51 am

        Die Mühe würde ich mir an deiner Stelle sparen, irgendwer hat nämlich immer irgendwas und man kann nunmal nicht jeden mögen. Und das eigene Verhalten an die spezialwünsche einer Community anzupassen, die du zum größen Teil sowieso nicht leiden kannst, ist vergeblich, möcht ich meinen.

        Aber warum du immer wieder die selbe Sau durchs Dorf treibst, verstehe ich auch nicht, denn es ist ja hinreichend bekannt, was für eine Meinung du dir (durchaus zu recht) leistest.

        Nur aus Brass?

        • 16. August 2012 um 12:06 pm

          Immer mal wieder, wenn es gehäuft auftritt.
          Klar kann weder ich noch meine Meinung jedem gefallen – aber ich möchte eben auch klarstellen, dass ich nicht (mehr) das Marketingorgan von etwas oder jemandem bin. Ich bin in meinem Blog genauso frei wie jeder andere, die Mondlandung für einen Fake, den Dalai Lama für identisch mit Kim Jong Il und Bielefeld für ein Gerücht zu halten.

  5. 16. August 2012 um 11:25 am

    Zasta, vielleicht ist SL einfach auf Dauer für ernsthaftes RP nach deinem Gusto eben doch nicht das geeignete Werkzeug. Schon einmal darüber nachgedacht?

    • 16. August 2012 um 11:30 am

      Praktisch ständig. 😉
      Aber es kann manchmal auch so wunderschön sein. Und man kann großartige Leute kennenlernen. Im Moment finde ich immer wieder phantastische Situationen und Menschen, deren Gesellschaft ich sehr, sehr schätze und zum Teil sogar gelegentlich als eine Ehre betrachte … wenn´s irgendwann zuviel Frust und zuwenig Lust wird, gehe ich.
      Solange lasse ich mich von Unbekannten scheel angucken und halte es mit „Excellent – we can attack in any direction.“

  6. beowulfmcdonnell
    16. August 2012 um 12:16 pm

    Da lockst du mich nach fast einen Jahr wieder nach Sl zu einen zugegebener Weise tollen Abend in einen Fremden Setting..Und schon sinkt die Sim..Ich glaube ich bin zu Dick für Sl geworden..Es ist meine Schuld..Verzeih 😉

    • 16. August 2012 um 12:18 pm

      Haare wiegen mehr als man denkt.

  7. 16. August 2012 um 12:28 pm

    Kann man Meeroos alleine halten oder ist das nicht artgerecht? Ich glaub ich will auch son piiink weißes…….

    • 16. August 2012 um 12:31 pm

      Das geht. Und wenn Du es „kastrierst“ kostet es sogar kein Futter mehr. Das Kastrieren kostet aber einmalig Geld.

      • Tanja
        16. August 2012 um 12:39 pm

        „Und wenn Du es “kastrierst” kostet es sogar kein Futter mehr.“

        Interessanter Zusammenhang! Ich glaub ich nehm mal 2 Ziegelsteine mit nach Hause heute abend…

        • 16. August 2012 um 12:40 pm

          Das sind halt so Entscheidungen, die man treffen muss!

  8. beowulfmcdonnell
    16. August 2012 um 12:58 pm

    Ich habe vom Bulldozer nichts anderes Erwartet…Sie sieht eben sofort das Einsparungspotential..Vergleicht es mit dem Verlust den sie dadurch erleidet..Und fällt Ihre Endscheidung.

    • Tanja
      16. August 2012 um 1:28 pm

      Ja, der Verlust schmerzt natürlich ein wenig. Aber sooo teuer sind Ziegelsteine dann auch wieder nicht.

  9. Jenny
    16. August 2012 um 1:30 pm

    Es gibt meist nur eine kleine Gruppe, die die gleiche RP Vorstellung teilt, erst recht weil der Anteil an RP Begeisterten stetig schrumpft.
    Bei deinem Lieblingsthema Gor derzeit wieder extrem zu beobachten, da geht es wieder arg Richtung back to the roots a la „Sklaven Knien immer, hocken auf der Straße rum und Grüßen bei jedem Botengang jeden xy formgerecht kniend und warten auf Anweisung weiter gehen zu dürfen.“ Südländische Sklaven werden generell Seidenraupen genannt und Gedankenemotes in beleidigender oder belehrender Art und Weise DAS Must have für konformes RP.
    Ich könnte darüber Kotzen, bringt nur leider nichts.

    Lieber den kleinen Kreis gleichgesinnter wertschätzen und daran erfreuen.

  10. 16. August 2012 um 1:45 pm

    Kastrieren um fressen zu sparen….da muss ich unserem Kamikatzer mal sagen das er das falsch hat Wenn ich nicht aufpasse frisst der uns die Haare vom Kopf + die gefühlten 100 halben Mäuse in der Woche.
    Nee gut zu wissen das man die auch einzeln halten kann. Ich überleg mir das. Weil süß sinse ja.

  11. dieandera
    16. August 2012 um 1:45 pm

    @Beo mir ging das auch so, also das Zasta mich wieder nach SL gelockt hat durch seine Beschreibungen des GoT RP das mitspielen dort hat mir auch viel spaß gemacht
    genau so der Raid in Madland.

    ich würde mich freuen wenn wir es schaffen würden ein neues Post Apokalyptisches RP aufzubauen (das länger als drei Wochen hält)

    • 16. August 2012 um 1:52 pm

      Ich würde mich auch freuen, wenn das klappen würde.
      Aber wie man an obigem Rant erkennen kann – derzeit bin ich für menschlichen Umgang nur begrenzt geeignet. Zum Glück ist Sonntag Eid ul-fitr und ich werde zumindest tagsüber nicht mehr so ranzig drauf sein. Hoffe ich.

  12. dieandera
    16. August 2012 um 2:05 pm

    ach das wird schon wieder

  13. Adran
    16. August 2012 um 2:12 pm

    Ich halte Dark Ages Reloaded immer noch für eine gangbare Idee….

    Nur ohne das dämliche Menschengesocks. Die sind maximal Statisten. Und ohne den Prediger 😉

    Sanguis Bibimus.

    Andererseits, Anderas Postapokalypse wäre auch nicht zu verachten. Im wesentlichen favorisiere ich Milas Vorschlag aus der Not eine Tugend zu machen und die Sim immer wieder und wieder abzureissen wenn was neues cool ist. Ich meine, konstantes Spielen, das ist was für Leute ohne Fantasie.

    • 16. August 2012 um 2:18 pm

      Auch das ist eine Möglichkeit. Gibt tolle Settings.
      Antike, Vampire Dark Ages egal-welche-Zeit, Postapokalypse, Gas Light Horror, Deadlands, das Gilgamesh-Epos, Ägypten mit dem mitleren Reich …

  14. Tanja
    16. August 2012 um 2:50 pm

    Spielen generell scheint etwas für Leute ohne Phantasie geworden zu sein. Denn mein Eindruck ist das die Anzahl der Planer die der Spieler mittlerweile locker übertrifft. 😉

  15. Adran
    16. August 2012 um 3:44 pm

    Tanja :Spielen generell scheint etwas für Leute ohne Phantasie geworden zu sein. Denn mein Eindruck ist das die Anzahl der Planer die der Spieler mittlerweile locker übertrifft.

    Das ist ja auch der lustigste Teil daran. Ein Charakter langweilt mich häufig sobald er fertig gestellt ist. Ähnliches gilt für Settings 🙂

    • Andera
      16. August 2012 um 4:30 pm

      ist bei mir ganz anders meine Cara werden beim Spielen immer komplexer und Spannder

  16. Serena
    16. August 2012 um 5:53 pm

    *schiebt den Kopf in den Blog, liest, schüttelt ihn und zitiert erst mal*

    Zasta
    „Wenn man sich über nichts aufregt, ändert sich auch nichts.
    Immer alle “mal machen lassen” führt zur Tyrannei des kleinsten gemeinsamen Nenners. Zeusel hatte da einen schönen Spruch, der wahrer nicht sein könnte: ‚Toleranz ist die Tugend des Mannes ohne Überzeugungen.‘.“

    Hm.
    Meiner Erfahrung nach ändert man wenn man sich aufregt nur den eigenen Blutdruck. Es steht uns weder zu andere zu ändern, noch können wir es wirklich. Manchmal können wir überzeugen. Dann ändert sich der andere weil wir ihn überzeugt haben. Aber ich sehe wahrhaftig den Weg zur eigenen Zufriedenheit nicht darin andere zu ändern oder zu missionieren!
    Wenn wir das Glück haben überzeugen zu können: Schöööön.
    Wenn nicht……dann sind wir gehalten an uns und unserer Einstellung zu ändern. Ein anderes Wort für den Kampf gegen die inneren Dämonen, Zasta. Wir KÖNNEN ANDERE NICHT ÄNDERN, denn ein jeder ist für sich selbst verantwortlich.
    Stell dir mal vor jemand käme auf Dich zu mit der Absicht Dich zu verändern und zu verbiegen, Du würdest mit Recht „nein Danke“ sagen.
    Wenn uns die anderen also auf die Nerven gehen ist m.E. die Frage nicht „wie kann ich den ändern“ sondern „wie kann ich mich ändern das seine Art mir nicht mehr auf die Nerven geht“
    Und Toleranz ist mitnichten die Tugend des Mannes ohne Überzeugungen. Der braucht sie nicht denn der hängt sein Fähnchen eh nach dem Wind.
    Toleranz ist nach meiner Wahrhehmung die Fähigkeit andere mitsamt ihren Fehlern und Macken sie selbst sein zu lassen ohne sich darüber aufzuregen. Ein toleranter Mensch hat verstanden das es nicht sein Recht ist andere zu ändern und hat gelernt sie zu nehmen. Oder ihnen schlimmstenfalls aus dem Weg zu gehen. Denn damit schont er seine Nerven und findet zu einer heiteren Gelassenheit.
    Balance.
    Ruhe.
    Aber mach nur, geh mal weiter die Welt retten…….. Es ist DEIN Blutdruck. 😉

    • Serena
      16. August 2012 um 5:56 pm

      PS.:
      Und jaaa das Meeroo ist süss. Eigentlich hasse ich die Dinger aber DAS ist süss. *schnurr*……da komm sogar ich als alter Meeroo Hasser in Versuchung mich meinem Kindchenschema zu ergeben

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: