Startseite > Albernes, Diverses, Out Of Character > Kundenkonglomerat und sonst nichts

Kundenkonglomerat und sonst nichts

22. März 2013

Kneipe_kleinDamit ich nicht immer nur Bilderdekoration von einem (im Zahlensinne. Also im Gegensatz zu zwei, drei, vier) nicht-SL-Spiel hier im Programm habe, gibt es hier (nicht) exklusiv ein fast vier Jahre altes Bild aus unserer DSA-Runde. Einfach so. Für den Kundigen: Es ist keine gute Idee, in einer Premer Hafenkneipe Trinksprüche auf das Kaiserhaus loszulassen und sturzbetrunken „Grenze Murak 42!“ zu johlen. Außer man hat einen ebenso dichten Olporter Schiffsmagier dabei, der die Meute mit patriotischen Sporthymnen ablenken kann.

Es ging gut aus. Zumindest solange, bis der Spielleiter den „Pech“-Nachteil voll durchzog. Aber zum Glück hat man ja eine Notfall-Hexe mit Heilzaubern dabei.

Was das Bild aber auf jeden Fall deutlich macht – immer noch nichts Neues von SL. Ich habe nur jede Menge Customaufträge (ein Cutting, ein Branding, zweimal Wunden/Narben) verarbeitet und auch an ihre neuen Besitzer weitergegeben. Zwei davon haben sogar schon bezahlt. Das ist mal fein, denn es geht auf das Ende des Monats zu und ich möchte nicht, dass Kenny mir die Kniescheiben mit einem Basebat zertrümmert. Wenn der Biber Dir einen Fisch anbietet …

Erfahrene SL-Veteranen dürften jetzt vermutlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, dass ich ohne Vorkasse den Kunden auch Fullperm-Custom-Sachen gebe und dann auf Bezahlung hoffe. Jedermann weiß ja, dass es in SL von Abzockern wimmelt. Seltsamerweise wurde ich aber in den zwei Jahren, in denen ich den Shop jetzt habe, nur drei- oder viermal über den Tisch gezogen. Und ich möchte einfach nicht mit Vorkasse arbeiten, da ich nie sagen kann, wie lange ich die Arbeit vor mir herschiebe – und dann will ich nicht, dass jemand den moralischen Hebel des „… aber ich hab Dir schon Geld gegeben“ bei mir ansetzen kann. So aufwändig (im Vergleich z.B. zu einer Illustration) ist mein Zeug nun wirklich nicht, dass ich mich ewig daran aufhängen würde. Es kam auch schon vor, dass mir ein Kunde mit stetigen (und nicht nachvollziehbaren … „Ich möchte, dass das F mehr wie ein F aussieht“ … WTFLOL?) Änderungswünschen so auf den Zeiger ging, dass ich ihm den Ist-Zustand hingeschmissen und „keine Lust mehr“ gesagt habe. Mit Vorkasse hätte ich weitermachen müssen – so konnte ich fröhlich davonhüpfen und hatte meine Ruhe. Meine Kunden sind übrigens zu 95% sehr nett und umgänglich, warten auch mal lange auf eine Custom-Arbeit und sind in der überwältigenden Mehrheit freundlich, höflich und relaxt. Und das völlig nationenunabhängig.

Am Wochenende steht mir wieder jede Menge RP bevor – verbunden mit einem ausgiebigen Brunch und vielleicht sogar Schokoladeneis! Außerdem wieder Double-XP-Weekend in SWTOR, welches ich schon wieder nicht sinnvoll nutzen, sondern nur genauso herumspringen werde wie immer. Ineffizienz ist mein zweiter Vorname.

Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: