Startseite > In Character, Out Of Character > Piraten, Plüsch und Cybertech

Piraten, Plüsch und Cybertech

16. Januar 2014

Das letzte was er hören konnte war der Widerhall der Stiefel auf dem Boden der Luftschleuse. Dann noch das Zischen, als sich die Tür öffnete, ein paar Anweisungen, die nur im Ton zu verstehen waren. Dann – wieder Stille. Das kleine Patrouillenschiff hing still und regungslos am Rande des Asteroidenfelds, festgeklebt an dem ebenso ruhig daliegenden imperialen Transporter, von dem der Notruf ausgegangen war. Felsklötze so groß wie die Wolkenkratzer in Kaas City tanzten langsam umeinander. Daneben das grellrot lackierte Schiff der Piraten.

Alles sah durch die dicke Scheibe so still und festgefroren aus. Nur zusehen, nicht dabeisein. Er seufzte, blieb einfach im Eingang stehen und starrte in die rötliche Notbeleuchtungsdüsternis des Durchgangs. Irgendwo hinter ihm summte der verrückte Pilot eine Melodie und wurstelte irgendetwas an seiner Konsole. Vermutlich spielte er mit diesem Plüschtier, das er mitgebracht hatte …

Khalb hätte sich gern umgedreht und mit dem seltsamen Katzenwesen gesprochen (so etwas hatte er noch nie gesehen!), aber die Anweisung war klar: Das Patrouillenschiff bewachen und dafür sorgen, dass diesmal keine blinden Passagiere mit zurück zur Flotte kämen.

Bis zuletzt hatte er gehofft, der Cyborg-Vod könnte Lorsa‘buir umstimmen. Ein paar atemlose Herzschläge lang schien das Argument, dass er seine Söhne in Khalbs Alter auch schon mit in die Schlacht genommen hätte, Lorsa zögern zu lassen. Einen Moment bestand Hoffnung auf seinen ersten richtige Kampfeinsatz. Aber dann blieb ihre Anweisung doch bestehen: Khalb würde zurückbleiben, auf den wahnsinnigen Piloten und das Schiff aufpassen. Als ob die etwas anstellen könnten … Ein paar Minuten mehr und Aingo hätte Lorsa sicher umgestimmt. Aber der Cyborg hatte die meiste Zeit des Fluges irgendwie in einer Art künstlichem Schlaf oder so etwas verbracht und war erst aufgewacht, als der Ehrlose und der blaue Arzt begonnen hatten, sich für diesen Zustand zu interessieren. (Flüche waren gefallen). Zu wenig Zeit, um Khalb von der Wachpflicht zu befreien …

Aber er würde nicht anfangen, wie ein kleines Kind zu betteln oder zu trotzen. Er würde seine Pflicht erfüllen und das nächste Mal dürfte er bestimmt mitkämpfen. Immerhin hatte seine Mutter ihm das auch bei der Gesichtsfresserin erlaubt.

Konzentriert sah er weiter ins Dunkel. Hinter ihm machte irgendetwas „ploink“. Was der Katzenmann wohl gerade tat? Er war damit durchgekommen, buir „Schätzchen“ zu nennen! Er hatte noch alle Gliedmaßen und nicht einmal eine Prellung! Irgendetwas verschaffte dem Typen Narrenfreiheit. Ob man herausfinden konnte, was?

————————

Weiter mit OOC. Es gab nur wenig IC für mich, da ich die Nacht von Dienstag auf Mittwoch echt übel schlecht geschlafen hatte und dementsprechend platt war. Ich habe meine noch zusammenkratzbare Konzentration auf einen Hardmode-Flashpoint konzentriert, der auch gut lief (noch 49 Elite Coms bis zum neuen Shield Generator ..). Aber dann schlug die Müdigkeit gnadenlos zu. Ich habe bis um neun durchgehalten, wir waren mit dem Plot gerade bis zum Transporter gekommen, dann wurde ich zu duselig. Das Bett rief zu laut. Also hat Lorsa mich aus dem Spiel genommen (praktisch, so eine Autoritätsfigur) und ich bin Schlafen gegangen.

Mal gespannt, was ich verpasst habe. Gibt bestimmt einen Bericht im Forum.

Heute werde ich vermutlich das erste Mal „richtig“ mit Sherku RPn. Ich habe keine Ahnung, wie das wird – aber sicher unterhaltsam. Grundidee steht schon. Ich wollte ihn ja früher mal als Mando spielen, aber da Cathar im RP generell nicht so gern gesehen scheinen (also, nicht im Gilden-RP! Nur im „Allgemein“-RP, das man so als Zufallsbegegnung findet) und mir zweitens ein paar sehr … energische Leute (von denen ich heute nicht einmal mehr die Namen weiß) erklärt haben, dass es totaaaal Lore-unkonform wäre, ein Cathar-Mando zu sein (klar, eine Kultur, die Kinder der von ihr besiegten Völker adoptiert und sich nicht über Abstammung definiert, würde ja gerade bei Cathar eine Ausnahme machen. Vermutlich Katzenhaarallergie), habe ich diese Idee lange einfach gelassen. Aber mittlerweile habe ich die netten Leute aus der Gilde, da kann ich Sherku zu einem Rüstungsschmied machen und wenn das einem Herr oder Frau Zufallsbegegnung nicht passt, dann möge der sich woanders hinverfügen.  Innerhalb der Gilde (also des Regiments) wird Sherku sich nicht bewegen. Als Soldat, meine ich. Dort bleibt Khalb als Main. Aber wie immer gilt: Panta Rhei.

Apropos Sherku – ich hätte auch einen hübschen Vergleichs-Screenshot von Hanaas Cathar (der oben erwähnte verrückte Pilot – der verhaltensmäßig ein paar hübsche Gemeinsamkeiten mit Wash hat. Gefällt mir!) und meinem Katzenvieh. Die sehen sich echt verblüffend ähnlich. Selbe Statur, Frisur, Haarfarbe, Augenfarbe, Streifen. Nur Grundfellfarbe, Kontrastfellfarbe und Bart sind anders. Und beides Powertechs. Amüsant! Jedenfalls habe ich auf der Flotte ein Bild gemacht – war dann aber zu müde, es hochzuladen. Morgen – wenn ich dran denke!

Und hier nochmal Wash und seine Spielzeuge für den Piloten und seine rosa Plüschschildkröte:

Advertisements
Schlagwörter: ,
  1. Kendrick McMillan
    16. Januar 2014 um 9:08 am

    Die Zeichnung oben ist ja wieder mal genial. Hast Du eigentlich mal dran gedacht selber Comics zu entwerfen?

    • 16. Januar 2014 um 9:09 am

      Ja, schon. Aber ich bin viiieeeel zu faul dafür. 🙂

  2. Kendrick McMillan
    16. Januar 2014 um 9:25 am

    Hehehe……..
    Ich denke mal, dass dann auch nicht mehr viel Freizeit übrig bleiben würde.

    • 16. Januar 2014 um 9:26 am

      Eben! Und wer soll dann die Galaxis retten/unterwerfen/bekämpfen?!

  3. Kendrick McMillan
    16. Januar 2014 um 10:44 am

    Richtig, die will ja auch bekämpft werden….. 😀

  4. Tanja
    16. Januar 2014 um 12:10 pm

    5 mauz …….. Kaugummi m. Kirschgeschmack aus Naturkautschuk von chinesischen Kindern gepflückt

    • 16. Januar 2014 um 12:23 pm

      Deine Fremdsprachenkompetenz ist immer wieder überraschend.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: