Startseite > Diverses, Gebastel, Out Of Character, Technik > Alles so bunt hier! Zweiter und letzter Teil

Alles so bunt hier! Zweiter und letzter Teil

24. Januar 2013
Go home, horse. You are no artist. You don´t have opposable thumbs.

Go home, horse. You are not an artist. You don´t have opposable thumbs.

Wer das Motiv erkennt, welches das Pferd gemalt hat, ist schon eine Weile dabei …

Aber hier geht es nicht um Pferde, sondern um bunte Dinge. Und damit meine ich nicht die Power Puff Girls. Bisher hat zwar nur Lola ein Bild gezeichnet – aber es ist ein Anfang. Ich bin in meinem pädagogischen Eifer unverdrossen. Weiter geht es also mit …

Schritt fünf – Überjauchen

Sitzen_StarWars5Einfach fett ausmalen. Ich habe ab jetzt alles für das Kolorieren am Computer ausgelegt. Arbeitet man „analog“, ist die Regel „vom Hellen ins Dunkle“, da man natürlich nur mit bestimmten Medien wieder gute Höhungen hinbekommt, wenn man schon ins Dunkle gegangen ist.

Ich bin beim Ausmalen ebensowenig besonders pingelig wie vorher bei den Linien. Ich schludere und nenne es „Stil“. Man kommt erstaunlich gut damit durch! Wobei ich früher auch sehr pedantisch war. Aber irgendwann wird man dabei einfach irre. Und deshalb – lieber locker angehen, dann erhält man sich den Spaß an der Sache!

Schritt sechs – Lichtrichtung und Schatten

Sitzen_StarWars6Zur Verdeutlichung gibt´s ab jetzt Rolli die lustige Kugel links neben dran. Man spielt jetzt ein wenig Gott (ist man aus SL mit den Windlights schließlich gewohnt) und bestimmt, von woher das Licht in der Szene kommt. Licht ist wichtig, denn es ist das, was dem Motiv Volumen verleiht. Ich nehme meistens links oben, da ich Rechtshänder bin und mir deshalb Schatten nach rechts unten leichter fallen. Aber das sollte man nicht an solchen faulen Ausreden festmachen, sondern an den Notwendigkeiten des Motivs.

Wenn das Licht von links oben kommt, ist logischerweise der Schatten jedes Objekts rechts unten (bei nur einer Lichtquelle). Betrachtet also euer Motiv und überlegt, was alles logischerweise beleuchtet werden kann. Und nein, fangt noch nicht mit indirektem Licht an, das kommt irgendwann. Natürlich ist es bei einem komplexeren Körper als Rolli der Kugel auch etwas schwieriger, da manche Teile verdecken und deshalb noch eigene Schatten beitragen. Aber auch hier kommt man mit Logik ein gutes Stück weiter.

Schritt sieben – Höhung

Sitzen_StarWars7Nur Schatten allein sind schön und gut – aber noch nicht alles! Wie man an Rolli sehen kann, gibt ein wenig Extralicht auf den prominenten Teilen der Form sehr viel Plastizität. Also auf geht´s – wie bei den Schatten überlegen, wo das Licht sinnvollerwise hinkommen kann und wo nicht.

Okay, ich gebe es zu – bei sehr vielen Bildern ist es so, dass die Gesetze der Physik zwar wohlwollend betrachtet, dann aber mit Bedacht teilweise außer Kraft gesetzt werden. Wenn ihr der Meinung seid, dass es für die Komposition unbedingt nötig ist, einen bestimmten Teil zu highlighten oder abzudunkeln – na dann los, fuck physics!

Schritt acht – Unnötiges Gegenlicht

Sitzen_StarWars8Eine Lichtkante auf der abgewandten Seite ist nicht immer logisch (passiert aber auch in der Natur durchaus hin und wieder!), gibt aber Dramatik und betont ansonsten verschwimmende Kanten. Ich bin beim Setzen dieses Akzentes meist etwas zu verschwenderisch – das muss jeder für sich entscheiden.

Schritt neun – fertig machen

Sitzen_StarWars9So, nun noch den Rest des Bildes fertig kolorieren. In Photoshop kann man mittels Kanälen Masken erzeugen, die wie das Abkleben beim Airbrush funktionieren und die mit den Ebenen verkettbar sind. Die Masken lassen sich mit einem Klick aus einer Auswahl erstellen und können enorm hilfreich sein. Ich bin mir fast sicher, dass Gimp so etwas auch hat. Wäre traurig wenn nicht! Und seit es Photoshop legal umsonst gibt (also CS2) sollte das sowieso einfach sein.

Schritt zehn – finishing touches

Sitzen_StarWars_FinalViel zu bunt. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie gerät bei mir alles zum Quietschibuntiwunderland. Manchmal nervt mich das gehörig. Und dann kriege ich einen Rappel und ziehe die Sättigung ins Nirvana. Was in Photoshop natürlich supereinfach ist. Hier oben habe ich das nicht gemacht, sondern habe nur einfach noch eine andere Schattenfarbe eingefügt. Schatten sind im Regelfall nämlich nicht grau oder schwarz, sondern hängen von Licht-, Umgebungs- und Materialfarbe ab. Schatten auf Schnee sind – wie man zur Zeit in der Natur gut beobachten kann – zum Beispiel meist blau, können aber auch rot oder grün sein.

Sitzen_StarWars10Wie gesagt … weg mit der Sättigung. Dann noch die Outlines weiß statt schwarz und schon ist das ein völlig anderes Bild. Und wie immer bin ich der Meinung, ich hätte das Kolorieren sein lassen sollen. Es ist nicht wirklich meins. Ich habe ein Jahr lang mal nur schwarz-weiß gearbeitet, da mir meine Kolorierungs-Defizite so auf den Wecker gingen. Oh, und falls jemand sich fragt, ob ich irgendwelche fancy PSP-Brushes verwende: Selten bis nie. Ich benutze zu weit über 90% die Standardpinsel. Ich bin ein Kolorierungsnoob. Oder -purist. Das klingt besser.

So, das war´s. Wenn jemand Lust aufs Rum-Malen bekommen hätte (keine Piraten), würde mich das freuen.

Anderes Thema. Ich habe mir gestern die Gratis-Version von Fraps gezogen, weil man in SWTOR während der zahlreichen Cutszenes mit dem normalen „Drucken“-Befehl keine Screens machen kann – aber in eben jenen Cutszenes natürlich die besten und cineastischsten Motive vorkommen. Natürlich hat man mit der Umsonstsache etliche Einschränkungen. Nur BMP, nur exakte Bildschirmauflösung … aber trotzdem bin ich begeistert. Endlich gute Closeups von meinem Lord Kickass! Heute werde ich mal mit dem automatischen Auslöser experimentieren. Kennt jemand ein anderes Programm, das „für lau“ vielleicht noch etwas mehr in der Screenrichtung bietet?

Außerdem habe ich mir heute nacht mal das englische Sprachpaket gezogen. Mal schauen. Falls einer meiner Helden dann eine bessere Stimme hat (was ich mir bei Schmuggler, Bountyhunter und Jedi nicht wirklich vorstellen kann), kann ich ja mit dem dann auf Englisch spielen. Download dauerte schon sein Weilchen. Hab ihn um zehn angeworfen und als ich um halb zwei nachgeschaut habe, weil mich eine Dachlawine (oder ein auf dem Dach notlandender Kondor, klang zumindest so) geweckt hatte, war er gerade am fertigwerden.

Advertisements
Schlagwörter: , , ,
  1. Adran
    24. Januar 2013 um 8:49 am

    Das ist sooooo deprimierend. Ich geb auf.

    • 24. Januar 2013 um 8:52 am

      Probier´s doch erstmal eine Weile. Es muss nicht von Anfang an superperfektmakellos sein. Wenn Du nach einigen Wochen keine noch so kleine Verbesserung trotz täglichem Üben siehst … dann ist womöglich Zeit zum Aufgeben. Vorher nicht.

    • 26. Januar 2013 um 4:09 am

      Bis ich das schaff.. so zu zeichnen.. ei.. hundert Jahre drauf auf mein Alter haha.. Respekt. Da brauch ich noch echt eine Weile. Ich hab nur einen asbach uralt Scanner und Papier + Bleistift..na mal sehen..irgendwann.

      • 26. Januar 2013 um 7:49 am

        Papier und Bleistift sind doch schonmal Brot und Butter des Ganzen! Und mein Scanner ist auch schon sechs Jahre alt. Also guten Mutes sein! 🙂

  2. mell
    24. Januar 2013 um 9:37 am

    Ich liebe ja bunt und finde von daher dieses Bild ganz wunderbar! Gestern hab ichs mal versucht zumindest nachzuzeichnen und ich kann Adrans vezweiflung schon verstehen.
    Aber Adran, aufgeben zählt nicht! Es wird doch möglich sein mit dieser Anleitung etwas hinzubekommen. Üben, üben, üben. Wenn man das nicht am PC macht, nimmt man dann Holzstifte oder Filzer? Oder gibts da noch was anderes?

    • 24. Januar 2013 um 9:44 am

      Bleistifte sind prima. Am besten Bs. Also weicher als HB. Keine Hs.
      Aber HB ist auch toll. Ich benutze meistens HB.

  3. Mel
    24. Januar 2013 um 9:54 am

    Für ingame-Screenshots nutze ich Bandicam. Man kann damit auch Videos machen. Ich wollte sogar mal die Fullversion kaufen, an irgendwas ist es aber gescheitert. Weiß nicht mehr so genau.

    • 24. Januar 2013 um 9:59 am

      Was kann das besser als Fraps?

      • Mel
        24. Januar 2013 um 10:50 am

        Ursprünglich wurde mir Bandicam empfohlen, weil meine letzte Grafikkarte in SWTOR gelegentlich Amok gelaufen ist und ich das verhindern konnte, indem ich die Frames runtergedreht habe. Gefreut habe ich mich, dass ich nun wieder png- oder jpg-Bilder speichern konnte und die Videos ohne Nachbearbeitung zu youtube hochgeladen werden konnten.

        Guckst du hier: http://www.bandicam.com/de/

        • 24. Januar 2013 um 10:59 am

          Das Ding ist aber nicht gratis. Oder übersehe ich da was?

          • Kendrick McMillan
            24. Januar 2013 um 11:25 am

            Fraps in der Vollversion ist auch nicht gratis, n paar Euronen muß man latzen, zumindest war das so vor 2 Jahren

          • 24. Januar 2013 um 11:45 am

            Ich weiß. Aber ich brauche ja nur die Screens-Option und die hat die Gratisversion ganz gut.
            Aber bei dem von Mel empfohlenen Programm sehe ich keine Gratisversion (bin vermutlich zu unaufmerksam?). Und 33 Flocken latzen für ein paar Screens … hmm .. nö! 🙂

          • Mel
            24. Januar 2013 um 11:46 am

            Ist Shareware, ne Art Dauer-Demo mit kleinen Einschränkungen. zB bei den Videos eine Dauereinblendung „Bandicam“ im Film. Bei den Screenshots soll ein Wasserzeichen dabei sein.

          • 24. Januar 2013 um 11:49 am

            Okay, Wasserzeichen auf Screens hat Fraps nicht. Dann bleib ich mal dabei. Oder probiere im Urlaub mal rum. Jaaaa, noch zwei Wochen, dann habe ich ENDLICH Urlaub. DREI Wochen! Whoooo-eeeee!!!!

  4. Lola
    24. Januar 2013 um 11:12 am

    Auch wenn ihr Barbaren mich bestimmt wieder verlacht, teile ich meine Kunst mit euch erneut.

    p.s.: Der Fisch ist NICHT frisch!

    • 24. Januar 2013 um 11:25 am

      Der kommt halt aus Lutetia.

  5. Mel
    24. Januar 2013 um 11:54 am

    Zasta Korobase :
    Okay, Wasserzeichen auf Screens hat Fraps nicht. Dann bleib ich mal dabei.

    Kannst ja meine SWTOR- Screens auf Flickr mal angucken wg. Wasserzeichen. Allerdings mache ich manche mit [Druck] und manche mit Bandicam (wenn ich vorher dran gedacht habe, es einzuschalten). Mir sind einfach die Dateien zu groß, die Fraps macht 😉

    • 24. Januar 2013 um 11:56 am

      Hast Du mal Link?
      Eine besondere Größe ist mir jetzt gestern beim ersten Fraps-Test nicht aufgefallen – aber ich mach´ auch in SL Screens mit 5k Breite. 😀

  6. Mel
    24. Januar 2013 um 12:16 pm

    Zasta Korobase :
    Hast Du mal Link?
    Eine besondere Größe ist mir jetzt gestern beim ersten Fraps-Test nicht aufgefallen – aber ich mach´ auch in SL Screens mit 5k Breite.

    Hehe, ein Bild ist auch nicht schlimm, aber wenn man so 10x hintereinander auf die Screenshot-Taste hämmert, ist bei Fraps die Platte gleich ein bißchen voller. Gemerkt hab ichs eigentlich auch immer nur, wenn ich mal in das Verzeichnis bin und mein Rechner ordentlich zu tun hatte, mir das alles überhaupt mal anzuzeigen 😀

    makeb
    • 24. Januar 2013 um 12:19 pm

      Also gestern gings. Ich hab so zehn, fünfzehn Bilder gemacht – in allen Lebens- und Cutscene-Lagen. Das war weniger als bei SL. Aber als Grafiker ist mir alles unter 1 GB „klein“. 😀

  7. Daanta
    24. Januar 2013 um 1:40 pm

    Wow! Man könnte echt meinen, das ist die Artwork von irgendeinem weltbekannten, schwerreichen Comic-künstler. Unglaublich.

    • 24. Januar 2013 um 2:02 pm

      Falls das kein Sarkasmus ist, bin ich sehr geschmeichelt und bedanke mich für das Kompliment. 🙂 (Sorry, ich bin ein neurotisches Bündel aus Selbstzweifeln und übersteigertem Ego – da geht oft Perspektive verloren)

      Aber nach dem ganzen Zinnober im Studium mit Aktzeichnen, freiem Zeichnen, Illustration … sollte etwas rumkommen.

  8. Daanta
    24. Januar 2013 um 11:49 pm

    Nein, kein Sarkasmus. Mein voller Ernst. Du hast ein bewundernswertes Talent.
    Ich hab mich früher mal mit Comics ein wenig beschäftigt, also die anspruchsvolleren Dinger von Don Lawrence z.B.
    Soo viel besser waren die auch nicht gezeichnet 🙂

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: