Verschnupfte Karibik

29. November 2012

Das Niesen des Kapitäns war nicht beängstigend – zumindest nicht aus medizinischer Sicht. In seiner Plötzlichkeit und Lautstärke war es hingegen schon gelegentlich erschreckend. Wie hatte er es geschafft, sich bei diesen Temperaturen zu erkälten? Jacob schüttelte den Kopf und nahm seine Arbeit wieder auf. Er fertigte Zeichnungen der Pflanzen in seinen Büchern an, damit er diese Kopien mit auf die Expedition in den Urwald nehmen konnte. Die Bücher mitzuschleppen wäre zu aufwändig und bei weitem zu unsicher. Sorgfältig zog er die Linie eines Fruchtstandes einer Orchidee nach, während um ihn herum das vertäute Schiff leise knarrte und sich bewegte.

Jede Wette, der Kapitän trank weder den Grog noch würde er die Zwiebel essen. Natürlich, alles nur unwissenschaftliche Hausmittel … aber das war bei so etwas Banalem auch egal. Und am Ende würde McMillan sich diese kleine diebische Schlampe, die ihn am Hafen so einfach um den Finger gewickelt hatte, ins Bett holen und die würde die Rüsselpest auf der ganzen Insel verbreiten. Eine Art winzige Strafe Gottes. Das konnte Jacob ziemlich egal sein. Er würde morgen in den Wald aufbrechen und dort wäre ein Schnupfen sicherlich das Kleinste aller Probleme. Der Smutje hatte so geklungen, als ob sie (ja, der Smutje. Manche Dinge gab es nicht in weiblich, ganz egal, was die Realität behauptete) mitwollte. Geflügel suchen. Gab sicher Schlimmeres. Geduldig setzte der Schiffsarzt seine Zeichenarbeit im stillen Schein der Sturmlaterne fort.

So, weiter mit OOC. Urlaub war klasse ist aber vorbei! Gestern waren wir die einzigen auf Ceriba – Kenny, Mashia, Nobody und ich. Zwar standen irgendwo in der Sky wohl noch Leute herum, doch von denen hörte oder sah man nichts. Mal sehen, ob das heute anders ist. Außerdem stellten wir fest, dass der dort verwendete CM von der NLS-Sorte ist. Er hängte Kenny einfach so eine Erkältung an. Ich an seiner Stelle hätte das Ding ignoriert und ausgezogen, aber anscheinend war dem Kapitän nach Niesen. Sollte dieser Meter Pflicht sein, werde ich vermutlich nicht mehr auf Ceriba spielen. Solcherlei ist für mich ein absolutes K.O.-Kriterium. Bisher scheint man aber ganz gut ohne Meter durchzukommen. Ich habe auch kein Problem damit, jeden Kampf von vorneherein als verloren zu betrachten, wenn ich keinen Meter trage – immerhin ist mein Charakter Arzt und kein kampferprobter Pirat. Alles, nur keinen NLS-Meter. Echt, geht sowas von überhaupt gar nicht. „Hey, ein Algorithmus hat gerade beschlossen, dass Dein Charakter eine Sturzgeburt erleidet!“ – „Aber mein Charakter ist männlich …“ – „Völlig egal! Der Combat Meter hat es gesagt, also ist es nun auszuspielen!“ Dümmer geht´s einfach nicht mehr als diese Nervmeter.

Anderes Thema. Der grausame Rollenspiel-Umfrage-Thread in SLInfo ging nun auch mit tatkräftiger Hilfe einer aus mir unverständlichen Gründen hocherregten Moderatorin über den Jordan. Möge er in Frieden ruhen. Das Ding war einfach nur scheiße. Also die Umfrage. Die Fragen einzeln waren nicht schlimm, ergaben aber in Reihung einen tendenziösen Bullshit der feinsten Sorte und genau das, was ich zu Anfang befürchtet hatte.

Warum kommen diese seltsamen Soziologen (na gut, bei der Threaderöffnerin Gertrud handelt es sich – der gelegentlich doch sehr kreativen Rechtschreibung und Ausdrucksweise nach – vermutlich nicht gerade um akademisches Personal) immer damit angerutscht, was RP für Gefahren bergen soll oder dass es eine Beschäftigung für Gestörte wäre? Warum setzt sich keiner mal hin und untersucht, was aus den Kindern und Jugendlichen der Neunziger geworden ist, die sie schon damals mit exakt dem selben Fragenmist gequält haben (minus der Sache mit der Onlinesucht)? Weil das Ergebnis nicht passen würde? Weil in meinem Bekanntenkreis, den ich mir damals aus ebenfalls rollenspielenden, ganz normalen Schülern aus allen möglichen Schichten aufgebaut habe, nun zu 75% Akademiker sind? Davon wiederum locker zwei Drittel im naturwissenschaftlichen Bereich? Weil diese Rollenspieler Entwickler bei der SAP sind, Produktmanager bei Höchst, Ärzte mit eigener Praxis, Psychologen an der Uniklinik, Theaterregisseure, Romanautorinnen, Abschlüsse in VWL und Maschinenbau und ihren eigenen Laden haben?

… weil aus all diesen „sozial inkompetenten Eskapisten mit Suchttendenzen“ nun doch ganz normale Menschen mit Beziehung und junger Familie geworden sind. Und ich zähle hier jetzt nur die, die immer noch P&P- und/oder LARP-aktiv sind.

Tja, ist doch viel einfacher, immer im selben Gleis zu bleiben. Statt auf die Idee zu kommen, dass diese kreativen Hobbies geholfen haben, aus Kindern mit nicht durchweg unbedingt idealen Ausgangssituationen (nein, ganz gewiss nicht!) von ganz allein und ohne „ausgebildete Betreuer“ selbstbewusste Erwachsene zu formen, die sich mit ihren Mitmenschen auseinandersetzen können, wird wieder auf „therapeutischer Hilfe“ und „Ausbildung von Medienkompetenz“ herumgeritten. Mann, ihr dämlichen Sozio-Spasten! Niemand braucht eure Betreuung! Wir haben ganz allein unsere Runden gespielt – zuerst in Kinderzimmern mit Larry-Elmore-Postern an der Wand, dann in WG-Küchen mit prähistorischen Pastasoßentöpfen und spielen sie jetzt noch immer! Es ist ein soziales und kreatives Hobby. Mehr nicht. Und auch nicht weniger.

Zusammenfassung: Liebe Soziologen/Therapeuten/sonstige Helfer der Geplagten – lasst uns doch einfach in Ruhe. Oder saugt uns zumindest nicht an.

Und noch eine Anmerkung: WordPress hat mal wieder etwas geändert, so dass man im Moment die Bilder dieses Beitrages nicht in groß ansehen kann. Ich hoffe, das ist ein Bug und nicht „working as intended“!

Advertisements
Schlagwörter: ,
  1. Kendrick McMillan
    29. November 2012 um 8:51 am

    Oh ha, sieht ja fast so aus als ob ich bei SL Info echt was verpasst habe, schade
    Was das Meter angeht, hab ich die an, trage ich die auch zuende, is ne Krankheit von mir, aber beim nächsten Besuch bleibt das Teil weg, denn ich will bestimmen wann ich was bekomme. Solche Meter sind lediglich gut für die immer starken, immer Gesunden Supermänner, die auch abgeschnittene Arme für eine leichte Fleischwunde halten und keinen Schmerz verspüren.

    • 29. November 2012 um 8:55 am

      Solche Meter sind maximal für völlig fantasielose Leute, die sich nichtmal dann ´ne Geschichte ausdenken könnten, wenn sie im Märchenwald wohnen würden. 😀

  2. 29. November 2012 um 9:45 am

    willkommen zurück!

    eigentlich wollte ich heute einen blog-tag einlegen und u. a. über den slinfo-thread mit dem fragebogen schreiben. da du das schon gemacht hast, werde ich mir das schenken. nach eigenen bekunden ist gertrud in der ausbildung zur erzieherin. dass sie aber schon wegen „einen“ forenbeitrag „megawütend“ wird, spricht nicht gerade für diese ausbildung. die zukünftigen reaktionen auf u. u. kritische zöglinge kann ich mir lebhaft vorstellen.

    falls gertrud hier liest: mir hat meine rp-leidenschaft nicht geschadet. ich bin ein steuerzahlendes mitglied dieser gesellschaft und ja, ein rl gibt es auch. nur einen akademischen titel gibt es noch nicht, aber irgendwann werde ich mir den doktortitel einfach erspielen!

    • 29. November 2012 um 10:02 am

      Danke! 🙂
      Ja, Du hast recht – eine Erzieherin sollte etwas gelassener reagieren. Vor allem, da der Thread im Vergleich zu Highlights wie dem Beschneidungsmonster nun wirklich handzahm war!

  3. 29. November 2012 um 10:08 am

    Also wollt ihr heute wieder nach Ceriba? Gestern wars mir einfach nicht möglich. In aufrechter Position gab es so ein Gefühl von „ganz sicher platzt der Kopf gleich!“.
    Heute ist es besser und Martha könnte ihre raschel Röcke ausführen.

    Ich wünsch mir das meine Kinder irgendwann so ein Hobby haben wie Rollenspiel. Nicht unbedingt vor dem PC aber auch das ist allemal besser als diese ganzen sozialen Netzwerke. Bei denen muss man sich nämlich tatsächlich Sorgen um die Brut machen.
    Natürlich hab ich auch nix gegen Sport oder andere nette Hobbys aber so etwas kreatives, wo sie ihr Köpfchen benutzen müssen und Fantasie beweisen müssen, das wäre schon schön. Mal sehen was draus wird.

    • 29. November 2012 um 10:12 am

      Die Kinder einer unserer Mit-Vampire sind 11 und 13 und ziemlich interessiert. Die muss man immer mit Gewalt aus dem Wohnzimmer werfen, wenn wir spielen (Vampire ist nunmal Sex und Gewalt). Aber „harmlosere“ P&P-Systeme haben sie schon ausprobiert. Man kann also Kinder tatsächlich dafür begeistern, man muss es nur vorleben. 🙂

      Jap, ich will heute wieder hin und würde mich über Gesellschaft freuen!

  4. Kendrick McMillan
    29. November 2012 um 10:14 am

    Warscheinlich mag Gertrud ihren Job garnicht, wurde bestimmt dazu gezwungen oder so, in wirklichkeit denkt Gertrud bestimmt so:

    *evil laugh*

    • 29. November 2012 um 10:15 am

      … und nun will sie die Kinderchen mittels RP in vollständige Soziopathen verwandeln? 😀

  5. 29. November 2012 um 10:40 am

    Sach mal Kenny, wonach suchst du um sowas zu finden? Und ist das etwas was dir mal irgendwann über den Weg gelaufen ist oder gehst du spontan auf die Suche?
    Das ist immer ganz schrecklich, meist komm ich nämlich dann nicht mehr vom Rechner weg weil man dann lauter so Sachen findet.
    Das letzte mal hatte ich das , da hat jemand ein Lied von „Eure Mütter“ gepostet.

    • Kendrick McMillan
      29. November 2012 um 12:03 pm

      Tippelst nach Youtube….gibst Kindererziehung ein… dann bekommst du schon Vorschläge….nimmst Kindererziehung lustig und Voila, schon hast du gute Videos

  6. 29. November 2012 um 10:49 am

    Mel & Zasta
    Kinder für RP zu begeistern ist der Albtraum aller Gertrudies! Bei meinem Grossen (18) hab ich es schon versucht, aber der schüttelt nur den Kopf ob diesem Unsinn und geht mit seinen Kumpis Musik machen. Der Kleine (14) zählt eher zu den klassischen Gamern: balllern bis der Arzt kommt.

    • 29. November 2012 um 10:57 am

      Du spielst ja auch kein „richtiges“ RP sondern nur am Computer. Da ist der Vergleich zum guten Stoff wie Skyrim optisch natürlich derb abfallend. Aber wenn es um P&P und LARP geht, gewinnt bei fantasievollen Kindern RP doch augenscheinlich das erlebte Element gegen das vorgekaute der Spieleindustrie. Ich habe noch Hoffnung, dass kreative Beschäftigung gegen das ewig gleiche seichte Gelatschere der sozialen Netzwerke irgendwann wieder strahlen kann. Die Welt wäre ärmer, würden die Kinder das Träumen zu Gunsten des Weitertragens verlernen.

  7. june cherry
    29. November 2012 um 1:41 pm

    So wie du mich hier darstellst, kann ich nicht bestätigen, dass du gut erzogen bist! Ewas zu sein, hat für mich nichts mit einem Titel oder mit Reichtum zu tun. Sondern, vielmehr damit eine Haltung zu haben die respektvoll und wertschätzend gegenüber anderen Menschen ist! Deiner Meinung nach sollen wir also alle Kinder dieser Welt einfach sich selbst überlassen? Allein das „Spielen“ hilft…ist das deine Aussage???

    • 29. November 2012 um 2:08 pm

      Habe ich das gesagt? Nein, ich habe gesagt, dass das Psychologisieren und Herumtherapieren nicht hilft.
      Im übrigen bin ich zu meiner Freude das Gegenteil von gut erzogen. 😉 Ich habe eine solide Ausbildung und einen (verdammt unterbezahlten 😀 ) Job – inwiefern das mit Erziehung zusammenhängt … nun, wird schon!

      Meine Aussage ist: RP ist keine Therapie, RP ist nicht „krankhaft“, kein Ausdruck irgendeines sozialen Mangels und kein „Heilmittel“. RP ist ein Spiel und es macht Spaß. Wer es „benutzt“ um damit unter „kontrollierten Bedingungen“ irgendetwas zu erreichen, muss schon daran scheitern, dass er versucht, in Schrödingers Kiste hineinzusehen.

      Aber da schon seit zwei Jahrzehnten immer die selben Fragebögen mit immer denselben Fragen herumgeistern, werden wohl keine genehmen Aussagen gewonnen werden.

  8. Luc (Zelmo)
    29. November 2012 um 2:33 pm

    Meine Fresse – da stellt jemand ein paar Fragen in einem Forum, und schon ergehen sich alle Rollenspiel-Dozenten in Grundsatzdiskussionen und Bewertungen und Empfehlungen und Gegenfragen auf 100 Seiten in 1000 Beiträgen darüber, ob man solche Fragen stellen darf, wenn man noch nie in SL war und bla. Echt. Man muss kein Schnitzel sein, um eines braten zu können.

    • 29. November 2012 um 2:48 pm

      Aber sollte man nicht zumindest mal wissen, welche Farbe es haben sollte?
      Und ich sehe RP immer zuerst aus der nicht-SL-Perspektive, weshalb ich in diesem Thread auch genau einen Beitrag geschrieben habe.

      • Luc (Zelmo)
        29. November 2012 um 3:02 pm

        Siehst du, da sagt man „Schnitzel“, und schon kommt: Hm, ja welche Farbe, braun (und falls braun, welches Braun) durch oder medium, mariniert oder mit Panade und wenn ja, mit welcher, Huhn, Schwein oder Pute, Öl oder Butter in der Pfanne? 😉 Spalterei. Wenn ich in dem Thread schon auf die unschuldige Bitte „Ich mache eine Umfrage über Rollenspiel – würdet ihr mir wohl Antworten geben“ lese „Was meinst du mit Rollenspiel, was verstehst du darunter, was bedeutet Umfrage, warum hier…“ – tschuldigung, da kann ich nur Kopfschütteln. Selten so viel abweichenden Wirbel um „Nein“’s gelesen.

        • 29. November 2012 um 3:14 pm

          Nein, nicht „hellbraun“ oder „dunkelbraun“ – mir geht´s um den Unterschied zwischen „hell/dunkel/mittelbraun“ und „grünkariert“. Mein erster Vergleich war auch: Ich frage in ´nem Golferkreis nicht nach der persönlichen Erfahrung mit der Abseitsregel.
          Ich habe die Umfrage (klar) nicht mitgemacht; ich halte das für verschwendete Lebenszeit, habe aber mein „Nein“ nur hier im Wohnzimmer ausgeführt, da ich nicht denke, dass mein P&P/LARP-Background in einem SL-Forum argumentativ ´nen sinnvollen Stand hat.
          Egal, die Beer´ ist geschält.

  9. Johanna
    29. November 2012 um 3:31 pm

    Also ich kann… Ich meine, deine Bilder vergrößern!

    • 29. November 2012 um 3:34 pm

      Ah, gut, es hat geklappt! („Ich hab ihn wieder hingekriegt!“ na, wer erinnert sich an die großartige Wellensittichszene aus Dumm&Dümmer? :D). WordPress hatte ein Update und nun muss man extra anklicken, wenn man das Bildvergrößerungsfeature möchte. War also mal wieder Userproblem.

      • Serena
        29. November 2012 um 9:38 pm

        Japs das hat mich heute früh auch schon irritiert. Ich finde übrigens das neue upload Prozedere und die dazu gehörige Maske ziemlich undpraktisch. Und ausnahmsweise mal nicht weil man eine Comfort Zone verlässt. Das haben sie defintiv verschlimmbessert.

        • 29. November 2012 um 9:50 pm

          Na, hält ja nie lange, dann kommt schon das nächste. Oder es wird zurückgenommen.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: