Startseite > Diverses, Out Of Character > Das Leben in einer Paralleldimension

Das Leben in einer Paralleldimension

19. Juni 2013

Duschen_a… kann sich manchmal nur in winzigen Kleinigkeiten von dem in unserem Universum unterscheiden. Wenn man genau darauf achtet, ist es aber dennoch möglich festzustellen, ob man durch einen kosmischen Unfall in solch einer anderen Welt gelandet ist.

Bei mir waren es zwei Dinge, die mir den Hinweis gaben. Beide ereigneten sich gestern. Als Erstes: Der Telekom-Mensch kam rechtzeitig und reparierte einfach so die Leitung. Das machte mich schon sehr misstrauisch. So etwas passiert im normalen Gefüge der Realität üblicherweise nicht. Das Zweite war, dass mich auf einer ansonsten menschenleeren Straße eine mir wildfremde Frau freundlich grüßte, als würden wir uns kennen.

Duschen_bIch werde versuchen, mich in diesem Universum zurechtzufinden. Ich gebe zu, dass ich mich etwas unwohl und fehl am Platz fühle, aber ich werde mein Bestes tun.

Jedenfalls war ich wieder online. Ich mag heißes Wetter nicht besonders. Es stört mich. Nicht in dem Maße, dass ich nicht Schlafen kann oder dergleichen (obwohl über 30 Grad im Schlafzimmer abends um zehn nichts sind, ohne das ich nicht würde leben können) , aber es nervt einfach. Deshalb zwei Bilder mit Wasser in der Wüste.

In Skyrim habe ich festgestellt, dass Mods auch ihre Schattenseiten (im wahrsten Wortsinne) haben. Ein Mod zur Verbesserung von Licht und Texturen sorgt dafür, dass man „realistische Beleuchtung“ hat. Was im Klartext bedeutet, dass man in Höhlen nichts sieht. Gar nichts. Super Sache. Ich habe eine halbe Stunde im Schneckentempo versucht, aus der Vampirhöhle herauszufinden. In dem ich den Zeitverlangsamungs-Drachenschrei benutzt habe, der die Umgebung auch kurzfristig erhellt. Ich fürchte, ich muss mich von diesem Mod trennen.

Mal sehen, ob ich heute abend in Second Life bin. Gestern war es mir wettermäßig zu unangenehm für viel Aktivität außer herumliegen. Ich bin nicht mehr „hardcore SL“ genug, um auch bei fast vierzig Grad noch zu spielen. Ich werde entweder alt oder normal. Beides keine schönen Aussichten. Ein Vampire-RP-Abend in Akkon wäre mal wieder nett.

Advertisements
Schlagwörter:
  1. Serena
    20. Juni 2013 um 11:39 am

    Willkommen im Club der Dachratten.
    Jetzt dämmert mir auch warum Du in RPs so gern auf Dächern rumhockst. Im Gegensatz zu geschlossenen Dachwohnungen weht da wenigstens eine Brise!
    Gestern hatten wir 39 Grad um die Mittagszeit. Draussen.
    Frag mich nicht wie warm es drin war, das Thermometer ist kaputt. Ich bin nur happy das es nachts noch ein wenig abkühlt. Und wenn wir den Meteorologen glauben haben wir es zum Wochendende ja überstanden.
    Schaumermal.
    Derweil würd ich gerne mit unter die Dusche in Deinem Parallelluniversum……..Wasser marsch!

    • 20. Juni 2013 um 11:41 am

      Gestern auch 40 Grad draußen. Und 30 drinnen. Hoooray.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: