Ganz tief unter dem Meer

25. Januar 2013

Oktopus_aNach dem Alligator mit Sonnenbrille nun der Kraken-Sessel. Klar – in Second Life gibt es alles. Und in diesem Fall zu meiner immensen Verwunderung sogar ohne Sex-Animation! Dabei wäre das doch gerade hier auf eine zwingende Art naheliegend. I´ve seen enough hentai to know where this is going! Aber der Hersteller hat tapfer der Versuchung widerstanden.

Oktopus_bUnd das ganze Gerät kostet nur zwanzig Linden! Es ist von einer Hunt und steht in diesem Laden mitten zwischen den „normal“ gefärbten Mitgliedern seiner Spezies. Ob nun rosa oder nicht – für 20 Linden eine wirklich lohnende Kuriosität. Bestimmt auch für irgendein RP zu verwenden …

Apropos RP. Wieder mal eine Sitzung des Komitees für „keine Ahnung, Hauptsache Fun“. Diesmal erweitertes Gremium. Andera und Mashia waren auch da. Ich habe mich irgendwann abgeseilt. Ich habe nämlich eigentlich gar keine Meinung dazu; spiele mit diesen Leuten praktisch alles gerne und komme auch mit so ziemlich jedem Setting zurecht. Ich lasse mich überraschen ob es nun Zombie-Apokalypse (das mag Andera), Renaissance-Vampire (ich), Firefly (Mashia) oder Cyberpunk (Adran) wird. Ehrlich – völlige Themenneutralität!

Darth_KickassUnd zum Abschluss Neues aus der Welt von Darth Kickass. Tja. Nun. War kein guter Abend für Star Wars. Zunächst hat mich mitten in meinem Taris-Klassenquest ein übler Bug erwischt. Der „General-Minst-Grunt“ redet mit mir, erklärt mir, dass die Selbstzerstörung des Reaktors eingeleitet ist … und dann starrt er mich an. Und schweigt. Und schweigt weiter. Und setzt das fort. Ich habe fünf Minuten gewartet. Zehn Minuten. Ich ging mir Essen machen. Ich kam zurück. Es sah tatsächlich so aus, als wolle er nicht weiter mit mir reden. „Escape“ brachte mich nur aus der Cutscene heraus und zum Beginn des Dialoges zurück. Ich probierte die naheliegendsten Dinge aus: Mission resetten, reloggen, Sprache wechseln (Englisch auf Deutsch und zurück – jedesmal der selbe Abbruch), Companion wechseln, jede mögliche Antwortenkombination, aus dem Reaktor raus und ein paar Planetenquests machen, wieder zurückkehren.

Nichts half. So ein Mist.

Eine Recherche im Internet ergab, dass erstens niemand sonst bisher dieses Problem gehabt zu haben scheint und zweitens, dass der Typ eigentlich wirklich weiterreden sollte. Also habe ich ein Hilfe-Ticket eröffnet und hoffe nun, dass mir irgendein Bioware-Mitarbeiter weiterhelfen kann. Wenn nicht gucke ich dumm aus der Wäsche, da ich ohne Klassenquest den Charakter grade mal in die Tonne treten kann.

Also habe ich auf den Schmuggler gewechselt. Der war bugfrei … allerdings habe ich dort meine Tatooine-Klassenquest absolut nicht auf die Kette bekommen. Irgendetwas muss ich grundlegend übersehen haben – jedenfalls kamen meine Unterbrechungs-Fähigkeiten nicht so schnell aus dem Cooldown, wie dieser Diego sich geheilt hat. Zum Glück habe ich aber einen freundlichen Jedi getroffen, der mir dann geholfen hat.

Und die große Sache mit dem „auf Englisch spielen“? Nach dem ganzen Hype hatte ich natürlich ziemliche Erwartungen. Und so etwas ist nie gut. Die Stimme meines Sith ist im Englischen einfach grausam. „Ich bin so böse, ich fress kleine Kinder samt Lolli. Ohne Milch!“ Übel, übel, Klischee. Und Vette klingt wie ein kaugummikauender Cheerleader. Quinn hört sich ganz nett an – aber nicht besser als die deutsche Stimme. Jaessa klingt depressiv. Der Schmuggler ist okay. Corso ist ein Reinfall – als ob seine zwei Gehirnzellen ständig gegeneinanderhüpfen müssten, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Die Droiden sind auch ganz nett. Etwa die Hälfte der NSCs scheint an einem schweren Fall von „Overacting“ zu leiden. Einige sind sehr gut. Ich werde es mir noch ein paar Tage anhören, damit ich auch ein umfassendes Bild habe (Jedi und Bountyhunter habe ich schließlich noch gar nicht getestet) … aber bisher liegt die deutsche Synchro für mich vorn. Ist halt nunmal eine reine Geschmackssache. Aber wenn man eine Aversion gegen die Stimme seines Mainchars bekommt, ist man eben doch etwas voreingenommen.

Fraps war übrigens brav und hat feine Bilder gemacht. Der Reihenauslöser klappt auch hervorragend – ich habe ihn in SL und SWTOR getestet.

Schlagwörter: , ,
  1. 25. Januar 2013 um 11:57 am

  2. Tanja
    25. Januar 2013 um 11:58 am

    Hat Lola wieder ein Bild gemalt?

    Warum nicht?!

    • 25. Januar 2013 um 12:11 pm

      Lola muss heute fahrstunden. Da ist mit Kreativität nix zu wollen. 🙂
      Verständlicherweise.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: