Startseite > Diverses, Out Of Character > Tüte brüllen

Tüte brüllen

6. Januar 2013

Fine_RideDas war´s mit dem „Fine Ride“. Normalerweise widme ich nichts aus meinem RL einen ganzen Blogpost (so interessant ist das nun wirklich nicht) … aber am 28. Dezember gab mein Auto, Gefährte über 300.000 km, billiges Gasmobil, den Geist auf. Es sah harmlos nach dem Thermostat aus, erweiterte sich auf eine kaputte Wasserpumpe und führte zum Crescendo einer gerissenen Zylinderkopfdichtung. Kurz: Meine Karre ist Toast.

War ich bisher der Meinung, mit meinem mageren Grafikergehalt finanziell hart am Wind zu segeln, ist das nun noch eine ganze Schippe drauf. Ich glaube, es bleibt mir nichts übrig, als auf das früher (vor meinem „einzig guten“ Auto) bewährte System des „Rostlaube für 200 Euro kaufen, zwei Jahre fahren, vom TÜV beerdigen lassen“ zurückzugreifen. Scheiße. Scheiße. Scheiße. Sagte ich schon „scheiße“?

Tja, weltlicher Besitz ist flüchtig. Und solange es keine bezahlbare ÖPNV-Möglichkeit zur Arbeit gibt, die nicht (ungelogen) drei Stunden unterwegs ist, geht´s nicht ohne Karre.

Ich habe noch nie in meinem Leben einen Kredit aufgenommen. Ich hoffe, das ist nicht allzu kompliziert. Oder besser … ich frage Freunde. Die hatten ja schon angeboten, mir im Falle des Autotodes (mein Optimismus, es sei „bestimmt nicht viel“ war da mit gewisser realistischer Skepsis aufgenommen worden) Geld zu leihen.

TardisUnd weil mich das Ganze so ankotzt, lieber noch das Bild eines merkwürdigen Fundes. TARDIS auf Nar Shaddaa? Im corellianischen Sektor stehen ein paar dieser Dinger, die doch verdächtig nach der berühmten Police Box aussehen, herum. Dr.-Who-Fans im Star-Wars-Universum? Warum nicht! Welchen Zweck die Dinger erfüllen weiß ich nicht. Ich habe den Verdacht, es könnten öffentliche Toiletten sein, da sich bei einer eine Schlange von Bürgern gebildet hatte.

Morgen gibt´s wieder SL. Wieder etwas zeitgeschichtliches. Bilder sind schon gemacht.

Advertisements
  1. Der Sleen
    6. Januar 2013 um 2:17 pm

    “ Es sah harmlos nach dem Thermostat aus, erweiterte sich auf eine kaputte Wasserpumpe und führte zum Crescendo einer gerissenen Zylinderkopfdichtung. Kurz: Meine Karre ist Toast.“

    Der Beweis! Zasta ist im RL eine Frau. Sie fährt einfach einen überhitzten Wagen weiter in den Tod. Nach dem Motto: der Motor ist nicht heiss, die Anzeige spinnt. Ein Mann schafft das nicht!

    Der Sleen

    • 6. Januar 2013 um 2:29 pm

      Jap, das wirds sein.
      Kauf´ Dir mal ´ne Tüte Ahnung. 😀
      Ich geh´ mich derweil abschminken.

  2. Serena
    6. Januar 2013 um 3:25 pm

    auweia!
    Das klingt nach Trauerfeier an der Schrottpresse.
    Und sowas kommt immer wenn man es nicht braucht. Ich find Dein Chef sollte entweder umziehen oder Dir nen Dienstwagen stellen
    Hach waren das noch Zeiten als man mit öffentlichen Verkehrsmitteln alles gut erreichen konnte ohne gleich ne Weltreise zu veranstalten!

    Ich drücke halt mal die Daumen das Du eine gute „2 Jahre TÜV Laube“ findest!
    Was Konstruktiveres fällt mir nicht ein.
    Ach ja doch………
    SCHEISSE!

    • 6. Januar 2013 um 4:38 pm

      Öffentliche Verkehrsmittel ist mittlerweile wirklich zum Vergessen. Und ich glaube, wenn ich fragen würde, bekäme ich tatsächlich ´nen Dienstwagen. Das sind aber alles so große Dinger, den Sprit kann ich mir nicht leisten. Also besser was kleines Altes kaufen.
      Danke für das Mitgefühl – Du warst ja letztes Jahr in einer ähnlich dämlichen Situation.

  3. 6. Januar 2013 um 3:45 pm

    Ich weiß nicht ob von Freunden leihen so optimal ist, denn oft geht sowas in die Hose.
    Wenn Du ne gute Banks hast, lange bei der bist ist eine Finanzierung eigentlich kein Problem, die Zinsen stehen zur Zeit auch nicht so schlecht und bei Geld für ein Auto sagen die so gut wie nie nein (nein ich arbeite nicht für ein Finanzinstitut *ggg*).

    • 6. Januar 2013 um 4:36 pm

      Das Ding ist theoretisch ja sogar noch fahrbereit. Mit etwas Mut zum Risiko kann man ihn noch fahren. Aber ich weiß ja nicht .. ich hab jeden Tag fast 200 km .. so ein Spielergen hab ich nicht. 🙂
      Und diese Freunde kenne ich seit eeewig, gehöre seit zwanzig Jahren zur Familie, da hätte ich Null Bedenken. Aber klar – selber stemmen ist immer einfacher.
      Mein alter Nissan (Auto vor meinem „guten“ und nun toten) hat mich gar nichts gekostet und der hielt auch fast 300k Kilometer. Rostlaube ohne Ende, ich habe nie das Leck in der Scheibenwaschanlage gefunden, musste also im Winter immer ´ne Flasche Wasser dabeihaben … aber eine prima Schüssel. Sowas findet sich bestimmt wieder.

  4. 7. Januar 2013 um 4:31 pm

    Naja, bei 300.000 Kilometern Laufleistung hat das Auto seinen Dienst mehr als nur getan. Unschön, aber bei solch alten Autos muss man eben damit jederzeit dann rechnen.

    Wie wäre es denn mit einem Dacia?

    • 7. Januar 2013 um 5:37 pm

      Über die Rumänenpappe haben wir auch schon gewitzelt. Und: Nein.
      Klar sind 300k viel – aber es hätte noch mehr werden können. So theoretisch.
      Na, ich habe mit VW, Opel, Nissan und Renault gute Erfahrungen gemacht – irgendwas findet sich also. Die meisten Reparaturen hatten Opel und VW, die wenigsten der Renault. Wobei der Opel mir von einem vorfahrtsresistenten Rentner zu Klump gefahren wurde, der hätte also im Idealfall noch länger gehalten.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: