Startseite > Albernes, Diverses, Out Of Character > Rancor in the pottery shop

Rancor in the pottery shop

15. März 2013

Mouse_Horranth_2Nein, das ist kein Rancor. Nichtmal ein kleiner. Das ist mein Mouse Horranth. Man kann in SWTOR natürlich auch, wie in jedem MMO, Vanity-Pets haben. Sie sind nicht ganz so amüsant wie bei WoW, wo sie noch komische Idle-Animationen haben (nicht alle) und Geräusche machen – aber dafür gibt es eben Gemmen wie den Mouse Horranth. Billig zu bekommen (das Günstigste waren 1000 Credits über das GTN), hässlich wie Hulle und treibt einem regelmäßig an den Rand des Infarkts, wenn man sich nach einer größeren Mobgruppe grade hochheilt und aus dem Augenwinkel etwas auf sich zuflitzen sieht.

Scribble_Mouse

Außerdem verschwindet das Vieh manchmal auf geheimnisvolle Weise, rast dann aber nach ein paar Sekunden im Schweinsgalopp aus dem Nichts wieder auf einen zu.

Der Post-Titel ist der Name einer Bountyhunter-Quest auf Alderaan, die mir sehr viel Spaß gemacht hat. Man bricht in ein Museum ein und zwingt den Kurator, die Fake-Vase unter seinen Ausstellungsstücken zu suchen. Das tut der gute Mann dann auch, während man sich zwischen den ganzen Artefakten einen Kampf mit der kompletten Museums-Security liefert. Um niemanden an nervöser Spannung sterben zu lassen: Kein unersetzliches Fundstück geht zu Bruch.

Und was SL angeht … ich muss mich immer mehr dazu zwingen, es überhaupt anzuklicken. Es sind tatsächlich nur noch ein paar Leute, die mir wirklich etwas bedeuten und mit denen ich reden möchte. Und die sind auch immer seltener ingame. Ich hoffe immer noch auf eine Wende, auf das Super-RP, das mich begeistert im Kreis rennen lässt. Auf eine Rückkehr von Brundisium, von Deepwood Motte oder Carcassonne. Aber dann fällt mir ein, warum die drei nicht mehr sind und die Hoffnung weicht Ernüchterung.

Ja, Adran, Du hast recht mit Deiner Vermutung.

Tja. Meine Geisterfahrertheorie.

Solange es mir leid tut, dass ich in SL kein RP finde, ist auch irgendwie noch Hoffnung dafür da. Wenn ich mal soweit bin, dass es mir völlig egal ist, wird´s etwas anderes. Jetzt habe ich Andera erst einmal versprochen, dass wir am Wochenende etwas mit dem Zombiesettingsdings machen. Ist zwar leider kein Vampire (was mir bekanntermaßen um den Faktor 100 lieber wäre!) aber wenigstens etwas.

Nachträgliches: Adran hat sein Blog entstaubt, um sich den Frust von der Seele zu schreiben. Sehr kühl und vernünftig. Zwar wird das sicherlich auch bald bei Barth im Blog Erwähnung finden, aber wenn man mal „ganz von Anfang dabei“ sein möchte, kann man schon jetzt dorthin wandern.

Advertisements
Schlagwörter:
  1. Adran
    15. März 2013 um 9:07 am

    Depressing. Rollenspiel ist keine schwarze Kunst.

    • 15. März 2013 um 9:09 am

      Und keine Raketenwissenschaft. Aber krieg das mal in die Köpfe rein.
      Im RL ist das einfach – die Leute setzen sich dazu und machen mit. Man erklärt, hilft, lacht zusammen, hat Spaß und – voilá! In SL wird entweder in Ehrfurcht erstarrt oder gar nicht erst versucht.

  2. 15. März 2013 um 11:10 am

    Genau, das ist das Problem. Irgendwie fehlt die Lockerheit, die im RL P&P-RP vorhanden ist. Irgendwie reagieren die Leute immer in die eine oder andere Richtung über. Auch wenn ich glaube, das es ein allgemeines SL Problem ist, so scheint es unter den SL-Rollenspielern besonders ausgeprägt zu sein. Hier wollen viele halt nur in ihrer Rolle wahrgenommen werden, was es nicht immer einfacher macht. Zasta, hattest Du nicht mal in einem früherem Blog gesagt: „Jeder sitzt irgendwie in seiner eigenen Aspergerblase und kommt da nicht mehr raus“? Ich glaube da ist viel Wahres dran. Aber wenn man das konsequent weiter denkt, dann sind wir doch eigentlich alle selber daran Schuld?

    • 15. März 2013 um 11:23 am

      Das ist meine Geisterfahrertheorie – nicht einer, hunderte! 🙂

  3. 15. März 2013 um 11:50 am

    *lach* Touche 🙂 Die Ist-Analyse haben wir damit dann ja schonmal soweit fertig. Die Frage ist nur, muss das so bleiben? Auch wenn vielleicht Viele andere Vorstellungen haben als Leute die P&P sozialisiert sind, so bin ich doch immer wieder so verrückt mich zu fragen, ob man das nicht wenigstens für einen selber, bzw. eine Gruppe Gleichgesinnter ändern kann? Also die Frage, muss man sich an die Welt anpassen, oder kann man nicht vielleicht doch die Welt an einen anpassen?

    • 15. März 2013 um 11:56 am

      Das haben wir mit Carcassonne und Deepwood Motte versucht. Hätte vermutlich auch geklappt. Aber ersteres scheiterte an der Zeit und zweiteres zeigte, dass es vielen Leuten „zu schwer“ ist und „sie nicht hineinfinden“. Das änderst Du nicht. Das ist SL. 🙂

  4. 15. März 2013 um 12:15 pm

    Ja, das ist SL. Worauf ich eigentlich hinauswollte ist was anderes. Nur da würde man halt so etliche SL-Tabus brechen. Das Problem ist auch nicht in SL zu lösen, sondern nur außerhalb. Man müsste einen kleinen Schritt in Richtung RL gehen, und zumindest Gruppenintern die Maske fallen lassen. Vielles ist viel einfacher, wenn man sich einfach mal anrufen/skypen oder eine Email schreiben kann, und man weiß, mit was für Randbedingungen wer auch immer gerade kämpft. Im RL gibt es ja genügend Rollenspiel Gruppen, die über Jahre funktionieren.

    • 15. März 2013 um 12:38 pm

      Unsere Vampiregruppe ist jetzt etwas über sechs Jahre alt, die andere Gruppe kennt sich genausolang, hat aber wechselnde Dinge von Vampire über Werewolf, Earthdawn, Unhallowed Metropolis, jetzt wieder Vampire und bald mal wieder Werewolf gespielt.
      Aber zu Deinem Vorschlag: Nope. 😀
      In SL genieße ich die Anonymität. Einige haben mich in Skype oder meine Mailadresse aber mehr muss nicht.
      Niemand braucht derart viel Meta-Game. Das macht es nur kompliziert und baut eine weitere Hürde vor der Lockerheit.

      Einfach spielen.

      • 15. März 2013 um 1:04 pm

        Alles ist gut 🙂 Das war auch nur allgemein gemeint. Ich bin sehr zufrieden, mit meinem SL. Einfach spielen ist schon der richtige Ansatz, so sehe ich das auch. Das war auch mehr als „Wenn -> Dann“ Analyse gemeint. SL ist so wie es ist. Mit all seinen Möglichkeiten und Beschränkungen.

        • 15. März 2013 um 1:06 pm

          Genau. Und damit muss man sich irgendwie arrangieren oder elitär mit dem Kopp vor die Wand rennen bis man Sterne sieht.
          Ich fürchte, ich fahre leider den zweiten Ansatz. 😉

          • 15. März 2013 um 1:24 pm

            *schmunzel* Och immer mal wieder mit dem Kopf testen, wie dick eine Wand ist, ist ja auch nicht verkehrt. Ist halt dann die Frage, was eher aufgiebt. Die Wand oder der Vorrat an Kopfschmerztabletten 🙂 So, aber jetzt bin ich erstmal weg. Wie auch immer, ich freu mich schon auf eure Zombies und wünsche Euch am Wochende bei denen viel Erfolg!

  5. mell
    15. März 2013 um 12:32 pm

    Wolln wir heute nochmal los? Ich kann zwar erst später aber ich denke Freitags ist doch machbar oder?
    Und heut ist Mell 6 geworden 🙂 da wird man jetzt sogar per Mail dran erinnert.
    Der Ehemann fragte eben oer Mail nach was den bitteschön ein Rezzday wäre, er hätt da ne Gratulation bekommen *gg*

    • 15. März 2013 um 12:38 pm

      Weiß nicht, ob ich heute in SL bin. Du kannst ja mal so um acht rum Ausschau halten. 🙂
      Und natürlich wie immer: Viiiiieeeel Glück zum Nichtgeburtstag!
      Burtstag

  6. Adran
    15. März 2013 um 1:06 pm

    Barth hat meinen Post schon drin 😀 – jetzt weiß er auch das Rollenspieltheorie „wissenschaftlich umstritten“ ist… Es gibt Dinge, die kann man nicht kaufen.

    • 15. März 2013 um 1:08 pm

      Ich hatte gewettet, dass es keine 24 Stunden dauert, bis Barth ihn verwurstet hat.
      Und außerdem weiß ich jetzt, dass Du meine Schuhe halten darfst, denn Du bist wie ich.
      Und wir sind anscheinend wie Barth, was mich ein wenig verdutzt.
      We are Borg?

      • 15. März 2013 um 6:32 pm

        Wenn jemand aus den Blogposts der letzten Monate hier ein Buch herstellen würde, dann wäre der Titel totsicher „Die gar ach so schröcklichen Leiden des jungen Zasta“. Untertitel: „Wie man extrem öffentlichkeitswirksam vor lauter Selbstmitleid vergeht, weil man nicht mehr den Arsch in der Hose hat, einfach erneut mal ins kalte Wasser zu springen, um wieder Rollenspiel zu haben für das man ja angeblich gekommen war.“

        Ja, die Welt gehört eben den Tüchtigen.

        • 15. März 2013 um 6:58 pm

          Ich denke, das mit dem Internetz-gewinnen hat langsam Methode.

  7. Adran
    15. März 2013 um 7:10 pm

    Muss ich den Pokal jetzt wieder abgeben, Zasta? 😦

    • 15. März 2013 um 7:32 pm

      Lass uns lieber ein Synchronschwimmen-RP aufmachen.

  8. Der Sleen
    16. März 2013 um 2:40 pm

    Zasta
    Leute wie Du und Adran (und vielleicht sogar ich) sind es, die den Leuten Angst vor Rollenspiel machen. Man muss eben halt auch mal von seinem elitären Sockel hinabsteigen und mit den Leuten auf Augenhöhe komunizieren. Schafft Ihr das?

    Der Sleen

    • 16. März 2013 um 2:59 pm


      Das Problem sind vermutlich eher Leute, die denken, sie stünden so hoch, dass sie Sockel benötigen würden, von denen man herabsteigen kann. Das ergibt dann untereinander Plinthenneid. 😉

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: