Startseite > Albernes, Brundisium, Diverses, Gebastel, Out Of Character > Nur nicht so schüchtern, Herr Retiarius!

Nur nicht so schüchtern, Herr Retiarius!

4. Dezember 2012

Cetus_1928_C

…. aber der kommt später im Post, der Msanaa! Zuerst einmal ein paar Eitelkeitsbildchen von meinem Reporter. Gestern wollte ich mich eigentlich nur auf der Bauplatte parken, ein bisschen per IM Konversation machen und ansonsten schreiben. War aber nicht. Mich hat die Problematik eingefangen, im Exodus ein Windlight-Setting zu speichern.

Cetus_1928_A

Einfach genug, sollte man denken. Ja, ist es auch. Man baut sich sein Wunsch-Windlight zusammen, gibt dem Kind einen Namen und drückt den „save“-Knopf. Beim Niran´s Viewer bleibt das Windlight dann auch brav erhalten und man findet es in der Liste. Nur der Exodus ist da anders. Kaum lässt man den Mausbutton los – verschwindet das eingestellte Windlight und ist auch nicht in der Liste wiederaufzufinden. Das hat mich sehr verblüfft.

Cetus_1928_B

Vor allem: Es muss irgendwie gehen – denn ich habe ein Setting in der Liste, das ich einmal für schöne Bilder beim Segeln gebastelt hatte. Was habe ich damals anders gemacht? Es war keine andere Viewerversion, das ist mal sicher. Ob die frisch gespeicherten Settings erst nach Neustart in der Liste sind? Ein Rätsel, das ich dann wohl heute abend lösen werde. Oder gar nicht. Schlimmstenfalls erstelle ich Windlights eben immer im Niran´s Viewer und kopiere sie in den Exodus. Auch kein Beinbruch, da ich sowieso immer alle Windlights zwischen den beiden Viewern abgleiche.

Wobei ich langsam mal all´ diese Torleys-Settings rauswerfen sollte. Davon konnte ich noch nie eines gebrauchen und die Liste ist ewig lang. Die sind alle ziemlich schrill von den Farben her.

Aber jetzt – back on public demand: Die Chippendales aus Süditalien! Heute: Msanaa.

Druck

Der Nubier hat ganz schöne Schinkenarme! Da musste ich dank der üblichen SL-Verkantung ordentlich mit dem Liquify-Tool drüber und mühsam Ecken ausbügeln – und ganz habe ich es nicht geschafft, dafür ist das SL-Avatar-Mesh einfach zu klumpig, besonders in etwas extremeren Bereichen wie eben einem stark bemuskelten Gladiator. In jedem Fall mal wieder absolut umwerfend, der Nubier. So ein fescher Bub! Ich hoffe, dass ich diese Woche noch Mr. Dezember und Mr. Februar fertig bekomme. Dann wäre fast die Hälfte geschafft und die nächste Fotosession stünde an.

Kenny hat gestern weiter an Chicago finegetuned (Denglish, yeah!), hat ein Haus ersetzt, das zu modern wirkte, das Kino mit Filmmaterial aus der Zeit bestückt und dergleichen mehr. Ich werde heute mal versuchen ein passenderes Schild für das Hospital zu machen. Die Suche nach Referenzmaterial wird bestimmt nicht einfach!

Außerdem wurde festgestellt, dass die Scriptzeiten auf der Sim gut sind und dass man mit Deferred aufgedreht und 350 Meter Sichtweite immer noch 30 FPS haben kann. Und so neu ist mein Rechner ja nun auch nicht mehr.

Ob sich auch genug Spieler finden? Wie immer hoffe ich. Sehe ich aber, dass ständig neue Mischmasch-Fantasy-Sims aufmachen, die anscheinend ihr Publikum finden, regen sich in mir leise Zweifel. Und eine dazu nur lose verknüpfte Bemerkung: Den Drehbuchschreiber jedes Underworld-Filmes möchte ich gern in einen Hügel Feuerameisen stecken. Dafür, dass er SL mit dem Pestwort „Lycaner“ verseucht hat. Ja, es ist nützlich, weil es mir natürlich hilft, Sims und Leute ganz bequem schon auf Message-Distanz in Schubladen zu stecken … aber tat das wirklich Not?

Advertisements
Schlagwörter: , , , ,
  1. Kendrick McMillan
    4. Dezember 2012 um 8:38 am

    Sieht gut aus der olle Nubier…..nicht schlecht.
    Was das Windlight angeht, könnte es vielleicht daran liegen, das ich die SIM Settings direkt über die Estateeinstellungen gemacht habe, nicht das dir dass die Settings versaubeutelt
    Warum den Underworld Onkel anzünden, du mußt dem alten Zeus eins auf den Bembel geben, der war es doch ,der König Lykaon wegen der Opferung eines Kindes in einen Wolf verwandelte, naja oder man gibt dem Mittelalter die Schuld, die haben diese Lycantropie aufgefrischt und von Lycantropie bis zum Lycaner ist es dann auch nicht mehr weit.
    Gut das die Verwandlung nicht Currywürsteln heißt, dann wäre der Verwandelte nu eine Currywurst………warum mußten es nur Wölfe sein, Katzen wären viel schöner gewesen. Blöder Griechen Gott.

    • 4. Dezember 2012 um 8:46 am

      Also das Wort „Lycaner“ ist definitiv nicht von den alten Griechen. 😉 Klar, „Lykanthropie“ kommt von dieser Sage – aber bis Underworld waren das im deutschsprachigen Raum Werwölfe, bei den Franzosen Loup Garou und bei den Engländern Werewolves. „Lycaner“ ist einfach nur eine komische Verkürzung von Lykanthrop und den Mist verdanken wir nunmal dem Underworld-Heini, der wohl mal was Neues machen wollte. Und von dort ging es über den Ledercatsuit der Hauptdarstellerin direkt ins Stammhirn der SL-Spieler. Und nun haben wir den Salat. 😀
      Also in der WoD gibt´s Werkatzen. Bastet. So ein Khan in Kampfgestalt ist schon etwas beeindruckendes! Da gibt´s aber auch Wer-Krähen, -Spinnen, -Bären, -Wildschweine und -Ratten. Und wohl noch mehr, die ich vergesse. Alligatoren?

  2. Adran
    4. Dezember 2012 um 8:52 am

    Werkühe… (kein Witz) – und ja, Weralligatoren. Und Werfüchse. Und natürlich Werhaie. Mehr fällt mir jetzt so spontan nicht ein, das war nie meine Ecke. Ich fand nur die Werkühe lustig und kenne den Werhai aus „Bloodlines“ auf’m PC der von einem japanischen Schuldmädchen Hunter gejagt wird und der man, nach dem Kampf, ein fröhliches „Bet you’re glad he didn’t have any tentacles.“ entgegen trällern kann.

    Wie nennt Twilight die eigentlich? Team Jacob?

    • 4. Dezember 2012 um 8:58 am

      Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Kühe im Bastetbuch keine Erwähnung gefunden haben. O_o
      Wobei ich mir so ´nen Galloway-Crinos (heißt dann sicher Tauros) extrem furchteinflößend vorstelle. Oder Texas Longhorn! Na, bis auf Bastet und Garou ist das Zeug ja eh entweder ziemlich wyrmverseucht oder kaputtgeprängelt. Oder haben sie die Lore da mittlerweile auch für Spielbarkeit aufgeweicht?

  3. Adran
    4. Dezember 2012 um 9:03 am

    Du hast deine Infos auch nur aus dem Bastet Buch, oder? *g* – die Mokole, also die Weralligatoren, sind wackersten Feinde des Wyrm. Und die Werkühe, die Apis, sind (von den Garou) ausgerottet genau wie die von mir so schändlich unterschlagenen Werfledermäuse.

    Letzten Endes ist das aber ein Bereich des Zoos, den ich üblicherweise nicht so recht betreten mag – ich bin bei den Vampiren und den Magiern daheim…

    • 4. Dezember 2012 um 9:10 am

      In der Tat besitze ich folgende Bücher: Das Mascerade-Buch, Das Bastet-Buch, Alle Dark-Ages-Bücher. Das wars. Okay, es befinden sich noch etliche mehr in unserer Sammlung – aber die liest nur Dennis, das interessiert mich alles so gar nicht. 😀
      Fast vergessen – Das Werewolf-Grundregelwerk hab´ ich auch noch. Wir haben mal Werewolf-DA gespielt. Ich mag dieses schamanistische „brutaler-Hippie“-Element in Werewolf gar nicht – bei Werewolf-DA konnte man wenigstens noch das ganze „die Erde retten“-Gesumse weglassen. Aber ich mag auch Mascerade nicht. Ich mag echt nur Dark Ages.

  4. Kendrick McMillan
    4. Dezember 2012 um 9:08 am

    Ahhhh *panisch im Kreis rennt* er hat das Wort mit T gesagt, Ardan hat das Wort mit T gesagt. *grusel*
    Ist aber echt interessant was in WoD alles so rum Wert……
    Habt ihr eigentlich schon mit bekommen das man WoD nun auch als MMORPG verhunzen will, bin zufällig auf zwei Trailer gestoßen wo wohl irgendwelche Heinis entweder an einem Mod arbeiten oder das sogar als Stand alone Game machen wollen.


    (wobei mich das Cafe im zweiten Trailer stark an das in Chicago erinnert)

    • 4. Dezember 2012 um 9:12 am

      Ja, das MMORPG bedroht uns schon länger. Mir ist das Wurst, da ich schon Bloodlines nicht gespielt habe. Ich mache mir meine Lieblings-RP-Welt nicht dadurch kaputt, dass ich mir anderer Leute „Visionen“ antue – egal ob WW-approved oder nicht. Ich bin ein WoD-Eremit. Das ist mein Wachholderbusch!!

  5. 4. Dezember 2012 um 9:10 am

    gestern abend hatte ich mir die sim angeschaut, sie ist sehr schön geworden. zudem habe ich Tanja getroffen und wir beide sind noch mit der berufswahl unschlüssig. also habe ich ein wenig über frauenberufe in amerika der 20er recherchiert. hier mal eine liste, vielleicht sind ja noch andere damen interessiert:

    krankenschwester
    ärztin (wenn auch seltener)
    pilotin (sehr selten)
    sekretärin
    tänzerin
    polizistin (das wird in sl vermutlich an den uniformen scheitern)
    schreinerin
    maurerin
    bäuerin (klar)
    gerichtsangestellte (mein derzeitiger favorit, da kann ich meine klamotten behalten. ;P )
    zigarrenmädchen
    wissenschaftlerin (sehr selten)
    rennfahrerin (auch auf motorrädern)
    verkäuferin
    bardame
    animierdame
    und sozialarbeiterin (schon häufiger)
    huren (wie in jeder zeit)

    so, vielleicht ist was für euch dabei. 🙂

    • 4. Dezember 2012 um 9:14 am

      Polizistin? Im Ernst? Wow, das hätte ich nicht gedacht. Wärterin im Frauengefängnis – klar. Aber normale Polizistin? Das ja cool.

    • 4. Dezember 2012 um 9:14 am

      oh, einen habe ich noch vergessen:

      taxifahrerin (gar nicht so selten.)

      • 4. Dezember 2012 um 9:30 am

        Wobei man nicht den Fehler machen sollte, eine Rolle in einem RP durch den Beruf zu definieren – sonst landet man schnell beim Alltags-RP und alle sind Feuerwehrmann.
        Besser: „Ich möchte einen Serienkiller spielen, der der Meinung ist, von irgendetwas abhängig zu sein, das ihm von den Behörden vorenthalten wird. Er ist auf einer göttlichen/satanischen Mission und tarnt sich als … hmm.. mal sehen, ach, Polizist ist gut“ 😀 DAS ist doch mal eine Prämisse, um einen Beruf zu wählen.

        • 4. Dezember 2012 um 9:38 am

          das stimmt. mir ging es mehr um den hintergrund. z. b. möchte ich an relevante papiere und akten herankommen. zudem, wenn sich in einer bar ein gespräch anbahnt, möchte ich schon etwas erzählen können, bevor ich das maschinengewehr aus der handtasche ziehe. 😉

          • 4. Dezember 2012 um 9:42 am

            Diese zarte Orchidee wird doch nicht … eine Maschinenpistole? Nein, das glaub ich nicht! 😀

  6. Kendrick McMillan
    4. Dezember 2012 um 10:05 am

    Apropos Waffen, ich schicke die Tage noch ein Paket über die Gruppe raus, welches ein paar meiner 2010er) Kreationen enthält….gibt heute dank Sculpt oder Mesh optische filigranere , aber die sind (zumindest Pumpgun, Winchester und natürlich die Tommygun) so gut es geht den originalen nachempfunden (in Wertvoller Prim Arbeit)

    • 4. Dezember 2012 um 10:16 am

      Das ist klasse.
      Ich brauche zwar mit dem Reporter gar keine Waffen und den Detektiv wollte ich auf einen Schlagring (gibt´s sicher in SL. Vermutlich mit Sex-Animation … aaaarrrghh .. die Bilder ….call the kittenpatrol!) beschränken – aber man weiß ja nie.

      • 4. Dezember 2012 um 10:21 am

        die orchidee freut sich schon „sehr“ auf den abend, wenn du ihr deine schlagringsammlung mit sex-animationen zeigst! ;P

        Kenny, hast du auch kleinere waffen (für die handtasche) im programm? falls nicht, werde ich mal in sl suchen gehen. 🙂

  7. 4. Dezember 2012 um 10:30 am

    Ich hab weder ne Zigarette noch ne Waffe im Inventar …ok ich hab nen Bogen für Mädchen…so mit Schnickes und Schnörkel *äham* da bin ich ja mal gespannt auf Kennys Paket. Bekommen wir das zu Nikolausi?
    Was ist ein Zigarrenmädchen?
    Ich könnt ne Krankenschwester spielen. Ja ich glaub da denke ich drüber nach.

    • 4. Dezember 2012 um 10:42 am

      Ein Zigarrenmädchen hat einen Bauchladen mit allerlei Dingen zum Rauchen umhängen und verkauft das in Kinos, Bars, Clubs undsoweiter. Du wärst also eine Händlerin.

  8. Tanja
    4. Dezember 2012 um 10:38 am

    Ich bin mir sicher das der Schlagring auch mit OpenCollar-Skripten versehen ist und sich als Halseisen tragen lässt. Gabs schliesslich auch immer und überall… 😉

    • 4. Dezember 2012 um 10:43 am

      Aber nur, wenn man das Leben, Kinder und Natur liebt.

  9. Kendrick McMillan
    4. Dezember 2012 um 10:47 am

    ja, es gibt einen kleineren Colt, einmal in einer statischen ausführung (also nur für die Optik) Colt im Stumpfband und einmal eine benutzbare version.

    Klar gibbet Schlagringe, der hier is für umsonst
    https://marketplace.secondlife.com/p/Trailerstar-Brass-Knuckles/426621

    oder eien ohne scripte, dafür aus Mesh gefromt
    https://marketplace.secondlife.com/p/EA-Brass-Knuckles-MESH/2995185

    gibt viele Schlagringe aufm Marketplace

    • 4. Dezember 2012 um 10:49 am

      Ha, das obere hab ich grade auch gefunden. 😀 Ohne Sex-Script! Yeah.

    • Kendrick McMillan
      4. Dezember 2012 um 10:50 am

      Bei der Natur ganz speziell aber die Blumen, ganz wichtig

      • 4. Dezember 2012 um 10:53 am

        Waren das nicht Bäume?

        • Tanja
          4. Dezember 2012 um 11:01 am

          Beides!

  10. Serena
    4. Dezember 2012 um 12:04 pm

    Ganzbaf, Du hast noch „gelangweilte, unbefriedigte Hausfrau auf Abwegen“ vergessen 🙂

    • 4. Dezember 2012 um 12:18 pm

      Ist das ein Ausbildungsberuf? 😀

    • 4. Dezember 2012 um 1:48 pm

      danke! dann nehme ich deinen kommentar als nachtrag. ist eh besser, wenn der von einer frau kommt, das wirkt weniger sexistisch. 😉

      • Tanja
        4. Dezember 2012 um 1:54 pm

        Dafür dann allerdings programmatisch.

        • 4. Dezember 2012 um 3:28 pm

          eher pragmatisch.

  11. Adran
    4. Dezember 2012 um 2:00 pm

    Zasta Korobase :
    Ist das ein Ausbildungsberuf?

    Wenn man so manchen Leuten glauben schenkt die auf Gor „Sklavenschulungen“ abhalten – ja 😉

    Bislang hat sich übrigens niemand wegen dem club gemeldet – aber ich hatte 2(!) Anfragen von Leuten die die GoT Sim nicht gefunden haben, trotz angestrengter suche *g*

    • 4. Dezember 2012 um 2:24 pm

      Wer zu spät kommt den bestraft das Leben. Null Mitleid. 🙂

  12. Serena
    4. Dezember 2012 um 6:18 pm

    Hausfrau ist ein Beruf, wenn es dafür auch weder Geld gibt noch eine Lehre. Vor allem damals zu dieser Zeit, wo die meisten der Frauen definitiv von ihren Männern an Heim und Herd gebunden wurden. Ganz Chicago war ja doch kein Sündenbabel. 1928 ist ein Jahr bevor meine Mum geboren wurde……..ha, und selbst in den Fünfzigern war das noch so. Arbeiten ging doch nur wer keine Familie hatte oder aus einem toleranten Elternhaus stammte wo die Altvorderen ihre Tochter eben Medizin oder sonstwas studieren liessen um sie glücklich zu machen.
    Und Tänzerin oder Bardame, Zigarettengirl oder Hure wurden dann die, die ums nackte Überleben kämpften. Je nachdem was sie halt am besten konnten 😉

  1. 4. Dezember 2012 um 11:41 am
  2. 4. Dezember 2012 um 10:30 pm
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: