Zu den Sternen, tausend Jahre

14. Januar 2014

Als er das Quartier erreichte, zog er die Stiefel und Socken aus und stand eine Weile ganz still und regungslos, die Arme ausgebreitet. Er schloss die Augen und drehte sich langsam um sich selbst. Wollte die Bewegung des riesigen Metalldings um sich herum spüren. Versuchte herauszufinden, wie es wäre, tausend Jahre hier drinnen zu sein. Keine Sonne auf der Haut, kein Wind im Haar, kein Regen auf dem Gesicht. Nie ankommen, nur suchen. Zunächst war es die Euphorie, auf der Reise zu sein. Immer in Bewegung. Die Sterne wie ein ewiger Fluss aus Licht vor dem starren Schwarz des Alls. Wunderschön. Doch dann rückten die Wände, die er durch seine geschlossenen Lider um sich fühlte, näher. Drückten an ihn und nahmen ihm die Luft. Immer die selben Wände. Die selbe Atemluft, schal wie abgestandenes Wasser.

Er riss die Augen auf und machte einen schnellen Schritt auf seine am Boden liegende Matratze. Krümmte die nackten Zehen in den weichen Schaumstoff. Atmete tief aus. Tausend Jahre! Er ließ sich auf die Matratze fallen und öffnete die Schnallen seiner Rüstung, streifte ein Teil nach dem anderen ab, kontrollierte jedes Stück sorgfältig.

Natürlich war die Reise immer noch langweilig – von Dingen wie dieser Gesichtsfresserin einmal abgesehen – aber in den letzten zwei Tagen hatte er so viel gelernt, dass er dachte, sein Kopf wäre bestimmt um mehrere Zentimeter angeschwollen. Er griff nach Illjanas Datapad, nahm dann noch zusätzlich das Geschichts- und Sonstwas-Ding von buir. Viel gelernt … Erst von Shillia, die im Hangar vor ihm gestanden hatte, ihn immer wieder das selbe gefragt hatte, ihm immer wieder das selbe erklärt hatte, bis es sich tief in seinen Kopf gefressen hatte. Nicht, dass er jetzt der Meinung wäre, alles wäre einfacher. Oder dass er es verstanden hätte. Also wirklich verstanden … Aber es war ein Anfang. Ein Anfang, sich nicht mehr ganz so fest anzuspannen. Ein Anfang, die Augen etwas weiter aufzumachen. Mal sehen, ob das klappen würde …

Und dann buirs Geschichtsstunde heute! Es klang so unglaublich – Coruscant als eine Wildnis, ein Krieg, eine Reise über zehn Jahrhunderte, riesige Monster mit Stoßzähnen und dann der Planet, der Heimat seines Volkes wurde. Eines Volkes, das sich nicht über Blut, sondern über Herz definierte.

Er stapelte seine Rüstung so ordentlich er konnte und suchte nach seiner Decke. Aber trotzdem – so gut ihm die Zeit auch gefiel, in der Lorsa‘buir ihm Dinge beibrachte oder in der er das riesige Schiff erkundete … hoffentlich war die Reise bald vorbei.

Tausend Jahre! Das war wirklich zuviel.

Khalb tippte auf Illjanas Datapad herum. Begann zum dritten Mal eine Seite zu lesen. Folgte mühsam jedem Wort und der Windung jedes Satzes. Er versprach sich selbst, dass er, sobald er eine Seite geschafft haben würde, einen Satz Liegestütze machen würde. Dann wieder eine Seite, dann wieder einen Satz. Training. Egal in welcher Form.

——————-

Weiter mit OOC. Mit nicht ganz so gutem OOC. So schön wie es derzeit in SWTOR für mich läuft – RP fast jeden Abend, wenn ich möchte oder auch gemeinsame Unternehmungen wie Dailies oder Flashpoints – so sehr ging es in letzter Zeit in Sachen Second Life für mich bergab. Der Tod von Ar hat aber wohl nur eine Entwicklung beschleunigt, die vermutlich seit dem absehbaren Ende von Cos eingesetzt hatte. Tatsache aber bleibt – seit gestern ist SL für mich leider kein „wir“ mehr, sondern wie es scheint nur noch „ich“. Und das macht keine Spaß. Kein sorgloses Herumtrollen im Rudel mehr, kein garantierter Spaß, kein Zusammenpassen wie schräge Puzzleteile. Ich bin selber Schuld, das ist mal klar. Aber trotzdem ist das Ergebnis das selbe: Kein RP mehr ohne die anderen (allein zu unbekannten Leuten … nääääh). Und was soll ich ohne RP in SL? Es gibt dort nichts, was mich außer RP reizt. Die meisten Leute, die mir etwas bedeuten, kann ich auch anderweitig erreichen.

Sicherlich werde ich noch in SL auftauchen, da ich ja den Shop zu betreuen habe. Und ich werde auch nie aufhören zu hoffen. Aber ohne die Crew wird es nie das selbe sein.

Aber Danke sagen möchte ich noch. Danke, ihr Leute von der Crew für eine schöne Zeit. Für gutes, entspanntes, cooles, abenteuerlastiges RP. Für IC-Zoff und IC-Albernheiten, für Wahnsinn und Ratio … für Spaß!

Mögen sich unsere Pfade wieder kreuzen.

Advertisements
Schlagwörter: , ,
  1. Kendrick McMillan
    14. Januar 2014 um 9:34 am

    Das mit Ar ist echt schade, aber so ist das, wenn man versucht BTB zu spielen, die Sims sind fast immer leer und verschwinden schneller als man gucken kann. Hat man beim Aufbau so einer Sim, oder überhaupt für eine RP Sim nicht 10 bis 12 Leute fürs Play an der Hand, brauch man in SL heute doch gar nicht mehr anfangen und was Gor angeht *abwinkt* lassen wir das.
    So wie ich das sehe verlagert sich das RP der Leute in die MMOs, ich sehs bei Star Trek und auch bei Herr der Ringe online (letzterem noch mehr), immer mehr Leute suchen Gruppen nicht nur für Missionen, sondern auch für RP, hier haste aber auch keine gepiercten, Lederhosen tragenden, Irokesen Honks, mir Hightechbogen quer überm Arsch……Die Settings stimmen, es sei den der Betreiber versaut es…….

    • 14. Januar 2014 um 9:39 am

      … aaaber Du hast nicht die Möglichkeiten, alles selbst zu gestalten.
      So sehr ich das RP in SWTOR genieße – es fehlen die unendlichen Gestaltungselemente von SL. Wir spielen gerade die Reise zu einem Himmelfahrtseinsatz auf einem Stadtplaneten. Und müssen mit dem auskommen, was das Spiel vorgibt. Soll heißen: Kein customizter Planet, Corellia muss herhalten. Kein eigenes Schiff, die Ziost Shadow muss doublen.
      Klar geht alles und alles macht Laune – aber in SL hat man mehr visuelle Unterstützung.

      • 14. Januar 2014 um 3:52 pm

        Sehe ich auch so. Der gnadenlose Vorteil von RP in SL sind die Gestaltungsmöglickeiten. In HDRO muss ich die Spielwelt so nehmen. In SL hab ich die optischen Möglichkeiten selbst in der Hand.
        Klar, von den meisten Sims nutzt die keiner. Das meiste Zeug sieht leiter immer noch aus wie Mittelalter im Legoland.

        Aber die Möglichkeiten sind da.

  2. Kendrick McMillan
    14. Januar 2014 um 10:01 am

    Das ist wahr, von der Gestaltung her geht da mehr und in den MMOs würden sich einige auch mehr wünschen….bei Star Trek wurde von der Community jetzt das Housing erwähnt, was einige RPler für wichtig halten, also die eigenen 4 Wände, nicht immer nur aufm Schiff.
    Aber in SL sieht man auch gut, je mehr man selber Gestalten kann desto eher finden sich Leute die es versauen.

    • 14. Januar 2014 um 10:04 am

      Eben drum bin ich vehementer Housing-Gegner, nach dem in SWTOR auch etliche Leute jaulen. Ich erinnere mich nur zu gut an die Brechklötzchen, die die Leute in Ultima Online in die landschaft gerülpst haben. Auf Housing kann ich problemfrei verzichten! Einfach ein paar mehr bespielbare NSC-freie aber eingerichtete Häuser auf jedem Planeten und gut is.

  3. Kendrick McMillan
    14. Januar 2014 um 10:27 am

    Was vernünftiges muß es schon sein, wer will schon Brechklötzchen. Bei Star Trek nehmen einige ne Notlösung in Kauf und „kaufen“ sich Leute für die Gründung einer Flotte (100000 Credits sind keine Seltenheit), nur damit sie eine eigene Sternenbasis haben, die gekauften können dann wieder aus treten, sowas ist aber auch nicht sinn und Zweck der Sache. Zumal die Innenausstattung verdient werden muß, durch Dilithium……harte Arbeit oder viel harte Euro. Bei HdRo sind die Häuser ok, aber die Möbel….die Möbel….auweia…….
    Aber bespielbare, eingerichtete Häuser wären auch schon echt was.

    • 14. Januar 2014 um 10:32 am

      In SWTOR hat man sich im inoffiziellen RP-Forum des Servers arrangiert, wer wann welche Location bespielt. Aber mehr Auswahl wäre besser. Ich halte Gildenschiffe und so nicht für ein must have – da ich denke, RP profitiert von Offenheit und ständiger erreichbarkeit für alle. Sonst wird es zu steril.

  4. Kendrick McMillan
    14. Januar 2014 um 10:55 am

    Ich weiß nicht wie das in SWTOR ist, bei Star Trek kann man Leute auf sein Raumschiff und auf die Sternenbasis einladen, aber eben Einladen, als Fremder mal eben zu der Basis fliegen geht nicht, aber Offenheit/Erreichbarkeit ist immer besser. Es ist schon toll wenn ich bei HdRo in Bree in die Gaststätte gehe, mir n Bier bestelle und kurz darauf einer neben dir steht und man direkt ins RP rollt.

    • 14. Januar 2014 um 10:59 am

      Eben. In SWTOR kannst Du auch Leute auf Dein Schiff holen – aber es gibt keine Überfälle Überraschungen und so. In den neutralen Cantinas z.B. auf Nar Shaddaa kannst Du auch spontan mit der andere Fraktion spielen und dergleichen. Lieber davon mehr als abgesperrtes Housing.

  5. Daanta
    14. Januar 2014 um 11:01 am

    Und in SWTOR hast du natürlich auch das Problem, dass du deine Gruppe nicht abschotten kannst. Jederzeit können herumgleitende Abenteurer dein RP zumindest optisch stören.
    Ich versteh sowieso nicht, wieso auf dem offiziellen RP-Server sich 90% überhaupt nicht für RP interessieren! Ich hatte mir das ein wenig anders vorgestellt.
    Spontanes Mitspielen gibts auch nicht – wenn ich nicht vorher einen Gildenaufnahmeantrag ausfülle, gibt’s kein RP 😉

    Also auch weitersuchen … vlt kommt in SL doch irgendwann ein neues Szenario auf, wenn alle mal genug gegort haben 😀

    lg
    Daanta

    • 14. Januar 2014 um 11:07 am

      Ohne Gilde kein RP? Wo lebst Du denn in SWTOR? Ich war lange genug gildenlos unterwegs und das geht. Allerdings musste ich das gildenlose-RP jetzt auf Grund von „zu viel in der Gilde“ aufgeben und konzentriere mich lieber.
      Es ist immer eine Frage, wie sehr man etwas auch möchte und wie weit man sich einlässt. 😉
      Gilt auch für SL. Dort ist bei mir im Moment eben die Schere von „wollen“ und „Einlassbereitschaft“ zu breit. Das ist mein Problem, nicht das von anderen. Ist überall so. „Glück“, „ist“, „Schmied“, „jeder“, „seines“ – bilden Sie einen Satz. 😉 Es ist der Wille. In SL bringe ich im Moment davon nicht genug mit.

      • Daanta
        14. Januar 2014 um 11:53 am

        Ich lebe derzeit auf Makeb und bereite mich auf Stufe 55 vor 😀
        Aber du hast mich erwischt. Ich bin selbst nicht sicher, ob ich mich auf RP in SWTOR überhaupt einlassen will. Mein Hintergrundwissen beschränkt sich auf die Filme und dieses Spiel, und die fehlenden Kreatonsmöglichkeiten von Avatar und Umgebung sind natürlich etwas abschreckend.

        Lasst mich einen Lottopot gewinnen, und ich baue euch in SL eine postapokalyptische Welt in nie dagewesener Größe und Schönheit 😀 (ehm .. lasse bauen selbstverständlich, von Lexa, Andera und dir 😉 )

        • 14. Januar 2014 um 12:10 pm

          Den blöden Droiden und den Archon schon um?

          • Daanta
            14. Januar 2014 um 1:17 pm

            Den Isotop Droiden schon (yeah! ….zum ersten Mal schreibe ich Droide statt Druide :D). Das war ein zäher Purche!
            Zum Archon komme ich dann wohl heute.
            Und dann bin ich wie du auf der Stufe 55 und will sofort mit nem neuen Char beginnen, weil es wenig Sinn macht, nur wegen besserer Ausrüstung weiterzujagen.
            ok … ich hab da ja noch D’aantas kleine republikanische Schwester auf Lvl 40.

  6. 14. Januar 2014 um 12:45 pm

    he he Daanta, ich bin schon ein wenig raus im bauen in SL, Seit dem es Mesh gibt ist das was ich so mache rech altmodisch ^

    aber danke das ich nicht vergessen bin.

    das SWTOR habe ich ja auch ne weile gespielt aber irgendwann haben mich die misionen nur noch genervt ich glaube ich bin nicht so der MORPG Type.

    SL, nun das Problem sehe ich da drin das die Leute die BTB spielen alles alte Hasen sind die schon ordentlich was auf dem Buckel haben und deren Frusttolleranztank schon seit Jahren gefüllt ist. Zudem haben wir, die, schon lange festgestellt mit wem wir wie spielen wollen und mit wem nicht das macht es nicht einfacher eine echte Gruppe zu finden die Mischung aus Abenteuer und Erotik, Entspannung und Aktion ist auch nicht einfach zu finden.

    Und nun wir alte Hasen haben nicht den Respekt vor GM Admin und Simowner den man braucht um eine Gruppe richtig lenken zu können.

    aber nicht des to trotz falls es mal los geht mit dem Zombie Dingdens dann sach bescheid ich würde vorbeischauen.

    • 14. Januar 2014 um 12:48 pm

      Wird leider wohl gar nix mehr. Aber man soll ja niemals nie sagen.
      Außer man ist ein Ritter, der Ni sagt.

      • 14. Januar 2014 um 1:04 pm

        jap vermute ich auch,
        mir geht es ja auch so das mir diese ganzen Kurzzeit RP/Sim was auf die nerven gehen, Hat immer was von einem Strohfeuer.

        ach noch ein Gedanke, da Gor ja nicht Antike ist sondern eben auch moderne Technik hat sind die Hightechbögen wohl das BtBigste was die evo Leute so machen ^^

        • 14. Januar 2014 um 1:17 pm

          Carbon/Alupfeile sind also auf Gor verbreitet? Denn mit den Fahrrädern kannst Du Holz nicht schießen, das pilzt Dir bei den Pfundzahlen etwa einen Meter vor dem Bogen auf und Du schießt Splitter 😀
          Ganz davon abgesehen, dass Du da eine ganze Menge Materialien im Bogen verbaut hast, die ich mir als nicht-Heuschrecken-Konform vorstelle.

          Ich habe nichts gegen Kurzzeit-RP. Aber das ist Geschmackssache.

          • 14. Januar 2014 um 1:24 pm

            warum sollte es keine Leichtmetallpfeile geben? Ich mein wir reden hier von Menschen die ein Serum gegen das altern erfunden warum sollten die kein Leichtmetall finden erfinden?

          • 14. Januar 2014 um 1:37 pm

            Es geht nicht darum, ob sie´s können, sondern ob sie´s dürfen. 🙂 Wo ist die Grenze zum Laservisier? Und dann hast Du eine Waffe, die einer Feuerwaffe des 18. Jahrhunders (eigentlich auch allen bis etwa 1860) überlegen ist.

  7. Kendrick McMillan
    14. Januar 2014 um 1:13 pm

    Heckedi, Heckedi

  8. 14. Januar 2014 um 1:20 pm

    ach noch ein Gedanke,
    Ich habe neulich einen Roman gelesen der zu Zeiten Otto des großen spielt und dabei gedacht,
    Hätte der gute Onkel Norman etwas dickere Eier und Frauen eben auch echte Rollen gegeben dann währe die Welt viel spannender, es war auch eine Mans World aber es gab mächtige intelligente Frauen, intrigante Frauen usw ich erinnere nur an Mathilde von Quedlinburg und die Geschichte um dem Brautraub von Quedlinburg. Ach auch in der Renaissance ach da gibt es so viele spannende Geschichten aber hach das ist vorbei…

    ich denke einfach das so dem spiel viel genommen worden ist.

  9. 14. Januar 2014 um 1:33 pm

    aber aber, nur mal keine melodramatik. wir laufen uns sicher wieder über den weg, sobald es ein schönes rp gibt, ich spiele gerne mit dir! außerdem mag ich deine bauplatte. 😀

    was die zombies betrifft… immer, dafür lasse ich sofort „fast“ alles stehen und liegen. land bzw. den himmel und prims kann ich dafür stellen. mit Andera und Molly wären wir schon vier. dazu kann ich Lily noch fragen, die an solcher art rp auch sehr interessiert ist. und mit Kenny, wenn er denn will, wären wir schon sechs. Kenny… Kenny?! 😀

    • 14. Januar 2014 um 1:48 pm

      Du weißt, dass ich jederzeit wieder spielen möchte. Ich hätte auf DSA sogar Lust gehabt.

      • Mashia/Yoel/Sarah
        14. Januar 2014 um 5:59 pm

        Es spricht auch jetzt nichts dagegen dass du DSA spielst – eine Person ist noch lange keine ganze Crew und die anderen wollten ja durchaus weiter spielen (Gut, beide haben defintiv Blut an den Händen, verdammt, sogar meines…. aber: Sie sind die besten Crewmitglieder die man sich wünschen kann!).
        Anscheinend gilt nach wie vor dass es kein SL-RP ohne OOC-Drama gibt – und daher hätte ohne diese beherzte Solo-Einlage am Schluß wohl auch etwas Essentielles gefehlt.

        Außerdem wage ich die Behauptung dass es in einem so kleinen und überschaubaren Umfeld wie dem SL-RP völlig unmöglich ist nur mit Unbekannten zu spielen. Ich habe jetzt gewiss nicht so lange wie du gespielt und wahrscheinlich auch nur einen Bruchteil der Leute getroffen die du kennst – aber mir kommt es doch so vor als ob es doch immer dieselben Nasen in unterschiedlichen Gewändern sind.

        Demnach: Stürz dich rein und hab gefälligst Spaß!

    • Kendrick McMillan
      14. Januar 2014 um 3:00 pm

      Gebt mir einen Ork, gebratenen Ork, gebt mir einen Ork gebratenen Ork *singt*
      Zombies? Das erinnert mich irgendwie an SLGor, da laufen auch so ein paar Gehirnlose herum…….*gggg* Ne, nu mal Ernst beiseite, Zomies jagen ist nicht ganz so mein Ding.

  10. 14. Januar 2014 um 1:46 pm

    Zasta Korobase :
    Es geht nicht darum, ob sie´s können, sondern ob sie´s dürfen. Wo ist die Grenze zum Laservisier? Und dann hast Du eine Waffe, die einer Feuerwaffe des 18. Jahrhunders (eigentlich auch allen bis etwa 1860) überlegen ist.

    nun das war der klassische englische Langbogen oder auch der japanische Yumija auch, in Reichweite und Zielgenauigkeit währe er bis zur Erfindung von Repetiergewehren überlegen gewesen, das Problem ist nur das du ein lebenslanges Training brauchst um diese Waffe zu beherrschen. So nen Armbruster bildest du dagegen in ein paar Wochen aus und bei einer Muskete zb, ist es noch einfacher.

    deswegen macht das Schwarzpulver verbot sin du bekommst so keine Massenarmeen zusammen sonder der Kampf bleibt eine Sache von (wenigen) Spezialisten.

    • 14. Januar 2014 um 1:55 pm

      Hast Du mal Fahrrad geschossen? Mit Laservisier und Release ist das Ding ´ne einfach zu bedienende Massenwaffe. Nicht umsonst sind die beim Feldbogenschießen auch nochmal unterteilt.
      Es kommt ja auch auf den Zweck an. Ein Langbogen oder das Japanogedöhns ist nichts, was man so „eng“ einsetzen kann wie einen Flat oder auch die kurzen Reiterrecurves (so ´n Metall-Mameluckenbogen … das ist einfach nur „Wooow“ wenn du den in der Hand hast :D). Da aber Norman es nicht so mit der Beschreibung von Schlachten hat, nur Vignetten bietet, kann man nur von seinem Guerillabeschreibungszeug ausgehen – und da hat eine „Schießen – wegwerfen – Infight“-Armbrust Vorteile. 🙂

      Au backe .. über Gor diskutieren. Ich glaub, damit bin ich durch.

  11. 14. Januar 2014 um 1:47 pm

    Ergänzung,
    das die PK Armbrüste erlauben ist wieder ein Zeichen davon das Norman nicht sauber gearbeitet hat ^^

    • 14. Januar 2014 um 1:50 pm

      Armbrüste sind im großen Maßstab ja nie so eingesetzt worden wie Feuerwaffen. Sie haben halt auch massive Nachteile. Aber dass Norman fröhlich alles in einen Topf haut ist doch ´ne Binsenweisheit. 🙂

      • 14. Januar 2014 um 1:59 pm

        jap der Grund ist das eine einfache Muskete schlichte billiger und Industrielle herstellen lässt im Gegensatz zum nur handwerklich herstellbarer Armbrust.

  12. Adran
    14. Januar 2014 um 2:37 pm

    Zasta Korobase :
    Armbrüste sind im großen Maßstab ja nie so eingesetzt worden wie Feuerwaffen. Sie haben halt auch massive Nachteile. Aber dass Norman fröhlich alles in einen Topf haut ist doch ´ne Binsenweisheit.

    Das die Armbrust sich nicht verbreitet hat, ist auf den durchschlagenden Erfolg des zweiten Laterankonzils zurückzuführen. Der Einsatz der Armbrust gegen Christen wurde geächtet. Und, wie Mark-Uwe Kling sehr richtig dazu anmerkte: Heute, nur knapp 800 Jahre später, wird die Armbrust kaum noch gegen Christen eingesetzt…

    • 14. Januar 2014 um 2:40 pm

      Die sehr enge Definition von „Christen“ ebenda ist Dir aber auch bekannt. 😀 Also das allein ist es bestimmt nicht gewesen.
      Torsionswaffen sind einfach zu anfällig für den ständigen Gebrauch „in klein“. Sie hatten ihre Verwendung als Belagerungsgeschütze und dergleichen.

  13. Kendrick McMillan
    14. Januar 2014 um 2:52 pm

    Andera :
    warum sollte es keine Leichtmetallpfeile geben? Ich mein wir reden hier von Menschen die ein Serum gegen das altern erfunden warum sollten die kein Leichtmetall finden erfinden?

    Erfinden können sie Leichtmetalle nicht, diese müssen irgendwo vorkommen, abgebaut werden….für Bögen sind sie unbrauchbar, ausser für die Mechanik. Karbon Bögen zu erfinden wäre auch Blödsinn, denn dieser zählt zu den Kunststoffen……stell dir mal vor die Goreaner erfinden den CFK…was das bedeuten würde….Methörner auf Kunststoff, wegwerf Teller und Besteck….TUPERWARE….AHHHHH!!!! Gor würde zur Müllhalde mutieren

    • 14. Januar 2014 um 2:57 pm

      Alupfeile benutze ich aber selber, wenn ich Compound schieße. Es ist also absolut in Gebrauch. Bei höheren Zuggewichten weicht man auf Carbon aus. Ist halt nur teurer.
      Plastik gibts auf Gor. Wird mehrfach in den Büchern erwähnt. Wie und wo sie das Erdöl aber finden, fördern und raffinieren hat Normy nicht interessiert.

  14. Kendrick McMillan
    14. Januar 2014 um 3:05 pm

    Die produzieren das Zeug nicht selber. Vermutlich haben die eine Tuperwaren Verkäuferin samt Ware von der Erde entführt, oder einer von den Beschaffern hat irgend so einen hinterhältigen Abo Vertrag abgeschlossen…….bestimmt 😀

    • 14. Januar 2014 um 3:06 pm

      Regelmäßige Tupperparties? Es gibt Dinge, die stelle ich mir unwahrscheinlicher vor. 😉

  15. 14. Januar 2014 um 3:22 pm

    die sklaven im Nest tragen doch Tuniken aus Plastik, außerdem als der Held das erste mal auf Gor aufwacht hatte er doch auch was aus Plastik an?

    @Kendrick Erfinden meinte ich in dem sinne von, Aus Erz Erden was auch immer was zusammen tüddeln was man gebrauchen kann. 😉

  16. Kendrick McMillan
    14. Januar 2014 um 3:29 pm

    Dann würde die Rolle der freien Frau endlich wieder attraktiver werden 😀

  17. 14. Januar 2014 um 3:40 pm

    hmm als Tupperberaterin?

  18. Kendrick McMillan
    14. Januar 2014 um 3:46 pm

    Die blauen Plastiksäcke? Ach was, die bekommste in jedem Supermart auf der Erde, die holen die Beschaffer bestimmt bei Netto oder Aldi *ggggg*
    Ich berufe mich immer auf die Aussage, dass Gor ähnlich der irdischen antike sein soll (die Plastiktüten mal aussen vorgelassen) also Bögen und Waffen Herstellung wie damals, mit Mitteln wie damals….es würde doch albern aussehen einen Gladius am Gürtel und n Hightechbogen aufm Kreuz, dann hätten die doch bestimmt auch schon den Gladius gegen was besseres ausgetauscht…….wenn die aber dann schon so tolle Waffen haben, dann will ich auch modernes Essen, Pizza und Pasta, Döner und ….ganz wichtig Pommes Schranke.

    • 14. Januar 2014 um 3:50 pm

      Es wird ja auch nicht gesagt, WAS für ein Gladius. Die Ausstattung des römischen Militärs hat sich über die Jahrhunderte doch sehr verändert.
      Das kann ad nauseam führen, wenn man mag, Gor wird dadurch nicht logischer oder erklärbarer. Nimm´s hin, Onkel Norman weiß, wie´s geht!

  19. 14. Januar 2014 um 4:00 pm

    nun so was wie Pizza gab es schon im alten Rom also kein Grund warum es das nicht geben sollte auf Gor, und um auf die Idee zu kommen Sachen zu frittieren dafür braucht man auch keinen Raketenwissenschaftler. Zudem so was wie Kartoffeln gibt es ja also kein Grund warum man nicht ne Pommesbude aufmachen kann ^^

    • te-ah-tim-eh
      14. Januar 2014 um 6:28 pm

      Insbesondere wo es vor Erden-Kajirae, die die entsprechenden modernen aber durchaus einfach reproduzierbaren Gerichte (Pizza, Lasagne, Hamburger/Whopper, Gyros/Döner, Pommes, Bratwurst, Frikadellen usw.) ja durchaus kennen, nur so wimmelt.
      Schmalzgebackene und glasierte Kringel gefällig? Für unsere Herren Stadtwächter zum Sonderpreis.

      • Kendrick McMillan
        14. Januar 2014 um 10:24 pm

        Naja, soweit ich weiß lebt der Goreaner gesund fettgebackenes ist nicht Gesund und weils ja auch schmecken könnte wäre Gor sehr schnell die Welt voll fetten Goreanern……
        Durch die goreanische Lebensweise wird ne Sklavin doch erst schön…..also schön im Sinne Normans…….Hamburger und Pommes machen nicht wirklich schön *hust*

        • 15. Januar 2014 um 8:08 am

          Norman mag aber laut seinen Büchern eher voluminöse Frauen. Also dürfen die Pommes, die Männer aber nicht. Ist und bleibt eine sehr, sehr feindliche Welt. 😉

  20. Adran
    14. Januar 2014 um 4:55 pm

    Wir können ja mal überlegen was wir machen, da hat sich ein kleines Fensterchen aufgetan, Zasta, aus dem man evtl. was machen könnte 🙂

    Und dann kriegen wir auch den Rest der Crew wieder motiviert. Mashia ist mir zu Spann- und Frondiensten verpflichtet, die muss.

    • 14. Januar 2014 um 6:57 pm

      Ein Fenster? Was für ein Fenster?

  21. Daanta
    14. Januar 2014 um 9:19 pm

    Eine Gourmet-Sim aka „GaultMillau de Gor“ ?
    Eine neue Kaste: „die Fondüüs“, mit safranfarbenen Umhängen?

    • 14. Januar 2014 um 10:15 pm

      Das wird jetzt aber ganz unnötigerweise sehr kulinarisch.
      In den See, in den See, mit einem Gewicht an den Füßen!

  22. Kendrick McMillan
    14. Januar 2014 um 10:15 pm

    Ok, dann komm ich zurück nach Gor…….mein neues Projekt heißt MC GOR ….. ich biete dort frische Burger mit Tarsk, Bosk und Volu Fleisch…..ausserdem wird es einen FlyIn für Tarnreiter geben….YAY

    • 14. Januar 2014 um 10:16 pm

      Vergiss nicht die Gürkchen …

  23. Kendrick McMillan
    14. Januar 2014 um 10:24 pm

    und rote und weiße pampe

  24. Mell
    15. Januar 2014 um 3:46 pm

    Lass dich auf neues ein, finde andere Leute mit denen du spielen kannst, trau dich, was soll schon passieren, los los stell dich nicht so an! Sowas hab ich bis jetzt immer gesagt bekommen wenn ich erwähnte das ich nich so kann mit fremden *lächelt schief*
    Dir sagt das niemand.
    Ich verstehe dich so so gut 🙂
    Ich wünsch mir das wir irgendwann wieder alle zusammen etwas spielen und ich wünsche mir das es länger dauern wird.
    MC Gor *gg* ich möchte Vulo Nuggets bitte mit süß saurer Soße.

    • 15. Januar 2014 um 3:53 pm

      Mir sagt das keiner, weil ich aggressiver rüberkomme als Du. 😀

      J,a ich möchte auch gern mal wieder etwas, auf das ich mich einlassen kann … es muss nicht ewig dauern, aber einen kompletten Plot-Bogen hätte ich schon gern.

  25. 15. Januar 2014 um 9:07 pm

    Das ist sehr sehr grenzwertig mit dem MCGor.
    Weil……..meine Güte, was könnte man als Konkurrenz Unternehmen eröffnen?
    Burger Ubar?
    Voskdelta Fried Vulo? (das reimt sich ja nicht mal auf Ficken! neeeee!)
    hmm……Subway…………belegte Brote sind btb! Aber wie nennen? Okay manche Sims haben unterirdische Kennel………
    Also Kennelweg?
    Ich glaub ich lass das 🙂

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: