Startseite > In Character, Out Of Character, Rollenspielpraxis, SL allgemein > Eine echte Differenzmaschine (noch keine Tesla-Spule)!

Eine echte Differenzmaschine (noch keine Tesla-Spule)!

12. Oktober 2012

Man wartet darauf, dass man zum Vorstellungsgespräch hereingelassen wird. Und dass die Schießerei aufhört. Was eben zuerst eintritt.

Für Zacharias-Stanislaw Abrahamowitsch zerfiel die Welt recht praktisch eingeteilt in zwei Kategorien. Die eine verstand er, die andere war ihm ein Rätsel und wollte mit Vorsicht und Bedacht angegangen werden: Technik und alles andere.

Bisher hatte diese Einteilung dazu geführt, dass er (Sohn eines sibirischen Kosaken und einer zionistischen Aktivistin, geboren in Odessa, aufgewachsen in Jerusalem) mit siebzehn Jahren ein Stipendium an einer der renommiertesten britischen Universitäten bekommen hatte, dort ein halbes Institutsgebäude sprengte, mit einer semioffiziellen Exmatrikulation und einem seltsamen Empfehlungsschreiben zur vatikanischen Flotte (Lufttransporter seiner Exzellenz des Kardinals Worrington, die Papst Pius IX., ein Schiff der Angelus-Klasse) weggelobt wurde, es dort vier Jahre schaffte als Bordingenieur zu arbeiten, ohne dass jemand merkte, dass er Jude war, dieses Arbeitsverhältnis durch einen Versuch in Sozialisation mit den Kollegen (eine Chanukka-Feier) abrupt beendete (unfreiwillig) um dann prompt vom Bruder des osmanischen Sultans für dessen Privatschiff, die Arslan, angeheuert zu werden.

Leider hielt auch dieses Glück nicht lange – armenische Freischärler schossen den Zeppelin ab (oder zumindest stark an), woraufhin Zacharias das Schiff vorschriftsmäßig für den Feind unbrauchbar machte und den danach natürlich unvermeidlichen Absturz unbeschadet überlebte, weil er sich als reine Spielerei einen Gleiter gebaut hatte. Das brachte ihn unglücklicherweise direkt in die Hände der Aufständischen, die ihn weitere drei Jahre gefangen hielten und allerlei Landmaschinen reparieren ließen.

Er beendete diese zufriedene aber extrem langweilige Zeit, in dem er eine Gelegenheit zur Flucht nutzte (manchmal explodieren Dreschmaschinen eben!) und sich nach Russland durchschlug. Im Kopf die vage Idee, dass das Land seiner Vorväter ihn sicherlich freundlich aufnehmen würde. Dass sich die Dinge seit seiner Kindheit durch eine Revolution ein wenig verändert hatten und deshalb ein halbjüdischer Kosak nicht eben eine große Zukunft haben konnte, war ihm nicht bewusst. Wie auch? Es hatte ja nichts mit Technik zu tun. Politik war, wenn alte Männer redeten. Er fuhr ein halbes Jahr als leitender Ingenieur auf dem Kornfrachtschiff дру́жба, bevor ihm bewusst wurde, dass langsam Fragen gestellt wurden.

Und bevor er verhaftet werden konnte, setzte er sich wieder einmal ab. Diesmal nach Westen. Über das annektierte Polen nach Ostpreußen und von dort nach Hamburg. Die Passage auf einem Handelsfrachter nach Miami (er hatte gehört, dass die amerikanische Technik aufregend und neu sei) verdiente er sich als einfacher Matrose, da ihm seine Geschichte sowieso niemand glaubte.

So landete er, mit dem Umweg über ein paar kubanische Piraten, in Neu-Tortuga. Und dann war da dieses riesige, wunderschöne, rotgoldkupfern in der Sonne schimmernde Schiff. Und der Zettel …

Das Einstellungsgespräch lief für Zacharias´ Vorstellungen ziemlich gut. Der Kapitän stellte keine Fragen (zumindest nicht viele) – die meisten Einwürfe kamen noch von dieser blonden Funkerin, die sich ebenfalls um eine Stelle an Bord der Indomitable beworben hatte. Sie schien misstrauisch zu sein, was Zacharias nicht wirklich verstand. Das Schiff war wunderschön! Und der Kapitän versprach ihm Tesla-Spulen! Und er durfte versuchen, die Differenzmaschine zum Laufen zu bringen (die Blonde äußerte Skepsis)! Für Zacharias klang das alles wie Mana vom Himmel. Colossus-Klasse … überwältigend!

Als irgendwann ein seltsamer Engländer auftauchte, der über Vögel und Reisen redete, wurde es dem Mechaniker dann doch zu menschlich. Er betrachtete sich als eingestellt (er hatte noch nie für irgendetwas einen Vertrag gehabt) und ging nach draußen, um das Schiff zu betrachten und zu berühren. Die Zukunft leuchtete golden wie der Sonnenuntergang über dem türkisblauen Meer.

Weiter mit OOC! Ja, das war – aus sehr eingeschränkter Sicht – der gestrige Spielabend. Plus meine Charakterstory. Kenny konnte leider nicht dazu kommen – wenn man im SLInfo-Forum nachliest, warum, wird einem ganz schön mulmig! Jedenfalls haben uns zunächst Tanja (ich möchte hier noch einmal betonen, dass Barth und Tanja kein Paar sind! Barth ist das Gerücht ja echt unangenehm, weswegen er es auch versucht, so weit wie möglich zu vertuschen und nur ein, zweimal zu erwähnen, aber man muss dem Raum geben! Es reicht nicht, es nur viel zu wenig zu Gehör zu bringen! Jeder muss sein Teil zum Dementi beitragen. Also nochmal: Tanja hat nix mit Barth. Eher mit ´ner rostigen Heckenschere. So. Ich hoffe, das war eindeutig, für alle Gerüchteköche dort draußen), Adran und ich ausgetobt, später kam noch Ganzbaf dazu – leider so spät, dass ich schon off musste, als seine Lordschaft gerade erst dabei war, dem schürzenjägerischen Schmierlappen von Kapitän auf den Leim zu gehen (okay, des Lords Schürze hat er nicht gejagt). Mir machte das RP Spaß – einen Idiot Savant zu spielen ist eine ganz neue Herausforderung. Tanja meinte einmal in IM zu mir „Du bist ein Para“ und ich stellte mir vor, dass sie dabei genau so ein Gesicht gemacht hat. Und nein, ich bin nur manchmal Para.

Ich freue mich auf das nächste Mal – der Kapitän hat ein wenig Beschaffungskriminalität angekündigt. Für Zacharias moralisch kein großes Problem. Geld ist das, was für Kohle und Ersatzteile benötigt wird. Wo es herkommt, kümmert ihn wenig.

Heute abend gibt´s Brundisium. Ich hoffe, Kenny hat trotz seines Unglücks den Kopf frei dafür.

Advertisements
Schlagwörter: ,
  1. 12. Oktober 2012 um 8:23 am

    ja, es tut mir sehr leid, dass ich erst so spät dazugekommen bin. ich habe zwar um 20:30 uhr eingelogt, stand dann aber über eine stunde rl bedingt afk im wasser der blake sea. mir war gar nicht bewußt, dass ich meinem vogelkundler kiemen gegönnt hatte.

    mir hat das rp gestern sehr gefallen und ich hoffe, ich habe den englischen wunderling einigermassen hinbekommen. über seinen hintergrund werde ich „nachher“ in meinem blog schreiben.

    so… Barth hat also nichts mit Tanja? ich meine, wenn du so ausdrücklich schreibst, dass die beiden kein paar sind, dann sind sie es wohl, hm? 😉

    • 12. Oktober 2012 um 8:28 am

      Ich hätte den Lord gern noch länger beobachtet aber unter der Woche kann ich halt nur maximal bis kurz vor zehn. 😦 Das nächste Mal!

  2. beowulfmcdonnell
    12. Oktober 2012 um 9:06 am

    Ich habe die Beiden schon mal in Latzhosen gesehen…Aber wen du das Blogst Zasta werden Thart un Banja wohl doch kein Paar sein…

  3. Andera
    12. Oktober 2012 um 9:08 am

    Wie Bart und Tanja sind kein paar, dabei wirkt Tanja ja so verliebt in den . Ich hoffe ihr Herz ist jetzt nicht gebrochen. Ich freue mich schon auf das RP.

    @Zasta du stellst nen tollen Working class hero dar.

    Nur für dich

    • 12. Oktober 2012 um 9:10 am

      Danke, danke! I am a man of constant sorrow, I´ve seen trouble all my days. 😀

  4. Kendrick McMillan
    12. Oktober 2012 um 9:13 am

    Wenn nichts besonderes, unvorhergesehenes passiert, bin ich heute Abend in Brundi. Bin ja schon was ruhiger nachdem der eine Laden schon reagiert hat, auch wenn ich immer noch nicht verstehe wie das geklappt hat, zumal ich kein so seltenes Paßwort wie „God“ oder „Mami“ benutzt habe.

    • 12. Oktober 2012 um 9:15 am

      Du schreibst ja in SLInfo, dass Du einen Verdacht hast, wie Dein PW weggekommen ist … Also falls der sich bestätigt fände ich es toll, wenn Du mitteilst, was passiert ist, damit andere aufpassen können, dass das nicht jedem passiert. 🙂
      Also ich finde sowas immer unglaublich beunruhigend!

  5. Adran
    12. Oktober 2012 um 10:23 am

    Schmieriger Kapitän? Ich bin geschockt! Ich bin nicht schmierig! Ich mag nur Frauen. Alle.

    • 12. Oktober 2012 um 10:31 am

      Ja, das tust Du! Genug um mitten in einem wichtigen Gespräch über die relevanten Dinge (also dieses Ventil gehört nunmal gewechselt!) plötzlich um 90 Grad nach rechts und zu australischem Wein zu schwenken! Wo sind da die Prioritäten?!

      • Tanja
        12. Oktober 2012 um 10:39 am

        Das war jawohl das Mindeste. Üblicherweise erwarten Wir einen formvollendeten Kniefall, doch angesichts Unserer Reiseumstände, welche primitiver nicht sein könnten, sind Wir gewillt der Kreatur Lapsus großzügig mit dem Mantel des Schweigens zu bedecken und darüber hinwegzusehen.

        Übrigens genauso wie über diese ….andere…Sache die der plebs hier zur gemeinen Belustigung zu diskutieren pflegt. Wir werden dies nicht durch eine Kommentierung Unsererseits aufwerten.

        Fahre er fort, Büttel!

        • 12. Oktober 2012 um 10:42 am

          Mit´m Mähdrescher übermangeln!

  6. 12. Oktober 2012 um 10:37 am

    Ich halte meinen Mann immer für übertrieben vorsichtig. Ich hab das ein oder andere mal schon gesagt das es lächerlich ist wie sehr er auf Sicherheit achtet. (es scheint auch echt Berufsbedingt zu sein) aber wenn ich das so lese ……sollte ich mich wohl mal entschuldigen und ehr Danke sagen das er so doll aufpasst.

    Deine Bilder sind immer so schön Zasta! Ich möchte auch gerne mit euch spielen aber ich denke hier passe ich wirklich nicht hin.
    Habt ganz viel Spaß 🙂 ich lese derweil Bücher im RL die schlecht geschrieben sind von denen man aber trozdem nicht lassen kann *lacht*.

    • 12. Oktober 2012 um 10:40 am

      Du lässt Dir bei viel zuviel einreden, dass Du nicht hinpasst und gibst immer viel zu schnell auf. Ich denke aber, dass ich da einfach nichts machen kann. Ich habe of genug versucht, Dir zu zeigen, dass Du wohl irgendwo hinpasst … ich geb´s einfach auf. Man sollte niemandem zu seinem Glück zwingen, der das nicht möchte.

    • 12. Oktober 2012 um 11:25 am

      wenn du dich einigermaßen in eine Welt einfinden kannst die so zwischen dem Viktorianischen England und den 20er Jahren liegt, ohne das es den ersten Weltkrieg gab dann kannst du mitspielen. Du kannst sogar ne Haaremssklavin spielen oder was auch immer. Der Steam Aspekt ist gar nicht so im Vordergrund, must dir nur vorstellen das vieles was modern da ist durch Mechanik oder Röhrentechnik umgesetzt worden ist.

      kannst sogar nen Robotor spielen, bei LPP gibt es so doll Geschichten die steampunkig angelegt sind, Sogar nen mit Neko Ohren und Schwanz

      aber wenn du nicht willst, dann willst du nicht

  7. 12. Oktober 2012 um 10:43 am

    Ach Zasta, das is ist doch das gleiche wie deine ANsprüche an dich selber. Man kann dir auch immer und immer wieder sagen das das was du machst toll ist. Bist du jemals zufrieden mit dir ?

    • 12. Oktober 2012 um 10:48 am

      Sicher nicht – aber ich lasse nicht zu, dass mich meine Neurosen davon abhalten, mit Leuten, die ich mag, in SL Spaß zu haben. Manchmal kann man sich vor seinem Schatten fürchten und manchmal muss man drüberspringen.

  8. Adran
    12. Oktober 2012 um 10:45 am

    Man man man… Mell, du bist echt anstrengend. Mach doch einfach mal Sachen auf die du Lust hast, statt dich immer beknieen zu lassen.

    • 12. Oktober 2012 um 10:49 am

      Ich lass mich nicht beknien Adran!

  9. Daanta
    12. Oktober 2012 um 12:49 pm

    Andera :wenn du dich einigermaßen in eine Welt einfinden kannst die so zwischen dem Viktorianischen England und den 20er Jahren liegt, ohne das es den ersten Weltkrieg gab dann kannst du mitspielen.
    :: must dir nur vorstellen das vieles was modern da ist durch Mechanik oder Röhrentechnik umgesetzt worden ist.
    kannst sogar nen Robotor spielen, bei LPP gibt es so doll Geschichten die steampunkig angelegt sind, Sogar nen mit Neko Ohren und Schwanz

    Und ich dachte immer, GOR wäre kompliziert 😀

  10. Adran
    12. Oktober 2012 um 2:52 pm

    mell :Ich lass mich nicht beknien Adran!

    Nicht? Warum dann dieses „Hach, ich würde ja so gerne mitspielen, aber ich passe da nicht rein“? Du wirst von mir jedenfalls insoweit keine Gegenrede mehr hören, ich mache doch nicht bei jedem RP den Zirkus von neuem mit. Du bist keine zwölf mehr, wenn du Spaß am Mitspielen hast MACH es – wenn du keinen Spaß am Mitspielen hast LASS es. Aber dieses „Oh, wie gerne würde ich mitspielen, aber ich trau mich nicht“ nervt langsam.

    Wir sind alle erwachsen, keiner wird ausgelacht der sich nicht öffentlich selbst desavouiert.

    • 12. Oktober 2012 um 4:03 pm

      Wir reden keine zwei Sätze in 3 Monaten miteinander Adran. Erklär mir mal wie ich da ansrengend für dich sein kann oder gar nervend?
      Überlies mich doch einfach, so penetrant dränge ich mich ja nicht hinein das man nicht an mir vorbei lesen könnte. Ich find dich reichlich unverschämt!

  11. Adran
    12. Oktober 2012 um 5:42 pm

    mell :
    so penetrant dränge ich mich ja nicht hinein das man nicht an mir vorbei lesen könnte. Ich find dich reichlich unverschämt!

    Doch, tust du – in JEDEM Post zu einem Rollenspiel kommt immer dieses „Hach, das ist ja so toll, HACH, was würde ich gerne mitspielen – aber leider, leider bin ich nicht in der Lage dazu“.

    Das gab’s bei Carcassonne, das gab’s bei Crow’s Nest, das gab’s erneut bei unserem GoT Reboot, das gab’s bei Brundisium und das gibt es jetzt wieder – „Die Bilder sehen gut aus“ reicht doch. WAS soll diese implizite Aufforderung dir zu widersprechen? Ihr spielt jeden Mist auf Gor mit aber ein Setting völlig ohne Hintergrund ist zuviel?

    • 12. Oktober 2012 um 5:50 pm

      Ja, auch ich finde, dass man RP nicht, wie es in SL üblich ist, als bewerteten Schulaufsatz sehen sondern lieber spielen sollte – „es nicht können“ gibt´s nämlich nur, wenn man keine Hände zum Tippen hat – aber wenn´s nicht geht, dann geht´s halt nicht.
      Wir, die alten P&P-Spieler, sind nunmal immer noch ziemliche Aliens auf dem SL-RP-Planeten. Da sind Missverständnisse und „das sehe ich völlig anders“ eben an der Tagesordnung. Dass beide Gruppen, P&Pler und SLer, trotzdem zu gutem RP kommen können, haben wir bewiesen. Aber immer geht´s eben nicht.

  12. 12. Oktober 2012 um 5:51 pm

    Lass gut sein Adran.

  13. Johanna
    13. Oktober 2012 um 12:30 pm

    Zasta Korobase :
    “es nicht können” gibt´s nämlich nur, wenn man keine Hände zum Tippen hat – .

    Und das sagt der Mann, der heute folgendes von sich gibt „Vielleicht gehe ich es auch falsch an, aber mich hat mein Charakter gelangweilt. Ich hoffe, ich habe nicht auch noch meine Umgebung gelangweilt!“?

    • 13. Oktober 2012 um 12:46 pm

      Und das macht mich zum allzeit bereiten multitasking-Clown? Interessanter Schluss!

  14. Johanna
    13. Oktober 2012 um 1:09 pm

    Häh? Ich hab überhaupt keinen Schluss gezogen… Ich meine nur, dass es schon ein paar mehr Gründe gibt, sich nicht in der Lage zu fühlen zu einer bestimmten Art von RP… worum es ja weiter oben ging.
    Und das du selbst unwahrscheinliche hohe Ansprüche an dich selbst und an dein RP stellst. Mells sind vielleicht noch ein wenig höher, was das „niemanden langweilen“ und „in kein Unwissenheits-Fettnäpfchen treten“ angeht.
    Vielleicht weil sie nicht als Gegengewicht das „letztenendes bin ich, was RP angeht, eben doch der ultimative Elitär-Kees“ in die Waagschale werfen kann, was du dir im entscheidenden Moment immer als Balsam auf die öffentlich wehleidig wimmernde „es ist alles so öde und meine hohen Ansprüche werden nirgendwo erreicht und überhaupt hab ich keine Motivation“-Seele streichst.

    • 13. Oktober 2012 um 1:12 pm

      Nimmst Du was? Wenn nein, solltest Du es tun. Also Ginseng. Oder Baldrain oder so etwas. 😀
      Keine Ahnung, was Dir grade so die rechtschaffene Empörung aufkochen lässt, aber tu Dir keinen Zwang an, auch weiterhin aus der Ferne zu bellen.

      Alternativ trink´ ein Teechen (Ginseng! Baldrian!) und werde gelassener. Würde mir besser gefallen, denke ich, bin mir aber noch nicht ganz schlüssig.
      Oder beschränke Dich auf Blogs mit weniger kontroversen Themen. Wird aber glaube ich recht schwierig zu finden sein, da ich doch die Kuschelecke der SL-RP-Bloglandschaft darstelle.

  15. Johanna
    13. Oktober 2012 um 1:38 pm

    Och, von Mutti bin ich weit entfernt.
    Ich gebe offen zu, dass ich es ätzend finde, auf ca. 5 Posts innerhalb ca. eines Jahres von Mell derart zu reagieren, wie Adran und du es tatet. Aber eigentlich ist heute aus irgendeinem Grund grad mal meine Toleranzgrenze für deine und Adrans elitäre Selbstbeweihräucherung erreicht.

    Und, weißt du, genau wie dir schnuppe ist, ob deine Wimmerattacken irgendwem gefallen, genauso schnuppe ist mir, welche Attitüde von mir dir besser gefällt. Feststellen werde ich es eh… Entweder du schaltest meine Kommentare frei oder nicht.

    Vielleicht sollte ich bei der nächsten Wimmerattacke einfach mal „Heul doch!“ kommentieren. Selbst wenn du den Kommentar nicht freigibst, weißt du, was mir nicht gefällt…

    • 13. Oktober 2012 um 1:44 pm

      Warum sollte ich Deine Kommentare nicht freischalten? Was hätte ich denn davon?
      Ich glaube Du überschätzt den „emotional impact“ den Du auf mich haben kannst. Und weißt Du was besonders toll ist – egal wie sehr Adran oder ich uns „beweihräuchern“, egal wie wir uns in Kleinigkeiten verzetteln und in drama-Divenhaftigkeit versinken: Wir haben Spaß daran. Und ich denke, das haben wir vielen voraus und deshalb wird darauf gelegentlich so giftig reagiert. 🙂
      Meiner Freundschaft mit Mell tut es keinen Abbruch, wenn wir uns mal streiten oder gar nicht mehr zusammen RPn sondern nur andere Dinge machen – weshalb sie sich bestimmt auch solch eine Rächer-der-Enterbten-Nummer eher mit einer hochgezogenen Augenbraue ansieht.

      Wie gesagt – kühl´ Dich ab. Ist echt nicht gut für den Blutdruck.

  16. Johanna
    13. Oktober 2012 um 2:15 pm

    Ich sag doch… mir gehts letztenendes nicht um Mell. Die war nur der Zündfunke. Wie Adran sagte. Sie ist keine 12 mehr.

    Übrigens, ich komm zwar nicht mehr drauf, wann es war und worum es ging, aber mindestens einmal hast du nen Kommentar von mir nicht freigeschaltet. Darf ich das dann hinsichtlich des „emotional impacts“ als Treffer werten?

    Und, klar macht es euch Spaß. Warum solltet ihr es auch sonst öffentlich machen. Der größte Teil des Spaßes besteht doch wohl genau daraus, zu wissen, dass es Publikum gibt und dass andere sich aufregen könnten? Oder aber dass dich bei deinen Fatalismus-Anfällen jemand bedauert?

    Übrigens hat es meinem Blutdruck gut getan… 😉

    • 13. Oktober 2012 um 2:59 pm

      Es kann sein, das mal ein Kommentar von Dir aufgrund eines Links, den WordPress nicht mochte, im Spam gelandet und dort versauert ist – aber bewusst nicht freigeschaltet … nein, definitiv nicht.
      Aber ich werde in Zukunft, wenn mir ein Wort in Deinen Kommentaren nicht gefällt, dieses einfach durch das Wort „Boo-Yah!“ ersetzen! Das finde ich eine prima Idee. Nicht ganz so schön wie Adrans Leitungswasser-Retourkutsche (die es in unserem Freundeskreis in Lichtgeschwindigkeit zu anerkennendem „hört, hört!“ gebracht hat) aber trotzdem eine Sache mit Potential.

      Klar freut es mich, wenn sich Leute wie Du über meine Posts aufregen (Leute, die einfach auch woanders lesen oder gar kommentieren könnten, dies aber nicht tun, woraus man schließen kann, dass sie es lieben, sich zu empören, womit sich ein possierlicher Kreislauf schließt!) – aber primärer Zweck meines Blogs ist immer noch die Dokumentation meiner SL- und SL-RP-Erlebnisse. Dass ich mich dabei sogar soweit offenlasse, dass ich schreibe, wenn´s mir mal mit etwas nicht so gut geht, ist mein ganz persönlicher Exhibitionismus-Kink. Und wieder Spaß für alle! Tja, mein Blog ist multifunktional.

  17. Adran
    13. Oktober 2012 um 3:10 pm

    Johanna :
    Ich gebe offen zu, dass ich es ätzend finde, auf ca. 5 Posts innerhalb ca. eines Jahres von Mell derart zu reagieren, wie Adran und du es tatet. Aber eigentlich ist heute aus irgendeinem Grund grad mal meine Toleranzgrenze für deine und Adrans elitäre Selbstbeweihräucherung

    Ach, wenn du wüsstest wie sehr wir uns manchmal zurückhalten…

    Aber um es mal klar zu formulieren, für all die von Gor schräg Sozialisierten:

    Rollenspiel ist kein Wettbewerb sondern das Schlüpfen in eine andere Rolle. Das kann jeder, einzige Vorraussetzung ist der Wille dazu. Ich habe noch keinen P&Pler erlebt, der die Emotes von anderen z.B. irgendwie bewerten würde. Ich habe noch keinen P&Pler erlebt, der verlangen würde das man den „Geist einer Welt verstanden haben muss“ um sie zu spielen. Wenn man Spaß an einem Rollenspiel hat, dann soll man es machen. Wenn man keinen Spaß daran hat, dann darf man gerne darüber jammern. Das ist das ganze Geheimnis.

    Was man definitiv teilweise „nicht kann“ ist die Herstellung von optisch ansprechenden Avataren. „Scheiße aussehen“ ist definitiv machbar. Die Heftigkeit der Reaktion darauf ist übrigens variabel – wer mich kennt (und Zasta auch) weiß das wir üblicherweise Tips geben wenn man und fragt und meistens eher behutsam kritisieren.

    Ausnahmen gibt’s bei verwachsenen Clowns deren grotesk zu eng stehende Augen uns auf SLinfo anstarren. Aber der liegt eben auch wie er sich bettet.

  1. 12. Oktober 2012 um 3:40 pm
  2. 13. Oktober 2012 um 2:57 pm
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: