Startseite > Rollenspielpraxis, TESO > One Tamriel to rule them all

One Tamriel to rule them all

14. Juni 2016

kathedrale_Katakomben

Das waren vorgestern mal erstaunliche Nachrichten von der E3. Vor allen Dingen Nachrichten, welche die TESO-Community sofort in zwei Lager zerfallen liessen. Aber das ist in MMOs ja ein völlig natürlicher Vorgang. Die Hälfte der Leute hasst irgendeine Neuerung immer. Das muss so sein, sonst ist das Spiel tot.

Jedenfalls wurde verkündet, dass Zenimax ab dem Spätjahr „One Tamriel“ einführen möchte. Soll heißen, dass man erstens überall Battle Leveling haben wird, also jeder überall seiner Stufe angemessenen Content finden kann, und zweitens … dass die Fraktionsbeschränkungen fallen! Im PvP in Cyrodiil bleibt natürlich alles beim alten. Aber der Rest der Welt wird völlig geöffnet. Keine Instanzierung nach Fraktionen mehr.

Das war bisher der größte Kritikpunkt aus RP-Sicht – dass man in TESO gar keinen Kontakt mit „den anderen“ haben konnte. Und ab Herbst wird das einfach völlig aufgelöst. Eine riesige Welt für alle, keine fast leeren Cadwell-Gebiete mehr.

Hört sich für mich bisher phantastisch an. Damit überholt TESO in Sachen Inter-Fraktions-RP ganz einfach mal alle anderen MMOs rechts.

Bleibt natürlich die Frage, wie gut das ohne RP-Phasen funktionieren wird, da Knallköpfe nunmal überall gedeihen. Aber prinzipiell eine feine Sache. Vielleicht habe ich bis Herbst dann ja auch mal überhaupt RP in TESO. Ich lasse mir viel Zeit damit.

Gestern war ich noch mit PvE beschäftigt. Ich habe endlich mit meinem Main die Dark Brotherhood-Story beendet. Ich bin nicht wirklich durch den Content gerast, hätte mir aber auch durchaus noch mehr Zeit lassen können. Außerdem fehlen mir noch anderthalb Rufstufen, die aber nur für die Skills und nicht für die Questreihe relevant sind.

Endkampf_DB1

Der Endkampf gegen Primate Artorius (nein, der Mann wirft nicht mit Kot, er ist der Chef der Hourglass-Heimer und der Oberhoncho der Akatosh-Priester in Kvatch) war ganz schön knackig. Ich habe zwei Anläufe gebraucht, bis ich ihn am Boden hatte und dann fein brotherhoodmäßig mit einem Stab durchs Herz zu seinem Drachengott der Zeit schicken konnte.

Im offiziellen Forum gibt es einen Beschwerdethread, Artorius wäre zu schwierig. Aber mir scheint, man kann einfach nur Pech haben. Wenn er sein „Master of time“-Blabla ablässt, stunned er den Spieler. Und dann braucht man erstens genug Stamina für den Stunbreak und zweitens darf keiner der Zeit-eingefrorenen Adds so stehen, dass man keine Bewegungsfreiheit hat, sonst erwischt das AoE-Ding einen trotzdem. Da ich meinen Char derzeit verstärkt auf Stamina spiele, war es ein wenig kniffelig, das sinnvoll zu verwalten. Und beim ersten Mal war ich von Adds umzingelt, weil ich zu wenig auf sie geachtet habe. Aber der zweite Anlauf lief dann recht smooth. Jedenfalls ein Movementkampf. Und die habe ich ja schon immer gern gemacht, weshalb es eine sehr lohnende Sache für mich war. Ich denke, dass der Kampf mit Red einfacher werden wird, da der einen guten Selfheal hat. Aber bisher habe ich mit ihm den DLC noch nicht einmal angefangen.

Endkampf_DB2

Jetzt erst einmal mit Thalab den Ruf bei der Brotherhood voll machen, dann endlich auch mal die Thieves Guild auf Maxruf bringen und dann einige Zeit damit verbraten, Rüstungsmotive zu sammeln und die Handwerksfertigkeiten zu pushen. Ich muss endlich auf 50 Clothing und Blacksmithing kommen. Ich will mir diese großartig aussehende mittelschwere Mercenary-Rüstung basteln. Schwarz gefärbt wird die sowas von badass aussehen, das geht auf keine Kuhhaut. Aber bisher habe ich beides erst auf 43. Was bedeutet, dass ich noch keine 160er Sachen herstellen kann. Und Crafting ist mal echt eine langwierige Sache in diesem Spiel. Gibt dafür aber auch die schönsten und (für mich Casual) sinnvollsten Rüstungen.

Für die Endquest des DLC gab es übrigens zwei nette kosmetische Belohnungen (neben einer lila 160er Waffe, die ich aber leider nicht nutzen kann, da die RNG-Götter mir eine zweihändige Axt spendierten, die ich mit keinem Char geskillt habe …). Einmal die Robe des Speaker – ein monströses, stark verziertes Ding, in dem jeder dreißig Kilo schwerer aussieht – und dann noch ein Memento-Spielzeug. Einen Dolch, mit dem man sich in die Handfläche schneiden und Blut zu Boden tropfen lassen kann. Schick.

Und natürlich den Titel „Silencer“, bei dem ich gar nicht wissen will, wie er ins Deutsche übersetzt wurde. Haha, Schalldämpfer … nein.

%d Bloggern gefällt das: