Eigenmotivation

6. November 2012

Zacharias war stolz auf sich. Er hatte rein sozial einen oder mehrere wichtige Beiträge geleistet. Seiner Meinung nach. Er hatte durch Wortwitz geglänzt und Konversation gemacht. Mit Menschen! Ja, es war ganz einfach gewesen. Er sollte ein Buch darüber schreiben. Damit könnte man anderen Leuten, die sich unversehens selbst in der Situation wiederfanden, mit Menschen zu sprechen, eine unentbehrliche Hilfe an die Hand geben.

Dass für alle anderen Beteiligten sich Zacharias´ Beitrag zur Planung rund um die Beschaffung des Tresors der East India Company eher so dargestellt hatte, dass er zunächst nur von des Kapitäns außerehelichen Abenteuern in Verwirrung erstarrt war und dann einen schnell genuschelten Vortrag über den Erfinder einer speziellen Keramikglasur heruntergebetet hatte, stand auf einem anderen Blatt. Wahrheit wurde immer auch vom Empfänger gestaltet. Und im Vergleich zu Zacharias´ eher ungeselligem Restverhalten (er hatte eine seltene Mutter im Gras verloren und die Suche danach war von der Chinesin und der Deutschen betrachtet worden, als seien sie auf Safari und bekämen vom Guide das possierliche Verhalten der Erdmännchen vorgeführt) stellte das Einbringen in die weiteren Pläne allerdings tatsächlich einen vergleichsweise gigantischen Schritt nach vorne dar.

Man sollte lernen, auch für Kleinigkeiten dankbar zu sein. Und der geplante Raub des Tresors mit der Spezialsicherung (was hatte der Kapitän von irgendwelchen Explosionen gesagt?) war so eine bezaubernde Kleinigkeit. Zacharias war tatsächlich dankbar.

Weiter mit OOC! Und damit es nicht heißt, ich rede nur: Voilá! Mr. Januar! So sollen nun auch die restlichen Blätter aussehen. Mit Thalab möchte ich noch gern Juli (da hab ich Geburtstag) … und die restlichen Monate … tja, die müssen auch noch gefüllt werden! Also Leute, auf geht´s! Deckt euch mit Posen ein, die ihr verwenden wollt, macht euch Gedanken, wo ihr euch platzieren wollt (kein zu unruhiger Hintergrund) und natürlich – was ihr an- beziehungsweise ausziehen wollt.

Was mir sonst noch so auf den Nägeln brennt … Hmm .. Leider erlaubt Fredi in ihrem Blog keine Kommentare mehr, sonst hätte ich ihr direkt geantwortet. So führe ich meine Gedanken eben im eigenen Vorgarten aus. Fredi versteht (wenn ich das richtig interpretiere) nicht, warum es für mich (oder auch z.B. Adran. Es gibt noch mehr „Freaks“) so wichtig ist, ob bei einem RP mit geschichtlichem Hintergrund nun hundert Jahre rauf oder runter sind.

Das ist schwierig zu erklären und vermutlich hat jeder Freak andere Prioritäten. Für mich ist es das Gefühl der perfekten Illusion. Hundert Jahre sind (außerhalb des Steinzeitzusammenhangs) eine gigantische Zeitspanne. Von 1566 bis 1666 ereigneten sich epochale Umwälzungen. Ein Mensch, der in der späten Tudorzeit in England aufwuchs, hat einfach nichts mit einem Menschen des Barock gemeinsam. Der dreißigjährige Krieg, der Prunk des Sonnenkönigs, die East India Company (diesmal die echte, nicht die Steampunk-Version), der organisierte Sklavenhandel, der Beginn des Tokugawa-Shogunats und damit der Edo-Zeit … das alles sind Dinge, die man 1666 als Hintergrund hat, 1566 aber noch nicht. Und dementsprechend wäre ein Charakter in dieser Zeit ein völlig anderer Mensch. Könnte man das nicht alles weglassen? Klar, das könnte man – aber dann wäre es eben kein RP mehr, sondern einfach nur spontane Improvisation ohne Hintergrund, ohne Einbettung, ohne Fleisch auf den Knochen. Nimmt man den bis zur Selbstaufgabe ausgelutschten Gor-Vergleich: Man kann BtB spielen und Spaß daran haben, eine beschriebene Welt mit zum Setting passenden Leben zu füllen. Oder man spielt GE und nutzt nur ganz, ganz, ganz grobe Anlehnungen. Beides hat Vor- und Nachteile – für mich ist ein Setting eben wichtig, damit ich meinen Charakter spielen kann. Und nicht jedes Setting interessiert mich im selben Maße. 1566 interessiert mich eben leider verhältnismäßig wenig. Das Goldene Zeitalter der Piraterie hingegen sehr. Klar gab es 1566 auch schon Piraten … aber eben nicht „die Sorte“, die mich begeistern kann. Das ist verdammt schade, kann man aber nicht ändern.

… und deshalb schließe ich mit dem Zitat eines im goldenen Zeitalter angesiedelten, völlig fantasymäßigen Disneypiraten: „Klar soweit?“ *grins*

Advertisements
  1. Adran
    6. November 2012 um 9:08 am

    Man man man, das man sowas auch noch rechtfertigen muss.

    Ich will halt keine völlie beliebige Soße spielen. Und ich will einen verlässlichen Hintergrund. Ballspielen macht nur Spaß, wenn man weiß das der Ball JEDESMAL wenn man ihn auftitscht auch wieder hoch springt. Wenn der Ball mal liegen bliebe, mal in den Himmel katapultierte und sich mal in einen Quader verwandelte, wäre ein Spiel mit dem Ball unmöglich.

    Das gilt auch für den Hintergrund eines Rollenspiels – wenn „ALLES möglich“ ist, dann macht es schlicht keinen Spaß mehr, weil dann der Hintergrund einer Rolle ein bloßes zufälliges Konstrukt ist. Darum muss der Hintergrund stringent sein. Wenn man also sagt „Unsere Welt ist der Hintergrund“ dann hat man sich einigermaßen historisch korrekt zu bewegen. Wenn man sagt „Unsere Welt ist der Hintergrund, aber Queen Victoria ist bei uns eine Art Dampfcyborgroboter“, dann hat man AUCH einen stringenten Hintergrund festgelegt.

    Natürlich waren wir bei dem Steampunk RP recht „frei“. Das liegt aber auch daran, das ich allen übrigen Mitspielern soweit vertraue, dass sie den Ball schon so herumspringen lassen wie er das tun sollte.

    Das gleiche gilt übrigens auch für die Charaktere die so ein Setting bevölkern, aber da driften wir jetzt vom Thema ab.

    • 6. November 2012 um 9:20 am

      Das war keine Rechtfertigung, das war der Versuch einer Erklärung. 🙂
      Man könnte es auch auf „Geschichte macht eben Spaß. Aber nur, wenn nicht alles auf einmal passiert“ kondensieren.

    • 6. November 2012 um 10:18 am

      Beängstigend wie man schon morgens um 9 so drauf sein kann lol ^^

      Ballspiele, der eine lacht darüber, der Andere kanns einfach nicht

      Trotzdem einen schönen Tag. ^^

      • 6. November 2012 um 10:22 am

        Das verstehe ich jetzt nicht. o_0

        • 6. November 2012 um 10:29 am

          Das war eine Antwort auf Adrans Beitrag… irgendwie ist das bei „Antworten“ unter deinen verrutscht.

  2. Kendrick McMillan
    6. November 2012 um 9:13 am

    Für das Fotoshooting sollten wir mal einen Termin festlegen, vorschlagen würde ich den nächsten Sonntag, da hätte man zuminndest El Supremo (also mich) und den Rest von Brundi parat…….als Special geb ich dir dann noch Kenny als Weihnachtsbaum.

    • 6. November 2012 um 9:21 am

      Sonntag kann ich!
      Und wird das ein „Dick in the box“-Special? o_o

  3. Kendrick McMillan
    6. November 2012 um 9:37 am

    Also Msanaa und Divi wollen alles zeigen, die glauben das danach alle Frauen ihnen zu füßen liegen (schön wenn man noch Träume hat *lach*) ….der olle Quintus bewirbt sich für den Dezember und da er etwas schüchtern ist will er einen Hut tragen o.O

    • 6. November 2012 um 9:40 am

      Ja, Msanaa hat dahingehend ja schon kräftig geprahlt .. man sollte ihm eine passende Dame mit großen Gazongas zu Füßen dekorieren. 😀

  4. Adran
    6. November 2012 um 10:23 am

    Fredi :Beängstigend wie man schon morgens um 9 so drauf sein kann lol ^^
    Ballspiele, der eine lacht darüber, der Andere kanns einfach nicht
    Trotzdem einen schönen Tag. ^^

    Das Internet. Der einzige Ort wo man jede sinnvolle Diskussion mit einem beknackten Youtube Video vernichten kann… Aber es steht dir natürlich frei über die Ballspielanalogie zu lachen, dann kenne ich wenigstens schon die Schublade unter der ich das abhake.

    DAS war was ich meinte, als ich sagte das SL unter seinen Möglichkeiten bleibt.

  5. Serena
    6. November 2012 um 12:46 pm

    Sonntag nen Shooting? grinst.
    hört sich gut an. Ihc mach mir Gedanken über die bevorzugte Location.

  6. 6. November 2012 um 1:58 pm

    schade, scheinbar habe ich das überlesen gehabt, dass gestern wieder steampunk-rp war. ich war zwar sehr müde, aber dafür wäre ich online gekommen. wegen dem photo, ich kann leider erst am sonntag, späten nachmittag. bis dahin habe ich mir aber einen römer gebastelt.

    irgendwo muss ich noch einen „römischen“ ork haben. 😉

    • 6. November 2012 um 2:05 pm

      Es ist immer Montags. 🙂 Deshalb hab ich da nichts angekündigt. Naja, Misskommunikation passiert.

      Wenn ist das Shooting eh am Abend. Vermutlich so ab sechs Uhr oder so.

      • 6. November 2012 um 7:54 pm

        ok, dann werde ich mir die montage vormerken. 🙂

  7. 6. November 2012 um 2:21 pm

    Darf man da Mäuschen spielen oder sind die Models dann gehemmt?
    Hab ich schon mal gesagt wie schön ich die Augen finde? Dieses grün….super! 😉

    • 6. November 2012 um 2:28 pm

      Also ich hab meine Models ja schon durch, da musst Du die anderen fragen. 😀
      Und die Augen sind aber blau. o_o Na gut, türkis.

    • 6. November 2012 um 7:57 pm

      wenn du spannen willst, dann möchte ich aber bezahlt werden. hemmungslosigkeit ist nun mal sehr anstrengend für schüchterne avatare und nicht kostenfrei. 😉

      • 6. November 2012 um 9:07 pm

        Darf man sich verschlucken und wild husten, wen Du „schüchtern“ sagst?

  8. Serena
    6. November 2012 um 6:27 pm

    och Mell, Emnis ist noch zu unschuldig um sich zu schämen.
    Julius ist zu dickfellig.
    Und der Medicus wird (sofern ich das einzige das ich besitze transferieren kann) als alter Pferdenarr gern auf dem Rücken eines Gauls posieren. Der wird dann so mit dem Tier beschäftigt sein, das der gar nicht merkt, dass Du zuguckst 🙂

  9. Lola
    8. November 2012 um 6:23 pm

    OMFG PENIS!

  1. 6. November 2012 um 10:30 am
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: