Startseite > Uncategorized > Auf Ziegen starren

Auf Ziegen starren

2. April 2015

Überall. Überall Ziegen. Sowieso eine sehr haustierfreundliche Gegend, diese Alik`r-Wüste. Man trifft Affen (die eigentlich Orcs sind. Naja, einen), Echsen, von denen ihre Besitzer möchten, dass sie Affen sind, bekommt eine Echse, die spurenlesen kann (ganz a großer Spurenleser bist du!) und überall sind die Ziegen.

Auf Felsen, in Oasen, an Klippen, in den Dünen … kaum ein Ort ohne Ziegen. Und es sind nicht einmal richtige Ziegen! Wer auch immer diese Modelle gebaut hat, kannte nur die Zwergziegenvariante aus dem Streichelzoo. Kleine, fette Tiere ohne großen Nutzen für hocharide Klimata.

Egal. Hauptsache Ziegen! Eine in Unterhaltungsmedien viel zu unterrepräsentierte Nutztierspezies. Aus mir unerfindlichen Gründen völlig im Schatten ihrer dämlichen Cousins, der Schafe. Wer je eine Herde Schafe beim vergeblichen Versuch beobachtet hat, ein offenes Gatter zu durchqueren, während drei Meter weiter die Ziegen die Nützlichkeit von Zauntritten nicht nur entdeckt sondern schon lange zu ihrem Vorteil ausgenutzt haben … der kann die Glorifizierung der Wollproduzenten nicht wirklich verstehen. Ziegen sind intelligenzmäßig mit Hunden und Schweinen gleichauf. Wird in unserer auf Kuscheligkeit fixierten Welt aber leider nicht gewürdigt.

Ach ja. Und in SWTOR gibt es zur Zeit eine Menge Dinge günstig zu erwerben. Und man hat sein Set hässlicher aber kostenloser Kristalle im Briefkasten. Geschenk von BioWare. Sieht vielleicht in Blastern nicht übel aus. Mal ausprobieren.

Ich vernachlässige SWTOR immer noch. Hoffentlich bleibt das kein Dauerzustand. Ich habe sogar schon in TESO in der DeutschRP-Sammelgilde gefragt, ob es eine Gruppe gibt, welche aktiv Redguards bespielt. Ich rechnete nicht mit einer positiven Antwort. Aber, tja, ja nun … es gibt tatsächlich einen Wüstennomadenstamm im Aufbau.

Nein. Klar, es bietet mir die Kaliyo Djannis-Option. Aber nein. Nur, weil ich derzeit zu viel Spaß an TESO habe, bedeutet noch lange nicht, dass das so bleibt. Und nur weil ich mich in den SWTOr-RP-Plots im Moment etwas allein fühle, bedeutet das ebenfalls nicht, dass es so bleibt. Also Füße stillhalten.

Trotzdem hat TESO unglaubliches Potential. War es vor 12 Monaten noch praktisch unspielbar (man musste auf Emergency-Patches warten, um überhaupt die Story weiterspielen zu können!), so hat es sich doch jetzt durchaus herausgemacht. Der selbe Weg den auch SWTOR gehen musste: Ein Produkt wird von der geldgeilen Heuschreckenmeute vor seiner wirklichen Fertigstellung auf den Markt gepeitscht, versagt erwartbar, fällt hinten runter, wurstelt im Schatten vor sich hin, wird von der knackendoofen Gamer-Community als „Fail“ betrötet und erscheint dann, durchaus proper und angenehm zu spielen, nach einem Jahr als F2P wieder. Nun muss TESO nur noch das gelingen, was auch SWTOR geschafft hat: Sich längerfristig halten.

Ich beobachte dazu meine Filterbubble. Und die ist verhalten optimistisch. Ein besonders „spezieller“ Kanarienvogel ist dabei tumblr. Dort gibt es schon seit über zwei Jahren eine stabile SWTOR-Community, deren Aktivität man im SWTOR-Tag gut verfolgen kann. Hauptsächlich Rollenspieler mit großer Freude am Individualisieren ihrer Charaktere, die Unmengen von Illustrationen und Geschichten produzieren. Das TESO-Tag dagegen war bis vor etwa einem Monat ein Friedhof. Kaum neue Dinge. Praktisch keine Fanart, keine Fanfics. Doch seit Tamriel Unlimited hat sich das geändert. Zaghaft tauchen Bilder auf, Stories und jede Menge Screenshots. Und, deutlichstes Indiz: Ixum bastelt seine Penisbilder verstärkt auch für seine TESO-Charaktere (nicht fragen. Einfach nicht fragen). Ein Silberstreif am Horizont oder nur eine Notblüte, bevor alles wieder im Nichts versinkt?

Man wird sehen. Noch fehlt die Interaktion, die Vernetzung der tumblr-Blogs, wie sie im SWTOR-Tag gang und gäbe ist. Aber das kann ja noch kommen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: