Startseite > In Character, Out Of Character, Rollenspielpraxis, SL allgemein > Der Neffe des Winzers und die Knochensäge

Der Neffe des Winzers und die Knochensäge

8. Oktober 2013

Arzt1Ingula rückte ein paar der frisch verladenen Proviantkisten zur Seite – nur ein winziges Stück – so dass ein kleiner Hohlraum entstand, den man bei flüchtiger Betrachtung gar nicht bemerken musste. Er schob noch ein wenig hin, ein wenig her und als er zufrieden war, packte er den geölten Lederbeutel mit den Blättern des Arztes in das neu geschaffene Versteck. Nicht, dass er seinen Kameraden nicht trauen oder ihnen das Zeug nicht gönnen würde – aber solange sie auf der Jagd waren, behielten besser alle einen klaren Kopf.

Arzt3Und auf der Jagd waren sie nun wirklich! Mit der nächsten Flut wieder in den liebenden, tödlichen Armen der Thassa. Ingula lächelte breit und richtete sich auf. Von oben drang das Gespräch von Nereus, Laesio und des Grünen mit den vielen Haaren gedämpft herunter; keine Worte, Wellenrauschen.

Zuerst Laesios Karte. So hatte es der Capitano bestimmt. Dann Marinos´ Ende der Welt, dann dieser flüchtige Kerl aus Turmus und dann der Auftrag, den der Rarius, dessen Onkel den Wein auf Selner so sehr liebte (Ingula kam mit Metaphern nicht gut zurecht. Dem entsetzten Blick der Sklavin nach war mit dem Winzer wohl der Ubar gemeint gewesen), ihnen gegeben hatte. Mitten auf dem … Land. Unangenehm. Verständlich, dass Nereus lieber zuerst der Karte folgen wollte. Politik, Wüsten, Staub und Steine. Nicht die Umgebung, in der die Männer der Aequitas gut gediehen.

Arzt2Obwohl natürlich die Sache mit dem Stehlen der Pläne dieses neuen Küstenschifftyps Ingula sehr gereizt hätte. Aber irgendwie war er der einzige gewesen, dem es nichts ausgemacht hätte, noch einmal nach Port Kar zu reisen. Nereus und Laesio hatten sich fast überschlagen in ihren Abscheubekundungen. Also – so schlimm war es nun wirklich nicht gewesen! Niemand hatte sie erwischt.

Aber es wäre sicher noch Zeit dafür. Und bis dahin hatte sich auch dieser Arzt vielleicht an Bord eingelebt. Er wirkte wirklich so, als sei ihm das Leben an Land zuviel geworden. Rau, grob und mit der Unbefangenheit im Blick, die jene auszeichnete, die dazu geschaffen waren, den Horizont zu umarmen.

Die erste Reise, die Jagd nach Laesios Schatz, wäre die Feuertaufe des Grünen. Und dann … würde man weitersehen. Der Magen der Fische oder Reichtum und Abenteuer.

Zukunft war herrlich ungewiss.

—————————-

NeeeerdWeiter mit OOC und einem Nerd-Bild. Diese putzige Nerd-Kapuze (eine Nerdipuze), der D20 und den Magierstab gibt´s mit etwas Glück hier. Der Würfel tut´s sogar richtig. Nicht, dass man das in SL jemals brauchen würde. Das virtuelle Äquivalent zum WoD-Mondphasen-Würfel, den jeder besitzt, niemand braucht und der einem ständig dazwischengerät, wenn man würfelt. „Ääähhh … drei Erfolge und einen Vollmond …“

Gestern war Ganzbaf zum ersten Mal bei uns auf der Aequitas dabei. Ob es ihm gefallen hat, weiß ich noch nicht – ich werde es sicher bald erfahren! Auf jeden Fall scheint es nun so, dass wir tatsächlich der Schatzkarte hinterherjagen. Was mich unversehens in eine spielleiterähnliche Rolle geworfen hat, da ich als Navigator das Ding lesen kann. Hmmm … ich kann´s versuchen. Viel anders als beim P&P wird es auch nicht sein, nur dass ich die NSCs vorher fragen muss, ob sie Bock haben, mal kurz mitzumachen. Sollte das nicht gewollt sein (also, dass ich mich da um das Grundgerüst des Plots kümmere), sagt mir Bescheid, dann brainstormen wir zusammen.

Heute habe ich jedenfalls Zeit zum Überlegen, da ich mit Lady Lilja noch einen Versuch wagen werde, in Port Kar zu spielen. Wann gehen wir Freibeuter das nächste Mal auf die Reise? Ich kann diese Woche: Mittwoch ab 20.30 Uhr, Donnerstag, Freitag und Samstag.

Apropos Port Kar … dass Nea in ihrem Blog so dezent der Arsch geplatzt ist, mag nicht den selben Grund haben, aus dem ich gestern „…WUT??“ sagte, kann aber verwandt sein. Bei mir war es eine Gruppennachricht. Es gibt jetzt also eine Bäckerei in Port Kar. Oder, um eine Buddyperson zu zitieren, „Vanillekipferl auf Tortuga“. Bäckereien sind für mich das Symbol für alles, was ich im SL-RP nicht mag. Ich zwinge niemanden, meine Meinung zu teilen, frage mich aber ernsthaft, an welcher Stelle von „brutale Welt; Krieger auf riesigen Vögeln plündern Städte; Piraten auf Schiffen mit grünen Segeln bringen blutigen Tod; Gewalt und Sklaverei bestimmen das Leben“ sich jemand denkt „och, das braucht ganz dringend jemanden, der schöne Kaffeestückchen backt!“. Klar, sicher gibt es auf Gor Bäcker. Aber genauso sicher gibt es auch Scheidungsanwälte, Zahntechniker und Typen, die auf dem Parkplatz die Einkaufswagen zusammenschieben … aber niemand kommt auf die Idee, die zu spielen! Nur bei Bäckern setzt es aus und irgendjemand ist auf jeder Sim ganz wild darauf, die Segnungen des Dreikornbrötchens unter Slaver, Rarii und Killer zu bringen. Als ich mit Gor-RP anfing und noch nicht alle Bücher gelesen hatte, glaubte ich eine Zeitlang tatsächlich, dass Bäcker in irgendeiner Form von Norman als besonders wesenlich angesehen würden (sozusagen als Ergänzung: „Heimstein – Kaste – Sklaverei – Sauerteig“) und deshalb auf jeder Sim vertreten zu sein hätten. Irgendwann merkte ich, dass dem nicht so war und begann mich zu fragen … warum?

Eine Antwort habe ich bis heute nicht gefunden. Ich esse so gern Brot wie jeder andere auch … aber ich brauche weder den Herstellungs- noch den Verkaufsprozess im RP.

Andererseits – jeder wie er mag. SL ist groß und bunt.

Trotzdem bleibt es mir ein Rätsel.

Und zum Abschluss etwas Organisatorisches: In der Seitenleiste ist Kennys Blog von „Rollenspiel“ zu „Links überallhin“ gewandert, da er im Moment ja nichts aktiv zockt. Das ist als Erpressung gemeint. Nein, eigentlich nicht.

Advertisements
Schlagwörter: , ,
  1. Adran
    8. Oktober 2013 um 7:53 am

    Die Bäckerei war auch für mich ein ernster Dämpfer. Ich mein, das Ding steht nicht auf Selnar sondern in Port Kar, aber aus dem bedrohlichen, Lankhmar-style Piratennest wird gerade doch eher ein betuliches Provinzstädtchen alá „Tal Frau Bäckerin!“ – „Tal Krieger!“ – „Was macht die Brotkunst?“ – „Die Leute lieben meinen Mürbeteig! Und, wie ist der Wachdienst?“ – „Herrlich, die Leute benehmen sich! Heute habe ich nur einen Piraten der Stadt verwiesen! Was meint Ihr, gehen wir später in die Taverne und trinken gemeinsam einen Paga, während wir uns am Serve einer Sklavn erfreuen?“.

    Die Werbetexte die für diese Bäckereien geschrieben werden sind darüber hinaus immer (nicht nur die in Port Kar) so grauenhaft „tantig“.

    Ich würd‘ mir auf Gor den Bäcker ja noch gefallen lassen, wenn er entweder Sweeney Todd Style Leute die er nicht mag mit ins Brot backt, oder wenigstens Brote in Penisform backt und allgemein ein ziemlich wiederlicher Typ ist. Aber alles was ich bekomme ist eine Speisekarte, auf der ich erfahre das als Menü „Boskbraten mit Sa-Tarna-Brot und als Nachspeise Larmafrucht“ gereicht wird…

    Was mich wieder zu der Frage bringt warum eigentlich nie einer DSA in SL spielen wollte. Da gibt’s gleich 4 verschiedene Fantasykohlsorten aus denen man auswählen kann (und die Autoren sind dafür auch angemessen verspottet worden)

    • 8. Oktober 2013 um 7:59 am

      Die Brote in Penisform haben was … müsste man fast Blender für anwerfen.
      Ich denke, das Ganze liegt auch daran, dass die Leute sich rollenmäßig nicht zu weit aus der Comfort-Zone bewegen wollen. Manche Leute wollen halt nunmal auch im Sword&Planet-Setting partout eine freie, emanzipierte Geschäftsfrau spielen, koste es was es wolle. Statt sich zu überlegen „Welche Rolle aus dem Setting gefällt mir?“ fragen sie sich „Wie schnell kriege ich das, was mir gefällt in das Setting?“
      Sie passen die Welt sich an und nicht sich der Welt. Damit ist eine Verwässerung vorprogrammiert.
      Und DSA wäre wirklich perfekt für sowas. Aber ich wette, auch bei der völlig wahnsinnigen Auswahl an bizarren Berufen, die man in Aventurien beschriebenermaßen ergreifen kann, würden es viele noch schaffen, doch wieder was ganz eigenes (Jodeldiplom z.B.) zu machen.

  2. Te-ah-tim-eh
    8. Oktober 2013 um 8:17 am

    Nn, wenn man Gor auf “brutale Welt; Krieger auf riesigen Vögeln plündern Städte; Piraten auf Schiffen mit grünen Segeln bringen blutigen Tod; Gewalt und Sklaverei bestimmen das Leben” reduziert dann benötigt man sicher keine Bäcker im IC Spiel. Genauso wenig wie Schmiede, Winzer, Lederbearbeiter, Brauer, Händler, Schreiber, Baumeister, Heiler oder Bauern. Eine komplexe und wohlmöglich vielfältige Spielwelt, in der nicht jeder und ständig an Sex und Gewalt denkt, hat sicher schon etwas Erschreckendes.

    • 8. Oktober 2013 um 8:20 am

      .. interessante Idee. Dazu bräuchte es als Alternative jedoch auch eine Spielwelt, in der jeder an Sex und Gewalt denkt. Aber jeder Versuch in diese Richtung findet sofort einen Franchisenehmer, der seine Subwaybude auch im verkommensten Piratennest eröffnen will. Desweiteren: Siehe Adrans Antwort. Ein Knochensägenarzt wie Ganzbaf, ein abgebrühter Matrosenarsch wie Laesio oder ein geldgeiler Kapitän wie Nereus passt bequem in eine fiese Welt. Ein „Have a nice daaaay“-Dienstleister in gestärktem Blüschen und ohne den geringsten Hauch von Doppelbödigkeit .. not so much.
      Für eine komlexe Spielwelt braucht es etwas, das es in SL nicht (mehr) gibt: Sehr, sehr viele Leute. Dann bilden sich von allein die Biotope und es entmischt sich auf natürliche Weise. Aber hast Du nur zwanzig Hanseln auf einer Sim, 15 wollen „Terror-Tod-Ficken“ spielen, der Rest „Handel-Simulation-Handwerk“ werden die 15 im Zweifelsfall nachgeben, da man die fünf anderen OOC gern mag und ihnen nichts verderben will.
      Man sollte idealerweise innerhalb der Spielerschaft einen Konsens finden, was denn nun der Hintergrund ist, den man benutzt. Und wie es aussieht scheint es sich in Sachen Gor durchzusetzen, dass es eben als Diplomatie-Handels-RP gespielt wird.
      Bedeutet nicht, dass es nicht Gegenströmungen gibt. Und die haben es einfach nicht leicht.

  3. Kendrick McMillan
    8. Oktober 2013 um 9:02 am

    Hm, wenn ich das so höre, vergess ich es lieber wieder, mich in der Bäckerei als „Bernd das Brot“ zu bewerben……..*packt seinen Ava heimlich wieder in die Kiste und tut so als ob nichts wäre und sings leise „alle zusammen, tanzt das Brot“

    • 8. Oktober 2013 um 9:03 am

      Bernd hat das richtige Mindset für Gor. 😀

  4. Kendrick McMillan
    8. Oktober 2013 um 9:20 am

    Es muss Bäckerein in Port Kar geben. Ok, Vanillekipferl ist mehr was für Honks, aber Schwarzbrot, Schwarzbrot wird dort gefressen wie doof….. und weil bisher niemand zitierbare Zitate zitiert hat ,ach ich das mal, einfach so, nur so, weil ich gerade ne echt blöde Arbeit habe, mein Kaffee kalt ist und überhaupt…..

    The great merchant galleys of Port Kar, and Cos, and Tyros, and other maritime powers, utilized thousands of such miserable wretches, fed on brews of peas and black bread, chained in the rowing holds, under the whips of slave masters, their lives measured by feedings and beatings and the labor of the oar.
    —Hunters of Gor, p 13

    Erbsen und Schwarzbrot fürs Sklavenpack………..

    • 8. Oktober 2013 um 9:29 am

      Das öffnet den Hülsenfrüchtebauern im Delta natürlich jede Möglichkeit.

  5. Kendrick McMillan
    8. Oktober 2013 um 9:32 am

    Die züchten Hülsenfrüchte im Delta? Ich dachte die würde dort Hanf anbauen……stand da nicht irgendwas im Buch „Der Drogenbaron von Gor“???

    • 8. Oktober 2013 um 9:37 am

      Was weiß denn ich, wo sie ihre Erbsen anbauen!

  6. Kendrick McMillan
    8. Oktober 2013 um 9:42 am

    Wa? Du spielst auf Gor und weißt nicht mal wo die ihre Erbsen anbauen………. Junge, junge, junge…….. wenn das der alte Normen wüßte, der würde dich direkt in die Kaste der Erbsenzähler stecken, echt mal 😀

    • 8. Oktober 2013 um 9:49 am

      Erbsen, Korinthen … 🙂

  7. 8. Oktober 2013 um 10:05 am

    Und wenn die Bäckerin keine Bäckerin ist, sondern sich nur als eine ausgibt, nachdem sie – warum auch immer- flüchten musste von wer weis wo… dann hast Du die Spielerin jetzt gewaltig vor den Kopf gestossen, obwohl sie sich vielleicht eine super spannende Geschichte ausgedacht hat- bevor Du IC und im RP auch nur versucht hast zu prüfen, ob Deine Vorurteile gerechtfertigt sind.
    Grade wenn ich linke Touren vor habe, ist ein seriöser, langweiliger Beruf mit perfekten Ausreden „Was ich hier mache? Aber Herr, ich wollte nur schauen ob ich Dir vielleicht ein paar meiner herrlichen Brote anbieten kann, super haltbar und helfen auch gegen Skorbut. Ehrlich, Herr!“ Dass sie dabei ganz nebenbei geprüft hat, ob sie einen unliebsamen Mitbürger – tot oder lebendig- bei Dir entsorgen kann, ahnt ja niemand…

    • 8. Oktober 2013 um 10:14 am

      WENN dem so wäre.
      Magst Du wetten?

      Wenn ich unrecht habe bin ich ein noch elitistischeres Arschloch und Du darfst mich eine Woche lang als Tanzbären auf einer Alltagssim vorführen. Habe ich recht, kommst Du mir nie wieder mit „Aber das ist garantiert ´ne suuuuper spannende Sache!“ 😉

      Außerdem geht´s mir nicht direkt um die Bäckerin auf Port Kar. Die war nur der Auslöser und gehört vielleicht gar nicht in den Topf. Mir geht´s um die allgemeine Bäckereihäufung.

  8. 8. Oktober 2013 um 11:24 am

    Na ich war gestern mit Helios 2,5 Stunden im Tavernen RP. Tavernen RP in Reinkultur. Die Händlerin hat Salrus fast erkannt. Und Cara meinte IM. Ohh das wird ein spannendes RP. Aber nach dem der Händler eine dreiviertel Stunde (Echtzeit) seine Kajira zum formvollendenden NC Serve animiert / gezwungen hatte, danach sich gegen einen Nordmannhändler der ihn als schlechter Händler mit Hörschwierigkeiten ansprach wehrte und der Schmied im Vollrausch weisse Tabuks am Fenster entlangfliegen sah, die Wirtsgehilfin keine Zimmer mehr zur Verfügung hatte weil ein Schiff auf dem Riff aufgelaufen war, Cara sich von der Kakerlake im Kalana ihres Herrn ernährt hatte, ging das mmhh dich kenn ich doch RP irgendwie im allgemeinen Gesabbel unter. Aber hey ich hab Tränen hinter dem PC gelacht. Nicht jeder steht auf Plot gesteuertes sinnvoll spannungs RP und entweder schreib ich in meine Regeln das ich solche Leute auf der Sim nicht will oder ich nehme es hin. Ich hab die Brotmitteilung gelesen und mit einem schmunzeln weggeklickt. Was solls. Ich nehme mal an nach den Post und Kommentaren wird sie die Kakerlaken als Rosinen in ihrem Backwaren verkaufen dazu die Urts als Fleischfüllung im Schinken Laugencroissant.
    Auf guten Hunger.

    • 8. Oktober 2013 um 11:42 am

      Ich schreibe hier nur, was ich denke, was ich gern spiele und wie ich die Dinge sehe. 🙂 Ich habe nirgendwo in irgendeiner Form eine Basta-Allgemeingültigkeit eingefordert (soweit käm´s noch! Zasta das Scheitelgöttchen!).
      Wem Tavernen-RP Spaß macht, ist deswegen weder besser oder schlechter als ich. Das ist doch völlig egal. Dem einen gefällt das eine, dem anderen das andere. Ich hatte schon grandios gutes RP in einer Taverne, geplatzte Augenbraue und gebrochene Nase inklusive. Aber Servier-RP … is einfach nicht meins. Und Handels-RP auch nicht. Und Diplomaten-RP noch weniger.
      Ich bin nach Cos gekommen, da ich dort zuverlässig darauf hoffen kann, Urts im Essen zu finden. Weil ich dort einen Plot spielen kann.
      Ich hoffte zwar, dass dort ausschließlich ähnlich gestrickte Leute auf der Sim sein würden, bekomme jetzt aber keinen Heulkrampf, wenn dem nicht so ist. Solange nicht alles im Alltag untergeht und man sich einfach in seine Plot-Welt zurückziehen kann, bin ich vielleicht nicht tolerant aber auf harmlose weise desinteressiert.

      • 8. Oktober 2013 um 11:51 am

        Nickt .. aye im Grunde geb ich dir ja Recht. Aber ich an Stelle der Bäckerin wäre jetzt sicher verschreckt. Ich kann mich noch gut daran erinnern wie ich mich öfter hinter dem PC wegen der Komplexität ziemlich überfordert gefühlt habe und auch heute noch manchmal überfordert fühle. Ich denke man muss einfach mal abwarten. Vielleicht kommt da ja noch mehr rum grinst – Anregungen hat sie ja nu einige.

        Über den nicht vorhandenen Bart streicht und sich fragt wer der Marketingclown ist.

        • 8. Oktober 2013 um 11:58 am

          Och, ich traue der Bäckerin unbekannterweise da schon Robustheit zu. Glaube aber auch gar nicht, dass sie das hier liest. 🙂
          Der Marketingclown ist der aus den deutschen SL-Foren vielleicht bekannte „Sleen“, der jedem erklärt hat, wie Gor geht. Völlig egal, ob sein Gegenüber gefragt hatte oder nicht oder ob dem Opfer schon Blut aus den Ohren lief. Den Namen bekam er entweder von Adran oder Beo (weiß ich ncht mehr) in Anlehnung an seine Tendenz, überall ebenso ungefragt zu erzählen, dass er voll der erfolgreiche Marketingheini ist. Enjoy this piece of Ballastwissen.

          • 8. Oktober 2013 um 12:01 pm

            Öhhhh.. ok

          • 8. Oktober 2013 um 6:15 pm

            Ich hab den Sleen nie spielen sehen, nur kommentieren.

          • 8. Oktober 2013 um 6:33 pm

            Ich schon. In Lydius. Er spielte eine Panisklavin, die beleidigt war, weil ich sie nicht in die blaue Kaste aufnehmen wollte.

  9. 8. Oktober 2013 um 11:36 am

    Jaaa heute Abend wieder in die Heilerklamotten und hinter nen Schleier. Dann mit Cetus erst mal zum Bäcker und ein leckeres Brötchen kaufen …dazu Tee *lacht leise*
    Ich denke auch das man erst mal abwartet ob die Bäckerin wirklich eine Bäckerin ist oder ob sie nur mit einem harmlosen Beruf ihre Leichen im Keller verstecken will.
    Ich freu mich jedenfalls auf heute Abend.

    • 8. Oktober 2013 um 11:43 am

      So einen veganen Dinkelburger für mich bitte …. -_-

  10. Adran
    8. Oktober 2013 um 12:48 pm

    Selbst WENN sie eine Leiche im Keller hat, ist das gaaaaaaaaaaaaaaanz schlimmer Stil. Ein Geheimnis zu haben das keiner kennt, keiner jemals herausfinden kann und nichtmal OOC angedeutet wird ist nämlich kein tiefgründiger Charakter, sondern so eine Art mentale Masturbation.

    Den Bäcker zur Creepshow machen – Ja. Bosk mit Sahnesauce Rezepte als Gruppenmitteilung herum schicken und von dem Geruch von frischem Brot erzählen: No way.

    Und der Tavernenabend den Talia da beschreibt verliefe bei mir unter „Folter.“

    • 8. Oktober 2013 um 1:06 pm

      Aber eingebackene Kakerlaken wären´s.
      Und in die Finger rotzen und an der Schürze abwischen, dann direkt wieder weiterbacken. 😀

    • 8. Oktober 2013 um 3:50 pm

      Lacht Adran. Naja einmal ist keinmal. Aber ich muss gestehen, die ein oder andere Bemerkung kam so gezielt das es schon wieder witzig war und deshalb war der Abend trotz allem Kurzweilig und auf seine schräge Art unterhaltend. Kann ich auch nicht immer und jeden Abend haben, aber solange solche Abende die Ausnahme darstellen. Zuckt mit den Schultern. Und eines ist mal sicher die Kajira kann nun formvollendet servieren. Den Priesterkönigen sei dank.

      • 8. Oktober 2013 um 6:12 pm

        Solange sie nicht aufs Kajiraklo muss …

  11. Tanja
    8. Oktober 2013 um 1:12 pm

    Euch fehlt eben jeder Sinn für traute Harmonie.

    • 8. Oktober 2013 um 1:23 pm

      Das sagst Du auch nur, weil du immer zuerst an die Familie denkst.

    • 8. Oktober 2013 um 4:56 pm

      Ich find Familienharmonie super, wenn ich den liebevollen Vater verführen und die Mama heimlich mit der Kettensäge zerlegen darf.

      • 8. Oktober 2013 um 6:11 pm

        Ich mag die Addams Family.
        Morticia – that´s french!!

  12. 8. Oktober 2013 um 6:38 pm

    Nochmal zum Sleen als Panisklavin. Weil der letzte Comment-Hierarchie-Ast wohl schon erreicht war:
    Wir haben uns ja alle in früher Vergangenheit schon Mist zusammengespielt. Die Frage ist für mich eher, ob ich draus lerne und mich weiterentwickle oder ob ich meine, bei mir wäre immer alles prima. Das sind für mich die echten Problemfälle.

    • 8. Oktober 2013 um 6:53 pm

      Oh ja .. was hab ich früher für ´nen Müll gemacht manchmal … 😀
      Und ich wette, ich mache immer noch manchmal Müll, wenn mir der Gaul durchgeht. Aber der Unterschied ist, ob man ein ganzes Müllkonzept voll durchzieht oder ob man eigentlich ´ne gute Idee hat, nur grade nen schlechten Tag.

  13. Serena
    8. Oktober 2013 um 7:15 pm

    Bäckereien…….
    sind sehr praktisch. Wieso?
    Ich entsinne mich vor nicht allzu langer Zeit mal einen Beitrag (von dir?) gelesen zu haben wo es um die Frage ging, wieso viele sich nicht in ein Setting reintrauen oder Angst haben nicht gut zu sein.
    Nun stelle ich mir vor jemand der eine Freie spielen möchte, relativ neu auf Gor und perfektionistisch ist (nicht zu vergessen das angeborene unterentwickelte Selbstbewusstsein falls es ein weiblicher User ist), überlegt sich was er beruflich machen könnte. Heilerin? Nee denn ich hab ja keine Ahnung von Gor Medizin. Schreiberin? nee denn ich hab keine Vorstellung was die genau macht und wie zum Beispiel ein Gefährtenschaftsvertrag aussehen soll. Händlerin? Find ich unrealistisch weil es auf der harten Schurkenwelt viel zu gefährlich wäre dauernd allein herum zu reisen. Was bleibt? Herbergswirtin au ja! Was, schon vergeben der Job auf der von mir auserkorenen Sim? so eine Boskscheisse aber auch! Hm……….was bleibt sind einfache Berufe, irgendwas muss ich ja sein da ich keinen Gefährten habe der mich ernährt! Töpferin, Kerzenzieherin……..wie haben die das gemacht damals? (nicht vergessen, bin ja perfektionistisch!)
    Ach jaaaaaaaaaaa Bäckerin! Jeder Volldepp kann Brot verkaufen ohne dabei gravierende Fehler zu machen, das ist gut, da gehe ich auf Nummer Sicher. Wahl getroffen.

    Und wieso ist ne Bäckerei für den Rest der Spieler gut?
    Keine Ahnung. Aber wenn man nen Grund braucht warum man draussen in der Stadt herumrennt klingt es immer gut das man unterwegs zur Bäckerei ist. Im Übrigen kann eine Bäckerei ein Teezelt ersetzen wo sich FF auch mal zusammen einfinden können um öffentlich zu spielen. Ansonsten müssten die sich ja die ganze Zeit im Haus rumdrücken, woraufhin zwei Drittel der Restspieler wieder was zu mosern hätten von wegen „die sind ja immer im Haus mit denen kann man ja nicht spielen“
    Womit sie nicht ganz unrecht hätten denn man müsste sich einen Grund ersinnen wieso man nun dort unbedingt anklopfen tuen tut.
    Will sagen:
    Für die Spieler die weitestgehend Alltags RP spielen und nicht oft genug da sind um Plots zu folgen oder denen Plots einfach nicht liegen, die brauchen die Bäckerei. Und die Bäckerin braucht sie eh!
    Dabei geht es weniger um Handels RP denke ich, die meisten Bäckereien haben emotete Waren, sondern es geht darum eine halbwegs realistische Umgebung zu schaffen. Und das Volk braucht nunmal Brot. Vor allem die Männer die kein Haus mit Ofen haben und keine Kajira welche backen kann.

    • 8. Oktober 2013 um 9:00 pm

      Backen als kleinster gemeinsamer Nenner? o_0

    • 8. Oktober 2013 um 9:23 pm

      Ich möchte dran erinnern, dass ich als Shaia auch Bäckerin war. Also zumindest. Ähm. Nebenbei.^^

      • Serena
        8. Oktober 2013 um 9:45 pm

        Lol Nea, genau. Bäckerin ist doch ein eins a Alibi, ne??? grinst sich eins

  14. 8. Oktober 2013 um 7:19 pm

    ja, es hat mir gefallen! und wenn ihr mich wollt…. aber lest erst in meinem blog nach, ob ihr wirklich so einen arzt auf dem schiff haben wollt 😉

    sollte es mir nicht mehr gefallen, so habt ihr ein prima opfer, um die see milde zu stimmen. 😀

    • 8. Oktober 2013 um 8:59 pm

      Uh, muss ich mal lesen bevor ich ins Bett gehe ….

    • 8. Oktober 2013 um 9:25 pm

      Besser der Medicus als die arme flachbrüstige Kajira. oO

  15. beowulfmcdonnell
    8. Oktober 2013 um 7:23 pm

    Der Sleen war stets nen unverstandendes Marketinggenie im RP. Unfähig sich selbst zu verkaufen im RP, stattdessen stets in der ersten Reihe in Foren wen es darum ging sich irgendwie zu Profilieren und zu Kritisieren. Ich habe selten einen so erbärmlichen Marketingclown kennengelernt wie diesen Typen. Ich gebe gerne zu das er seine Fan Gemeinde in Sl Info hatte.. Von mir auch aus hat.. Wen Interessiert?

    Ein Troll der unsere aktive Forumszeit begleitete. Mehr nicht :_)

    • 8. Oktober 2013 um 8:59 pm

      Hey Beo! Willst Du ein Brötchen? 😀

  16. 9. Oktober 2013 um 2:10 am

    ach Gor und Freie Frauen das ist ein Tema für sich, und auch ein grund warum ich das setting nicht mehr so mag.

    Mit dem Kerl komme ich ja zurecht aber es ist nun mal nicht das gleiche die mit ihr aber was anders, ich komme zur zeit oft kaum vor 10 nach hause so wird es erst mal nix mit dem RP leider. Hätte böcke mit euch Nasen mal wieder zu spielen.

    • 9. Oktober 2013 um 6:48 am

      Gor war nie als RP-Setting gedacht und nicht alles lässt sich nunmal dafür herrichten. Mit Verwerfungen muss man leben.
      Ja, schade, dass Du keine Zeit hast!

  17. Luc (Zelmo)
    9. Oktober 2013 um 12:00 pm

    Luc sagt:

    Hätte ich mal nix gesagt. Ich bin Schuld am Backwahn, weil ich Nea gesagt hab: In der Bäckerei sieht es aus als liefe gerade ne Halloweenparty. Siehste, hätte ich mal bloß die Klappe gehalten. Aber egal, ihr werdet eh bald alle von Ar assimiliert oder kommt in die Minen, dann hat sich das.

    • 9. Oktober 2013 um 12:19 pm

      Assimilate? – Exterminate!!!

      Gibt´s in Ar die Möglichkeit, ´nen Tarn-Jockey zu spielen?

      • Luc (Zelmo)
        9. Oktober 2013 um 12:53 pm

        Unbedingt. Sehr schmucker Tarnturm dort mit in Bronze gegossenen Tarnen vorm Eingang.

        • 9. Oktober 2013 um 1:05 pm

          Coole Wurst. Wär´ doch mal ´ne Job-Alternative für Cetus den Scout!

  18. virtuelles kopfschütteln
    9. Oktober 2013 um 12:43 pm

    Ein Wahnsinn was eine Bäckerin für eine Diskussion los lösen kann.

    Hier wird mit viel halbwissen munter umher geworfen was schon wieder eine belustigung für sich ist.

    Mal ein paar Fakten: die Admins Port kars haben der Spielerin den Job als Bäckerin vorgeschlagen. Sie war nicht die erste Spielein der sie diesen Beruf nahe gelegt haben. Also schlies ich jetzt mal ganz dumm daraus das es sogar erwünscht war eine Bäckerin/Bäcker in der Stadt haben zu wollen. Und in der Tat war diese Rolle als schein gedacht. Aber wie sollte sie nach einem rp Tag dies denn anatellen das jeder der Spieler davon etwas mitbekommt. Abgesehen davon das sie tatsächlich eine mehr oder weniger neue RolleSpielerin ist. Aber wie ihre Geschichte weitergeht wird wohl keiner mehr erfahren. Da durch das ganze occ gehetze die lust aufs mitspielen dort vergangen ist und die Dame dort nicht mehr bäckt. Gut gemacht Leute. Ich las mehrmals in Blog Einträgen wie bereitwillig man denn nicht wäre für neue Spieler und wie man sie nur dazu bewegen könnte mitzumachen. So jedenfalls nicht durch lächerlich machen in der Öffentlichkeit verschreckt man eher und das Gefühl des nicht erwünscht sein kommt auf. Man gab ihr ja nichtmal die Chance sich zu integrieren. Wiederum eine logische konsequenz dieser Beiträge ist das Spieler Angst bekommen das ihr rp nicht gut genug wären für die selbst ernannten Götter gors und sich erst gar nicht ans Setting heran wagen. Dann spielt unter euch und täuscht nicht mit einer freundlichkeit vor das man wilkommen wäre. Keiner wird sich als Person in euer Freizeit rein drängen.

    Hachja da Herbergs rp anscheinend auch so unwichtig auf Port kar das man gar die Rolle zweimal besetzen musste das die Gäste wohl versorgt sind.

    Zu dem Abend viele Leute strömten in die Herberge das man kaum noch mitkam beim lesen. Da irgentwas zu starten stell ich mir schwierig vor denn es war ein durcheinander.. Dennoch war es unterhaltsam witzig und ich persönlich fand das man das beste aus der Situation machte. Es kann nicht immer jeder zufrieden gestellt werden das ist schon klar. Aber mit den Worten occ rein zu stürmen ohne in klammern geschrieben zu werden bevor man das erste Emotie des herbergs rps überhaupt lesen zu können … * ist hier überhaupt ein ernst zu nehmender delka spieler * war naja nicht gerade behilflich. Obwohl bekannt war das die Haupt delka spieler ihren offiziellen rp Tag auf cos hatten und nicht auf port kar. Nichts desto trotz gab man sich mühe und rpte weiter was überaschender weise selbst mit diesem Spieler/rin sich als nett heraus stellte. Und die Person hinter dem Charakter doch auch occ nett zu scheinen schien. Man folge daraus das der erste Eindruck nicht immer der richtige ist und man sogar positiv überrascht sein kann.

    Ein Schiff ist gestrandet am riff. War eine scherzhafte Bemerkung kein Faktum. Die Zimmer waren tatsächlich alle belegt gewesen den an diesem Tag strömten die Besucher nur so über die SIM herein. Das die Leute erstmal nen AnhaltsPunkt brauchen um indas delka Spiel einzutauchen ist klar. Also gehen die meisten in die Herberge werden mal warm miteinander… Ansicht ja nichts schlechtes. Leute die meines anscheines irgendwie in das delka spiel eingebunden waren wartet bereits seit drei Tagen auf der sim auf nea und cato weil es anscheinend ohne diese nicht weiter geht. Trotzdem wurde nicht abgereist oder sich beschwert den jeder hat sein rl und das muss akzeptiert werden. Keiner ist hier für die belustigung eines anderen da. Also spielten die verbliebenen Spieler ihre eignen teilweise spannenden rps unter sich. Das mehrmals sogar in im gelobt wurde. Ein weiter grund wieso ich die Aufregung hier nicht verstehen kann. Denn kaum einer der sich hier so munter fröhlich aufregt war jemals da noch hat nicht wirklich mit den Personen je mitgespielt.

    So wollte mich aus diesen ganzen sinnlosen nahe zu an die Diskussionen in dee Gruppe deutsch auf gor heraus halten. Aber gewisse Dinge will ich so einfach nicht stehen lassen.

    Die lezten Worte noch an die Admins von Port kar. Ihr habt etwas geniales erschaffen ihr seid wache kreative Köpfee die nur so vor Ideen sprudeln. Ihr habt es nicht nötig zu demütigen. Es wäre so schade wenn eines der wenigen paare gors die schaffen Leute mitzureißen was gescheides auf die Beine zu stellen wegen solcher aussetzer in schlechtes Licht gedrückt zu werden.

    Nix für ungut …( ehemalige Gehilfin der Herberge)

    • Luc (Zelmo)
      9. Oktober 2013 um 12:56 pm

      Like.

    • 9. Oktober 2013 um 1:04 pm

      Ich äußere, dass mir eine Rolle nicht gefällt und es ist OOC-Gehetze? o_0 Dafuq?
      Wenn jemand in seinem Blog schreiben würde, dass er Seefahrer als Rolle scheiße findet, würde ich auch nicht aufhören einen zu spielen. Das wäre überreagiert.

      • Luc (Zelmo)
        9. Oktober 2013 um 3:26 pm

        Ich kann das hingegen ziemlich gut verstehen. Wenn Besitzer und Admins der SIM, auf der ich spiele, in öffentlichen Foren so über mich abzischen würden und sich ein „Shitstorm“ in anderen Blogs entwickelt, ohne dass ich irgendwas außer Brötchenbacken gemacht hätte, würde ich auch sagen „Weißte was: Fick euch doch alle“ – und abziehen.

        Ich kann mir auf der anderen Seite zwar auch vorstellen, was zur Back-Debatte und Neas-Gemotze führte – aber es ist immer so eine Sache, sich öffentlich auszukotzen. Dass sich das dann auch mal umkehrt, sollte und dürfte natürlich jeder Blogschreiber wissen bzw. durch „learning by doing“ erfahren. Wer sich ausm Fenster hängt, muss damit rechnen, dass da mal der Wind weht, ne, und die Kotze zurückfliegt.

        • 9. Oktober 2013 um 3:30 pm

          Ich bin in der luxuriösen Position weder Besitzer noch Admin einer Sim zu sein, so dass es in meinem Blog eigentlich primär um das gehen sollte, was ich so schreibe – und nicht um das, was andere Leute woanders sagen. Und hat man ein Problem damit, was Nea schreibt, bietet sich als Tjostplatz ihr Blog oder IM an. 🙂

          • Luc (Zelmo)
            9. Oktober 2013 um 4:22 pm

            Tja, hat man nicht immer in der Hand, diesen Verlauf von öffentlichen Diskussionen, ne. 🙂 Mir geht es nur darum, zu sagen, dass ich den hier zu lesenden Beitrag von „rein virtuell“ nachvollziehen kann, der beschreibt, wie die an diversen Stellen – auch hier – geführte Bäcker-Debatte so ankommt, die sehr besonders befeuert wurde vom Posting in einem anderen Blog, auf das du selbst Bezug nimmst da oben.

            Ich dachte ebenfalls: Mei, super, Semmelbacken im Piratennest… Aber ich verstehe auch gut, dass die Semmelbäcker nun ziemlich angepisst sind nach dem, was da – auch hier – selbstverständlich öffentlich OOC drauf herumgebashed wird.

          • 9. Oktober 2013 um 5:36 pm

            Also die Bäckerdebatte gab´s nur hier. Der Rest ist die virtuelle-Handelswaren-Debatte, die nur zeitgleich begann.
            Das Bäckerding war mein ganz persönliches Steckenpferd. Dass auch andere das gern reiten, kann ich ja nicht ahnen, wenn ich es hier zur Schau stelle. 😀 Kann man nie. Virales Ranting. Gefällt mir fast schon wieder.

  19. 9. Oktober 2013 um 3:55 pm

    Mein Blog ist nicht für die Meinungsfreiheit der selbstempfunden Unterdrückten gedacht.
    IM traut sich bei mir nie einer. Keine Ahnung warum. *zuckt die Schultern*

  20. Facepalm
    9. Oktober 2013 um 4:07 pm

    Die nun EHEMALIGE Bäckerin von Port Kar LIEST die Blogbeiträge und Kommentare zu der momentanen Bäckerwelle ;D nur mal so am Rande.

    • 9. Oktober 2013 um 5:34 pm

      Nicht momentan! Seit ich Gor spiele. Und deshalb habe ich mich ja gefragt: warum? Warum keine Metzger? Warum keine Floristen? Warum keine Schreiner? Kunsthandwerker? Sattler? Schneider? Es sind immer Bäcker. Das ist verflixt rätselhaft.

  21. Luc (Zelmo)
    9. Oktober 2013 um 4:36 pm

    Nee, „virtuelles kopfschütteln“ heißt der Verfasser, nicht „rein virtuell“.

    • 9. Oktober 2013 um 5:37 pm

      „Allgemeine Betroffenheit“, „Wütende Dementi“ und „Heftige Ablehnung“ gibt´s garantiert auch noch.

  22. Luc (Zelmo)
    9. Oktober 2013 um 6:03 pm

    Die Backwahn-Debatte ist total außer Kontrolle geraten. Das Kernproblem ist aber nun mehr dieses: dass Port Kar für Semmeln bekannter ist als für das Umsemmeln. Wenn sich das so entwickelt, stellt sich eher die Frage: Was läuft da nicht richtig, dass die Leute lieber Torten backen als rauben und brandschatzen wollen? Den Leuten selbst kann man das schlecht vorwerfen, finde ich. Die haben halt mehr Bock auf Brötchen als auf Blut. Dann muss man halt rechtzeitig sagen: Nee, keine Torten in Kar – stattdessen bitte Blutwurst.

    • 9. Oktober 2013 um 6:54 pm

      Für diese wohlüberlegte Ansammlung von „best of pastry-puns“ gibt´s die Dampfnudel am Bande. 🙂
      Die Frage ist auch: Warum gibt´s auf Selnar weniger Torten? Was st ad anders? Ist doch sogar die selbe Sim.

  23. 9. Oktober 2013 um 6:23 pm

    Ich weiß nicht, ob ich es schon erwähnte (*lüg*), aber ich spielte als Shaia auch schon eine backende Diebin oder eine diebische Bäckerin.
    Was mag man schon daran? Ist ja wohl logisch. Backstuben riechen einfach gut. Serena hat treffend beschrieben, warum die Rolle attraktiv ist für viele Spieler.
    Fakt ist aber auch – sie wird – ähnlich wie die der Heilerin/des Heilers – überdurchschnittlich oft auf Harmonie und heile Welt gespielt.

    • 9. Oktober 2013 um 6:52 pm

      Ich erinnere mich an einen Leichen sammelnden Heiler, der von Stiller um seinen Kopf gebracht wurde. Und an einen Militärarzt, der verdächtig nach Dr. Cox klang. 🙂
      So sollte das sein.
      Und ja, ich bin so ehrlich: Kusa hat´s auch drauf! Sie mag zur Alltagsfraktion gehören, hat aber alles knallhart immer mitgespielt. Die wildesten Stories, die schlimmsten Intrigen. Ohne mit der Wimper zu zucken.

  24. 9. Oktober 2013 um 6:56 pm

    drama… geil! komm, Tanja, lass uns öl ins feuer giessen!

    mal ernsthaft, ich kann heute und freitag ins rp kommen. paßt das?

    • 9. Oktober 2013 um 6:57 pm

      argh… ich meine morgen und freitag ins rp kommen.

      • 9. Oktober 2013 um 7:09 pm

        Also ich bin da. Laesio is glaub Freitag auch da. Adran weiß ich nicht, muss man sehen.

        • 9. Oktober 2013 um 7:12 pm

          cool. dann können wir kräuter essen, trinken, rauchen und sehen was passiert. man nennt es auch medic roulette. 😀

          • 9. Oktober 2013 um 7:14 pm

            Ah, das wird Laesio gefallen! Der ist schon – nach einigem guten Zureden – auf die Kräuterpfeife nach Rezept von Omma aus Schendi voll abgefahren. 😀

  1. 9. Oktober 2013 um 9:40 am
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: