Unternehmen: Reitechse

4. Juli 2014

Wer längere Zeit in Deutschland lebt oder dort geboren ist kann gar nicht anders als den fanatisch ausgelebten Lokalmasochismus zu bewundern. Fährt ein Deutscher in Urlaub ist es seine Pflicht, hinterher dem Freundeskreis zu berichten, wieviel freundlicher, gelassener, anspruchsloser, heiterer und im allgemeinen schlicht angenehmer die Bewohner des Ferienziels im Vergleich zu den ewig nörgelnden, unzufriedenen, keifenden und verspannten Teutonen doch wären. Der Verweis auf die „Servicewüste Deutschland“ ist ebenfalls selbst dann anzubringen, wenn man grade über die Grenze gefahren ist und der französische Einzelhändler einem für ein traniges Fabrikbaguette fünf Euro abgeknöpft und dabei die ganze Zeit am Telefon seine Mutter/Tante/Hauskatze angebrüllt hat. Alles besser als hier. (Meiner Beobachtung nach ist in allen Gebieten der Erde die Verteilung absolut gleich. Überall gibt´s Nette und überall gibt´s pedantische Stresser. Aber das ist natürlich nicht plakativ genug)

Deshalb ist es amüsant zu beobachten, was sich gerade in SWTOR abspielt. (Gewagte Überleitung? Nicht im Mindesten!) Gestern gab es nach Monaten des Hinhaltens endlich eine ziemlich gründliche Vorstellung des Housing-Systems. Und die Community zerfiel sofort forenmäßig in zwei Teile. Im deutschen VC-RP-Forum bricht der Jubel los. Man freut sich, plant seine Dailies um genug Kohle für Einrichtung zu sammeln, ist mittlerweile schon bei fraktionsübergreifenden Cantina- und Crime-RP-Projekten. Ebenso im SRK-TS und -Gildenchat. Wir sind voll bei der Sache, hüpfen wie die Gummibälle vor Freude ob der angekündigten Gilden-Strongholds und wollen sämtliche alten Operations noch einmal abgrasen, damit auch alle die Erfolge und die damit einhergehenden Bonusgegenstände bekommen. Kurz: Gute Stimmung. Nicht grundlos euphorisch aber positiv und bereit, maximalen RP-Spaß aus Privat- und Gildenhäusern zu ziehen.

Und im amerikanischen/internationalen Forum? Gejammer. Genörgel. Gemecker. Androhung gekündigter Abos. Das System ist scheiße, alles nur geklaut, alles nur Abzocke und braucht sowieso keiner. Etliche Threads nur darüber, wie mittelmäßig das Spiel ist und man selber das viiieel besser programmieren könnte. Wäre ja sowieso klar, dass das nie was werden könnte. Unnötige und doofe Expansion. Lieber ein virtuelles Kartenspiel einbauen, weil das schon in KOTOR sooooo toll war.

Das alles zu lesen sorgt dafür, dass man sich stellenweise vor Fremdscham krümmt. Es gibt natürlich auch positive Stimmen. Leute, die sich ebenso verwundert die Augen reiben ob des kollektiven gequälten Aufschreis. Aber im Vergleich zur „Ja, wir werten unser RP damit auf, quality of life-improvement für uns!“-Stimmung im VC-RP-Forum  ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Komisch. „Die Deutschen“ als die positiven, lockeren Macher, die aus einem bestimmt nicht komplett perfekten System dennoch bereit sind, Spaß für alle zu bauen? Und „der Rest der Welt“ als die knurrenden Nörgler mit himmelhohem Anspruch und ewiger Unzufriedenheit? Ist das Universum verrückt geworden? Geht doch nicht!

Ich bin mir sicher, dass das Housing-System etliche Macken haben wird. Es wird Bugs bei der Einführung geben, das Freischalten wird einen Arm und ein Bein kosten und es wird nie genug Varianz für die Einrichtung vorhanden sein. Aber … nichts ist perfekt. Es werden sich neue RP-Möglichkeiten auftun. Man kann seinen Stronghold komplett für alle öffnen, was völlig neue Locations für jeden erzeugt. Wir können unsere SRK-Kaserne bauen und alle Partnergilden dorthin einladen, ohne OOC-ler um uns herumhüpfen zu haben. Und wenn uns danach ist öffnen wir die Türen für alle, machen Werbung und gewinnen neue RPler. Deshalb ist es mir wumpe, dass ich keinen Jump ´n Run-Parcour aus Kisten in mein Haus bauen oder eine Unterwasserhöhle auf Tatooine einrichten kann. Ich möchte die Gegebenheiten erst einmal ausprobieren. Dann kann man immer noch Wünsche äußern.

Das war meine gnadenlos vereinfachte und verallgemeinerte verwunderte Beobachtung aktueller Ereignisse. Zurück zum Tagesgeschäft.

Das Bild ganz oben ist die „Bezahlung“ für das Agile Reconnaissance´s Set, das Genthri mir geschenkt hat. Er äußerte die vage Vorgabe, etwas mit unseren zwei Mandos auf ihrer derzeitigen Schatzsuche haben zu wollen. Und das hat er bekommen. Ich hoffe, die Referenz ist erkennbar. Ich bin nicht gut in Felsen.

Ansonsten? Neben der Hochzeit von Amon und Sheysa (kitschige Thranta-Statuen!) gab es viel Kuat und … „Projekt Raptor“. Ich möchte so unglaublich gern den Reitraptor aus dem derzeitigen Kartellpaket. Gestern war er genau einmal im GTN. Kathro schlug zu, kaufte ihn für fünf Millionen und setzte ihn für neun wieder rein. Denn, so seine Überlegung, wenn das Teil jemand kauft, könnte er mir das Bantha (das ich noch lieber möchte als den Raptor) holen und ich ihm das ausgelegte Geld zurückgeben. Projekt Raptor zog sich über den ganzen Abend, verlief dann aber doch leider im Sande. Schade drum! Aber die Preise schlugen sowieso völlig schräge Kapriolen. Man muss noch ein paar Tage warten um zu sehen, ob man sich etwas leisten möchte.

Überraschenderweise fehlen mir nur noch wenige Sachen. Die Kleinteile des Shrewd-Rascal-Sets sind billig, das ist jetzt schon abzusehen. Aber beim Temple Guardian gebricht es mir ausgerechnet an den beiden teuersten Dingen – Hose und Maske.

Geduld. Einfach Geduld haben.

Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: