Startseite > Out Of Character, Star Wars - the old Republic > But then everything changed, when the Fire Nation attacked …

But then everything changed, when the Fire Nation attacked …

21. Oktober 2015

Dieser Blogpost ist völlig spoilerfrei. Schon allein deshalb, weil ich kaum zur Story kam. Aber von Anfang …

Sechs Folgen des ersten Buches von „Avatar“ hat das Patchen gedauert. Sechs mal 23 Minuten. Es fing für Bioware-Verhältnisse geradezu rasant mit etwa 1,5 MB/sec an, fiel aber zum Ende hin rapide auf zum Teil 27 KB/sec. Ich glaube wirklich, dass Bioware genau einen Download-Server bereitstellt und sobald ganz Europa dann Feierabend hat und lädt, geht dem Hamster die Puste aus.

Aber nach einigen Shenanigans von Onkel Iroh (Ich liebe Onkel Iroh) war dann mein SWTOR doch fertig gepatcht und ich konnte mich zuerst an einem neuen Ladebildschirm und dann an einem neuen Charakterauswahl-Menü freuen. Letzteres zeigt nun etwas mehr des jeweiligen Charakters, dafür aber nur noch fünf oder sechs Slots.

Also habe ich mein dickes Cathar-Tier ausgewählt und mich eingelogged. Erste Auffälligkeit: Kein Jet-Charge auf der Eins meiner ersten Quickslotleiste. Na sowas! Sie hatten´s doch versprochen …? Aber ein schnell ausgepackter Dr. Oggurobb (der Holo-Trainer war das beste Preorder-Geschenk, das Bioware je hatte!) zeigte, dass ich es nur neu lernen musste. Ansonsten war die Leiste unverändert. Noch schnell die Utilities neu gesetzt und dann einen Companion hergerufen …-

… Oh. Überraschung! Torian ohne Hosen. Nicht, dass mich das beim Mando-Boytoy übermäßig stören würde, aber schräg wars trotzdem. Zum Glück fanden sich seine Buxen in meinem Inventar (das war das SWTOR-Äquivalent des „nach einer Party in einer fremden-Wohnung mit einer Federboa um den Hals“-Aufwachens), zusammen mit … allen … anderen … Hosen und … Waffen … der Companions. Da war offensichtlich eine verdammt gute Party und mein Charakter nur zum Hosensammeln eingeladen!

Also habe ich meine Mannschaft zum Anziehen gezwungen, habe Torian wieder in DD-Stance gebracht (er kam, warum auch immer, mit Med-Stance als Default) und dann beschlossen, mir erst einmal das gefürchtete Level-Sync anzusehen, bevor ich mich in die Story stürzen wollte.

Der Rest der Gilde (zumindest der Teil, der früher patchen konnte; ich glaube, Sey ist jetzt noch am herunterladen!) war zum Teil schon Level 64, was mich immens große Augen bekommen liess.

Klärte sich aber recht schnell, als ich nach nur einer Czerka-Weekly schon fast auf 61 war und nach der Ziost-Weekly ein Drittel des Weges bis 62.

Ja, ich habe zuerst ganz stumpf Weeklies gekloppt.

Etwas verärgert hat mich, dass mir Bioware 3000 Lebenspunkte geklaut hat. Sherku dümpelt bei etwas unter 52.000 HP herum, vorgestern waren das noch fast 55.000. Dafür hat Torian in DD-Stance fast 60.000. Das verstehe, wer will! Aber auf nach Czerka. Dort wurde mein Powertech auf Level 56 gesetzt und hatte noch 36.000 HP. Ein Witz, wenn man bedenkt, dass ich damals auf 55 schon etwas über 42.000 hatte. Aber es war im Endeffekt egal, da die Weekly dennoch kein wirkliches Problem darstellte. Auch für die H2 mit dem Championdroiden musste ich nur einen meiner Defs zünden.

Oricon habe ich jetzt noch nicht ausprobiert – aber es soll ebenfalls noch machbar sein. Ja, die non-heroics ja sowieso. Aber die Oricon-H2 ist auch auf 60 nicht ganz ohne Aufmerksamkeit solo zu bewältigen.

Nach den erfolgreichen Level-Sync-Versuchen (andere früher-zu-klein-Heroics werde ich später testen) habe ich dann doch die neue Story angefangen. All zu viel Zeit war nicht mehr, aber das was, ich gesehen habe, hat mir sehr gut gefallen. Sie haben nicht nur die Grafik angenehm und auch meine Rechenmöhre nicht überfordernd aufgebohrt, alles sieht extrem gut aus, nein, auch der Story-Beginn reisst ziemlich mit und man darf auch schon gewaltig Einfluss sammeln oder sich´s bei Leuten verkacken.

Ich fürchte aber, dass die neun Kapitel Story wirklich in kürzester Zeit abgefrühstückt sind.

Ich werde mir Zeit lassen.

Advertisements
Schlagwörter: ,
%d Bloggern gefällt das: