Lecker Salzteig backen

12. April 2013

Deutschorden_schwarz_oben_lange_AermelEA hat mich gestern ganz schön gekniffen: Plötzlicher Tod des Großteils der Ostküstenserver, als ich gerade aus Second Life heraussprang, um ein wenig Ordnung, Frieden und Sicherheit in der Galaxis zu verbreiten. Am Schönsten bei solchen Events (und in diesen Zeiten, in denen jeder Kinderkleiderflohmarkt mit Kuchenbuffet zum Event hochgejazzt wird, kann man mit diesem Wort unbesorgt inflationär umgehen) sind dann die vielen Jammer- und Droh-Threads im offiziellen Forum, die sofort sprießen wie Pilze nach dem Regen. Ich habe mich ein wenig am „Geld zurück sons is Kriech!“ ergötzt und dann lieber ein paar Episoden Clone Wars angeschaut. Das war produktiver. Zehn Minuten bevor ich ins Bett wollte, war dann als letzter Server auch Ebon Hawk wieder da, das war mir dann aber auch völlig egal. Ob das Ganze eine Trotzreaktion war? 4Chan und Reddit haben EA in einer Onlineumfrage zum unbeliebtesten Unternehmen Amerikas getrollt (was eine Leistung ist, wenn man sich vor Augen hält, dass die Bank of America auf Platz zwei landete. Exxon und Halliburton waren wohl ebenfalls im Rennen). Da kann man durchaus mal sauer sein und die Kaffemaschine über den Serverschrank ziehen. Sei es wie es sei – es gibt Schlimmeres.

Aber zurück in die einfachere Welt von Second Life. Ich habe gestern nicht nur einer sehr netten Custom-Kundin geholfen, ihr Scarring auf ihren Skin zu optimieren (it´s all in a days work for Bicycle Repair Man!), sondern auch weitere Vermutungen über Akkon-Vampire-undsoweiter angestellt und zusätzlich (but wait – there is more!), wie man ganz oben in diesem Post sehen kann, die Texturen für die Habite der drei großen Orden gebastelt, so dass man die als Freebie für Spieler rausgeben könnte, die einen Templer, Johanniter oder Deutschherren spielen möchten. Und natürlich aufgrund der Tatsache, dass ich das Templerding für mich möchte …

Und das Erstellen war gar nicht mal so einfach! Denn, wenn man sich etwas genauer damit beschäftigt, stellt man sehr schnell fest, dass Farben und Kreuzformen durchaus extrem stark variierten – örtlich und zeitlich. Die Herren vom Tempel Salomonis sind dabei noch nachgerade die Schäfchen, da nur ihr Tatzenkreuz manchmal ein wenig die Form verliert. Auch die Deutschen sind nur dahingehend verwirrend, dass es ihr Habit sowohl in schwarz auf weiß als auch in weiß auf schwarz gibt und kein Muster zu erkennen ist, wann denn nun welche Variante benutzt wurde. Aber den Vogel schießen unsere Freunde aus Malta (demnächst, noch nicht zu unserer Spielzeit) ab: Es gibt Abbildungen mit Johannitern in weiß-auf-schwarz, in rot-auf-weiß und in weiß-auf-rot. Ja, was denn nun? Modeopfer oder wie?

Aus Gründen der einfacheren Schubladerei haben wir uns dann für „weiß auf rot“ für die Johanniter entschieden. In SL ist Farbcodierung wichtig und gut. Und historisch korrekt bekomme ich die Klamotte sowieso nicht gebacken.

Also – auf ins Wochenende und zur heutigen Vampire-Besprechung.

Advertisements
Schlagwörter:
%d Bloggern gefällt das: