Startseite > Brundisium, In Character, Out Of Character > Das Ende des Mordes

Das Ende des Mordes

6. Oktober 2012

Und jetzt war alles vorbei. Für Cetus bedeutete es in erster Linie, dass es vielleicht weniger direkte Wachenpräsenz in der Stadt und vor dem Ludus geben würde, was angenehm für seine weiteren Pläne mit der Blonden war. Aber was es für die direkt Betroffenen bedeutete – das war ihm reichlich egal. Er hatte sich in den Jahren in der Legion eine kaum zu erschütternde Leck-mich-doch-Haltung und eine kühle Distanz zu den Emotionen und dem Schicksal anderer Menschen angewöhnt. Deshalb machte er sich auch keine weiteren Gedanken, ob die Bäckerin nun wirklich so wahnsinnig war, wie sie behauptete.

Für die Ädile war es sicherlich egal, ob Florina die Wirtin nun ermordet hatte, als sie nicht ganz bei sich war oder ob es in kalter Berechnung geschehen war. Cetus kümmerte es ebenfalls nicht. Es bot eine Gelegenheit, ein wenig über seinen Kumpel Diviciacus zu spotten, der „eine Wahnsinnige gefickt“ hatte. Aber das war spätestens dann klar gewesen, als sie ihm am Abend vor ihrer Verhaftung einen Kuchen entgegengeworfen hatte.

Das einzige, was die beiden Gladiatoren aus dem Norden zu der ganzen Sache beigetrage hatten, war ein stetiges Herumlungern und Zuhören, verfeinert mit ein wenig „Ihr da, passt auf sie auf“ des arroganten Tribuns. Ansonsten hatten sie sich aufs Gaffen beschränkt und die Tatsache genossen, dass niemand etwas von ihnen wollte.

Tja, hätte sich die Bäckerin mal nicht so verdächtig nach der versteckten Beute des Raubmordes umgesehen. Aber so saß sie nun im Gefängnis und wartete auf den Tag des Schiedspruches. Römische Gerechtigkeit, so gehörte sich das. Cetus bleckte die Zähne in einem freudlosen Grinsen. Zuhause hätte man die Mörderin schon gefesselt im nächsten Sumpf versenkt. Aber da war auch alles unbürokratischer.

————————–

OOC. Jawoll, der Mordplot kam zu einem furiosen Finale. Ganz ohne Ereigniskarten haben es die Spieler von Brundisium geschafft, der Mörderin auf die Schliche zu kommen! Der Gerechtigkeit wird bald genüge getan werden. Ich finde, man sollte sie den Raubtieren vorwerfen! Das Volk will Blut sehen! Oder so.

War ein klasse Abend – alle Beteiligten waren hochmotiviert und hatten Spaß. Klar, wir Gladiatoren hatten fast nichts zu tun – aber wir stehen oft genug im Fokus, da ist Zusehen und Staunen auch mal super.

Falls der Plot am Sonntag weitergehen sollte, werde ich ihn wohl nicht mitbekommen, da ich nicht weiß, ob ich da bin. Aber ich warte auf Berichte!

Advertisements
Schlagwörter: ,
  1. Serena
    6. Oktober 2012 um 12:34 pm

    Ja es war ein schöner Abend, auch wenn ich leider etwas spät dazu kam. Und ja, auch zusehen hat was. Das war fast wie Kino 🙂

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: