Startseite > Diverses, Out Of Character, Technik > Erst einmal getrennte Wege gehen

Erst einmal getrennte Wege gehen

13. Mai 2013

Queen_Anne_aDer überdramatiesierende Post-Titel und die überdramatisierenden Bilder (danke an Andera für das Schiff!) stellen natürlich eine geradezu immense Erwartungshaltung her. Und werden völlig erwartbar daran scheitern.

Denn es geht nur darum, dass ich am Samstag meinen geliebten Exodusviewer in den einstweiligen Ruhestand versetzt habe. Treuer Begleiter durch jedes SL-Szenario, schnell und zuverlässig auch auf vollgestellten Sims, beste Fotoeinstellungsmöglichkeiten … aber die vermutlich lahmsten Entwickler in ganz Third-Party-Viewer-Königreich.

Queen_Anne_bDa haben sie das flotteste Stück Software an der Hand, bei Linden die Finger im Spiel, wenn es um dieses Materialsystem geht … und dann lassen sie den Exodus einfach über ein halbes Jahr schlicht brachliegen.

Klar, dass er irgendwann von der Entwicklung überholt wird.

Am Anfang habe ich es noch tapfer ignoriert, dass mein Viewer altersbedingt immer mehr Macken aufwies. Dass er langsam aber stetig zum keifenden alten „Gerroff my laaaawn!“-Mann mutierte. Aber irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem es nicht mehr geht. Dieser Punkt war, dass der Exodus es nicht mehr gebacken bekam, multiple Texturen sinnvoll zu (hihi) baken. Ich hatte ständig verschwommene Avatarteile, bei denen auch Rebaken nichts mehr ausrichtete. Dazu nicht mehr ablegbare Alphas (nur mit Relog) und dergleichen Späße mehr.

Also auf zu neuen Ufern.

Naja, nicht ganz neu. Der Firestorm kommt für mich nicht mehr in Frage, der ist einfach viel zu überfrachtet. Wieso sollte ich meinem Computer so ein Monster aufbürden, wenn ich dessen Funktionen zu 90% sowieso nicht nutze? Was brauche ich? – Hübsche Grafik und Profi-Fotoeinstellungen in schnell. Welche Viewer bieten das? – Exodus und Niran´s. Ersterer ist Brachland. Also in den sauren Apfel beißen und den Niran´s aktualisieren.

Mein Zweitviewer ist er schon eine lange Zeit – aber es ist jedesmal so eine unglaubliche Herumbosselei, bis man all´ die Customizations wieder so hat, dass es bequem ist. Ja, es gibt die Option, Einstellungen zu exportieren … aber irgendwie scheint sie bei mir nichts wesentliches auszurichten.

Egal, es war nötig, also habe ich es getan. Und es herrscht eine große Zufriedenheit.

Natürlich hoffe ich immer noch, dass die Exodusleute den Arsch hoch bekommen, glaube es aber nicht. Die neue Chefentwicklerin ist nämlich „für die Macportierung“ zuständig. Na, dolle Sache. Ich benutze Mac zum Arbeiten (klar) … aber ich wäre nicht so seltsam zu glauben, dass das Teil eine Spielemaschine sei. Nicht, dass ich nicht denken würde, dass die Neue sich nicht auch anderweitig einbringen wird. Aber. Hm. Naja. Man wird sehen.

Ansonsten habe ich das zweite Kapitel der Jedi-Knight-Story gespielt. Und: Noch nie habe ich so großäugig bei der Cutscene eines Computerspiels davorgesessen und „Nein .. neinneinnein … das machst Du jetzt … nicht. Das passiert ja wohl jetzt nicht wirklich … Oh, fuck. Fuckfuckfuck“ gesagt wie hier. Keine Spoiler (könnte ja sein, dass es noch jemand spielen möchte) aber … whoa! Genial.

%d Bloggern gefällt das: