Startseite > Albernes, Gedanken zu Gor, Out Of Character, Rollenspielpraxis > Der Doktor und das rechtskonservative SL-RP

Der Doktor und das rechtskonservative SL-RP

14. November 2012

Gestern habe ich in SL einen arbeitsreichen Abend verbracht. Nein, das trifft es nicht. Es war sehr, sehr unterhaltsam. Aber konzentrieren musste ich mich natürlich doch … Also, ich habe das Kalenderprojekt fortgeführt. Soll heißen: Gestern kamen der nackte Msanaa, der …hmmm … weniger nackte Quintus (die Unterwäsche!) und der dann wieder nackte Diviciacus vor die Kamera. Die Rohdaten ruhen auf meiner Platte und werden so bald als möglich ihrer Bestimmung zugeführt. Mr. Februar, Mr. August und Mr. Dezember. Schick!

Emnis und Natalis wären auch bereit gewesen, doch hat Ganzbaf Brundisium einen Besuch abgestattet um einen Gladiatorenkampf zu sehen und da haben sich die zwei vom Ludus Granatus bereit erklärt, dem Neugierigen Befriedigung zu verschaffen.

Wie man an den Bildern sieht habe ich mich weiter auf Piraten-RP eingestimmt. Ich habe mittlerweile eine tragfähige Charakteridee – ein schwarzer, nicht universitär (natürlich) ausgebildeter Arzt, der aufgrund seiner Hautfarbe und fehlender Diplome nur auf fragwürdigen Schiffen eine Anstellung findet – und wie es scheint, auch Mitspielerinteressenten gefunden.

Irgendwie habe ich das Gefühl, die Aktion ist mal wieder ein Vorwand, noch mehr Schiffe zu kaufen … Außerhalb des antiken Sektors bin ich nautisch auch noch sehr schwach ausgestattet, erst ein schwimmbarer Untersatz, das geht ja mal gar nicht! Wie man an obigem Bild sieht, haben Adran (ganz rechts) und ich uns rein optisch für das selbe Schiff als „das isses!“ entschieden – aber ich bezweifle mal, dass die Leute von Ceriba uns den ich-glaube-fast-300-Prim-Kahn für den Abend aufbauen lassen würden. Eine kleineres, sogar fahrbares Schiff steckt mir jedoch auch in der Nase. Kennt jemand einen schönen Ort in der Blake-Sea, der nicht nach fünf Minuten Autoreturn hat sondern erst nach ein, zwei, drei Stunden?

Außerdem: Wer hat noch Lust, morgen abend zu den Piraten zu gehen? Bisher sind wir so drei bis vier Leute, wie ich mal schätze. Kenny Hornblower, Mell (sofern sie einen schwarzen Skin findet), eventuell Adran als ich-weiß-nicht-was und ich. Ich würde mich freuen, wenn wir da zu vielen so richtig als Schiffsmannschaft auflaufen könnten.

Und weil dieser Blogpost schon wieder viel zu positiv gestimmt und freundlich ist, nun noch ein wenig WTF-ness. Das Blog „New World Notes“ ist ein ziemlich großes Ding in der SL-Bloggerszene und dem einen oder anderen womöglich schon bekannt. Die Artikel dort stammen von mehreren Autoren und haben gelegentlich einen ganz schön polarisierenden (freundlich formuliert) Unterton in alle möglichen Richtungen. Ich lese das Teil vielleicht ein, zweimal im Monat wenn es hoch kommt – aber gestern kam mein Besuch wohl zur genau rechten Zeit, da ich diesen Artikel hier fand.

Soso, rechtskonservative Rollenspieler. Und natürlich die Gorspieler als Vertreter des totalitären Patriarchats. Das ist zwar keine ganz neue Anschuldigung (und die Verteidigung, jeder Gorspieler, der nicht so sei, hätte eben Norman nicht gelesen/nicht begriffen ist ebenso altbacken) und auch nicht gerade sauber vorgebracht – die Autorin des Posts scheint noch nichts davon gehört zu haben, dass man Thesen auch belegen und nicht nur in den luftleeren Raum absondern sollte – aber was kümmert´s! Wozu mal den Hirnschwamm auf Betriebstemperatur bringen, wenn man doch viel bequemer alle Menschen, die ein sehr breitgefächertes Hobby teilen, mal eben über einen Kamm scheren kann. Genau – Recherche und Nachdenken ist gnadenlos überbewertet. Polemisch-hysterisches Gegacker ist das nächste große Ding. Fast war ich versucht, einen Kommentar unter den Artikel zu schreiben, habe es aber aus zwei Gründen gelassen. Erstens wurde schon alles, was zu diesem Bullshit zu sagen ist, von anderen viel schöner gesagt und zweitens sind Haie zwar cool, aber man sollte es nicht übertreiben. Was täte diese eingleisig fahrende Autorin, wenn sie auf Schachspieler trifft? Ein Hobby, bei dem blutige Schlachten vom Feldherrnhügel herab simuliert werden! Das können ja nur reaktionäre Monarchisten sein. Die Restauration lauert überall, man darf keine Sekunde in seiner Wachsamkeit nachlassen! Kinder, die fangen spielen – Polizeistaat ik hör´ dir trappsen! Anthony Hopkins isst Menschen!

Auch ohne ironische Überzeichnung ist klar: Die Verfasserin hat deutlich Murmeldefizit im Überhalsbereich. Und das ist zwar einerseits amüsant zu lesen, andererseits aber auch ärgerlich, da es vermutlich noch mehr dieser unbeholfenen Labertaschen gibt. Tun kann man nichts, da man solche Menschen vermutlich nicht dazu bekommt, sich alles einmal vorurteilsfrei anzusehen. Das hat schon damals beim P&P und LARP nicht geklappt (wir erinnern uns an diverse RTL-Berichte über die „satanistischen Rituale im Wald“), warum sollte es in SL anders sein? Also – lächeln und winken.

Advertisements
  1. Kendrick McMillan
    14. November 2012 um 9:11 am

    sollte ich mich am Ende für Kenny als desertierten „Rotrock“ Offizier entscheiden, könnte man mit einem Schiff vielleicht glück haben. Ich habe die „Black Crow“ und so eine 420 primlastiges, Mehrkanoniges Schiff des selben Herstellers in einem Nullrezzer mal sehen ob ich die dann noch finde, dann könnte man das vielleicht nutzen.

    • 14. November 2012 um 9:15 am

      Dan entscheide Dich schnell! 😀
      Naja, ich denke mal, ich ziere mich eh nur, das Ding ist praktisch gekauft. An guten Schiffen kann ich in SL nicht vorbei …

      Aber wäre cool, wenn Du den Kapitän geben würdest!

  2. Kendrick McMillan
    14. November 2012 um 9:35 am

    ich denke mal heute Abend oder morgen früh werde ich mal was dazu bloggen, ich hab noch irgendwo Fotos von meinem kleinen Maracaibo Projekt.

  3. Adran
    14. November 2012 um 9:51 am

    Da der Schiffsarzt schon weg ist (verdammt, ich LIEBE Captain Blood), mache ich wohl den Master Gunner und Scharfschützen. Darauf hatte ich sowieso immer mal Lust. Vielleicht ’nen Niederländer – oder ein Brite, mal sehen was die Kleiderkammer hergibt.

    (Übrigens lese ich den Blogbeitrag von der Dame anders als du. Aber grundsätzlich musst du dich doch nur mal umschauen was für Dinge manche „Rpler“ von sich geben um zu merken das etwas dran ist und die braune Suppe unter der roten Maske bei mehr als einem köchelt. Ob man seine Parolen in ein libertäres Gewand kleidet oder ob man stattdessen eher peinliche Kapitalismuskritik aus der rechten Ecke plärrt macht doch keinen Unterschied.

    Wobei du natürlich bedenken musst: Die Dame meint amerikanisches „right“ – und da fällst sogar DU schon drunter,“Mr. Urheberrecht-ist-gut-für-alle!“. Ich würde sogar grundsätzlich soweit gehen und behaupten das die meisten Rollenspieler ein eher reaktionärer Haufen sind)

    • 14. November 2012 um 10:04 am

      Nach Ami-Maßstäben wäre ich als Anarcho-Traumland-Kommunist schon lange nicht mehr tragbar. 😉
      Wenn Du meine politische Überzeugung an meiner Haltung zum Urheberrecht festmachst (die Du im Übrigen nur soweit kennst, dass ich einen Hals kriege, wenn irgendwelche chinesischen Pornoseiten mit meinen Bildern Kohle machen), greift das etwas kurz. Eins ist sowieso mal sicher – so lebensmüde, im Internet meine Überzeugungen in dieser Hinsicht zu verbreiten, bin ich sicher nicht.
      Es ist schade, dass Kapitalismuskritik so häufig am Lautesten von Deppen kommt. Dabei müssten die einfach still noch ein paar Jahre warten; dann kann man auf den rauchenden Trümmern stehen und zufrieden sein, dass man recht gehabt hat.

      Ich sage nicht, dass RPler „besser“ oder „weniger konservativ“ sind. Ich sage: Es gibt dort jede Sorte Mensch. Politische Meinung an einem Hobby festzumachen ist völliger Schwachsinn. Ich kenne Leute aus dem Schützenverein, die politisch ganz weit links sind. Und dass viele Ökos konservative Arschgeigen sind ist eine Binsenweisheit. Ich muss einfach Ironie über Leute ausgießen, die aus einer Freizeitbeschäftigung eine Schublade zimmern.

  4. Serena
    14. November 2012 um 9:53 am

    Schade, der Donnerstag ist ja mein „Langarbeittag“…….
    Mell soll mal bei MOJO reingucken wegen der schwarzen Skin, http://maps.secondlife.com/secondlife/MOJO/108/130/22
    oder aber beim neuen outlet von Amacci! Da sind die älteren Skins für sehr wenig Geld zu haben und die Quali von Amacci war auch vor ein, zwei Jahren nicht schlecht!
    http://maps.secondlife.com/secondlife/Amacci/226/232/506

  5. 14. November 2012 um 10:24 am

    schade, auf den düsteren Bildern kann ich sooo schlecht erkennen. Dabei sind die bestimmt schön.
    Danke Serena! Ich werd heute Abend mal auf die Suche gehen. Wollt ich eigentlich gestern schon, da kam mir aber ein Film in die quere…

    • 14. November 2012 um 10:28 am

      Ich mag dunkle Bilder so gerne …. -_-
      Vielleicht sollte ich aber trotzdem mal eine zeitlang helle Bilder machen. Nur um zu sehen, ob das besser aussieht.

  6. 14. November 2012 um 10:42 am

    vielen dank für die gestrige vorführung. es war ein schöner kampf und nun weiss ich auch, wie das würfeln funktioniert. 🙂

    piraten-rp ist nichts für mich. zum einen mag ich nicht „hohoho und ’ne buddel voll rum“ sagen und zum anderen würdet ihr vor meinen piraten-avataren weglaufen. da könnte ich mir eher noch den kraken vorstellen, der euch in seinen gierigen schlund zieht. allerdings nahm es mit diesem vieh ein unrühmliches ende. 😉

    naja, sicher werden „auch“ unter rollenspielern die verschiedensten politischen ansichten vertreten sein. aber von einem rollenspiel auf eine politische ansicht zu schließen ist schlicht dämlich, auch wenn ich diese schiene schon mal fahre, um diskutanten auf die palme zu bringen „modern trolling-verfahren“. rp-mutantin heidi ist z. b. ultra-rechts. eine „frau“ dr. mengele wie es im buch steht. im rl ist der ganzbaf politisch allerdings ganz weit links angesiedelt, der begriffe wie „geistiges eigentum“ als symptom für leberversagen ansieht.

    • 14. November 2012 um 10:50 am

      Das sehe ich anders – aber wie gesagt, da muss man wohl erst einmal erfahren, dass mit den eigenen Ideen von anderen Leuten Kohle gescheffelt wird (und nebenbei einges an Kriminellem fabriziert), um sich betroffen fühlen zu können. Wer meint, meine Sachen (genau: MEINE) wären zur persönlichen Bereicherung da, ist ein Arschloch. Wer meine Sachen auf seiner kostenfreien Website ausstellt (und mich vorher eventuell noch nett fragt) kriegt Daumen hoch und sogar besser aufgelöste Dateien. Ist so ein bisschen (also mal krass daneben formuliert) wie der Unterschied zwischen in einer dunklen Gasse hinter den Busch gezerrt werden und Candle Light Dinner.

      Im übrigen ist es für mich Lebensversagen, wenn man „linke Gesinnung“ synonym mit „ist gegen geistiges Eigentum“ verwendet. 😀

      Aber wie schon gesagt – das diskutieren wir hier nicht aus, das funktioniert nicht. 🙂

      Als Kraken wärst Du bestimmt großartig. Aber doch irgendwie eine leicht eingeschränkte Rolle, denke ich mal. Außer der Kraken geht auch mal im Ort einkaufen oder borgt sich ´ne Tasse Zucker.

      • 14. November 2012 um 11:02 am

        es war nur ein beispiel. aber stimmt, wir diskutieren das besser „gar nicht“ aus. *sich die hand wie einst der große general auf die lebergegend legt* 😉

        der kraken würde wohl eher um salz und pfeffer bitten. 🙂

        • 14. November 2012 um 11:08 am

          .. da habe ich jetzt ein wunderbares Bild vor Augen, wie der Kraken vor der Tür steht, noch ein Bein aus seinem Schnabel ragt und er deshalb etwas undeutlich nach Maggi fragt, weil er diese sehnigen Seefahrer sonst nicht runter kriegt.

  1. 14. November 2012 um 7:52 pm
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: