Startseite > In Character, Out Of Character, Star Wars - the old Republic > Hochprozentiges und die Freiheit

Hochprozentiges und die Freiheit

14. April 2014

Manchmal ist es besser zu gehen, bevor man sich in einer Situation wiederfindet, die man nicht mehr kontrollieren kann. Ich sage nicht, dass ich das unbedingt möchte (Kontrollverlust könnte dabei ziemlich spannend werden …) aber mitten auf einem mittlerweile vom Feind fast komplett übernommenen Planeten und verkleidet als eben jener Feind ist möglicherweise nicht der beste Zeitpunkt, um mit dem Feuer zu spielen.

Also mache ich, dass ich wegkomme. Weg vom Geruch nach Desinfektionsmittel aus dem Medi-Zelt, wo der Corporal gerade einer Mandalorianerin irgendetwas antut, weg von der als Zivilistin maskierten Sergeant, dem unruhigen Captain und der missmutigen Rothaarigen, die mit ihrem Haustier herumspielt. Und vor allem: weg von Meister Concabille; bevor einer von uns etwas sagt, das er besser nicht gesagt hätte.

Ich atme auf, als ich auf der Mauer rund um den Kommunikationsturm – unserer letzten Bastion auf Tessien – bin. Drei Meter über alllem.

Die Flasche mit dem Whisky steht mitten im Hof. Bestimmt nicht vergessen aber momentan nicht wichtig. Ich habe das Feuerwasser mit hergebracht – auf ihren Wunsch. Es war nicht eben einfach, in der riesigen, mittlerweile fast völlig von der Republik eingenommenen Stadt noch eine unversehrte Flasche Alkohol zu bekommen. Noch dazu, wenn man ein Schwert trägt und rote Haut hat … Die Order sich zu verkleiden hilft nicht wirklich, wenn man aussieht wie der Hauptdarsteller in jeder Gruselgeschichte, die Republiksoldaten in ihrer Ausbildung erzählt bekommen. Aber ich habe es geschafft und musste dafür nur drei Trooper und den Verkäufer töten.

Meister Concabille hat sich gefreut.

Aber dann kam dieses seltsame Gespräch. Was hat sie nur dazu gebracht, mich so etwas zu fragen? Zum Glück finden unsere tiefschürfenderen Unterhaltungen immer entweder betrunken oder im Kampf statt. Das hat den Vorteil, dass man, ohne allzu unhöflich zu wirken, schnell verschwinden kann, weil die Umstände nicht eben formal sind.

Und diesmal war es verdammt nötig, zu verschwinden. Was soll ich schon tun? Freiheit, Ficken und Zukunft … Alles einfache Themen. Verminte Themen. Oder bilde ich mir Dinge ein?

Besser sich erst einmal darauf zu konzentrieren, die restlichen Truppen von hier wegzubekommen. Bis zur Ankunft der Flotte unseres Herrn können wir uns nur unauffällig verhalten. Überleben. Und wenn wir es jemals zurück nach Dromund Kaas schaffen sollten, können Meister Concabille und ich immer noch … reden.

Verdammt, ich wünschte, die Flasche stünde nicht so weit weg …

———————

Weiter mit OOC. Irgendwie lässt die Faszination, die TESO auf mich ausübt, bereits wieder ganz stark nach. Ich spiele zwar gern mit Lola zusammen, habe aber nach maximal einer Stunde immer schon wieder genug. Die Quests sind Standardkost und es gibt nichts, das wirklich so neu und besonders wäre, dass es einen stark genugen Sirenengesang ausüben würde, um mich länger zu fesseln. Und meine Vorhersage, dass mich der Megaserver so sehr nerven würde, dass es mir das Spiel vergällt, ist bisher auch wahr geworden. Ich muss den Chat konsequent ausschalten, sonst kann ich fühlen, wie ich beim Lesen dümmer werde. Die üblichen MMO-Krankheiten, die eine nicht wirklich durchdachte virtuelle Wirtschaft liefert (soll heißen: Goldsellerspam in allen Rechtschreibfehlern des Regenbogens) kommen hinzu. Und das jenseitsmäßig schwachsinnige Auktionshaus-System (Handelsgilden … so ein Käse!). Außerdem keine RP-Features und ein das Inventar völlig zumüllendes Crafting-System.

Es scheint mir wirklich, dass der alte Spruch „Because if we don´t learn from History Channel we are doomed to repeat History Channel“ (Blake, Workaholics) mal wieder Erfüllung findet. Die Zenimax-Leute wollten alles „ganz anders“ machen als andere MMOs und haben einfach jede Kinderkrankheit genommen und zu einem Bündel geschnürt. Die Elder-Scrolls-Lizenz wird´s schon richten.

Nein, wird sie nicht. Zumindest nicht für mich. Vielleicht reicht es, es wie Amon zu machen, der sagt, dass er sich das Spiel in einem halben Jahr holt, wenn das Schlimmste beseitigt ist. Aber ich hänge jetzt erst einmal 90 Tage damit fest. Vielleicht geht es irgendwann Free to Play. Oder ich habe irgendwann meine Erwartungen der Realität angepasst und kann TESO ganz entspannt als das nehmen, was es für mich ist: Der Fastfood-Snack für zwischendurch. Hübsch anzusehen, recht flüssig zu spielen aber keine bleibenden Erinnerungen. Und keine Gruppeninhalte für mich. Eben: Nett.

Ich bin immer noch davon überzeugt, dass das Teil seine Nische finden wird. Bisher weiß ich aber noch nicht, woher sich die Spieler rekrutieren. Aus SWTOR jedenfalls nicht – dort sind genauso viele oder sogar noch mehr Leute on, als vor dem TESO-Launch. Guildwars? Rift? Final Fantasy? LOTRO?

Und sonst? Es war Doppel-XP-Weekend in SWTOR, das ich aber nicht wirklich ausgenutzt habe. Zwei Level für Dabbur und zwei für meinen Trooper. Das wäre auch ohne das Event dringewesen. Ich habe lieber RP gemacht. Das hat nämlich wirklich Spaß gemacht.

Heute Abend gehen wir wieder raiden. Ich hoffe, diesmal wird es schöner als letzten Montag. Ich weiß noch nicht einmal, welche Operation heute dran ist. Na, unser Reiseleiter-Opa wird es sicher rechtzeitig mitteilen.

Schlagwörter: , ,
  1. Kendrick McMillan, der Mann, der den Montag erschoss
    14. April 2014 um 8:38 am

    TESO bekommt seine Spielerschaft durch die ganzen verzweifelten Seelen von Battlefield 4 *ggggg* Alle die, die die Nase voll haben vom Dauersterben, von Bugs und von einem Cheatsystem, welches bis heute nicht geblockt wurde, gehen bestimmt zu TESO

    • 14. April 2014 um 9:04 am

      Na, das sollte dann doch auch für ein gesundes Überleben reichen.
      TESO ist wirklich ein sehr nettes MMO. Es hätte verdient, sein Stück vom Kuchen zu bekommen. Aber es ist eben nicht der Superbrüller, für den ich es gehalten habe.

  2. Kendrick McMillan, der Mann, der den Montag erschoss
    14. April 2014 um 9:53 am

    Irgendwie bringen die ganzen Hersteller momentan nichts reissendes auf den Markt, gerade bei den MMOs …. Es wird zwar viel geredet, aber so richtig was getan wird nichts. Genau wie dieses Masquerade MMO, Trailer, Fotos alles da, nu arbeitet wohl ein anderer Trupp daran, die haben erst mal alles über den Haufen geworfen und wenn die mal fertig sind heulen die weil sich kaum noch einer dafür interessiert. Naja, dafür ist dieses Jahr wenigstens ein interessantes Kino Jahr 😀

    • 14. April 2014 um 10:07 am

      Das WoD-MMO interessiert mich nicht wirklich. Ich spiele nur Dark Ages oder noch früher – der Biker/Goth/Emo-Chic der modernen World of Darkness kotzt mich meterweit gegen den Wind an. Aber das ist persönliche Präferenz. 🙂 Vampire zocke ich zu gerne, als dass ich es mir von den Typen, die sich auch in allen anderen MMOs „Laugenstange“ (neulich in TESO) oder „Hundewurst“ (gestern in SWTOR) nennen, verderben lassen möchte.
      Wenn Du etwas liebst – lass` es frei. 😀

  3. Kendrick McMillan, der Mann, der den Montag erschoss
    14. April 2014 um 10:22 am

    Ach ja die gute Laugenstange und die Hundewurst…….so was hab ich gestern auch wieder gehabt, bei BF4 „i_kill_you_all“, „Pferdemist“ und „youre_death“ waren da nur einige der einfallsreichen Namen….. da komme ich mir mit meinem Thurnock echt wien Aussenseiter vor.

    • 14. April 2014 um 10:29 am

      „Youre_death“ gefällt mir am Besten. Wundervoll. „Who´s awesome?“ – „You´re awesome!“

  4. Kendrick McMillan, der Mann, der den Montag erschoss
    14. April 2014 um 10:37 am

    Ja und der hatte auch recht, drei mal hat der Otto mich erwischt und zu den Engeln geschickt………

    • 14. April 2014 um 10:47 am

      Nochmal den Namen lesen, Kenny: Das bedeutet „DU bist der Tod“, nicht „Du bist tot“, das müsste „You´re dead“ heißen. 😀

  5. 14. April 2014 um 10:38 am

    Ich denke, beim Launch von WildStar könnte es bei SWTOR ein bisschen leerer werden – nicht zuletzt wegen des SciFi Settings und einer neuen Welt, wenngleich die Steuerung wirklich sehr gewöhungsbedürftig ist. Das macht mir ungleich mehr Gedanken als der TESO Start ^^

    • 14. April 2014 um 10:53 am

      Wildstar habe ich in diesem Aspekt gar nicht auf dem Schirm. Ich habe es mir angesehen aber die quietschige Terrorgrafik und das Klumpendesign mag zwar stringent sein – aber trifft nicht meinen Geschmack. Zumindest nicht auf Dauer. Und da halte ich den durchschnittlichen SWTOR-Spieler auch eher für konservativ. 😀 Bei uns in der Gilde gabs auf eine „Wildstar“-Erwähnung auch mehrheitlich die Rückfrage „Wild-was?“. Das ist bei weitem nicht so omnimedienpräsent wie TESO. TESO wird an jeder Straßenecke behyped. Wildstar ist eher der Nerd-Heaven. 🙂
      Ich vermute, Wildstar wird einige aus SWTOR abziehen – aber WoW mehr ins Kontor schlagen. Platz genug im Science-Fantasy-Segment für ein weiteres Produkt ist auf jeden Fall. Ich bin gelassen – es finden sich genug fürs RP. Und mit Housing und Gildenschiffen werden das nicht weniger werden.

  6. Kendrick McMillan, der Mann, der den Montag erschoss
    14. April 2014 um 11:02 am

    Hehe, mußte auch gerade schauen was dieses Wildstar ist …. erinnert mich irgendwie an Day of the Tentakle…. Die alles Zocker wird es vielleicht von SWTOR abziehen, aber die vermisst eh keiner.

    • 14. April 2014 um 11:16 am

      Jo, die Heuschrecken-Fraktion ist aber eh schon lange weitergezogen.

  7. Kendrick McMillan, der Mann, der den Montag erschoss
    14. April 2014 um 11:26 am

    Die Motz-Maden, Chat-Spam-Flöhe und die Ich-hab-keinen-Plan-von-garnix Käfer sind aber noch da. Mit Wilddingens eröffnet sich eine neue Welt mit neuen Möglichkeiten zum Spammen, motzen und anderen im Weg rum stehen.

    • 14. April 2014 um 11:30 am

      Wünschen wir ihnen eine gute Reise. 😀
      In der Zeit freue ich mich auf die Gildenschiffe. Dabei fällt mir ein – ich muss mal wieder 50.000 in die Gemeinschaftskasse zur Ausgestaltung des Pottes werfen. Auf dass es Darth Arovals Luxus-Harrower nicht an Meersalz-Wellenbädern gebreche.

  8. Kendrick McMillan, der Mann, der den Montag erschoss
    14. April 2014 um 11:57 am

    Hehehe, ich freu mich schon auf meinen 4 Zimmer, Küche, Diehle, Bad Himmelspalast auf Nar Shaddar……oh, das Einrichten geht bestimmt wieder ins Geld……allein die ganzen Schuhschränke 😀

    • 14. April 2014 um 12:35 pm

      Ich mach mir da keinen Kopp. Für die großen Mandos übernimmt Genthri/Jepall das Einrichten, der kleine Mando wohnt „bei Mutti“ in Kaas City und der Sith hat mit der Meisterin einen Dojo mit Minibar. Da muss nix eingerichtet werden. 😀

  9. Adran
    14. April 2014 um 5:26 pm

    Zasta Korobase :
    Das WoD-MMO interessiert mich nicht wirklich.

    Lustig das es gerade heute erwähnt wird… ;-/

    http://www.ccpgames.com/en/public-relations/press-releases/article/77171/ccp-games-halts-development-of-world-of-darkness-mmo/

    Keine Biker für uns.

    • 14. April 2014 um 10:09 pm

      Ja, ein Leben ohne Emo-Goth-Biker from Hell. 🙂

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: