Startseite > Albernes, Diverses > The spectre on my back will soon be free …

The spectre on my back will soon be free …

18. März 2013

Second_Life_NutshellDiese Liedzeile passt in zweierlei Hinsicht als Posttitel. Erstens da ich gestern mit Andera angefangen habe, die Details unseres Zombiesettings zu besprechen und zweitens weil das von den Pogues ist und Kenny einen Themenparty in diesem Dunstkreis veranstaltet hat.

Aber zuerst das Zombiezeug. Meine Aufgabe ist es jetzt, eine Textur für den Highway zu basteln, die sich zur Tanke hin verbreitert und angemessen angeranzt aussieht. Der Screenshot oben entstand übrigens, weil auffiel, dass die komplette aktuelle Szenerie in ihrer Seltsamkeit die Vielfalt von SL repräsentiert: Eine Tankstelle im Nichts, darüber ein schwebendes Schiff (Andera gab eine Runde „Queen Anne´s Revenge“ aus), ein halb gerezztes Mesh-Auto, zwei elegant gekleidete Damen, ein Furry (ich habe keinen Furry-Avatar, so musste es das Pferd tun) und zwei Sex-Posebälle. SL in a nutshell.

Nach der Besprechung sind Tanja und ich nach Chicago, wo Kenny der staunenden Öffentlichkeit eine St.-Patrick´s-Day-Party vorstellte. Ich weiß nicht, was ich erwartet hatte und eigentlich bin ich ein moderater Fan von Pogues, Cruachan und den Dropkick Murphys (von denen spielte Master DJ was für mich) – aber so ganz war´s dann nicht meins. Lieber wieder Schwarzelektro für mich.

Jedi_Mind_Trick_Bountyhunter_1Jedi_Mind_Trick_Bountyhunter_2… und diese beiden Bilder summieren den Rest des Wochenendes. Nicht nur den Imperial Agent über Balmorra gezogen und den Shadow von Quesh befreit – nein, der Bounty Hunter durfte sein erstes Kapitel abschließen. Fast ganz am Ende gibt´s nen Jedi, der einen unbedingt mit Hilfe der Macht zur Aufgabe überreden will. Man kann ihm angemessen oder höflich antworten. Ich habe natürlich angemessen gewählt wie man sieht. Stand-off der haarmäßig Benachteiligten.

Dann noch ein Riesenmonster umbügeln und schon wollen die Mandos einen in ihrem Club haben. Na, solange ich nicht jeden Monat einen Buchvorschlag zugeschickt bekomme …

Die Bounty Hunter-Story ging wirklich spannend und mitreissend zu Ende. Mako durfte auf Alderaan noch ein paar gute Sätze ablassen („House Rist is certainly making a statement with this walkway. I don´t know what it is, but they´re making it!“ , „She does kinda have a case of the howling uglies“), man konnte durch die halbe Galaxis den Bösen hinterherhetzen und durfte dann ganz allein einen Sternenkreuzer auseinandernehmen (Die Zahl „0/75“ bei Beginn der Bonusmission hat mich echt große Augen machen lassen). Sehr heroisch. Auch schön: Gaults Satz, als das Republikschiff die dagegen winzig aussehende Mantis im Traktorstrahl hat „They even do the parking for us!“.

Mal sehen, wie es jetzt weitergeht. Klar, nach diesem cineastischen Höhepunkt wird´s wohl erst einmal ziemlich flach. Aber das hatte ich bisher bei jedem Charakter, der ein Kapitel beendet hatte.

Jap, immer noch in der Hurra-Noob-Phase.

Advertisements
Schlagwörter: , ,
  1. Kendrick McMillan
    18. März 2013 um 9:23 am

    Irish Volk zu spielen war ganz lustig, zumal wir mit alle man besser waren als Lord of the Dance Master Michael Flatley*ggggg* , aber glaub mal, ich freu mich echt am Donnerstag auffe Welle und am Samstag im Refuge wieder richtig fettes RÖMMMMMS auf zu legen.

    • 18. März 2013 um 9:44 am

      Der Tanz sah aus wie eine Horde in Left4Dead im schnellen Vorlauf. 🙂

      Ich bin wohl noch zu sehr im Zombiemodus.

  2. Kendrick McMillan
    18. März 2013 um 9:51 am

    *gggggg*
    Gut erkannt 😉

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: