Startseite > In Character, Out Of Character, Star Wars - the old Republic > My momma always told me someday you’ll be good at somethin‘. Who’d have guessed that somethin‘ would be zombie killin‘?

My momma always told me someday you’ll be good at somethin‘. Who’d have guessed that somethin‘ would be zombie killin‘?

27. Januar 2014

Wieder bleibt ein Planet unter mir zurück. Wieder regt sich in mir der Wunsch, den Ort, der unter mir zu einem Himmel aus Rot wird, nie wieder zu betreten. Diesmal vielleicht sogar noch stärker als beim letzten Mal. Tatooine mag nichts als ein Klumpen Sand sein, auf dem zu Verrotten eine elende Strafe ist. Aber Korriban ist eine völlig andere Hausnummer. Ich erinnere mich noch zu gut an meine Zeit an der Akademie. Auf Tatooine versucht dich nur das Klima und die Fauna umzubringen. Auf Korriban will dich sogar die Vergangenheit töten.

Ich stehe auf der Brücke wie eine Statue, rege mich nicht. Das Schiff dreht sich vom Planeten weg, die Monde huschen vor den Fenstern vorbei. Ich bleibe stehen, bis der Sprung in den Hyperraum vorbereitet wird und sich undurchsichtige Platten vor die Fenster schieben, um uns vor dem Wahnsinn zu beschützen, den ein zu langer Blick in den Hyperraum mit sich bringen soll.

Dann drehe ich mich um, gehe in mein Quartier. Ich weiß noch nicht, ob wir wieder nach Dromund Kaas zurückkehren, mein Meister hat sich noch nicht dazu geäußert. Ich kann auch nicht einschätzen, ob diese Reise zur Akademie nun ein Erfolg war oder nicht.

Überhaupt erst in die Archive der Akademie zu gelangen war schon anstrengend – oder besser: erschöpfend – genug. Ich mag hier Jahre meines Lebens verbracht haben, aber nie hatte ich Gelegenheit oder Erlaubnis, die inneren Bereiche mit den interessanteren Aufzeichnungen zu betreten. Wir fanden mit Hilfe eines verschüchterten Akolythen einen Archivar, der sich jedoch nicht kooperativ zeigte. Er schien die leider nicht gerade seltenen Vorurteile meiner Spezies gegenüber allem, das keine rote Haut besitzt, mit Verve zu teilen, so dass wir auf uns allein gestellt blieben. Zumindest, bis sich uns eine etwas aufgeschlossenere und aktivere Akolythin als Hilfe anbot. Meister Concabille nutzte den wachen Verstand dieser weißblonden Menschenfrau weidlich aus und ließ diese das Archiv nach Hinweisen, auf die Bindung von Geistern durch die Macht (so zumindest habe ich ihr Anliegen verstanden) durchforsten, während wir unterdessen … die staubig-trockene Luft und den Sand des Tales der klinischen Athmosphäre in der Akademie selbst vorzogen.

Bis die Akolythin mit ihren Ergebnissen auftauchte, lernte ich den Meister etwas besser kennen, wozu bisher immer nur flüchtig und im Vorbeigehen Gelegenheit war. Auch dieses Mal war es natürlich nur ein Splitter des Spiegels, auf den ich einen Blick erhaschen konnte – aber ich bin mir mit jedem dieser kurzen Gespräche sicherer, dass Concabille vieles in Frage stellt, das der Orden für selbstverständlich hält. Sie kehrt auf seltsame Art zu den ältesten Werten zurück; was mich einerseits als Akt der Rebellion erfreut, andererseits aber auch zu sehr an meine Familie und ihre Hingabe an Dinge, die seit Jahrtausenden tot sind, erinnert.

Ich werde mich von den Fallstricken der Philosophie fernhalten. Mein Ziel ist der Kampf. Und dafür habe ich wohl die geeignetste Lehrerin überhaupt gefunden.

——————————-

Es gab am Wochenende natürlich nicht nur Sith-RP. Die beiden Mandos Jepall und Sherku hatten am Samstag abend auch noch ihren Ausgang. Oder … nicht-Ausgang. Genauer beschreiben werde ich das erst einmal nicht; ich kann mich einfach kurz in ein paar suggestiven Worten ergehen: Fähre nach Nar Shaddaa – Aneinandergeraten mit einem Alien-Paar – davor jede Menge spezieller Köstlichkeiten – das Reparieren eines kaputten Relais – … Durcheinander in jedem Sinne.

Dadurch haben wir ein sehr dramatisches RP auf der 13. Flotte verpasst, in dessen Verlauf zwei Sith aneinandergerieten, sich anscheinend ein Haufen Soldaten selbstmörderisch einmischte und es dann wohl Verletzte und Tote gab. Ich habe weder IC das geringste noch OOC besonders viel davon mitbekommen. Ich werde es sicher noch erfahren, wenn ich es wissen muss. Ich habe von Hamik etwas davon gehört und habe durchaus eine Meinung dazu, muss sie aber ungefragt keinem auf die Nase binden.

Aber vom Rakghoul-Event werde ich erzählen! Ich habe es nämlich nun am Sonntag doch noch ausprobiert und erwärme mich immer mehr dafür. Der erste Durchgang mit Sherku war eher „meh“, irgendwie nicht ganz so meins. Aber wie man an den Screenshots erkennen kann: Die Rakghoul-Tunnel sind wunderschön! Ich kam dann später noch einmal mit Ghurab vorbei, da Genthri gemeint hatte, dass man für die Quests unglaubliche Mengen an XP bekommt und mein Sith ja erst 51 war. Und tatsächlich: Das Zombiejagen hat sich ausgezahlt!

Zombies? In Star Wars? Also … Zombies? Nein. Keine echten Zombies. Aber von der Rakghoul-Seuche infizierte Menschen sehen nicht nur verdammt zombig aus, sie verhalten sich im Endstadium auch so. Wenn man nach Alderaan kommt (Lola hasst Alderaan, wie man hier nachlesen kann), wo die Seuche am Ausbrechen ist, wird man, wenn man über bestimmte Triggerpunkte läuft, von kleinen Zombierudeln angegriffen, die immer so groß sind wie man selbst (also levelmäßig). Das ist prinzipiell ein großer Spaß und ich hatte auch viel Freude daran … bis ich auf einen typischen Internet-Dickwad traf. Ein 55er, der sich einen Spaß daraus machte, mir seine 55er Zombies anzuhängen, während ich schon gegen meine 51er kämpfte. Er saß dann auf seinem Tauntaun daneben und betrachtete mich – fehlte nur noch die Popcorntüte. Gut, ich bin nicht umgefallen. Auch nicht, als er mir extra noch ein Rudel holte (ich bin ja – mal wieder – Tank, ich halte viel aus) … aber es dauerte ewig und drei Tage, das Gezuppel kleinzuknüppeln. Zum Glück verlor Herr Dickwad dann die Lust und zog weiter, um jemand anderem auf den Sack zu gehen.

Und ich beeilte mich, in die Rakghoul-Tunnel zu kommen, um mich dort dem Kampf gegen die Ursachen des Seuchenausbruchs anzuschließen. Ich wurde auch durchgehend Opfer des Bugs, dass man für das Abschließen bestimmter Quests einen Teil der Belohnung nicht bekam – aber das ist nicht ganz so tragisch. Auch wenn ich den Lizard-Monkey und die grünen Kristalle sehr nett finde, breche ich trotzdem nicht in Tränen aus, wenn ich sie mir nicht so bald kaufen kann. Das Event kommt sicher bald (?) wieder – und dann sind diese Bugs vielleicht gefixt. Aufregen und Weinen hat noch in keinem MMO zu schnelleren Resultaten geführt.

Heulen half auch nicht, als am Sonntag abend als einziger von all´ den vielen SWTOR-Servern auf der Welt Vanjervalis Chain down ging und über eine Stunde ohne eine Erklärung weg blieb. Mitten als wir gerade in einer Czerka-Heroic waren. Beim Boss mit den Sandstürmen. Ging ich eben eine Folge Dr. Who schauen. Und als ich wiederkam war der Server wieder da und es wurde sich gerade vorbereitet, den Flashpoint wieder in Angriff zu nehmen. Wie passend für mich! Der zweite Anlauf lief dann auch wie am Schnürchen, jeder Boss lag beim ersten Mal und ich bekam noch ein schönes Teil für meine Ausrüstung.

Ich war am Wochenende auch einmal kurz in Second Life, bekam zwei Custom-Aufträge und sah nach, ob es neue RP-Möglichkeiten gibt. Das zwar jetzt nicht, aber diese seltsame Frau, die „RL Gor-Parties“ veranstaltet und diesen Vollquatsch mit dem Wort „römisch“ anpreist hat werbungsmäßig in der Deutsch-RP-Gruppe wieder zugeschlagen. Ich wünschte, jemand würde ihr mal einen Crashkurs „Geschichte für Kinder, die wo nicht gut lesen können“ verpassen. Mit einer Schaufel. Ins Gesicht. Fickelparties für Cellulite-geplagte Hausfrauen und male-pattern-baldness-Abteilungsleiter sind nichtmal dann römisch, wenn die Beteiligten Togen tragen.

Advertisements
Schlagwörter: , , ,
  1. 27. Januar 2014 um 7:09 pm

    Jetzt weiß ich endlich, was dich so erzürnt hatte. Du darfst nicht zulassen, dass diese Bilder in deinem Kopf entstehen. Sowas kann böse traumatische Belastungsstörungen hervorrufen. Sobald man RL-Gor-RP liest, einfach schnell weggucken und an was ganz Tolles denken. *g*

    • 27. Januar 2014 um 10:39 pm

      Mich ärgert eher dieses „römisch“-Gequake, wenn man von Geschichte keinen lauen Affenfurz an Ahnung hat (habe ich auch nicht – weshalb ich aber auch keine „Events“ mit diesem Thema veranstalte!). Gegen RL-Gor-RP habe ich gar nichts – so ein Gor-LARP hat sicher was, wenn man es aus sicherer Entfernung aus einem Fluchtfahrzeug mit laufendem Motor betrachtet. Aber irgendein Swingerclub-Bankett mit Betttüchern zu einer „römischen Orgie“ (was haben uns die Sandalenfilme nur angetan! Was ist aus Salubritas und Pudicita geworden?!) aufzujazzen … da rollen sich mir die Fußnägel wie weiland die Pamir mit ihrer Kornladung.

  2. Johanna
    29. Januar 2014 um 1:12 am

    Hmpf… du nun wieder… nicht richtig hinlesen, aber dann sich aufpumpen… die „Römische Fressorgie“ ist der eine Event… das Gor-Picknick ein anderer, zu einem anderen Termin.

    Was man nun zu beidem inhaltlich zu sagen hat, ist ja noch wieder was anderes.

    • 29. Januar 2014 um 7:44 am

      Ich habe mich auch über beides getrennt belustigt.
      Auch das Gesamtpaket ist ein Witz – aber über den Gor-Teil bin ich eher amüsiert als verstört.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: