Fressen, Moral?

3. Mai 2013

Lieber_nacktLieber nackt als gekauft.

Klingt nach einer Kapitelüberschrift für einen cheesy Gor-Roman, ist aber im Moment eine moralische Zwickmühle. Neulich erst hatte ich es davon, dass ich Blogs, die nur Loblieder auf Geschenktes singen, mit eher … gemischten Gefühlen sehe. Sie haben ihre Berechtigung als Information, was man alles so kaufen kann (und wenn die Bilder nicht zu Tode ge-shopped  sind kann man sich ja auch selbst ein Bild machen, ob das Zeug etwas taugt) – aber ich möchte das nicht tun. Ich möchte Designer, die gute Sachen machen, mit meinem Geld unterstützen und dann bloggen, wenn mir danach ist. Und jetzt habe ich innerhalb von 24 Stunden drei Sachen bekommen. Fürs Blog. Hmpf.

Ich will das nicht. Vor allem – was soll ich dazu sagen? Das eine Teil war einfach schlecht gemacht (der Ersteller hat sicher Potential, ist aber noch stark am Anfang seiner Entwicklung – die Stiefel des Outfits sahen laut Tanja nach Gesundheitsschuhen aus. Und sie hatte recht), das zweite kann ich für nichts gebrauchen und ist nicht meine Baustelle (ich neige zu realistischerer Bewaffnung) und das dritte ist nett … aber – nein. Ich habe dem ersten Designer eine Kritik per IM geschrieben. Aber was soll ich sonst tun? Einen Hinweis in meinem Profil, dass ich nur Sachen blogge, die ich mir von meinem eigenen Geld gekauft habe?

Ich habe kein Fäschn-Blogg. Werde ich nie haben. Dazu bin ich viel zu faul. Müsste ich ja ständig Bilder machen und (da sei der Barmherzige vor!) … einkaufen. Also einfach Keep calm and do absolutely nothing.

Und jetzt mache ich mich mal auf den Weg zu Kunst, Kultur und (vermutlich) Bildungsauftrag.

Damit versäume ich es, am morgigen Star-Wars-Day zu bloggen! Deshalb schon heute: May the fourth be with you!

Guilt_Power

Und ein Bild von meinem Gunslinger. Ich liebe die Dialoge der Smuggler-Storyline.

Advertisements
Schlagwörter: ,
  1. Serena
    4. Mai 2013 um 10:24 am

    Ich würde den Herstellern danken, freundlich darum bitten das in Zukunft zu unterlassen mit der Begründung das du eben KEIN Fashion Blog hast weil Dir dazu die Zeit fehlt.
    Normalerweise ist mangelnde Zeit und ein belebtes RL ein Grund den jeder akzeptiert. Dann würd ich den Erstellern den üblichen Preis für das was sie Dir geschickt haben zahlen. Nicht weil Du es müsstest (sie haben es ja unaufgefordert gesandt), sondern um absolut nichts schuldig zu bleiben und Dich wieder frei von der Zwickmühle zu fühlen.
    Last not least würde ich in „Die Intention“ auf Deutsch und Englisch kurz erwähnen das Du bittest man möge davon absehen Dir sowas zu senden und das es kein Fashion Blog ist.
    Wenn es dann einer dennoch tut kannst Du mit Hinweis auf den TExt die Schultern zucken und sagen „selber schuld wenn Du nicht liest bevor Du mir was schickst“.
    Jo.

    • 5. Mai 2013 um 2:57 pm

      Also ich bezahle sicherlich keine tausend Linden für etwas, das ich nicht haben wollte. 🙂 Aber ich kann ja als Kompensation etwas von mir schicken. Jeder mag Blut. 🙂

      Auf jeden Fall ist Dein Tipp mit dem Infotext hilfreich. Danke!

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: