Outside the comfort zone

17. März 2014

Dabbur – die Wespe.

Bevor ich dazu komme, warum ich mich in Sachen RP derzeit so weit außerhalb meiner Comfort Zone befinde, dass ich sicher bin, nicht mehr in Kansas zu sein, erzähle ich erst einmal von anderen Dingen. Zum Beispiel von einem großartigen Vampire-P&P-Tag, der uns neben einer Bestie im Spiegel auch die Rückkehr unseres narzisstischen Setiten und das vorläufige Ende (ich glaube nicht dran) eines verrückten Magus bescherte, dem Cetus den Kopf nach hinten drehen durfte (er fühlte sich kein Stück schuldig, als Varo später streng fragte, wer die kaputte Sauerei in seinem Atrium liegen gelassen hätte).

Und natürlich gab es nach einem halben Jahr (oder so) wieder ein Double-XP-Weekend in SWTOR. Ich habe dabei nicht nur so viele Leute online gesehen wie noch nie zuvor bei solch einem Event, sondern habe es auch geschafft, Qird auf 55 zu bringen – wozu eine Runde Section X-Dailies reichte, da er schon 54 1/2 war -, was bedeutet, dass ich nun jede imperiale Klasse auf Höchstlevel besitze und dafür den Titel „imperial diehard“ bekam. Außerdem habe ich meinem Trooper zweieinhalb Level draufgeschafft. Und … ich habe einen Versuch gestartet.

Nämlich die Lady ganz oben im Post. Dabbur, eine von Ghurabs unangenehmen älteren Schwestern. Mein erster Damagedealer und mein erster Darkside-Charakter. Beides unglaublich schwer. Zumindest für mich. Ich fühle mich völlig ahnungslos. How do I marauder? Ich habe mich frei nach Gefühl für einen der Fertigkeitsbäume entschieden (Carnage), mir dann einen Guide durchgelesen und bin kein Stück weiser als zuvor. Bisher bin ich mit ihr zwar erst einmal umgekippt, aber ich bin ja auch erst Level 23. Ich habe mir die Black Talon angetan, was ganz gut lief und jede Gruppenquest, die meinen Weg kreuzte. Letzteres gab ich aber auf, als nach einigen Malen schwarz urplötzlich rot in Form des Urvaters aller Nappel meinen Weg kreuzte und ich deshalb lieber wieder allein vor mich hinlevle. Eventuell mal Kuat Drive Yards mit ihr. Aber nur sehr eventuell. Sobald ich etwas geplanter vorgehen kann als „hey, es ist aus dem Cooldown – also hau ich auf die Taste!“. Wenn das jemals der Fall sein sollte.

Und wie gesagt – ich versuche mich auch einmal in der komplett dunklen Variante der Story. Und … meine Fresse … das ist mit Abstand der unangenehmste Fremdschämfaktor, den ich je in SWTOR erleben durfte. Ich frage mich, wie man es hinbekommt, full Darkside zu spielen, ohne sich die ganze Zeit vor Scham darüber, was für ein strunzdämlicher, cholerischer, prinzessinnenhafter Schulhofterrorist der eigene Charakter ist, zu krümmen. Ich ziehe es trotzdem durch. Vermute ich. Aber ich habe kein allzu großes Vertrauen in meine Leidensfähigkeit, weswegen ich Diplomatie als Crewfertigkeit genommen habe. Wenn es mir dann gar zu schmerzhaft wird, gebe ich wieder vernünftige Antworten und sammle mir die Darkside-Points eben über Crewmissions. Ja, das ist prinzipiell gecheatet … aber das ist mir in diesem Fall völlig egal.

Ich denke nicht, dass ich Dabbur groß im RP einsetzen werde. Vielleicht mal, wenn ein NSC-Sith gebraucht wird. Wie man sieht ist sie klamottenmäßig hübsch klassisch-elegant unterwegs. Darth Sion´s Pauldron und dazu den Rock des vornehmen Kleides vom Social Vendor auf Dromund Kaas. Mich nervt aber das Geclippe der Oberteil-Lätzchen mit dem Rock, so dass ich das vielleicht noch austausche.

Aber genug von PvE und positiven Erlebnissen – die Schatten dräuen. Dass Lorsa und ich beim Zufalls-Hardmode-spielen (natürlich Cademimu!) zwei so schlimme Damagedealer dazubekamen, dass wir am ersten Boss des Flashpoints gescheitert sind (einer der beiden war so unbelehrbar, dass wir in kicken mussten. Sein Ersatz war noch nie in Cademimu gewesen aber hörte bei Bosserklärungen zu, so dass wir den Rest des Flashpoints ohne auch nur einen Tod durchziehen konnten) war aufreibend aber nicht allzu schlimm. Wir sind als Tank/Heiler-Duo zum Glück unabhängig und können doofe Damagedealer in Sekundenschnelle austauschen.

Schatten eins ist das Ende des grade mal begonnen Republik-RP-Projekts. Ich bin etwas ärgerlich. Keine Ahnung, was ich jetzt mit dem Trooper anstelle.

Der zweite dunkle Fleck ist, dass ich mir mit allen meinen RP-Charakteren derzeit unglaublich verloren vorkomme. Ich mag RP, das aus einem kleinen Kreis heraus in einen großen führt. Das klingt wirr und ich muss es erklären: Ich fühle mich am wohlsten, wenn ich meinen Charakter in ein engeres Gefüge (Familie, Militäreinheit, Crew …) einbetten und von dort aus mit dem Rest der Welt interagieren kann. Ganz allein aus dem luftleeren Raum ist mir zu anstrengend. Nur hat es sich durch Plots und dergleichen mittlerweile ergeben, dass nur noch der am seltensten gespielte Charakter (Sherku) seinen Miniclan um sich hat. Der Rest treibt haltlos herum. Lorsa kommt nur noch zum PvE on – keine Möglichkeit mehr, Khalb zu spielen. Ghurab sitzt neben den zwei best buddies Sheysa und Doz wie der Jesuit in Taizé, der an den dunklen Extremen des Sith Code festhält, während um ihn herum plötzlich alles grau und bunt ist. Und Qird .. naja, ohne Kontakte zu anderen Geheimdienstleuten steht der auch ziemlich verloren in der Gegend.

Alles also reichlich außerhalb der comfort zone.

Vielleicht wird es wirklich Zeit, sich mal wieder vorsichtig umzutun, ob es nicht Interessenten für eine Mittelalter-Sim gibt. Nein, keine ganze Sim. Das muss entweder eine Parzelle oder eine Skybox werden. Ich hänge mich finanziell nicht mehr aus dem Fenster. Und schon gar nicht, wenn ich noch nicht sicher bin, ob ich überhaupt das RP in SWTOR zugunsten eines sehr, sehr vagen möglichen RPs in Second Life herunterschrauben will.

Denn eigentlich möchte ich viel lieber weiter in SWTOR spielen. Aber mir fällt noch nichts ein, wie ich meine Charaktere aus ihren verfahrenen Situationen herausbekommen kann.

Schlagwörter: , ,
  1. 17. März 2014 um 6:59 pm

    Wenn ihr mal einen brauchbaren DD für 55er HM-FPs braucht, sag Bescheid – ich ‚muss‘ sonst meist als Heiler mit, was dazu führt, dass meine Blitzhexe so gut wie null Marken und nur das fiese 66er Equip hat …das würde ich gern mal ändern^^

    • 17. März 2014 um 10:48 pm

      Wenn was frei ist sichgerlich gern! Heute haben wir bis zum Minenfeld mit 7 Mann gekämpft, weil nicht genug DDs da waren. 🙂
      Nächsten Montag gehen wir Asation SM.

      • 18. März 2014 um 1:09 pm

        Prinzipiell kein Thema – unsere Raid/Gildeneventtage sind Dienstag und Sonntag – nur bin ich nächste Woche generell PC-absent, weil wir Besuch von guten Freunden bekommen. Die Woche drauf dann gerne 🙂

        • 18. März 2014 um 1:12 pm

          Du kannst ja mal unseren Raid-Reiseleiter, Aroval, ansprechen. 🙂

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: