Startseite > Out Of Character, Rollenspielpraxis, SL allgemein > Schick auswärts essen gehen in Victoria und dergleichen

Schick auswärts essen gehen in Victoria und dergleichen

23. Juni 2014

Schon wieder kein IC-Bericht. Irgendwie bin ich noch immer nicht soweit im Spiel, dass so etwas für mich Sinn ergeben würde. Ist nicht schlimm – ich habe ja meinen Spaß mit den anderen Freibeutern (Gebetsmühle anyone?). Viel passiert ist auch nicht. Laesio und Ingula sind in die Stadt gegangen um etwas zu essen zu suchen. Gefunden haben sie nichts, aber zumindest war ihre Unterhaltung einigermaßen fruchtbar. Ingula wird seinen inneren Schweinehund überwinden und sich mit eher „allgemeinen“ Fertigkeiten am Verdienen des Lebensunterhalts der Gruppe beteiligen. Dazu muss der Sohn-vom-Magistrat befragt werden, ob er vielleicht für einen Kastenkollegen nebenher einfachere Jobs weiß, die nicht zu sehr in irgendein Ingula unbekanntes Spezialgebiet hineinragen.

Zwar stand Lucia einige Zeit neben den beiden und unterhielt sich darüber, dass der Ludus irgendwas (Name leider vergessen, my bad!) einen Blauen sucht – aber Ingula ist kein Buchhalter, der wäre da fehl am Platz. Ganz davon abgesehen dass eine Festanstellung sowieso nicht in Frage kommt und „Ludus“ für Ingula im Moment ein Reizwort erster Klasse ist.

Ansonsten war rund um die beiden Seefahrer nicht sehr viel los (sie blieben unter sich). Ein paar hörbar genug geäußerte Beschwerden darüber, dass die Freibeuter nicht jeden Vorbeikommenden grüßen – aber diese Diskussion ist so alt wie SL-RP. Ich habe vor langer Zeit für mich entschieden, dass meine Charaktere nicht wild in die Landschaft grüßen. Macht man im RL schließlich auch nicht, wenn man nicht gerade Arale Norimaki (na gut, kein RL) heißt. Kann jeder handhaben wie er möchte; sollte man völlig themenneutral betrachten. Mich muss keiner grüßen, wenn er nicht direkt etwas von mir möchte und umgekehrt genauso.

Und der Rabe?

Wer meinen alten Char Zasta con Lydius noch kennt weiß, dass der lange Zeit vergeblich versucht hat, schwarze Vulos zur Briefbeförderung auszubilden. Sein maximaler Erfolg war Ghurab (ja, schon wieder dieser hochkreative Name), ein Vogel, der in 2/3 aller Fälle den Botschaftsempfänger nicht sofort angriff. Das ganze hatte als Kommentar zur damals grassierenden „ich hole mit einem Botenvulo Hilfe“-Seuche begonnen, entwickelte sich dann aber zu einem über einen langen Zeitraum hinweg des öfteren auf der Schulter meines Charakters präsenten Accessoir.

Und gestern hatte Mashia diesen richtig, richtig gut gemachten Mesh-Falken. Und der selbe Hersteller verkauft auch einen Raben … Eins kam zum anderen und ich habe wieder ein Vogelvieh. Natürlich sind vier Jahre SL-Entwicklung auch an der Begleit-Tier-Branche nicht spurlos vorüber gegangen und Ghurab 2.0 kann deutlich mehr, ist auf der Schulter viel aktiver (man sieht es im zweiten Bild) und realistischer gestaltet als sein Vorgänger. Teuer ist der putzige Schmarotzer auch nicht, kommt in mehreren Varianten und lohnt meiner Meinung nach gar heftig.

IC hat Ingula das Tier noch nicht – der Erwerb ist aber OOC schon geplant. Wann die Transaktion stattfinden wird steht allerdings noch in den Sternen, da die betreffenden Charaktere in nächster Zeit wohl nur sehr zufällig gleichzeitig on sein werden.

Außerdem gut sichtbar: Ingula hat sein Dreadgewölle auf der Murmel auf sehr kreative (und bizarre) Weise nach oben gebunden. Die Clipperei der Normalfrise hat mich ein wenig gestresst. Wird aber nach Lust und Laune gehandhabt. Es kann morgen schon wieder wie immer aussehen.

Heute abend ist erst einmal wieder der allwöchentliche Raid in SWTOR geplant. Ich habe mich zwar angemeldet, weiß aber noch nicht, ob ich es auch durchziehen kann. Montag ist einfach ein absolut ungünstiger Termin für mich. Da ich aber durch den Groupfinder bestimmt sehr zügig ersetzt werden kann, mache ich mir noch keinen Kopf deswegen. Vielleicht bin ich ja heute abend auch fit. Wer weiß!

Advertisements
Schlagwörter: , , , ,
  1. Verwirrte Vogelhändlerin
    23. Juni 2014 um 10:09 am

    Guten Morgen, doch noch keine Werbung für nützliches und geschmackvolles Federvieh machen bevor die Vogelhändler samt Familiengeschichte und Zubehör in der Stadt angekommen sind! Mon Dieu, wir wollten doch den bisher noch nicht bekannten Bedarf nach lieblichem Gesang kunstvoll wecken, die Gier nach prachtvollem Gefieder geschickt hochtreiben und am Schluß zahlreiche Münzen für unsere teilweise sogar zur Beiz abgerichteten Vögel in unseren Beuteln klingeln hören.

    Wo kommen wir denn da hin wenn die Leute tatsächlich jetzt schon beginnen selber irgendwelchen Straßenvögeln nach zu springen? Wie sieht dass denn aus?

    Und nächste Woche finden wir auch gewiss wieder zusammen. Oder sonst einfach mal zwischendurch auf ein Vögelchen oder so.

    • 23. Juni 2014 um 10:24 am

      Ich denke doch, dass das Publikum eher nach Ziergeflügel verlangen wird als nach schnödem Schwarzgefieder! 😉

  2. 23. Juni 2014 um 10:13 am

    Schick schaut er aus, der Herr Pirat 🙂 ich wünschte, man hätte bei SWTOR auch so viele Charakter-Individualisierungsmöglichkeiten, aber ich fürchte, das wird immer ein Traum bleiben. Und falls es Dich beruhigt: Ich finde nicht, dass er irgendwie ’schmutzig‘ aussieht – er könnte mit dem Outfit locker ‚Victorias Next Top-Pirate‘ werden ^^

    • 23. Juni 2014 um 10:23 am

      …. und da bei SL allein auf der Victoria-Sim jeden Abend zehn bis dreißig Spieler im RP sind, könnte man auch sagen, SL ist nicht tot. 😉
      Du kannst j auch mal mitkommen. Es gibt auch andere Settings außer Science-Fantasy-Antike.

  3. 23. Juni 2014 um 11:08 am

    Wäre ich nicht bei SWTOR total happy mit Menge und Art des RPs, wäre das vielleicht eine Überlegung wert, aber ich gestehe, die Einstiegsmotivation für SL ist bei mir nicht besonders hoch, gerade wegen der zu bewältigenden Lernkurve 🙂 Über ein mögliches Sommerloch kann ich derzeit wirklich nicht klagen, und solange das so bleibt, habe ich keinen Grund, mich weiter umzuschauen.

    • 23. Juni 2014 um 11:17 am

      Bei mir ist es im Moment eher so, dass in SWTOR viel an Plots angefangen wurde, das jetzt brachliegt. Ich will die Leute auch nicht treten weiterzumachen, jeder hat schließlich seine Gründe, die mich grade mal so gar nix angehen. Deshalb verziehe ich mich immer mal wieder nach SL. Den großen Victoria-Plot bekomme ich natürlich nicht mit – aber der interessiert mich zugegebenermaßen auch gar nicht. Ich bin in der Masse nicht wirklich glücklich. 😀 Und natürlich ist es auch immer schön, die alten Kumpels zu sehen.

  4. 23. Juni 2014 um 11:27 am

    Ja, das glaube ich gerne 🙂 ist auch so ein Grund, warum ich um Plots gerne mal einen Bogen mache oder mich so weit wie möglich daraus fernhalte. Hat auch nur einer keine Zeit (und ich bin sehr ungern die Person, wegen der es gerade nicht weitergeht, RL schlägt ja gerne mal zu, wenn man es absolut nicht brauchen kann), hängen alle anderen irgendwo in der Luft. Da bin ich wohl eher der ’spontane‘ RP Typ 🙂 Man trifft sich, man spielt, und gut is.

    • 23. Juni 2014 um 11:33 am

      Ich mag Plots sehr gerne! Gerade die Soldaten-Plots im SRK sind immer wieder mitreissend und actionreich. Aber Plots mit wenigen Beteiligten bringen´s für mich noch mehr. Concabille und Ghurab (plus natürlich ihr Umfeld), Jepall und Sherku, Die Geheimdiensthyänen und der Lieutenant … alles tolle Sachen.
      Khalbs Plot würde ich zu gern weiterspielen – aber genau der ist das Problem. Ich mag niemanden „verpflichten“ (wer bin ich, Leuten ihre Zeit zu diktieren!) und so gummelt der Zwergmando weiterhin als Kind statt Erwachsener vor sich hin.
      Aber morgen gehts erstmal mit „ihro Ältlichkeit“ und der bösen Schwester auf fremde Planeten. Das wird cool!

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: