Startseite > Diverses, Gebastel, Out Of Character, Rollenspielpraxis > Never play an ace if a two will do

Never play an ace if a two will do

28. Januar 2013

People in black_b KopieWieder ein mal ein hochgradig obskures Zitat aus einem Neunziger-Comic. Aber es geht gar nicht um Drachen, die Ratcreatures nicht verbrennen, sondern um „zuviel“. Zuviel in jedem Sinne. Im Positiven wie im Negativen. Zuerst einmal positiv. Zuviel Schwarz!

Lapointe&Bastchild haben seit einiger Zeit einen Mesh-Smoking für knapp 700 Linden im Angebot. Dass sie ihre Farbpalette erweitert haben nahm ich zum Anlass, mir das gute Stück einmal näher anzusehen. Gekauft habe ich dann zwar doch die klassische Variante … aber hauptsächlich deswegen, weil die Qualität der Details einfach eine völlig neue Marke setzt. Definitiv der beste Anzug in SL derzeit. Kommt mit HUD, so dass man Weste, Krawatte, Stoff und Abnäher (heißt das so? Diese Ränder?) verändern kann. Wer jetzt noch behauptet, für Chicago oder andere RPs dieser Kragenweite keine Klamotten zu finden ist entweder in SL arm wie eine Kirchenmaus oder zu faul, ein Alphalayer und zwei Teile anzuziehen.

Also nochmal zusammengefasst: Männerkleidung für RPs ab 1920 findet man in Form von Anzügen bei Hoorenbeek, Kauna, FATEwear und Lapointe&Bastchild. Dazu ein Paar gute Schuhe von Redgrave und man ist wie frisch aus dem Ei gepellt.

People in black_a KopieUnd als Tanja mich mitsamt Anzug erspähte, kleidete sie sich passend dazu. Dann war sie der Meinung, jetzt bräuchten wir nur noch eine Beerdigung. Ich finde uns cool.

Ebenfalls gestern ging es mal wieder viel um RP in SL. Es scheinen sich Zombies herauszukristallisieren und Mashia arbeitet mit enormer Energie gegen allgemeine Lethargie (die passt allerdings hervorragend zu Zombies!) an.

Außerdem bekam ich die Mitschrift eines RPs doch sehr speziellen Zuschnitts überreicht. Ich las es und dachte zuerst, es sei ein Witz. War es aber nicht. Es war vielmehr so, dass ein Spieler, der sich wohl für die Avatara (im ursprünglichen Sinne) des Para-RP hält, groß aufdrehte. Es las sich, als hätte jemand Klaus Kinski so lange mit Rosamunde Pilcher verprügelt, bis die beiden zu einer grauenerregenden Masse fusionierten. Dann noch etwas Tony Marshall an das frankenstein´sche Œvre geklebt und fertig war die Notecard des Schreckens.

Im ernst. Ich mag Para-RP. Nein. Stimmt nicht. Ich mag RP, in dem stimmige, ineinandergreifende Beiträge auch einmal fünf bis zehn Zeilen haben. Wenn diese gut gemacht sind.

Strotzt das Ganze vor Rechtschreibfehlern (und damit meine ich nicht die SL-üblichen Vertipper, deren Großmeister ich definitiv selbst bin, sondern grammatikalisch und orthografisch völlig verkorkste Bandwurmsätze) beginnt es, in den Augen zu schmerzen. Man käme aber noch damit klar.

Kommt der unbedingte und absolut gnadenlose Wille zur Poesie hinzu aber mangelt es hierfür jedweden Rüstzeugs, wird es lächerlich.

Und merkt man dann noch, dass der Schreibende eigentlich an den restlichen Teilnehmern der Szene völlig uninteressiert ist, sondern sich nur in grellstmöglicher Form selbst darstellen möchte, ist die Schwelle zur Unerträglichkeit überschritten. Niemand möchte zusehen, wie sich ein absolut durchgedrehter Feingeist in aller Öffentlichkeit einen runterholt. Und nichts anderes war in dieser NC zu lesen.

Und damit komme ich elegant zur Überschrift meines Posts zurück. Para-RP sollte nicht wie Die Kraniche des Ibykus sein, sondern wie ein Haiku. In stimmigen, kurzen Bildern das Wesentliche darstellen. Eine Atmosphäre erzeugen, ohne sie mit Wortgeklingel zu übertönen. Es ist schön, wenn man sich üppig ausdrücken kann – aber in einem RP ist das in 90% der Fälle völlig unnötig und sogar störend. Ein RP ist keine One-Man-Show sondern ein Teppich, an dem alle gleichermaßen weben.

Ist aber – wie natürlich alles in meinem Blog – nur eine persönliche Präferenz. Es gibt sicher genug Spieler, die genau so etwas phantastisch finden.

Advertisements
  1. Adran
    28. Januar 2013 um 8:38 am

    Es sieht aus wie die Beerdigung eines erschossenen Rappers oder ggf. eines Mafiapaten…

  2. Kendrick McMillan
    28. Januar 2013 um 8:54 am

    Ich dachte jetzt zuerst an die Leute mit dem Blitzdingens, die dann Blitzdingsen und man nicht mehr weiß was passiert ist

    • 28. Januar 2013 um 8:59 am

      Zuerst wollte ich den Post auch „People in Black“ nennen. 😀
      Und mein Skin ist ja gar nicht mal so „ethnisch“ .. der wirkt nur so.

      • Kendrick McMillan
        28. Januar 2013 um 9:24 am

        Klar, hängt ja auch immer damit zusammen was für ein Licht man benutzt. Tanja hat ja auch eine Blässe, die aussieht, als ob man ihr gerade erzählt hätte das Dieter Bohlen für 14 Tage bei ihr zur Untermiete wohnt 😀
        Aber sag mal, du mit deinem geschulten Auge, irre ich mich oder wirken die Avatare in der letzten Zeit wieder irgendwie kantiger.

        • 28. Januar 2013 um 9:27 am

          Wie kantiger?
          Ich habe in letzter Zeit wieder häufiger, dass eine Textur nicht richtig rendered. Bei diesen Bildern z.B. wollte partout der Oberkörper verschwommen bleiben (bei mir). Kopf war okay.
          Aber kantiger? Das ist rein technisch eigentlich nicht drin, da Linden nichts an den Avatarmeshes geschraubt hat.

          • Kendrick McMillan
            28. Januar 2013 um 9:54 am

            Ich habe vor gut 2 Jahren Fotos von meinen Avis gemacht um so ne Art NPC in die gegend zu stellen, schön ausgeschnitten, da warvon der Kontur her alles weich und rund. Letztens hab ich dann wiedermal Fotos gemacht, alles das selbe wie vor 2 Jahren, selbe Auflösung alles und bei der Shape ist nicht mehr viel mit weichen Rundungen (gerade im Bereicht Waden sieht ans extrem) und bei Vergrößerung hat man an einigen Stellen extreme Verzerrungen, zum Beispiel die Arme, nicht schön gerade geformt, sondern wellig wie bei ner dicken Raupe.
            Betrifft aber nur die Shape. Liegt ein Klamottenlayer drauf, sind die Formen zu 90% wieder in Ordnung. Gut, eine Avi Textur in die Landschaft gestellt, fällt eh keinem auf, aber allein das ich es weiß ,nervt mich ja schon.

          • 28. Januar 2013 um 10:06 am

            Hm. Also bei mir war´s schon immer kantig. 🙂
            Früher habe ich mit geringeren Auflösungen fotografiert (bevor ich kapiert habe, wie ich das in SL hochdrehe), da war eher das Verpixelte problematisch.
            Haben andere Leute das Problem auch?

  3. Kendrick McMillan
    28. Januar 2013 um 8:56 am

    Von den farblichen Unterschieden bei der Skin kommt mit der Gedanke an einen Oreo Keks…..ich glaub ich sollte mal was essen 😀

  4. Kendrick McMillan
    28. Januar 2013 um 12:31 pm

    Hier mal was nettes für die Star Wars Zocker

    • 28. Januar 2013 um 12:39 pm

      Das ist technisch ja echt superfein gemacht.

  5. 28. Januar 2013 um 12:36 pm

    toll! sobald mary die machos ausradiert hat, gönne ich ihr so einen anzug und ’ne fette zigarre! 😀

    • 28. Januar 2013 um 12:40 pm

      Das ist leider Mesh und von daher für Mary formmäßig nicht ganz so geeignet. 😉
      Tu Dich mit Tanja zusammen – die will auch ´nen gescheiten Anzug.

  6. 28. Januar 2013 um 2:14 pm

    Ein Pulloverkleid mit Stiefeln ist absolut unpassend zu einem Smoking. Auch für Frauen gibt es Dresscodes: http://www.knigge.de/themen/kleidung/der-smoking-2142.htm

    • 28. Januar 2013 um 2:24 pm

      Gilt aber vermutlich auch für Rastas und Pimp-Sonnenbrillen, oder? 😀

  7. Tanja
    28. Januar 2013 um 4:41 pm

    Quan Lavender :
    Ein Pulloverkleid mit Stiefeln ist absolut unpassend zu einem Smoking. Auch für Frauen gibt es Dresscodes: http://www.knigge.de/themen/kleidung/der-smoking-2142.htm

    Klar. Es gibt auch Beerdigungen zu denen ich im Cocktailkleid aufkreuzen würde. Aber die sind dann doch eher selten. 😉

    • 28. Januar 2013 um 4:43 pm

      Na komm! Da fallen einem doch spontan etliche ein! 😀

  8. Tanja
    28. Januar 2013 um 4:53 pm

    Ja… aber die leben noch! Oder hab ich was verpasst?!

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: