Startseite > Diverses, Out Of Character > Es wird schon wieder zu heiß für Kohärenz

Es wird schon wieder zu heiß für Kohärenz

2. August 2013

Uphrades… zumindest in meinem Winkel des Waldes.

Ich komme immer noch nicht über die Differenz bei den Monitoren hinweg und es kotzt mich ganz schön an, dass ich mich zwischen „zu blass und flau“ und „zu dunkel“ entscheiden muss. Früher gab es diese immens teuren, farbechten Röhenmonitore. Ich hatte nie einen. Aber mittlerweile gibt es gar nichts mehr. Okay, natürlich gibt es sie noch. Aber ich kenne niemanden mehr, der diese Monstren benutzt. Bleibt mir also die Entscheidung: Glaube ich, dass Apple recht hat? Dann sind meine Bilder zu dunkel. Oder liegt Samsung richtig? Dann sind sie in Ordnung. Kann ich eine Zweitmeinung haben?

Tatooine_16_9_2Ich habe gestern zuerst meinen Agenten über Tatooine geschickt und bin dann eisern motiviert mit Qitta losgezogen. Ach, verdammt – Tatooine ist so unglaublich schön gemacht! Ja, ich weiß – ich habe die Motesta-Oasis schonmal aus fast dem selben Blickwinkel abgelichtet … aber ich kann einfach nicht anders. Leveldesign wie es sein soll.

Tatooine_16_9_1Wenn man die Temperaturen draußen ansieht, ist Tatooine eine wirklich naheliegende Idee. Ich brauche nur noch einen braunen Flokati über mein Auto zu werfen, dann kann ich „Oaaat, Oaaaaat!“-schreiend eine gute Dune-Sea-Kulisse bilden.

Fuckin_pissedDer Agent schaut auch schon ganz angepisst. Dass der mit seiner bleichen Glatze nicht schon einen üblen Sonnenbrand hat, ist auch alles.  Die Bonus-Serie in der „Arm-pit of the galaxy“ hat er noch vor sich. Und weil ich Tatooine liebe, ist das auch in Ordnung.

Fight_Qitta_KiraWie schon gesagt war ich später am Abend mit Qitta aktiv. Sie hat Kapitel eins abgeschlossen (sehr nett – aber das Kapitelende von zwei … whoa, da habe ich jetzt schon vorauseilende Gänsehaut!), Hero of Tython undsoweiter. Nicht, dass ich Titel jemals einblenden würde.

Beim Screen hier oben nervt wieder etwas. Richtig – Kiras Hut. Das, was in der Bildmitte wie so eine Art Tisch mit Tischdecke aussieht. Warum das Spiel diesen Kackdeckel immer wieder einblendet, obwohl ich ihn mit Vehemenz ausblende, wissen wohl nur die irren Programmierer. Vermutlich ist den Designern klar, dass ihre Kreationen des Grauens von jedem, der es kann, sofort ausgeblendet werden und deshalb haben sie diesen Bug eingeschleust, damit man die üblen Ausfälle doch noch gelegentlich ansehen muss.

Darth_AngralIn Sachen Zusammenspiel lief wenig. Wir sind nur kurz auf Alderaan ein paar Sith verdreschen gegangen. Der Champion ganz am Ende war sehr enttäuschend. Juloc hat Corso draußen gelassen und weil´s ja nicht für viel war, habe ich auch nicht gemeckert. Klar kann man die Companions aus dem Guard-Stance nehmen – aber das ist für so kurze Quests unnötig. Für längere Strecken stressen Tank-Companions aber, da sie ständig ihren Spott spammen. Damit ziehen sie natürlich die Aggro vom Spieler-Tank ab, der dumm aus der Wäsche guckt, wenn er Jugger oder Guardian und Riposte einer seiner wichtigsten Angriffe ist. Und Riposte procct natürlich nur, wenn man angegriffen wird. Als Spieler-Tank spottet man auch nicht ständig, da man sich den Global Cooldown lieber für Stuns und Interrupts aufspart und ohne dazwischenhechtende NSCs im Regelfall auch auf anderem Weg zügig genug Aggro aufbaut, um die Mobs zu halten. Außerdem kümmern sich NSC-Tanks eben einen feuchten Banthadreck um Sachen wie Unterbrechen, Stunnen oder dergleichen.

Als Shadow- oder Assassin-Tank, die als erste Companions die Tanks Quizen und Khem Val haben, knirscht man immer mit den Zähnen, weil die zwei Helden ganz schön lahm in Sachen Damage sind. Als Shadow kriegt man den Professor zum Glück recht zügig, so dass Quizen in die Kiste kann, während man als Assassin Khem noch eine Weile länger ertragen muss, bevor man den Ballerpiraten bekommt.

Hm. Mit diesem mit Technobabbel gespickten Kurz-Rant habe ich vermutlich meine Jorrar gegenüber vehement getätigte Aussage „Tank spielen ist nicht wirklich Raketenwissenschaft“ etwas unterminiert. Man kann es womöglich sinnvoller formulieren: In einer festen Gruppe ist Tanken sehr entspannt. In den meisten Randomgruppen ist es die Hölle. Selbiges gilt für´s Heilen. Wenn auch nicht in ganz so großem Maße. Wenn man als Heiler eine Gammeltruppe erwischt, kann man hoffen, einen fähigen Tank zu haben. Dann läuft es auch mit doofen Damagedealern.

Ansonsten habe ich mich noch mit Dark über antikes Stadtdesign unterhalten. Ich fände es wirklich toll, wenn Anderas Werk in Jort´s zum Einsatz käme. Bräuchte vermutlich ein paar Umbauten, da es derzeit eher Graeco-Assyrisch als Graeco-Romanisch ist. Und Mittelgor hat ja weniger was vom Zweistromland als vom Mare Nostrum. Schade. Mit diesem wundervollen vorderorientalischen Flair ist Andera etwas Einzigartiges gelungen. Andererseits – scheiß die Wand an! Warum sollte man das Assyrische nicht behalten? Ich muss mir den Kopf darüber eh nicht zerbrechen, das geht mich den oben erwähnten Banthadreck an. Aber darauf freuen, mehr Antike zu sehen, kann ich mich auch als innocent bystander.

Advertisements
Schlagwörter: , ,
  1. Daanta
    2. August 2013 um 9:22 am

    Tatooine sieht wirklich toll aus.
    Irgendwie schade, dass in Second Life dieses komische GOR nicht als „Questreihe beendet“ geschlossen wird und alle Simbesitzer eine gemeinsame, tolle, SF-Galaxie erschaffen ;). Was man da alles machen könnte …. *seufzt*
    Wenn ich bloß besser Englisch könnte …. so ein SLSF würde mich total reizen derzeit, nach Firefly, Mass Effect 3 und SWTOR, auch wenn ich von dem technischen Krimskrams Null Ahnung habe.
    Aber SL-RP wird sich wohl so schnell nicht nach meinen Wünschen ändern 😀
    Also freu ich mich auf heißen Wüstensand in einern weit, weit entfernten Galaxie ..

    lg
    Daanta

    • 2. August 2013 um 9:38 am

      In SL gibt´s ein sehr großes Star Wars-RP. Soll auch richtig gut aussehen. Allerdings natürlich US und nicht in unserer Zeitzone. 😦

      Auf Tatooine freuen ist eine Maßname. Und auf Hoth. Und alle anderen Planeten. Außer Balmorra. Ich mag Balmorra nicht. Balmorra nervt. Ich bin voreingenommen.

  2. Celina
    2. August 2013 um 1:12 pm

    ich bin grad auf balmorra .. und kann das voll verstehen .. irgendwie findet das kein ende da .. und ich hab recht wenig lust mich da durchzuprügeln. Aber ich hab ja nun eh Mittelalter-Wochenende.

    • 2. August 2013 um 6:06 pm

      Niemand mag Balmorra!
      Ich zieh´s auch grade massiv durch. Ich hoffe, ich schaffe es heute noch. Dann kurz Quesh und dann – hurra! – Hoth.

  3. 2. August 2013 um 6:28 pm

    Bringt nix sich über die Monitore zu ärgern, wenn die meisten erstmal Flats mit LED Beleuchtung haben ist doch alles wieder gut. Hab drei Monitore aufm Schreibtisch, (einmal einen der ersten Flats, dann 3 Jahre alten Flat und meinen neun LG wo der Hintergrund mit LED beleuchtet ist, und der gibt echt die besten Farben wieder, hell, klar und scharf…..Röhrenmonitore hatten klar die besseren Farben, waren aber auch extrem unscharf (finde ich).

    • 2. August 2013 um 7:55 pm

      Ich hab hier ja auch nen ganz neuen LED. Der hat auch gute Farben.
      Aber in der Firma habe ich einen neuen großen IMac (wir kriegen keine Desktop-Macs mehr, weil die in Europa nicht mehr verkauft werden ….), der hat auch ´nen guten Monitor und da ist alles zu dunkel.
      Ich weiß einfach nicht, was nun stimmt. -_-

  4. 3. August 2013 um 10:26 am

    mea culpa 😦
    Ich habe echt nicht an Corso gedacht, hättest doch was sagen können! Ich finde den so schön im neuen Outfit, da habe ich ihn im Moment immer dabei. Aber klar, da ich noch höher im Level war als Qitta, zieht er natürlich die Gegner ab. Ich werde das nächste mal drauf achten, versprochen! Aber schneller wäre, wenn du es mir einbfach direkt sagst- dann kann ichs gleich korrigieren, als Dich zu ärgern und später drüber zu schreiben. Du weist doch- der Tank hat das Sagen… also SAG was!

    Ich freu mich trotzdem auf heute Abend, Du Nörgelkopp!

    • 3. August 2013 um 3:50 pm

      Wenn´s mich stört, sag ich´s. 🙂
      Hat mich in diesem Fall aber nicht gestört, da es nur eine einfache Planetenquest war, da kam Jorrar nichtmal zum Heilen, so schnell waren die Mobs tot.

  5. Serena
    4. August 2013 um 5:03 pm

    Zasta, wenn mich die zweieinhalb Jahre Digitalkunst mit zwei Shops im Netz was gelehrt haben, dann dass es einfach kein „was ist jetzt richtig?“ gibt.
    guck Dein Blog auf zehn verschiedenen Monitoren an, Deine Bilder werden zehmal anders aussehen. Egal wie Du sie gestaltest, es wird immer User geben die, entprechend dem Monitor den sie verwenden oder der Einstellungen desselben, sie nicht so sehen wie Du möchtest.
    Gott ist mein Zeuge, ich hab darüber Becher – ach was, Krüge, nee Fässer von Tränen gesammelt. Aber es ist einfach so. Da machste nix dran.
    *seufzt leise und brummt noch: Sei froh das es nicht darum geht sie zu drucken, denn der Druck unterscheidet sich dann nochmal vom Monitor und wenn man Pech hat kriegt der Kunde einen druck geliefert den er nach den Ansichten seines Monitors SOOOO gar nicht bestellt hat!

    • 4. August 2013 um 5:48 pm

      Im Printbereich ist das einfach. Wenn die Pipette im Photoshop die richtigen Zahlen auspuckt, kanns noch so sehr scheiße aussehen, es ist trotzdem gut. Mein alter Erstmonitor (ich hab mehrere beim Arbeiten, damit ich ganz dekadent meine Paletten auslagern kann) war im Rotbereich einfach nicht einzustellen. Sah immer aus wie aus einem achtziger-Jahre-Slasher-Film. Trotzdem habe ich beim Endprodukt nie Überraschungen erlebt, weil Zahlen nicht lügen. Wenn man nur digital betrachtet wird, ist nun alles für die Katz und durcheinander. Sehr unordentlich.

      • Serena
        6. August 2013 um 7:42 am

        Stimmt. Sofern man mit den Zahlen arbeitet weil man weiss wie sie ausgedruckt aussehen, lach. Und ich bin ja nunmal kein PS Freund. Gut, PI kann das auch mit der Pipette……….aber als Autodidakt hab ich das lange nicht gewusst, und als ich es endlich wusste war es mir egal da ich schon fast mit meiner produktiven Phase abgeschlossen hatte und eingesehen, dass sich digitalkunst auch nicht besser verkauft als RL Kunst, da der Markt hier wie da übersättigt ist 🙂

        • Serena
          6. August 2013 um 7:46 am

          PS Ausserdem hätte es nix geholfen, da ich keine Lagermöglichkeit für Bilder hatte. Meine Shops waren „print on demand“ shops. Und jede der Firmen benutzte unterschiedliche Drucker, sodass es auch davon wieder abhing welche Technik sie verwendeten. Ich hab mir mal das gleiche Bild viermal drucken lassen. Bei zweien der Druckereien war es fast identisch, das dritte war völlig anders und das vierte jenseits von allem, da es nicht rpg sondern im cmyk für offset Druck gemacht wurde. Na egal, es ging ja auch um Monitore 🙂

          • 6. August 2013 um 7:51 am

            Jede Druckerei benutzt die selben Farben. Schwankungen von 10% bei CMYK sind normal und maschinell bedingt. Mehr darf nicht sein, da die Kunden sonst natürlich auf die Barrikaden gehen. Immerhin sind Farben ja im CD festgelegt. Ganz sicher geht man mit Pantone – aber auch beim normalen Vierfarbdruck sind Schwankungen von mehr als ein, zwei Prozent unglaublich selten. 🙂
            Wenn Du ihnen aber ein RGB-Bild hinlegst, müssen sie natürlich konvertieren und das fällt je nach Programm unterschiedlich aus. Das ist dann aber nicht Schuld der Druckerei, logischerweise. Willst Du etwas gedruckt haben, muss es CMYK sein. Oder mit Sonderfarben. Nie-niemals-gar-nicht RGB.

  6. Serena
    6. August 2013 um 9:19 am

    Ja und genau das war meine Crux. Denn in cmyk konnte ich noch nie gut.
    Und da ich als Autodidakt als ich anfing Bilder zu kreieren noch gar nichts von Druckereitechnik, Farbräumen und Monitordifferenzen wusste, hab ich alles was ich je machte, bis auf wenige Ausnahmen, im RGB gemacht.
    Und irgendwann hörte ich auf. Weil…………. es ist dämlich Sachen zu verkaufen bei denen es für den Kunden höchstwahrscheinlich darauf hinausläuft dass er nicht genau das bekommt, was er im Shop gesehen hat, sondern ein helleres, bunteres oder sonstwie abweichendes Produkt.

    • 6. August 2013 um 9:27 am

      CMYK ist vom Bearbeiten her nicht anders als RGB. Das Subtraktive merkt man nicht. Natürlich können Freeware-Programme CMYK nicht in jedem Fall, aber man sollte, so es möglich ist, immer in CMYK arbeiten. Bei der Konvertierung von CMYK zu RGB gibt es keine (oder fast keine) Veränderungen – RGB zu CMYK hingegen zieht einem gerade im Cyan-Bereich die Schuhe as.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: