Startseite > Diverses, Out Of Character, Rollenspielpraxis > Der Golfer und die Abseitsregel

Der Golfer und die Abseitsregel

21. November 2012

Mal wieder kein RP. Aber ich bin durch Brundisium gewandert und hatte als Windlight das sehr surreale „Dreamwalker“. Ich habe es noch etwas für meinen Geschmack optimiert und dann war ein Gang durch die Stadt wie eine Reise in eine unwirkliche Fantasywelt. Apropos Fantasy – Neues aus der Heimat des Monopoly. Mittlerweile haben sie auch den Pranger in der römischen Republik eingeführt. Das macht den Kohl nun auch nicht mehr fett. Zeigt aber, dass man mit ein wenig Kreativität aus jedem Setting die selbe Soße machen kann. Warum man dergleichen dann aber auch immer mit Stolz als Group-Message mit angehängter NC in den RP-Community-Chat blöken muss, bleibt im Dunkeln. Sollte mich mein Gedächtnis trügen und das tatsächlich samt Schandgeige eine zu dieser Zeit valide Bestrafung gewesen sein – ich lasse mich gern eines Besseren belehren. Aber Gedächtnis plus kurze Internetrecherche ergab frühestens spätes Frühmittelalter als Auftauchen dieser Strafart.

Ich habe den Abend damit verbracht, zuerst ´beles antik auszustatten und abzulichten (immerhin ist er schon etwas älter, hat schon ein, zwei Jahrhunderte auf dem Buckel, als er Cetus zum Vampir macht (neeein, das passiert nicht in SL! Im SL-Brundisium gibt es keine Vampire. Nur ist mein Gladiator Cetus eben meinem Vampir Cetus aus dem P&P nachempfunden). Und weil das Überleben eine ziemlich hartnäckige Angewohnheit ist, taucht er nicht nur in meiner anderen WoD-Runde im Mittelalter als Prinz von Limassol wieder auf, sondern schafft es garantiert auch, im frühen zwanzigsten Jahrhundert noch herumzugeistern.

Insofern war es natürlich alles sehr entspannt. Ich habe mit Tanja erzählt und wir haben uns mit Reddit-Links aus dem „funny“-Board bombardiert. Alles ist gut.

Ich glaube, wenn ich heute nach der Pack- und Putzorgie (während ich bei Lola bin kommt meine Mutter immer vorbei um nach dem Sittich zu sehen, also muss ich tatsächlich die Wohnung in einen müttergeeigneten Zustand bringen …) noch Nerven habe, möchte ich nach Ceriba. Nicht, dass ich wieder Lust auf RP hätte – aber Karibik hört sich warm und gut an und vielleicht kommt der Appetit mit dem Essen. Wenn noch jemand von der Mannschaft der Ocean Pearl mitkommen möchte, würde ich mich freuen.

In SLInfo gibt´s derzeit einen Thread, in dem jemand Opfer für seine Fragebögen zum Thema „Rollenspiel“ sucht. Das Ganze ist nicht auf SL begrenzt und es scheint „irgendwie um alles“ zu gehen. Klar, dass die üblichen Selbstdarsteller (in diesem Zuge natürlich auch ich) sofort aufpoppen wie Pilze nach dem Regen und ihre Erfahrungen mit der Welt teilen möchten (nein, in diesem Falle ich nicht). Wäre ich der Seminarleiter, der derartig allgemein-unausgegorenen Käse vorgesetzt bekäme, würde ich das direkt wieder zurückgeben. Klar, allgemeine Fragen sind ´ne klasse Sache! Sicher hat ein WoW-Spieler genau die selbe Identifikation mit seinem Deathroxxor wie Mell mit Martha-Grace! Käme jemand auf die Idee, einen Fragebogen zum Thema „Sport“ zu machen und würde dann Dinge wie „Sie als Golfer – beschreiben Sie mal ihre Erfahrungen mit der Abseitsregel“ präsentieren, würde man sich an den Kopf fassen. Aber dass man alle RPs in der großen, weiten Online- und Computerspielwelt in einen Topf schmeißen kann, wird als Tatsache hingenommen. Na, wird schon sein Publikum finden und für den Bätschelor reicht es sicher! (Ich gebe zu, hier mit jeder Menge Annahmen und Ableitungen um mich zu werfen. Aber damit passe ich doch perfekt zum Thema! Gefühlte Diskursannäherung!)

Es wird wirklich Zeit, dass ich wieder Freude am RP finde. Ich werde immer mieser und schnappe in alle Richtungen. Ich möchte wieder begeistert über Blumenwiesen hüpfen und alles super finden! Stetiges „meh, mir egal“ tut nicht gut.

Advertisements
Schlagwörter: , , ,
  1. 21. November 2012 um 1:20 pm

    Ich mag heute Abend gerne mitgehen! Vielleicht gibt es ja ne Blumenwiese auf der Insel 🙂 Ansonsten tuts ja vielleicht auch feiner warmer weißer Sand. Martha-Grace braucht nen Badeanzug….oder sie schwimmt in Unterwäsche.

    • 21. November 2012 um 2:04 pm

      Da muss man dann aufpassen wie ein Luchs. 🙂

  2. 21. November 2012 um 2:18 pm

    Na mal sehen, vielleicht hält sie auch nur ihre zehen ins Wasser, da kann ja nichts gefährlich dran sein.
    Wo sucht man denn nach einem Musiktitel von dem man nur in etwa weiß wie er heißt? *seufzt schwer weil sie das Gefühl hat schon das Internet auf den kopf gestellt zu haben*

    • 21. November 2012 um 2:43 pm

      Man kann auch einzelne Zeilen mal nach Google werfen, da findet sich auch oft etwas.

  3. 21. November 2012 um 3:03 pm

    Gefuuunden *freu*

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: