Startseite > Diverses, Out Of Character, SL allgemein > Entdeckerfreuden. Oder: Joy of noob.

Entdeckerfreuden. Oder: Joy of noob.

21. Januar 2013

AdriaJedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Macht man etwas zum ersten Mal ist es aufregend (außer es geht um Dinge wie eine Steuererklärung, das Katzenklo saubermachen oder Fenchelsalat), großartig und spannend. Mit der Zeit stellt sich Sicherheit ein. Man macht keine albernen Fehler mehr (zu diesem Zeitpunkt sind sie einem dann sehr, sehr peinlich) und kann schon „Boah, nee ..“ über Newbies sagen. Und irgendwann … ist der Zauber einer grauen „Been there, done that, got the shirt“-Patina gewichen und man fragt sich, was nur geschehen ist. Die Dauer der Phasen hängt vom persönlichen Temperament und der Shiny-ness der Tätigkeit ab, um die es geht. Manchmal, in sehr raren, goldenen Fällen, findet man etwas, das einen des ganze Leben hindurch entzücken kann. Im virtuellen Bereich ist dieser Glücksfall wohl eher selten bis nie zu finden.

Und genau so ist es gerade bei mir. Ich stecke bei zwei Dingen in zwei Phasen.

SW3Bei SWTOR bin ich Noob. Ich verkaufe hübsche orangefarbene Gegenstände, weil ich nicht weiß, dass man die bis 50 tragen kann, wenn man Modifikationen aktuell hält, ich klicke mit rechts auf etwas und wundere mich, dass mein Sith draufhoppst (das Ziel wird wütend), ich bin über das Fehlen von White Damage bass erstaunt. Ich renne durch die Wüste, nur um einen Blick auf beide Sonnen von Tatooine auf einmal zu erhaschen. Ich lache zehn Minuten über den „gescheckten Blurrg“, den mein Schmuggler in einem dieser Kartellpakete bekommen hat (wir wollten nur einmal sehen, was ein Kartellpaket ist). Lola und ich kaufen uns die teuren Rang-Zwei-Gleiter, weil wir „eine Gang“ sein wollen … und stellen im direkten Vergleich fest, dass der Geschwindigkeitszuwachs von Rang 1 zu Rang 2 weniger als nur marginal ist. Ich klicke auf Tatooine einen blau leuchtenden Schädel an und werde instant gefressen. Lola und ich wundern uns auf Dromund Kaas, warum diese Viecher so verdammt schwer kaputt gehen – was heißt „Heldenbereich“? Und dergleichen mehr. Ja, mittlerweile wissen wir, dass lila Schrift bei Gebietsbezeichnung deutlich mehr Arbeit bedeutet!

Look at me. I´m on a horse.

Look at me. I´m on a horse.

Und es ist einfach völlig begeisternd. Man teilt sich die neuesten Entdeckungen, fiebert bei den Klassenquests mit und alles ist neu und aufregend. Hey, ich habe Kapitel eins meiner Sith-Story fertig! Ich bin nun Lord (Lord!) Qirsh! Und dann habe ich diese Padawan-Trulla dabei, die jetzt meine Schülerin sein will! Und den Endboss musste ich dreimal (DREImal!!) kaputthauen, bis der liegenblieb! Und ich konnte ein halbes Level mit den angesammelten Gefährtenquests machen! Und überhaupt!

SW1

Und jetzt kommt Kapitel zwei!

Diesen Enthusiasmus möchte ich mir so lange es geht erhalten. Er hat mich durch drei Jahre SL-RP und fast acht Jahre WoW getragen.

Aber irgendwann wird er erlahmen. Irgendwann hat man alles gesehen, ist alles nur noch Routine. Und diese Erkenntnis ist immer sehr ernüchternd. Ich hatte geglaubt, in SL wäre das anders. Immerhin gibt es dutzende von RP-Welten. Die sollten doch so völlig unterschiedlich sein, dass man immer wieder dieses Gefühl des „völlig neu“ haben kann. Aber ich fürchte, da habe ich mich geirrt. Oder einfach nicht mehr das Richtige gefunden. Es ist nicht die gewaltige Enttäuschung, die Nerd-Rage mitsamt Rage-Quit oder der virtuelle Schicksalsschlag. T.S. Eliot hat das in „Hollow Men“ schon ganz richtig gesagt: „This is the way the world ends. Not with a bang but a whimper“.

Es ist natürlich extrem melodramatisch, so ein unter dem Eindruck eines Weltkriegs geschriebenes Gedicht auf SL zu beziehen.

Und vielleicht kommt wieder etwas wie das Gefühl, zum ersten Mal in Lydius den Weg hinaufzugehen (damals wusste ich noch nicht, dass die Architektur des alten Lydius alles nur nicht btb war), in Carcassonne atemlos einen Tzimisce zu belauschen und von einem Gangrel erwischt zu werden, in Brundisium einen Arenakampf zu bestreiten, beide Kämpfer blutig und zerschlagen – und dann, der Sieg! Bei GoT durch den Wald zu hetzen, auf der Spur der Wilden, die das Dorf bestohlen haben und uns bedrohen, überall Augen und Knurren. Ja, das war alles genau das, was ich im SL-RP möchte. Das Maximum des im Virtuellen möglichen.

Die Welten sind endlos.

Ich möchte eine finden …

Advertisements
Schlagwörter: , ,
  1. Adran
    21. Januar 2013 um 9:09 am

    Ich bin noch immer überzeugt, dass wir die Welt einfach wechseln sollten wenn sie uns schal vorkommt. Oh, und ich habe jemanden gefunden der in der Lage ist SEHR hübsche Häuser zu bauen. Die junge Dame weiß nur noch nicht so richtig was von ihrem Glück, aber ich bleibe dran. Und mit ein bisschen glück laufen wir beide uns ja auch nochmal IN SL über den Weg *g*

    • 21. Januar 2013 um 9:10 am

      In letzter Zeit ist das ja eher eine Offline-IM-Sache!

  2. Adran
    21. Januar 2013 um 9:17 am

    Ich mache die dunkle Seite der Macht dafür verantwortlich

    • 21. Januar 2013 um 9:23 am

      Stimmt. Die macht einen furchtbar egoistisch. 🙂
      Aber gestern abend war ich in SL. Frag Tanja!

      Nachdem man laut Barths und Deinen Erfahrungen leider das „Gor on Earth“ wohl auch nicht so gut besuchen kann … kein Duke Nukem! 😦

  3. Serena
    21. Januar 2013 um 12:33 pm

    Ach Zasta!
    Ja es liegt in dem was Du schreibst viel das ich teile.
    Und würdest Du zum heutigen Zeitpunkt in Lydius den Weg hinauf gehen, so würde Dich die Architektur ärgern und der Zauber sich nicht einstellen.
    Gestern war ich bis auf ein STündchen am Morgen das ich nutzte um diverse Inventare aufzuräumen auch nicht online.
    Mir war nicht danach. Und zu einem grossen Teil, wenn auch nicht ausschliesslich, hat das sicherlich damit zu tun das ich genau weiss das das, was mich einst so faszinierte und was ich so genoss, dort nicht mehr zu finden ist.

    Was Gor on Earth angeht……
    Als ich die Meldung in GaD sah und die NC las dachte ich „ist ja mal ein spannender Ansatz, birgt Potential“.
    Jo.
    Und dann habe ich es mir angesehen, zuerst in Gesellschaft und in dem Versuch zu rpen. Was aber daran scheiterte, dass kaum jemand dort war. Die Sim Ownerin schon gar nicht. Und dass der einzige Mensch der mit uns ein Weilchen spielte, gerade als ich mich rüstete Feuerholz für ein Lagerfeuer zu sammeln, mit einem Klick und ohne weiteren Emote das Feuer anmachte und uns ic erklärte hier sei man auf der Erde, hier wäre alles weniger umständlich.
    oO
    na gut. Ic gingen wir dann darauf ein indem uns das Feuer unheimlich war und wir ihm unterstellten er sei wohl ein Magier, grins……….worauf er dann in keinster Weise mehr reagierte.
    Okay, Einzelfall, lässt nichts darüber erahnen wie die Mehrzahl der Spieler sein würde.

    Heute früh dann nochmal in Ruhe und alleine mit meinem Main hin.

    Was die Sim angeht, erstens fiel mir auf dass sie nicht gut gebaut ist. Ein Schloss schwebt nen halben Meter über dem Boden. In einem Haus schwebt der (wohl nachträglich angebrachte) Bodenbelag über dem eigentlichen Boden was einem sofort ins Auge sticht wenn man die Treppe herauf kommt. Usw.
    Und naja……….. auch rein vom Prinzip her ist es eher fraglich ob Goreaner, die nun die Erde übernehmen wollen wohl in einer verwüsteten Endzeitumgebung mit lauter leeren Häusern, Gestrüpp und Grau in Grau (was ja passt wobei mir nicht klar ist wieso eine Apokalypse die Möbel vernichtet………gut kann sein die HÄuser sollen bezogen werden), ausgerechnet als erstes lustig helle Springbrünnlein bauen würden.
    Was mir auch nicht klar ist war als jemand aus unserer Gruppe seinen Bogen testete und dann feststellte, das man keine Rezzrechte hat. Was natürlich keine Pfeile rezzen lässt.
    Ehm………
    wozu dann das GM und die Waffenregeln?
    Alles in allem hatten wir den Eindruck von „denn sie wissen nicht, was sie tun“.
    Vielleicht wird das ja noch, aber ich sehe mich da nicht.
    Gute Idee, schlecht umgesetzt. Tja.
    Ich für meinen Teil habe einen Haken dahinter gesetzt.

    • 21. Januar 2013 um 12:40 pm

      Klingt eher als wäre es nur „Gor, da wo Baggypants und Latex nun richtig erlaubt sein tun“
      Schade! Widerstand, Rückeroberung von Hightech, schmutzige Bomben, Guerilla-warfare, Aliens-ins-Gesicht-hauen und sowas wäre badass gewesen. 😦

  4. Serena
    21. Januar 2013 um 12:47 pm

    lacht.
    Deine Theorie würde das Warenangebot und die auf der Landesky vertretenen Läden unterstützen.
    Nix mit Gor, aber Sex, Sex, Sex.
    Ein Hersteller von Primgenitalien, von dem ich noch nie gehört habe, hat sogar vor seinem Laden einen recht grossen Torso stehen dem er ein Anschauungsmodell seines Produktes angerezzt hat.
    Der Schwanz an sich sieht nicht mal soooooooooo schlecht aus. (also auch nicht wirklich gut aber ich sah schon Schlimmeres). Bloss, wenn ein Hersteller von sowas es nicht mal schafft, das Vorzeigegemächt farblich auch nur halbwegs der „Besitzerstatue“ anzupassen wäre das alleine schon Grund genug den Wurm nicht zu fressen.
    Und dann Sexhuds und Lederkleidung, Fantasy Schmuck und Pumps……….
    Der einzig mir bekannte Laden der dort vertreten ist, ist „Bootgasm“.
    Okay, bei allem Verständnis dafür das durch Ladenmieten ein Teil der Simkosten rein kommt…..
    aber hätte ich eine Sim würde ich sehr genau schauen welcher Laden sich dort niederlassen darf und welcher nicht. Und ich würde meine Ladenmeile auch so bauen das sie zur Sim passt.
    Als TP gibt es lediglich zwei recht unauffällige Quader am Boden, die man in dem ganzen LAdenschilderwirrwarr schnell übersieht

  5. Kendrick McMillan
    21. Januar 2013 um 1:03 pm

    Hört sich traurig an…..denn wo Goreaner sich rumtreiben , sind auch bestimmt ein paar Kurii (die Priesterkönige fallen aus wegen der Kammerjäger) ……
    Kurii in den Sümpfen von Florida, die von irgendwelchen, durch inzest entstandenen, Jäger mit Kettensägen und Gewehren gejagt werden…..cooles Szenario.
    Schade schade schade

    • 21. Januar 2013 um 1:08 pm

      Auch Preacher gelesen? 😀
      Jody gegen den Gorilla!!
      Ja, so ein paar Rednecks gegen die Goreaner wäre unglaublich geil.

  6. Serena
    21. Januar 2013 um 6:46 pm

    lol, und die Rednecks sind Deinem Link zufolge alle ein Inzuchtprodukt?
    hail Gor, ich sehe Siege!

    • 21. Januar 2013 um 6:47 pm

      Absolut. Inzüchtige Rednecks versus goreanische Krieger – mein Geld sitzt auf den Rednecks.
      Du hast Preacher definitiv nicht gelesen. 😀

  7. Serena
    21. Januar 2013 um 7:00 pm

    nope hab ich nicht. Sollte man?

  8. Adran
    21. Januar 2013 um 9:31 pm

    „Seems like your slave prefers the taste of Texas dicks…“ – doch, kurzzeitig hätte das was.

    • 21. Januar 2013 um 10:08 pm

      Haha … Schäferhund für T.C.!

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: