Weltenwanderer

16. Juni 2014

Gestern also wieder RP in Victoria. Es hat mehrere Stunden gedauert, mich wieder an das Setting zu gewöhnen. Aber das sage ich jedes Mal, wenn ich dorthin spielen gehe. Also ist es vermutlich am einfachsten mich daran zu gewöhnen, dass ich mich nicht daran gewöhne und damit zu leben. Solange man trotzdem Spaß haben kann ist schließlich alles im grünen Bereich.

Mein Hauptgrund zur Rückkehr ist natürlich der Rest der Mannschaft. Und die hatte alle Hände voll zu tun, weil Pavidus aus irgendwelchen Gründen als Rarius herumlaufen wollte und warum auch immer enttarnt wurde. Weshalb er dann aber nicht im Gefängnis sondern in „Privatbesitz“ landete versteht man vermutlich nur, wenn man dabei war. Ist aber auch egal, da irgendein Magistrat die Zwangslage nutzte, um den restlichen Freibeutern ein Angebot zu machen, das sie jetzt natürlich nur schwer ablehnen konnten. Außerdem hat uns noch eine Händlerin eher unter der Hand angeheuert und will sogar in Vorleistung treten und das Schiff reparieren. Ich denke, mit diesem Plot lassen wir uns aber Zeit, da ein repariertes Schiff logischerweise den Endpunkt des RPs auf der Sim für uns darstellt.

Außerdem haben Laesio und Ingula nun eine Pilgerreise auf dem Programm, um Laesio von seinem Schwur, nie wieder zur See zu fahren, zu entbinden. Aber Pavidus´ Freiheit geht vor.

Und Lomerus hat einen Typen aufgegabelt, der helfen soll, das Schiff zu reparieren. Um den habe ich mich jetzt aber IC nicht gekümmert, dazu gab es zu viel Anderes. Außerdem wusste ich nicht ganz genau, wie ich mit dessen RP umgehen soll.

Ich freue mich auf das nächste Aequitas-RP. Wird für mich zwar erst frühestens am Freitag sein, aber bis dahin hat sich sicherlich wieder eine Menge getan.

Der Rancor-Bildbeweis. Ich habe das hässliche Trümmer an Qird gegeben, da es noch am ehesten zum Miraluka mit den Beastmaster-Tendenzen passt. RP gab es auch – allerdings natürlich ohne Rancor. Wir haben es endlich geschafft, die Cantina-Szene im dritten Anlauf fertigzuspielen. Komplett mit Torchwood-Endsequenz. So muss das sein! Jetzt kann man nur noch hoffen, dass Thun nicht am nächsten Tag einen Bomber-Testflug hat. Das könnte dann übel enden.

Außerdem waren wir ein wenig Flashpointen und dann Oricon. Zweimal. Einmal mit Sherku und Ginyu und dann mit Fanasha, Concabille und Qird. Saph hat sich zwar sanft beschwert, ich solle doch lieber auf Ghurab umloggen, damit die Sith-Romanze weitergehen kann aber sowas darf man gerade bei Concabille und Ghurab nicht hetzen. Die zwei haben kombiniert den Romantikwert eines halben Hähnchens, sowas muss sich im eigenen Tempo entwickeln. Trotzdem nett, dass es Leute gibt, die die Geschichte von Meisterin und Schüler verfolgen.

Ich bin jetzt erst einmal „in Urlaub“. Es mag sein, dass ich gelegentlich doch noch auftauche – aber prinzipiell werden wir uns auf andere Aktivitäten als Computerspiele fokussieren.

Advertisements
  1. Sarah
    16. Juni 2014 um 9:29 am

    Die Reparatur der Herrin würde ich nicht zwingend als Ende des Rollenspiels ansehen, da der ein oder andere Char mittlerweile ein recht großes Interesse an Ereignissen oder Personen in Victoria aufgebaut hat. Es würde nur zusätzlich die Möglichkeit schaffen mal für einen Abstecher Restgor anzulaufen. Abgesehen davon dauert die Instandhaltung aufgrund der immensen Schäden sowieso noch eine Weile, erst recht wenn sich unser neuer Zimmermann von irgendwelchem dahergelaufenen Weibsvolk ablenken lässt ;p

    Dir einen wundervollen Urlaub, lass dich nicht von ein paar Baumstämmen aufhalten.

    • 16. Juni 2014 um 4:57 pm

      Baumstämme hab ich schon gesehen. Und einen umgefallenen Klappstuhl. We will rebuild!

    • 16. Juni 2014 um 11:01 pm

      stemmt entrüstet schnaubend und mit angriffslustigem Funkeln in den stahlgrauen Augen die dünnen, schmutzigen Ärmchen in die Hüften: „‚irgendwelchem dahergelaufenen Weibsvolk‘?! Frechheit, bei allen PK! Ich bin ein ehrbares, fleißiges Weib, das noch dazu die besten Rambeeren in ganz Zentralgor in seinem Körbchen hat, jawohl! *ein linkisches Grinsen huscht über ihr von Schmutz und Rambeerensaft gesprenkeltes Unschuldsengelsgesicht* Aber wenn es jemand drauf anlegt, dann verkaufe ich ihm auch Maiglöckchen – und gebe freundlich ein Hausrezept für Bärlauchpesto dazu…“ 😉

      Und sieh es mal so, Zasta: wenn Euer Zimmermannsmaat häufiger damit beschäftigt ist, „auf Pin aufzupassen“ (wie er zu sagen pflegt), dauert die Reparatur länger – und das auch noch in-game-plausibel! 😉

      reicht dem „Capitano Azzurro“ eine besonders schöne Rambeere und wünscht ebenfalls einen schönen und erholsamen Urlaub

      • 17. Juni 2014 um 8:48 am

        Dankeschön. Wird bestimmt sehr entspannt.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: