Startseite > In Character, Out Of Character, Rollenspielpraxis > Die Felsen und der Arm von Teslit

Die Felsen und der Arm von Teslit

22. Oktober 2013

Teslit_aIngula rannte den Hügel hinunter in Richtung Fluß. Deutlich schneller als er ihn zusammen mit dem Rest der Mannschaft vor ein paar Stunden erklommen hatte. Endlich machten sie Fortschritte! Endlich ein erster konkreter Hinweis darauf, dass er keine Gespenster gesehen hatte oder auf einen seit langem toten Scherzkeks hereingefallen war! Und alles, was es kosten würde, wären die aus Port Kar gestohlenen Karten, von denen er schon damals im Hafen Kopien gefertigt hatte. Wo hatte er die dicken Vellumrollen nur verstaut?

Ein paar Ihn lang schlich ihm der Gedanke durchs Hirn, dass es schon ein wenig seltsam war, dass diese beiden Frauen – eine davon offensichtlich noch nicht einmal in der blauen Kaste – so scharf auf dickes Papier und Vellum waren. Doch dann schob er diese kleine, bohrende Frage mit einem Kopfschütteln zur Seite, als sei sie eine lästige Fliege in seinem Nacken.

Teslit_bAußerdem waren der Capitano und Laesio gerade dabei, die beiden Weiber ordentlich auszufragen. Nereus und der Bootsmann würden mit Sicherheit bemerken, falls etwas fischig war.

Ingula grinste zufrieden in sich hinein, als er seine Truhe mit den Karten zügig aber vorsichtig durchforstete. Lederrollen wurden sacht auf die Felle gelegt, andere Rollen genauer gemustert und mit den Fingern die Knotencodierung überprüft. Immer noch keine Karten des Deltas!

Was für ein Glück, dass er sich nach der Ankunft in Teslit recht schnell aus der Taverne verzogen hatte und so auf dem Marktplatz auf die zwei Frauen getroffen war. Natürlich hatte er das eigentlich nur getan, weil er noch ein wenig beleidigt war, dass Lomerus und Laesio ihm unterschwellig oder auch direkt zu Verstehen gegeben hatten, dass seine Ansprache von Fremden diese eher verwirren, verstören und im schlimmsten Falle verängstigen würde, und der Navigator doch das Reden anderen Leuten überlassen solle. Tief in seinem Inneren war Ingula natürlich klar, dass die Beiden recht hatten. Aber trotzdem … ein wenig Schmollen konnte in dieser Hinsicht seinen Standpunkt eventuell verdeutlichen.

Letztendlich hatte eben dieses Schmollen sie jedenfalls weitergebracht. Denn so hilfsbereit die Leute von Teslit auch waren (und irgendwie hatte sich einer davon auch mit Lomerus verzogen … wollte Ingula wirklich wissen, was der Quacksalber getrieben hatte?) … so viel sie auch von der Geschichte ihres Heimsteins erzählt hatten … mehr als dass Nereus interessiert in irgendeinen Brunnen gestarrt hatte, war nicht passiert. Aber dann – diese beiden Frauen! Ingula war stolz darauf, mit wieviel Nonchalance er die zwei um den Finger gewickelt und tatsächlich Informationen bekommen hatte. Sage noch einer, er käme mit Menschen nicht zurecht!

Und so hatte er den Schiffsjungen geschickt, Laesio und Nereus zu holen und war selbst losgerannt, die Pergamente zu suchen.

Gleich würde er den Hügel von Teslit wieder hinaufhetzen und dann würde man ja sehen, was man für die Karten aus der Piratenstadt bekäme!

——————–

Neuer_Hafen_bWeiter mit OOC: Was für in genialer RP-Abend! Mann, hatte ich Spaß! Nicht nur, dass die Leute in Teslit voll auf das RP-Angebot eingestiegen sind (schade, dass nur drei Bewohner da waren. Aber da es Yoel schon fast zuviel und konfus wurde, war das vermutlich ganz gut so), sondern wir hatten auch noch zwei Gueststars. Die zwei umwerfenden Wachholdergebüsche Tanja und Lexa! In ihrer Rolle als „Verdächtige Frauen“. Leider musste ich zu früh off; ich habe den Showdown verpasst, den man mir aber sicherlich erzählen wird. Ich möchte mich auch hier im Blog nochmal ganz herzlich bei den Beiden bedanken. Es ist toll, mit euch zu spielen und eine Schande, dass man das nicht öfter kann!

Diesmal nenne ich den Namen der Sim auch ganz bewusst, denn hier hat man die komplett aufgelaufene Mannschaft (immerhin fünf Leute, was ich nach derzeitiger Erkenntnis für ziemlich viel halte) neugierig-freundlich aufgenommen und ist auf unsere Fragen eingegangen. Klar, es scheint auch hier dieses Warensystem zu geben (ich habe zumindest irgendein Pagaschalengerümpel ins Inventar bekommen) aber man zwang uns in keinster Weise, dabei mitzumachen, sondern spielte ganz normal mit uns. Das vermerke ich maximal positiv.

Neuer_Hafen_aAußerdem hier zwei Bilder des neuen Hafens von Selnar mitsamt der schon vor Anker liegenden Aequitas. Seltsamerweise hat der Rezzer irgendetwas mit der LI-Zahl angestellt. Aus ein paar Meshkisten und -möbeln wurden plötzlich über 400 Prim Impact! Keine Ahnung, wie sich das Ganze so vervielfältigen konnte, das muss ein Bug sein. Trotzdem werde ich mir das heute abend noch einmal genauer ansehen und vermutlich von Grund auf neu machen. Schade, es sah so gut aus, wie es war! Aber insgesamt 700 Prim für das komplette Schiff zu verbraten ist deutlich zuviel, ob es nun ein Bug ist oder nicht. Verwirrende Sache.

Außerdem muss ich mal wieder „in Kultur“ machen und mir Ganzbafs Kunstinstallation ansehen. Er hatte sie eigentlich exklusiv für das SL-Kulturevent „Festival der Liebe“ erstellt, aber da das Ganze noch einen Monat stehenbleibt, können auch Eventmuffel wie ich das Zeug noch betrachten. Genaueres dazu kann man in seinem Blog nachlesen.

Außerdem ein Lese- und Lachtipp: In diesem hübschen SLInfo-Thread muss man sich gegen Ende dafür rechtfertigen, einigermaßen geradeaus schreiben zu können (meine Kommasetzung war schon immer ein Tritt ins Gesicht). Ist aber auch wahr! Verdammte Interlektelle! Überhebliches Dings-Pack, das mit seinem Buchstabenzeug und so auf Leute herabsieht! Wenig ist so unterhaltsam wie ein SL-Forum in dem die großen gesellschaftlichen Herausforderungen auf Wohlfühlniveau angegangen werden.

Und zum Abschluss: Ich kann diesen Freitag nicht am Piraten-RP teilnehmen, da wir unser Vampire von Samstag aus einen Tag nach vorne schieben mussten. Könnten wir auch Samstags die Crew auf die weitere Reise schicken? Ich bin gerade so voll motiviert!

Advertisements
Schlagwörter: , ,
  1. Devlin
    22. Oktober 2013 um 8:18 am

    vielleicht hast du irgendwas auf der aequitas verlinkt, was nicht verlinkt gehört?
    Ha, und es waren doch Waldmädchen :).. und die sollen mal schön öfter kommen. Die Aequitas könnte die beiden doch beschlagnahmen, dann müssen se weiter spielen.

    • 22. Oktober 2013 um 8:24 am

      Der Rezzer arbeitet so, dass er alles, was er rezzt auch drin haben muss. Und da ist eigentlich nichts Überflüssiges. Ich seh´s mir jedenfalls im Trockendock auf meiner Bauplatte nochmal ganz genau an. Und dann endlich auch mal zwei Versionen – Aequitas und Invictus.
      Und ich denke, das war nur ein Gastspiel der Eremiten. Es ist schade aber ich zwinge niemanden.

  2. Adran
    22. Oktober 2013 um 9:02 am

    Es endete mit einer epischen Todesdrohung gegen die beiden, sollten sie es WAGEN Ingula abzuziehen… Und dann haben wir erfahren was wir einen Willi oder so suchen. Wirklich, Lateinische Zahlenrätsel für den Krieger der sowas nicht schnallen sollte, das ist grausam.

    Der Thread in SLinfo hingegen ist mal wieder pures Gold und sollte man mal irgendwann einen Grund brauchen das Internet zu verbieten, dann wird der sicherlich in den Top 20 rangieren. Kinder die nicht rechnen können zu potentiellen Quantenphysikern hochzujazzen treibt mir Tränen in die Augen.

    • 22. Oktober 2013 um 9:11 am

      Ich habe Sympathien bei wildfremden Frauen gesammelt! Ich wusste doch, dass Ingula der weltgrößte Kommunikator ist! Das Zahlnrätsel lösen wir dann am nächsten RP-Tag gemeinsam.
      Und danach gehen wir alle zum Derek Zoolander Center for Kids Who Can’t Read Good and Wanna Learn to Do Other Stuff Good Too. 😀

    • 22. Oktober 2013 um 12:01 pm

      Sag mal nix, auch so ein Thread hat doch das Potential, dass wir was lernen. Oder wusstest DU vorher, dass Okras das selbe ist wie Dogmen? Ich meine..das ist nicht mal geschrieben wie gesprochen..das sind.. wilde Buchstabenkombinationen deren Sinn sich nur aus dem Zusammenhang (manchmal) ergibt. Und für einen Zusammenhang müssen doch etwa 70% der Worte erkennbar sein, oder bin ich zu anspruchsvoll?
      Und das hat mal so gar nix damit zu tuen, dass wir alle unsere Specials haben beim Tippen, vom vergessenen Buchstaben der an unerwarteter Stelle wieder auftaucht, Verdrehern oder teilweise auch seeeehr interessanten Varianten wenn man genau die Tasten neben den richtigen Buchstaben erwischt. Das ist schlicht… Schreibunkundigkeit oder -unwilligkeit. Warum schreibt man? Damit die Allgemeinheit es lesen kann. und nicht, um ein heiteres Sinnraten mit Google zu starten.
      Irre fand ich die Selbstverständlichkeit der einen Schreiberin, das man Okras ja wohl erkennen könne… Das ist als wenn ich Hochspringen will und renn unter der Latte durch, weil ich mir nicht die Mühe mache, springen zu lernen. Und statt dass man die Springtrainings in der Schule nun intensiviert und interessanter macht, legt man dort die Latte auf den Boden und erklärt stolz, alle können es jetzt, wir sind toll.

      Aber ein Indikator für das Sterben der Rechtschreibung ist wirklich Google.. man staunt, wie viele Treffer man bekommt, wenn man nach grottig verballhornten Worten sucht… es gibt nix, was nicht jemand so falsch veröffentlicht hat…

      • 22. Oktober 2013 um 12:13 pm


        Kann man gar nicht oft genug verlinken. Der einzige Film, der dabei ist, von Satire zu Dokumentation zu wechseln.
        Ich finde den notdürftig versteckten Hass, der in diesem Thread auf jeden, der sich mit der Bildung Mühe gegeben hat (und kommt mir nicht mit „reiche Familie“!! In meiner Familie wurden vor zwei Generationen zum Teil noch Frauen für Vieh und Acker verschachert, also mal leise!), ziemlich erschreckend.
        Und ja, ich habe Dyskalkulie. Fordere ich deshalb, dass jeder Zahlen verdreht und nichts einschätzen kann?

        • 22. Oktober 2013 um 12:25 pm

          Red Dich nicht raus, *guckt streng* Rechnen kann jeder! Es ist ja wohl nix leichter als ein paar Integrale oder Differentiale aufzulösen. Krumme Winkel sieht man auf den ersten Blick, ganz ohne Rechnen und es gibt ja wohl nix klareres und logischeres als eine schöne, einfache Formel. Also, DAS ist ja wohl was ganz anderes. *grinst* Dyskalkulie..pffft!
          Dafür ist dieses Gedöns mit den Farben was Du machst Zauberei. Weis ich ob da mehr grün oder blau rein muss um einen Ton zu erhalten, das die Meshfüsse nicht leuchten? Cyan hatte ich bis dato für die Vorstufe von Zyanid gehalten.. SOWAS ist Hexenwerk. Aber doch nicht die Mathematik!
          Oder wenn Du 4 Striche machst und es ist eine Grafik, bei der man kann genau erkennt was Du meinst. Wenn ich 4 Striche mache- ist es wahrscheinlich ein Grundrissplan zum Bauen oder eine Liste zum Zählen *lacht*

  3. Tanja
    22. Oktober 2013 um 12:24 pm

    Zasta Korobase :

    …In meiner Familie wurden vor zwei Generationen zum Teil noch Frauen für Vieh und Acker verschachert, also mal leise!….

    Ffol dähr Leiffßtaihler!

    • 22. Oktober 2013 um 12:47 pm

      Ja, die waren hardcore drauf. Allerdings hat keiner davon Steine verehrt.

    • beowulfmcdonnell
      22. Oktober 2013 um 1:13 pm

      Das haben sie eindeutig 2 Generationen zu früh Aufgegeben!

  4. Johanna
    22. Oktober 2013 um 1:52 pm

    Nu zitiert doch wenigstens mal korrekt, Leute! ^^
    Das Wort war „Okmats“…
    Ich war, gelinde gesagt, sprachlos, als ich diese selbstgefällige Antwort auf meinen Beitrag las.

    • 22. Oktober 2013 um 2:00 pm

      Okras ergeben aber wenigstens Sinn. Nicht in diesem Zusammenhang, mit Kichererbsen und Tomaten jedoch durchaus!

  5. 22. Oktober 2013 um 5:12 pm

    der gestrige rp-abend war für mich sehr surreal und ich habe wahrlich keine glanzleistung abgeliefert, aber der reihe nach. gestern hatte ich einen „lola-montag“ und fühlte mich schon den ganzen tag, als würde ich irgendwie neben mir stehen. trotzdem entschied ich mich, online zu gehen und zu spielen. so schrieb ich Zasta an, der mir schrieb, dass er noch das schiff rezzen würde, da cos umgebaut würde. ab da ging es in meinem hirn los:

    er schickte mir den belnend-teslit-lm und ich teleportierte hin. dort waren wir erstmal ooc. sah alles anders aus, aber für mich war völlig klar, aha, die sind mit cos umgezogen und bauen nun die sim um. wir teleportierten zum schiff runter. ich war zwar verwundert, dass zasta, laut meinem hirn, ein anderes schiff gerezzt hatte, aber ich dachte mir nichts weiter dabei. wir begannen zu emoten. auch da dachte ich mir nichts dabei, obwohl wir doch, lt. meinem hirn, ooc waren und machte einfach mit. wir gingen den weg hoch und trafen das bauernpärchen. mein hirn signalisierte mir Cato und Nea machen eine pause vom umbau.wieder wunderte ich mich, dass wir in die taverne eingeladen wurden. irgendwie waren die noch nicht weit mit dem umbau gekommen, dachte ich mir. für mich wurde es immer surrealer, weshalb mein rp immer halbherziger wurde. nachdem sich die taverne geleert hatte, fragte ich mich, wieso mir Cato nun heilwasser verkaufen wollte. aber dann mal los, einfach mitmachen.so ging es dann für mich und meinem hirn weiter. und die vielen ims und gruppennachrichten, in denen ich direkt angesprochen wurde, waren einer linderung meiner halluz nicht hilfreich, obwohl die leute wissen, dass ich montags spiele.

    heute morgen habe ich die ganze sache endlich geschnallt, bzw. vielleicht hatte ich auch endlich den wirkstoff verdaut, den mir irgendeiner ins essen getan hat. 😉

    also leuts, sorry für mein spiel und evtl. im-reaktionen gestern.

    • 22. Oktober 2013 um 5:37 pm

      Weia, Du hattest ja einen echt schweren Abend! 😀
      Ich glaube, da kam einfach eine Menge zusammen – und das Analsex-HUD am landepunkt hat vermutlich auch nicht geholfen.
      Ich hoffe, Dir geht´s jetzt besser!

      • 22. Oktober 2013 um 5:56 pm

        hm, ich fühle mich noch immer leicht daneben, wobei die ursachen vermutlich mehr im beruflichen bereich zu suchen sind, daher habe ich mir auch freigenommen um auszuspannen. hehe, der analsex-hud…. habe ich wirklich so darauf gestiert gehabt? 😀

        wegen der spieltagänderung. samstags ist bei mir schlecht, da habe ich meinen black-heaven-abend und mit dieser tradition möchte ich nicht brechen. ich könnte zumindest von 19:00 -21:00 uhr anbieten am samstag zu spielen. ansonsten würde noch mittwochs gehen. dienstag und donnerstag nur sehr ungern, das sind unsere sehr heftigen arbeitstage.

        • 22. Oktober 2013 um 6:07 pm

          Es wäre nur diesen Freitag, dann wieder wie normal. 🙂
          Und: Wir haben alle wie die Schafe auf den HUD gestarrt.

          • 23. Oktober 2013 um 6:20 pm

            ok, dann plane ich samstag von 19:00 uhr bis 21:00 uhr ein. was meinen die anderen? 🙂

          • 24. Oktober 2013 um 6:49 am

            *seufz* Sorry für die Umstände – aber nun kann ich doch wieder ganz normal am Freitag und nicht am Samstag … Tut mir leid!

  6. Tanja
    22. Oktober 2013 um 6:32 pm

    Wir auch. Obendrein war es das erste was rezzte. Okmats eben!

    • 22. Oktober 2013 um 6:40 pm

      everybody loves analsex-HUD!

  7. 22. Oktober 2013 um 8:42 pm

    Stimmt. An den erinnere ich mich auch. Als ich das letzte Mal dort einschwebte.^^

    • 22. Oktober 2013 um 9:38 pm

      Die Vielzahl der Funktionen (von denen ich definitiv maximal die Hälfte einer Tätigkeit zuordnen konnte. Ich bin so ein langweiliges Unschuldslamm) hat jeden, der das Ding betrachtete, in tiefe Ehrfurcht gestürzt. Sowas von Okmat!

      • 22. Oktober 2013 um 10:53 pm

        Was zur Hölle ist Okmat?!

        • 23. Oktober 2013 um 7:00 am

          Gibt´s in dem im Post verlinkten SLInfo-Thread. Offensichtlich weiß jemand nicht, wie man „Dogma“ schreibt und ist der Meinung, der Rest der Welt habe „Okmat“ zu erkennen.
          Tanja hat „Okmat“, das man also offensichtlich immer erkennt, zu einem Universalwort gekürt, für alles verwendbar und wie das larlische „Mauz“ in jedem Konversationszusammenhang eine Bereicherung.

          • 23. Oktober 2013 um 10:10 am

            Die bitte soll ich von Okmat auf Dogma kommen? Da stimmen ja nichtmal die Buchstaben.
            Ich empfehle dazu folgende kleine Geschichte:
            http://www.univie.ac.at/ims/koeppl_lv/Mth_04/Bichsel_Tisch.htm

          • 23. Oktober 2013 um 10:21 am

            Leider halten die betreffenden Leute es aber nicht mit dem alten Mann sondern kauderwelschen fröhlich weiter. Okmats!

          • 23. Oktober 2013 um 10:31 am

            Egal. Trennen sich halt die Kommunikationskreise, was soll’s.
            Das sind die Früchte des überfreundlichen, pädagogischen Individualismus-Schmonzes. Alle runter auf das unterirdische Niveau, das der letzte Idiot in die Gemeinschaft trägt.

          • 23. Oktober 2013 um 10:35 am

            Eine Gesellschaft definiert sich über ihren Umgang mit ihren schwächsten Mitgliedern, das ist schon gut und recht so. Unterscheidet uns vom Bison, das das langsamere Herdenmitglied noch umrennt, damit die Wölfe es kriegen.
            Aber wenn man damit anfängt, alles, was danach strebt, sich selbst zu verbessern, mit Misstrauen zu betrachten, sind wir gefährlich nahe an einer Idiotendiktatur.

          • 23. Oktober 2013 um 10:37 am

            Der Umgang mit den Schwächsten kann aber nicht heißen, dass wir uns alle aus Sympathie und falsch verstandener Solidarität zu Idioten machen (lassen).
            Damit ist den Idioten im Übrigen auch nicht geholfen. *g*

          • 23. Oktober 2013 um 10:41 am

            Das meinte ich, habe es vermutlich nr nicht klar genug ausgedrückt.
            Ich will, dass das lahme Bison rennen lernt (und es die schnellen schützen, bis es selber flitzen kann) und nicht, dass alle humpeln.
            Was ich nicht will ist, dass die anderen lahmen Bisons anfangen, das rennwillige Lahmchen auszubuhen. 😀

          • 23. Oktober 2013 um 10:42 am

            D’accord. Wer ausbuht, kriegt von mir eins hinter die Löffel. Wer sich nicht anstrengt, aber auch.

  8. Tanja
    23. Oktober 2013 um 2:10 pm

    Zasta Korobase :

    Ich will, dass das lahme Bison rennen lernt (und es die schnellen schützen, bis es selber flitzen kann) und nicht, dass alle humpeln…

    Ist utopisch, da sich schützen zu lassen energetisch effektiver ist als zu lernen bzw. sich zu entwickeln.

    Da sowohl Gemeinschaftssinn seitens der Geschützten als auch sanktionierende Anreize zb. in Form eines Wolfsgebisses fehlen, wenn nicht gar wegerzogen wurden (es sei denn der Wolf wurde als Kind beschnitten was ihn automatisch ein Mitglied jeder mitleidempfindenden Gemeinschaft werden lässt, da man ihn sicher auch zum Schaf umerziehen kann wenn man nur ausreichend Geduld sowie „Geld für Bildung“ aufbringt) und Lernen als Selbstzweck nur ein Zeichen unmenschlichen Zwangs oder gar Okmats ist, wird jeder ökonomisch funktionierende Organismus davon weiten Abstand nehmen und stattdessen Forderungen erarbeiten wie sein Schutz aufrechtzuerhalten und ggf. auszuweiten ist. Entsprechende Argumentationsketten zu dessen Begründung sind zu zahl- und umfangreich um im Rahmen dieser Arbeit genannt zu werden. Allerdings darf hier eine nicht unerhebliche, allgemeine Bekanntheit vorausgesetzt werden.

    (Quelle: div. Foren und jede Warteschlange an einer x-beliebigen Supermarktkasse)

    • 23. Oktober 2013 um 2:16 pm

      Hierauf ein trauriges: Okmat

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: