Startseite > Diverses, In Character, Out Of Character > Die schwimmenden Inseln

Die schwimmenden Inseln

26. September 2013

Adrans_Fuss_cZu viele Details für einen völlig Verrückten. Unmöglich konnte jemand, dessen Geist die Hälfte der Zeit auf sein bizarres Haustier gerichtet war, sich solche Dinge ausdenken. Und noch dazu Dinge, die so sehr zu dem passten, was Ingula schon von seinem Vater gehört hatte, der dies wiederum von seinem Vater erzählt bekommen hatte undsoweiter. Aber was, wenn es nur das war? Kindergeschichten?

Schwimmende Inseln im Malstrom über dem Ende der bekannten Welt. Das klang erst einmal ziemlich abenteuerlich und unglaubwürdig. Aber wenn man genauer überlegte, war es nur natürlich, dass sich in den Strömungen Treibgut fing. Und wenn die Wirbel richtig angeordnet waren, kam das Treibgut auch nicht wieder heraus. Und so konnten sich im Laufe der Jahrhunderte bestimmt Inseln bilden. Und Schiffsfriedhöfe

Was natürlich die Frage aufwarf, wie die Aequitas von dort wieder würde entkommen können, wenn die Strudel zu heftig wären. Wie zwischen totem Holz und Riffen wieder herausfinden, ohne aufzulaufen?

Wie es schien, hatte Nereus beschlossen, dass der Alte die Karten liefern würde und Ingula sich ganz allein ausdenken und ausrechnen durfte, wie die Fahrt – und natürlich auch die möglichst glorreiche Rückkehr – zu bewerkstelligen sei. Jede weitere Diskussion wäre sinnlos gewesen. Ingula hatte in den Augen des Capitano den Glanz gesehen, der den ganzen Horizont umfasste. Nereus mochte ein gewissenloser Freibeuter und manchmal an nichts als an dem Geld in seinem Beutel interessiert sein – aber lockten Abenteuer und Ruhm, konnte er sich völlig darin verlieren. Und dann mussten die vernünftigen Mitglieder der Besatzung dafür sorgen, dass der Kopf in den Wolken mit Füßen fest auf den Planken geerdet wurde.

Da brauchte es wirklich erst einmal ein wenig Inspiration. Morgen würde Ingula auf den Markt gehen und nachsehen, was es dort an … Kräutern gab. Sein Vorrat war zur Neige gegangen und auch wenn der Capitano fürsorglich vorgeschlagen hatte, dass man den rechten Zustand der kreativen Entspannung doch gesünder und sinnvoller bei einer Hafenhure erreichen könnte, hatte Ingula sich doch lieber für das alte Rezept seiner Vorfahren entschieden. Spirituelle Reisen, von Nereus respektlos „zudröhnen“ genannt.

Er würde den Weg finden. Er würde die Herrin der Thassa an einem Band aus Sternen bis zu den Inseln im Unbekannten führen. Und er würde sie wieder sicher zurückbringen. Ein Abenteuer, das sich die Seeleute in den Hafentavernen noch in tausend Jahren erzählen konnten. Größer als das Leben selbst. Das klang gut.

In der Cabana brabbelte der Verrückte auf sein in klebrige Stoffreste gehülltes Vieh ein und zeichnete wie besessen.

—————————————

Adrans_Fuss_aOOC: Gestern waren von der Besatzung nur Nereus und Ingula anwesend, Yoel musste uns kurzfristig versetzen und wo der Zimmrmann ist, habe ich keine Ahnung. Marinos wurde vom Capitano zum Ehrenmitglied der Aequitas ernennt, da er angeblich prima zu den anderen passen würde (soll das heißen, wir wären alle verrückt?). Na dann!

Heute wird dafür wohl Nereus fehlen, da Adran mit dem Adrano-Mobil (das ist in etwa wie das Batmobil, nur mit Sitzheizung) in ein Land vor unserer Zeit fahren wird, was natürlich länger dauern kann. Macht aber nichts, dann wird heute die Suche nach den richtigen Zutaten für die Erleuchtung im Mittelpunkt stehen. Oder auch nicht. Mal sehen!

Wie man an obigem Bild sehen kann, war SL gestern mal wieder unglaublich bugfrei und zuverlässig. Nereus lief für mich den ganzen Abend mit nur einer Sandale herum.

Adrans_Fuss_bDie andere hatte besseres zu tun, als Nereus´ Mauken vor Steinchen, Splittern und Affenscheiße zu schützen. Sie schwebte unverdrossen am Pier in etwa einem Meter Höhe herum. Freiheit für Fußbekleidung!

Irgendwie sind wir von bösen, gemeinen Freibeutern mittlerweile eher zu hochmotivierten Schatzsuchern mutiert. Macht aber nichts. Kann sich ja jederzeit wieder ändern, wenn wir Bock drauf haben. Mir gefällt, dass tatsächlich ein wenig Firefly-Feeling aufkommt. Die gewisse Seefahrer-Romantik (ja, dieses Wort aus meinem Munde …), das Unbekannte, das Abenteuer am Rande der Legalität. Spannung und das Rätseln, was man als nächstes angehen soll. So kann es bleiben, so mag ich SL-RP!

Schlagwörter: , ,
  1. Adran
    26. September 2013 um 7:39 am

    Tu mir einen Gefallen und mach aus dem „Fast-Batmobil“ mal das „Adranmobil“ oder so. Muss ja nicht JEDER gleich wissen was für einen Job ich mache (obwohl das ja auch kein Geheimnis ist). Ansonsten – ja, ich bin jetzt los… On the Road again.

    Und du hast die Schneckenpaarung ja rausgelassen! 😀

    • 26. September 2013 um 7:44 am

      Alles für den Dackel, alles für den Club, mein Leben für Ner´zhul. Oder so ähnlich.
      Have fun.

      Und ja – die Schneckenpaarung erschien mir dann doch zu profan für die goldene Verheißung am Horizont. 😛

  2. Kendrick McMillan
    26. September 2013 um 8:29 am

    SL ist schon seit einiger Zeit so…so….so unglaublich Bugfrei.
    Schon am Freitag, als ich mal den Weg zu SL fandwar beim ersten einloggen ein Kragen freischwebend im Raum……später mit einem anderen Avi hatte ich dann voll das Retro Erlebnis, ich hatte echt nen Schuh im Arsch….Back to the roots.

    • 26. September 2013 um 8:32 am

      Ich hatte noch ´nie einen Schuh im Arsch. Gab´s das früher immer? Hing das Ding dann am falschen Attachmnt-Point oder was war das?

      Übrigens, Kenny – dass ich bei Dir im Blog nicht mit Safari kommentieren kann ist ´ne einzigartige Sache. Brom hat auch Blogger und da kann ich ohne Probleme was schreiben. Er hat das mit Captcha eingestellt und so, dass man mit WordPress-Konto drin ist.

      • 26. September 2013 um 8:41 am

        Bei Sklavinnen war es damals total trendy die Haare am Hintern zu tragen… *lacht Kenny zu* an solchen Insidern erkennt man die echten SL Fossile, gelle? „Nein, mein Herr, ich KANN jetzt nicht aufstehen und Dir einen Kalana, holen. Es geht wirklich nicht! …ich hab Haare am Po!“
        Ansonsten klingt Eure Story ziemlich lustig. Vielleicht wäre die Schnecke des verrückten Alten eine Möglichkeit unauffällig als Observer zuzuhören *grinst*

        • 26. September 2013 um 8:49 am

          Ich hab sowas nicht mitbekommen, da ich zwar ´nen alten Avatar habe, der aber nur eingelogged und nach „sieht das SCHEISSE aus!“ wieder für Jahre ausgelogged wurde. 😀

          Und wegen der Schnecke frag einfach mal Marinos. Der würde IC vermutlich völlig ausrasten, wenn seine „Gefährtin“ plötzlich auch mal was tut, anstatt nur lethargisch herumzusitzen. (Wir haben so unsere Verdächte betreffs dieser Schnecke)

        • Kendrick McMillan
          26. September 2013 um 8:58 am

          Jau, Haare am Hintern, Freitags wurden die Updates aufgespielt, dann das ganze WE über fluchen weil in SL nix mehr ging……oder Downtimes die um 19 Uhr zu ende sein sollten, man aber bis 23 Uhr verlängerte….. herrlich.

          • 26. September 2013 um 9:06 am

            Und die Leute schreien in MMOs bei einer um eine Stunde verlängerten Patchsession sofort nach Geld zurück.
            Andererseits war „damals“ (2005 in WoW) auch mal Servertotalcrash, den ganze Tag down und dreistellige Warteschlange drin, ohne dass mehr als normal gejammert wurde. Irgendwie war man früher robuster.

  3. Kendrick McMillan
    26. September 2013 um 8:44 am

    Das gabs regelmäßig, Schuh im Arsch, Haare am Sack, manchmal hatte man sämtlichen Schmuck auch noch am Hintern. Ich vermute mal, dass im Schrittbereich vom Avatar der Nullpunkt des Avatars ist, die Kleidung wird irgendwo in der Nähe gerezzt, gehen zum Nullpunkt des Avis und dann eben zum Körperteil wo sie hin sollen (ist nur ne Vermutung, da man das gerade bei Mesh unter extrem Lag schön sehen kann). Die Sachen, die dann irgendwo im Raum stehen, werden einem als korrekt getragen angezeigt.
    Meine Frau hat einen Avi, derverliert seit 5 Jahren bei jedem 2. Einloggen seinen Rock, der steht immer im Raum neben dem Avi.
    Was das mit Blogger angeht, da werd ich mich wohl nochmal an die Einstellungen begeben, mal sehen was dass sein kann.

  4. Kendrick McMillan
    26. September 2013 um 8:49 am

    So, nun öffnet sich fürs Kommentar ein separates Fenster, vielleicht klappt das ja

  5. Kendrick McMillan
    26. September 2013 um 8:58 am

    YAY!!!!!!

  6. 26. September 2013 um 9:51 am

    Diesen „schwebender-Schuh-Bug“ hab ich aber immer nur bei Adran, fällt mir gerade ein. Vielleicht stimmte einfach was mit seinen Sandalen nicht, übermäßiger Freiheitsdrang oder so.^^

    • 26. September 2013 um 10:10 am

      Er hätte das Modell „William Wallace“ besser im Regal gelassen.

  7. 26. September 2013 um 12:01 pm

    Einmal 100 Internets verliehen an Zasta für die Benutzung des Wortes „Mauken“!
    Never been so proud!

    • 26. September 2013 um 12:02 pm

      Du weißt, dass ich aus reiner Liebe zu Dir sogar Kniften ins Gor-RP einbauen würde!

  8. Tanja
    26. September 2013 um 12:41 pm

    Ist das SEINE Sandale?!

    PS: Früher war mehr Lametta.

    • 26. September 2013 um 12:43 pm

      Ich habe sie aber schweben gelassen. Ich habe meinen eigenen Wachholderbusch.

  9. Daanta
    26. September 2013 um 2:57 pm

    Firefly feeling …..
    Ich darf dich aber schon daran erinnern, dass auf der Serenty die Besatzung zur Hälfte aus toughen, selbstbewussten Frauen bestand?
    Firefly feeling …. pffff 😛

    • 26. September 2013 um 3:04 pm

      Bisher haben wir Mal, eine intellektuelle (Himmel was ein Widerspruch!) Jayne-Version und einen etwas brutaleren Wash. Simon und Shepherd Book fehlen noch.
      Tja, so cool Zoe, Kaylee und Inara auch sind (und so bekloppt River auch ist) … passt halt nicht nach Gor oder in die Antike.

  1. 26. September 2013 um 9:53 am
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: