Startseite > Diverses, SL allgemein > Texturgefrickel und gute Nachbarschaft

Texturgefrickel und gute Nachbarschaft

4. September 2013

Port_Kar_cEigentlich bestand mein gestriger Virtuellabend fast nur aus SWTOR. Ich habe Spaß an meinem Assassin-Tank gefunden, der ein Vierteljahr nur in der Ecke lag und bin mit dem Jüngelchen über Balmorra gezogen. Auf Republikseite war ich nur kurz, um in der Gilde „hallo!“ zu sagen. Irgendwie schade, dass ich gar nichts mehr mit Juloc, Jorrar und Naliah mache. Aber im Moment habe ich nicht wirklich viel Freude an der „guten“ Seite. Klar, heldenhaft und philanthropisch sein ist klasse! Aber irgendwie sind die Stories auf Imperiumsseite so viel interessanter! Gerade wenn man mehrheitlich die Light-Side-Choices nimmt.

Port_Kar_dEin kleiner Teil meines Feierabends fand jedoch auch in SL statt. Ich hatte Cato vorgestern meine Texturen gegeben und er bat mich heute darum, ein paar davon zu überarbeiten, um sie mehr dem Aussehen der Port-Kar-Häuser anzugleichen. Das Problem dabei ist nämlich, dass diese Teile Mesh und damit nicht besonders bearbeitbar sind. Also muss der Prophet zum Berg und alles, was nicht Mesh ist, in Farbe und Struktur passend gemacht werden.

Port_Kar_aBesonders schwer war es nicht, ich musste mir nur die Farbwerte der Mauern etwas genauer ansehen. Bei dieser Gelegenheit habe ich dann auch ein paar schnelle Bilder der Stadt gemacht. In meiner Vorstellungswelt ist Port Kar zwar eher antik als mittelalterlich – aber solange es gut gemacht ist (und das ist es), habe ich kein Problem damit. Jeder hat eben andere Bilder im Kopf, wenn er die Bücher liest. Ingula wird vermutlich sowieso mehr auf dem Schiff oder in Selnar sein – und das ist dann auch für die-hard-Antikenspieler wie mich die richtige Umgebung.

Port_Kar_bIch erlaube mir jedenfalls nach und nach mehr dezente Vorfreude.

Adrans Custom-Narbe für Kapitän Nereus (das war doch der Name, oder?) ist auch fertig geworden. Ich dachte ja, ich hätte mit der Größe etwas übertrieben, aber Adran scheint damit glücklich zu sein. Und wenn der Kunde wonnig strahlt, ist alles in Ordnung.

Weniger wonnig war meine gestrige Entdeckung, dass im Haus gegenüber auf meiner Höhe neue Leute eingezogen sind. Nicht so schlimm, dass die Frau eine Stimme wie eine Kreissäge hat. Ich habe Kopfhörer. Aber dass dieses Paar genauso wenig von Vorhängen hält wie ich, bodenhohe Fenster hat und … der Mann wie es aussieht gern ohne Hosen staubsaugt … das erfordert wohl Verteidigungsmaßnamen.

Ich muss meine Speckstein-Minotaurus-Statue prominenter aufstellen. Das Ding wirkt verstörend. Leider ist es nicht besonders groß; ohne Fernglas werden sie es von über der Straße kaum gut genug erkennen können.

Klein beigeben und Vorhänge anschaffen ist keine Option, sonst kann der Wellensittich nicht mehr aus dem Fenster schauen. Und außerdem nerven mich Vorhänge.

Vielleicht warte ich einfach erst einmal ab. Sie sind frisch eingezogen. Vielleicht waren alle Hosen noch in den Kisten und er musste trotzdem ganz dringend Hausarbeit erledigen. Außerdem ist bald Herbst und solange es sich bei dem Paar nicht um Innuit handelt, wird das beinkleidlose Herumrennen sich auf natürliche Weise erledigen.

Und solange vermeide ich es einfach, aus dem Fenster zu sehen.

Advertisements
Schlagwörter: ,
  1. Daanta
    4. September 2013 um 9:27 am

    Offenbar hatte auch schon die kath Kirche mit „Unten-Ohne-Staubsaugern“ ihre Probleme, wie man an dem erhobenen Zeigefinger sieht 😀

    Im Übrigen sehen die Bilder echt toll aus. Erinnert mich ein wenig an Riften.

    lg
    Daanta

    • 4. September 2013 um 9:39 am

      Das war offenbar im 14. Jahrhundert das ganz große Ding. 😀

      Ja, es sieht tatsächlich nach Skyrim aus. Wobei es für mich halt doch etwas antiker aussehen könnte. Flachdächer, rote Ziegel, Kalkverputz, Leitern zu den Dächern und so. Aber ich werde Gast sein und deshalb den Teufel tun, anderen Vorschriften zu machen, wie ihre Phantasie auszusehen hat!

      Na, vielleicht Lust, Gewalt zu spielen?

  2. Daanta
    4. September 2013 um 10:54 am

    Meine Lust auf Gor ist so ziemlich im Keller, aber aus Mangel an guten Science Fiction oder Endzeit-Alternativen kann es schon passieren, dass ich mich irgendwann wieder in das Geschehen werfe. Zur Zeit hält mich aber noch die alte Republik im Bann 😉
    Nach Serenity, Mass Effect und SWTOR bin ich irgendwie im SF-Rausch.

    • 4. September 2013 um 11:06 am

      SWTOR ist extrem fesselnd, das ist mal wahr! Bei mir sind das im Moment besonders der Agent und Inquisitor!

  3. 4. September 2013 um 10:56 am

    Port Kar war doch immer Dein Traum, Zasta 🙂 Nun bekommst Du es und das auch noch in super guter Qualität. Anschauen möchte ichs auch unbedingt, mir hat Turmus schon prima gefallen. Das Ganze kommt meiner Vorstellung von Gor sehr sehr nahe (ja, ich denke auch mittelalterlich, nicht antik…). Für mich passen Neas Bauten perfekt zu meinem Gor.

    Und gestern war ich endlich mit Juloc wieder unterwegs, aber back to Nar Shaddar, einem Freund durch diverse Quests geholfen. Nun wollen wir heute auf mehrere Flashpoinst losgehen, die ich auch noch nicht kenne, und nach diversen Fehlversuchen meines Bekannten mit Zufallsgruppen, versuchen wir es nun zu zweit. Lieber mit Spass untergehen als genervt durchkommen. Und dann zurück nach Hoth, einige Sachen hab ich da noch offen. und sagte ich schon, dass Tauntaunreiten total klasse ist? Danke nochmal für Deine Unterstützung. Und gerne wieder..die 55er Wampas bringen herrlich XP.

    • 4. September 2013 um 11:10 am

      Ich hab halt eine sehr rigide Vorstellung und finde Leute in Tuniken, mit Gladii und Sandalen in mittelalterlicher Umgebung einfach total schräg. 🙂 Das ist, als würde man Renaissance-RP in der Reichshauptstadt Germania spielen. 😀
      Aber wie gesagt – wer bezahlt schafft an und deshalb lasse ich meine Etepetete-Befindlichkeiten zuhause weil die keinen interessieren müssen und spiele. 🙂

    • 4. September 2013 um 5:03 pm

      Wir bedanken uns für’s Lob recht herzlich. 🙂
      Aber wir werkeln zu zweit, Beric und ich. Also ihm gebührt das Lob auf jeden Fall sogar mehr als mir.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: