Widerstände

20. August 2012

Jup, das Insektenessen war interessant. Ich habe gelernt, wie man Wanderheuschrecken putzt (keine Beine dranlassen – Flügel nach Gusto entfernen) und dass man Mehlwürmer gut waschen muss. Ich habe Ameisen mit Barbecue-Geschmack aus der Hand gegessen und hatte Seidenkäferlarven auf einem Flammkuchen. Es war … lehrreich. Insekten sind auf jeden Fall eine CO2-neutralere Proteinquelle als jedes Rind, jedes Schwein oder jedes Geflügel (ich bleibe Vegetarier). Trotzdem – umgehauen hat es mich nicht. Ich fand die Tierchen bis auf die Mehlwürmer reichlich geschmacksneutral und dass man gelegentlich Beine, Flügel und Fühler im Rachen hängen hatte war auch ein wenig ein Showstopper. Dennoch eine Erfahrung, die man mindestens einmal im Leben gemacht haben sollte.

Das Vampirespielen zwischen dem ganzen Essen war großartig. Leider habe ich den Ausklang am Sonntag verpasst, da ich mich Samstag nachts auf der Couch der Gastgeberin komisch hingefläzt hatte und offensichtlich alt werde – ich zerrte mir höchst akrobatisch einen Muskel am Rücken und war den kompletten Sonntag unterwegs wie Quasimodo. Ab dreißig ist man im Prinzip kaputt.

Am Sonntag Abend gab es in Brundisium eine spontane OOC-Geburtstagsparty für Serena. Ich war sogar kurz dort, obwohl ich normalerweise von Festivitäten mehrere Tage im voraus erfahren muss, um mich langsam an den Gedanken zu gewöhnen und Schwung zu sammeln, mich Menschen zu stellen, die im Moment so gar kein RP machen. Dennoch habe ich es geschafft, etwa zehn, fünfzehn Minuten dekorativ am Rande des Geschehens zu stehen, bevor mich der Fluchtreflex übermannte. Ich habe dann aus der Sicherheit meiner Bauplatte per IM gratuliert.

Den Rest des Abends habe ich meinen Vampir Rémy auf 2012 getrimmt, wie man oben sehen kann. Haare, Hemd und Hose sind rigged Mesh. Wenn es jemals eine Meshjeans gibt, in der man nicht aussieht wie wahlweise ein Hipster mit Stöckerbeinchen oder ein Profi-Radfahrer, wäre ich glücklich, davon zu erfahren! Außerdem habe ich Adran angestiftet, das selbe zu tun, so dass sich dann Rémy und Sébastien ganz modern gegenüberstanden. Letzterer sah aus, wie aus einem Playgirl für Managerinnen gefallen. Oder aus einer distinguierten Parfumwerbung.

Und sonst? Ich weiß nicht, ob ich mit dieser Bockigkeit alleine bin – aber jedes Mal, wenn ich von mehreren Seiten betreffs einer Fernsehserie/Buchreihe/Comicserie mit „Das musst Du sehen! Das ist genau Dein Geschmack!“ bestürmt werde, weiche ich erst einmal mehrere Schritte zurück. Bekomme ich etwas nur aus einer Quelle und eher beiläufig, ist ziemlich wahrscheinlich, dass ich mir das Empfohlene zügig zu Gemüte führe. So passiert zum Beispiel bei Deadwood, Scrubs, Ghost World, Bone, Tropic Thunder oder Hellblazer.

Firefly hatte das Pech, mir zuerst von der Welt fanatischster Fan-Woman nicht nur ans Herz gelegt, sondern regelrecht aufgenötigt zu werden. „Das ist sooo lustig! Das gefällt Dir auf jeden Fall. Das gefällt jedem! Das müssen wir zusammen gucken!“ Mit dem Ergebnis, dass ich es fünf Jahre lang völlig ignoriert habe.

Als dann noch Adran angehoppst kam und der festen Überzeugung war, dass es mir unter allen Umständen gefallen würde, wäre das Schicksal dieser Serie normalerweise besiegelt gewesen und ich hätte sie niemals angesehen.

Doch Kommissar Zufall half in Form von Lola mit. Lola ist generell serieninteressiert und so bekam ich dieses Wochenende ganz unverbindlich und zwanglos Firefly auf den Tisch. Niemand sagte „Das musst Du jetzt ansehen, weil es so toll ist!“ Niemand erklärte mir, wie perfekt das doch mein Geschmack wäre. Und wie lustig. Und wie originell. Und wie überhaupt das Schönste seit geschnitten Brot. Weshalb ich mir in der Hitze des Sonntagnachmittags zunächst den Pilotfilm … und dann sofort die nächsten beiden Folgen ansah. Der Anfang schien meine Befürchtungen zu bestätigen. Es lässt sich etwas langsam an. Doch ein einzelner Dialog, zwei, drei kurze Sätze, nahmen mich für diese Serie ein: Rumgeschreie von Jayne, Abgang desselben. Frage von Simon an den Capt´n „Wofür bezahlen Sie diesen Mann? Was macht er auf diesem Schiff?“ Antwort von Mal „Public Relations“

Damit war meinem Schicksal der unumkehrbare Weg bereitet. Hinzu kommt, dass ich den Genremix Western plus Science Fiction sehr schön finde. Und ich mag große Raumschiffe. Vielleicht hätte man (ich rede hier von der Freundin, die mir damit jahrelang in den Ohren lag) mir das ganze nicht als „soooo lustig!“ (ist es nicht) verkaufen sollen, sondern mir von Anfang an sagen, dass es eine Horse Opera mit Raumschiffen ist. Und dass die Charaktere interessant sind. Und dass es hin und wieder nette Dialoge gibt.

Ich werde die restlichen (bedauerlich wenigen) Folgen nach und nach ansehen. Und bin jetzt schon der Meinung, dass Adran recht hat – das liesse sich in SL gut spielen.

Advertisements
  1. Adran
    20. August 2012 um 8:48 am

    Ja, u.U. ist mir der moderne Sebastién ein wenig zu… Ken Puppen-artig gelungen. Bis wir das tatsächlich spielen ist er wieder etwas hässlicher.

    Was Firefly angeht wusste ich nicht das du so bockig auf meine zarten Hinweise das die Serie das geilste ist was jemals gedreht wurde reagierst, sonst hätte ich diese mit Sicherheit unterlassen. Ich bin bemüht harmlos und sozialverträglich zu sein.

    • 20. August 2012 um 8:50 am

      Du kannst ja nicht jede meiner zahlreichen Absonderlichkeiten im Umgang kennen und berücksichtigen. 😉
      Und letztendlich ist es doch noch gut ausgegangen.
      Lustig, wie passend mein postapokalyptischer Charakter für das Setting wäre!

  2. 20. August 2012 um 9:02 am

    Und wo ist ein Bild von Ken? Kann ich eigentlich einen Stempel mit „Meins!“ auf Rèmy hinterlassen?

    • 20. August 2012 um 9:07 am

      Bist Du eine Möwe? 😉
      Und von Sébastien gibt´s ein Bild, wenn Adran mit ihm zufrieden ist und mal fünf Minuten stillhält.

      • 20. August 2012 um 10:00 am

        So schlimm dann auch nicht. Das ist ja schon fanatisch 🙂 außerdem kann ich nicht fliegen.

  3. 20. August 2012 um 9:20 am

    Schau mal hier http://slurl.com/secondlife/Classic/186/82/23 wegen Jeans. Ich war da gestern mit einem Kumpel und nachdem wir schon Monate suchten war nun endlich mal eine Jeans nach seinem Geschmack. Da gibts die Sachen die ich hier http://fredisvirtuallife.blogspot.de/2012/08/vintage-fair-attacke.html zeigte.

    • 20. August 2012 um 9:22 am

      Danke Dir! Schau ich mir mal an. Ich bin da ziemlich mäkelig, wie es aussehen soll. Und in Stiefel reinclippen solls auch nicht .. und .. und .. und …

  4. Serena
    20. August 2012 um 10:10 am

    *schmunzelt und dankt für die Viertelstunde*

    Das Prob bei Mesh Hosen ist, das der Macher ja die Shape nicht kennt. Er gestaltet also das was er für okay und gut hält in puncto Figur….
    und in der Regel wird, wenn man es genau nimmt, der Char dadurch verändert.
    Inzwischen hat jeder mitbekommen das ich Mesh nicht sonderlich mag, auch wenn ich mehr und mehr Meshsachen habe, weil ich denke es bringt nix sich nicht damit auseinanderzusetzen, Mesh ist nicht aufzuhalten.

    Aber ich finde es einfach grausig wenn die Kleidung den hintern ein wenig grösser macht und wenn es nur ein Mü ist………. es ist nicht mehr der selbe Hintern.
    Tja. Bisher gibt es bei meinem Main genau drei Meshsachen die er mag.
    Alle anderen sind im Papierkorb gelandet

    • 20. August 2012 um 10:18 am

      Ich mag Mesh immer lieber. Am Anfang war ich auch skeptisch und dachte, ich warte auf den Deformer – aber bis der kommt ist wahrscheinlich Weihnachten. Also habe ich ein paar Meshsachen gekauft und es gibt wirklich sehr gute Klamotten. Mittlerweile laufe ich außerhalb des RPs praktisch nur noch in Mesh herum. Und innerhalb des RPs verstärkt auch – siehe Thalabs Rüstungen oder die Klamotten meines Postapokalypse-Dudes.
      Es sieht einfach viel natürlicher aus, wenn die Kleider nicht eng sind.

      Einziges Problem bisher: Lange Hosen. Da finde ich schlicht nichts, was mir gefällt. Die Ispachi-Jeans ist ganz nett und die von n-creation auch – aber ansonsten sieht es mau aus. Ich bin auf Fredis Tipp gespannt!

  5. Serena
    20. August 2012 um 11:34 am

    lange Hosen………
    haste mal bei „Crickets“ geguckt? Die fertigen auch fast nur noch Mesh und haben ja eine „Herrenabteilung“ die ebenso gut bestückt ist wie die für Damen…….
    Wobei ich keinerlei Ahnung hab was das für ne Quali ist, ich hab dort lange keine Freebies eingesammelt und gekauft schon eh nicht.

    • 20. August 2012 um 11:45 am

      Das kenne ich gar nicht. Kannst du mir da LM oder SLURL geben? Anschauen tu ich mir prinzipiell alles!
      Und wenn ich mir Fredis verlinkten Blogpost ansehe, fürchte ich, dass sie mich zu Lapointe&Bastechild schicken möchte, deren Meshhosen mir überhaupt nicht gefallen haben, da man damit Beine bekommt wie der Elefantenmensch. 😦 Das ist schade, denn eigentlich mag ich das Label sehr gerne. Sie können sich wohl nur nicht vorstellen, dass nicht jeder männliche Avatar in SL gebaut ist wie ein Holzfäller auf Steakdiät.

      • Serena
        20. August 2012 um 12:02 pm

        klar. Es gibt ein monatliches Groupgift, zwei für Jungs, zwei für Mädels. Und zwei Lucky Letter Boards für jedes Geschlecht. Jede Woche hat es ein outfit für 99 im Angebot.
        Und in letzter Zeit machen die fast nur noch Mesh Sachen. Der Stil ist irgendwo zwischen Grunge und Punk. Ich mag den Laden sehr. Von daher könnte es sein, das es nicht „Deins“ ist, lach, aber geh halt mal gucken
        http://maps.secondlife.com/secondlife/B%20Dazzled%20Island/99/58/21

      • 20. August 2012 um 12:02 pm

        Grrr.. ja, ist L&B aber Beine wie ein Elefantenmensch? Oo Also bei Torben sind es die ersten Hosen die normal und schick aussehen. Endlich mal keine Strohhalmbeine oder „volle Windel Design“.
        Männerklamotten kaufen ist echt eine Qual, wir waren unterwegs und suchten einen Anzug. Es gibt tatsächlich Läden die sehr hochpreisige Sachen anbieten und nicht eine Demo haben. 960 L$ und keine Demo…. wahnsinn…

        • 20. August 2012 um 12:08 pm

          Der Hoorenbeek-Meshanzug ist recht gut. Siehe links das Hintergrundbild des Blogs.
          Aber ja – die L&B-Jeans machen extrem fette Beine. So sieht das in RL aber nicht aus, der Übergang von Arsch zu Oberschenkel ist echt seltsam (aber ich bin vermutlich beruflich vorbelastet, dass ich auf anatomische Merkwürdigkeiten extremer reagiere). 😀
          Okay, das Windelzeug ist schlimmer. Ich muss immer recht infantil kichern, wenn ich neben so einem Zwerglein mit riesenlangem Oberkörper, Hornbrille und dürren Beinchen in solchen Hosen stehe.
          Noch lustiger wirds, wenn man so etwas in RL sieht. Und sie haben immer ein Notebook-Case im Vintagelook dabei. Und einen Pappbecher von Starbucks oder einer anderen Kaffeebraterei. Ich glaube, das ist genetisch. Lebende Klischées!

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: