Das helle Schwert, das dunkle Schwert

20. März 2014

Ich gebe dem Impuls, mich erleichtert an die Wand zu lehnen, nicht nach. Ich bleibe aufrecht links des Eingangs stehen. Ich sehe nicht nach rechts und spüre doch die Anwesenheit von Meister Concabille durch die Macht. Weiter hinten im Gästehaus sind ebenfalls Präsenzen, doch ist bei diesen für mich nur von Bedeutung, dass sie hier sicher sind. Ich höre die Stimmen gedämpft, kann keine Worte oder Sätze ausmachen.

Aber das ist völlig gleichgültig. Ich habe den Meister wiedergefunden (oder sie mich, das kann man auf beide Weisen sehen), kann mich also wieder dem widmen, was mir wichtig ist. Ich habe noch keine Meinung zu dem Darth, der mit uns gekommen ist. Die Invicta schenkt ihm genug Loyalität, um für ihn durch die halbe Galaxis zu jagen und ihn sogar wieder zu Macht zu bringen, statt die Gelegenheit zu nutzen, sich selbst aufzuschwingen. Ein Mann, der dergleichen in seinen Gefolgsleuten inspiriert, muss es wohl wert sein. Ich werde abwarten.

Als ich mich vorsichtig durch Haus Alde bewegte, und plötzlich mein Comm piepte, konnte ich meine Überraschung kaum im Zaum halten, dass sich mein Meister meldete, die ich eben dort in den Gefängnissen der Aldes gerade suchte. Anscheinend hatten sie und Darth Aroval es geschafft, sich selbst zu befreien und bat mich, sie abzuholen. Sie schien erstaunt, dass ich wusste, wo sich das alte Anwesen des Darth befand, doch hatte ich bis jetzt noch nicht die Gelegenheit, ihr die ganze Geschichte zu erzählen. Ich habe auch keine Eile damit. Vergangenheit ist jetzt unwichtig. Unsere Aufgabe ist es, den Darth zu beschützen und ihm zu helfen, wieder dort hinzugelangen, wohin er gehört.

Das Wiedersehen mit Meister Concabille hat mich mehr erleichtert, als ich gedacht hätte. Ich habe es mir nicht anmerken lassen, aber ich freue mich tatsächlich, dass sie wieder da ist. Und nicht nur, weil ich jetzt endlich wieder richtig trainieren kann (das erste, was wir taten, als wir uns wieder gegenüber standen, war zu kämpfen), sondern weil ich es vermisst habe, jemanden zu haben, mit dem ich reden kann und der in ähnlichen Bahnen denkt wie ich. Das ist eigentlich ein Zeichen von Schwäche. Aber irgendwie kann ich mich hier und heute nicht dazu bringen, mich dahingehend zu disziplinieren.

Die Stimmen weiter drinnen im Haus schwappen wie Wasser über mich hinweg. Ich höre Sheysa etwas fragen, Darth Aroval darauf antworten; ohne dass ich ausmachen könnte, von was sie reden. Vermutlich wieder diese große, bedeutende Familiensache, die Meister Concabille so zu beschäftigen scheint.

Ich weiß nicht, was die Zukunft nun bringt. Wohin wir als nächstes gehen – obwohl natürlich sicher ist, dass wir zunächst unsere Schuld bei Lady Khyraa begleichen werden. All das wird nacheinander geschehen. Ich werde sehen, was sich entwickelt.

——————–

Weiter mit OOC: Unser Roadmovie-Plot ist jetzt also beendet. Wir haben unser Ziel gefunden, sind noch einmal auf die Blobs getroffen (nur kurz und Aroval hat sie auch beherrscht) und sitzen jetzt wieder bei Lady Khyraa – nicht nur, um ihre Gastfreundschaft zu genießen, sondern auch, um unser Jeditierchen zu der Lady Amüsement kämpfen zu lassen. Was wird jetzt passieren? Für Ghurab ist die Priorität wieder, von Concabille zu lernen, was nur geht. Alles andere ist Beiwerk und Ablenkung, die aus dem Weg muss.

Mitten im RP kam Sey gestern mit der großartigen Nachricht, dass es gleichzeitig zum Housing auch Gildenschiffe geben wird! Fuck yeah! Dazu kann ich nur sagen: You had my curiosity, but now you have my attention! Klar, statt eines Schiffes wäre für unsere Gilde eine Kaserne besser – aber ich glaube, da kann man getrost einen Satz aus „Gaul“, „geschenkt“, „Maul“, „schauen“ und „nicht“ bilden. Und: Legacy-Storage! Und: Verschiedene Planeten! Stronghold auf Tatooine für Sherku und Jepall. Das wär´s!

Was außerdem passierte: Ich habe eine Hardmode-Flashpoint mit dem Sith-Opa als Heiler gemacht und etwas gefunden, das schlimmer ist, als undergearte DDs zu bekommen. Overgearte DDs. Ich musste rödeln wie noch nie zuvor in meinem Leben, um denen die Aggro abzunehmen. Vor allem, da keiner der beiden auch nur eine aggroreduzierende Fertigkeit benutzt hat. Wozu auch? Das hätte ja bedeutet, einen Angriff zu verlieren … Normalerweise operiere ich mit Sherku im 0 bis 25 Hitzebereich. In diesem Run war ich in jedem Bossfight mindestens einmal überhitzt. Das ist mir seit Ewigkeiten nicht mehr passiert. Irgendwie bin ich nur entspannt und voll zufrieden, wenn wir komplett mit Gildengruppe unterwegs sind. Andererseits wird mich das nicht daran hindern, jedesmal begeistert „Ja, klar!“ zu schreien, wenn ich gefragt werde, ob ich einen FP tanke.

Mein Problem ist, dass ich mir keine 72er Teile mehr kaufen kann, ohne zu viel Shield- und Absorb-Wertung zu verlieren. Wer auch immer bei Bioware die 72er Tanksets designed hat, hatte entweder einen profunden Hass auf alle Tankspieler oder ein schwerwiegendes Drogenproblem. Resultat: Ich laufe mit halb 69er Ausrüstung herum und habe dementsprechend Probleme, 72er oder gar 78er ausgerüsteten DDs (deren Sets anscheinend nicht von Simple Jack mit einer Kartoffel und Badesalz erstellt wurden) entgegen zu wirken.

Schlagwörter: , , , ,
  1. 20. März 2014 um 11:37 am

    Deine Erfahrungen kann ich toppen. Gestern abend hatte ich im TS bei uns fast Schreikrämpfe, was die anderen zum einen amüsiert, zum anderen erstaunt hat, weil sie mich so gar nicht kennen … 😀
    Grund: H4 „Feuersturm“ auf Balmorra, ich mit meinem Lowbie-Söldner-Heilertwink und einer 3er Randomgruppe unterwegs. Ich hatte genau drei Heals (den Heilschuss, den einen kleinen und den anderen etwas größeren kanalisierten Heals) – und eine Gruppe, bei der der Assa-Tank nicht gerallt hat, dass hinschleichen auch gleichzeitig bedeutet, man könnte EINEN der Goldenen ausknocken – neee, der hat sich immer gleich die Aggro von dreien gleichzeitig geholt. Von der Hexe, die kaum Schaden gemacht hat und dem Maro, der irgendwie nicht gecheckt hat, dass „Verwüstung“ ein toller Skill ist, ganz zu schweigen. Mal ganz davon abgesehen, dass sie eh wie wild durch die Gegend gerannt sind und auch mal gleich zwei Mobgruppen gepullt haben statt nur einer. So geschwitzt hab ich nichtmal in Asation bei der Neuauflage von Kephess …

    • 20. März 2014 um 11:54 am

      Deshalb gehe ich niemalsnienicht Random. Mindestens mein Heiler muss bei mir sein. Aroval hat gestern auch ganz gelassen gemeint „Och, den heil ich jetzt mal nicht“, als unser BÄM-Dämmädsch-Merc nicht warten konnte, bis mein Jet Charge ausm CD war.

  2. 20. März 2014 um 12:07 pm

    Hehehe … ja, das hab ich dann auch gemacht. Lernen durch Schmerz oder so – die Repkosten in diesem Level sind ja sehr zahm, wenn es einen dann auch selbst kostet. Irgendwann werden die Leute einfach unheilbar.

    • 20. März 2014 um 12:10 pm

      wenn´s hilft! Oft wird dann einfach nur auf Tank und Heiler geflucht. Echte Lernprozesse sind leider selten wenn auch nicht ausgeschlossen.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: