Startseite > Diverses, Gebastel, Out Of Character > Wortspiele und andere Dinge

Wortspiele und andere Dinge

20. Dezember 2013

Kein RP, nur PvE gestern. Ich kam gut voran – mein Snow-Covered-Parcel-Count liegt bei 72, was mich in Sachen „Special Snowflake“ ganz weit nach vorn bringt. Gar nicht zu reden davon, dass man mit diesen Päckchen auch einen extrem albern dekorierten Speeder kaufen kann, den ich im Leben nicht mit der Beißzange anfassen würde … hätte er nicht diesen absolut genialen Namen: „Sleigh 1“. Ja, genau. Ein Euro in die Wortspielkasse. Für nicht-Star-Wars-affine Menschen: Das designmäßig sehr ikonische Schiff von Boba Fett heißt „Slave 1„. Kein Grund allerdings, deshalb jetzt mit SWTOR-RP anzufangen – es gibt zwar im Imperium und Hutt Space Sklaverei, aber bisher habe ich im RP noch keinen gespielten Sklaven knien gesehen. Wäre also total unheimelig.

Wie man sieht, bin ich dran, meine RP-Umgebung zu zeichnen. Hier oben mein Charakter, der minderjährige Mandalorianer. An seiner Schwester sitze ich grade, es ist ziemlich kompliziert. Die Adoptivmutter habe ich allerdings schon fertig. Weil sie im RP selten ohne Rüstung zu sehen ist (klar!), hatte ich zuerst die falsche Haarfarbe.

Heute abend sehe ich mal nach den Freibeutern. Ganzbaf hat schon angekündigt, dass er etwas später kommt, aber da Freitag ist, kann ich länger aufbleiben (außer ich falle übermüdet auf die Tastatur, was durchaus passieren kann) und wir kommen dann doch noch zum RP.

So, letzter Arbeitstag. Dann zwei Wochen Urlaub. Wobei „Urlaub“ das Synonym für „Verwandtschaftsbesuche und Arbeiten“ ist. Wenigstens kann ich zu Lola. Lohnt sich der zweite Hobbit-Film? Ich fand den ersten ganz in Ordnung dafür, dass er mit dem Buch nur noch die grobe Handlung gemein hatte (nichts Schlechtes – aus einem kurzen Kinderbüchlein macht man ohne gravierende Änderungen schließlich kein riesiges mehrere-Filme-Epos. „Winnie the Pooh – The Conquest“). Und die Zwerge ware cool.

Aber jetzt erst einmal noch eine Tag Fotostudio und die darauf folgende Retusche und dann … Feiertage und so. Ich könnte Kekse backen. Weil Weihnachten ist. Oder ich könnte es lassen.

Advertisements
Schlagwörter: , ,
  1. Daanta
    20. Dezember 2013 um 12:38 pm

    Der Hobbit-Film lohnt sich immer!
    Hey …. Peter Jackson und Mittelerde – was soll da schon schiefgehen?
    Aber natürlich kein Vergleich zu HdR, never !! 😀

    Und hab ich dir schon mal gesagt, dass ich total neidisch auf dein Zeichentalent bin?
    NEIDISCH ! TOTAL! 😉

    lg
    Daanta

    • 20. Dezember 2013 um 12:45 pm

      jawollja

      😀
      Also im Kino hat mich HdR übel gelangweilt. Ich habe zwar mittlerweile auch die extended version auf DVD, aber da ist eben der Vorteil, dass man kurz rausgehen kann, wenn sie wieder auf Wandergruppe machen. 🙂
      Lola hat sich noch schlimmer gelangweilt als ich. Den ersten Hobbitfilm habe ich auf DVD gesehen und fand die Zwerge gut. Lola kennt Hobbit 1 noch nicht, hat deshalb auch noch keine Meinung.
      Ich bin skeptisch.
      Bei Peter Jackson gilt: „Do braindead, dude!“ (das hatte ein Fan auf ein plakat bei der HdR-Premiere gemalt)

  2. Daanta
    20. Dezember 2013 um 1:52 pm

    Banausen !!
    HdR ist 99% perfektes Kino, wobei 100% wohl nie erreicht werden wird …. außer Peter Jackson verfilmt auch noch Bernhard Hennens Elfenepos 😀

    • 20. Dezember 2013 um 2:11 pm

      Er soll noch mehr Baindead machen!! 😀

  3. Tanja
    20. Dezember 2013 um 8:38 pm

    „Das Leben des Brian“ sind 132%…..Schluchtenignorantin!

    • 20. Dezember 2013 um 8:55 pm

      Das ist allerdings wahr. In Schaltjahren sogar 145%.

  4. Rannug
    21. Dezember 2013 um 10:47 am

    wenn man millionen hat udn einen papwald erste güte hinstellt dann ist man im Hobbit 2 genau richtig – jackson hat auch mal wieder keine ahnung vom Buch und 50% umgeschrieben Chaktere eingefügt dies nicht gibt udn auch sonst alles geändert damit es vom Orgianl weg kommt. WEnn man davon absieht hat er große schauspieler die echt gut sind und das abweichen ist nicht so stümperhaft wie in HdR der Drache ist ganz gut udn wenn man keinen Shcimmer von Tolkins Büchern hat ist der Film sicher sehenswert.
    Aber perfektes Kino ist für mich wa anderes. Und wer sich an Bpüchern orientiert sollte sie zumindest mal gelesen haben.

    • 21. Dezember 2013 um 1:15 pm

      Wenn man aus einem etwas angestaubten Kinderbuch einen Actionkracher machen will, kommt man am Umschreiben wohl kaum vorbei. Immerhin wurde das Selbe ja auch schon (einigermaßen cool) mit den grimm´schen Märchen exerziert. Ich bin kein besonders ausgeprägter Tolkien-Fan (auch wenn ich mich durch die Trilogie und den Hobbit gebissen habe), weshalb mir ein Umschreiben in Richtung „Ey, es passiert mal was11!!11“ nur recht ist. 😀

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: