Archiv

Archive for the ‘SL allgemein’ Category

Manga-Fantasy-Cyber-Look of the Day

6. Juli 2018 3 Kommentare

… und dann noch nicht einmal richtig, weil ich noch gar nicht aufgeschrieben habe, was mein Satyr da anhat, fährt und was das für Häuser sind. Ich war gestern so ins Fotografieren und in die Geschichte dazu in meinem Kopf vertieft, dass ich das völlig vergessen habe. Ich bin eine ärmliche Entschuldigung für einen Fashionblogger. Echt eher so mittelnützlich!

Aber ich bin auch mit dem Shooting noch nicht fertig. Da fehlen noch zwei Locations und dann denke ich vermutlich auch an die Dokumentation der Klamotten, bevor ich auslogge. SL bräuchte Addons, die so etwas automatisch erledigen.

Frei aus dem Kopf:

  • Body: Signature, Gianni
  • Head: Catwa, Daniel
  • Skin: Nivaro
  • Hair: no_match
  • Jacket: Gabriel
  • Bike: SAU
  • …. Rest folgt!

Außerdem kann es gut sein, dass ich sowieso bald das copy/paste „Head: Catwa, Daniel“ bei meinen Charakteren komplett durch „Head: AK“ ersetzen kann. Ein neues Dramalama hüpft derzeit durch die SL-welt. Der Creator von Catwa dreht gerade völlig frei und überzieht eine Menge Mitbewerber und sogar Skinhersteller (derzeit nur Stray Dog, aber das werden bestimmt noch mehr) mit Klagen.

Ich sage mal – lachend in die Kreissäge. Denn nichts vergrault Kunden zuverlässiger als die Unsicherheit, ob ein für teures Geld erworbener Skin morgen noch im Inventar ist. Und für mich ist klar, dass mir Stray Dog optisch wichtiger ist als der Catwa-Head (Stray Dog Skins sind derzeit für mich unerreicht schön. Der Catwa-Kopf ist nett, sehr funktional und ich bin ihn gewohnt. Das ist es aber auch). So bequem letzterer auch sein mag – andere Mütter haben auch schöne Töchter und vor allem keine so schrillen Sirenen.

Ganz davon ab, dass sich das auch auf Haarhersteller ausweiten wird, denn auch die, z.B. no_match oder DURA, haben spezielle Catwa-Applier für ihre Hairbases. Vom Make-up-Markt habe ich keine große Ahnung, denke aber auch, dass es dort Kahlschlag geben würde.

Deshalb also – möglicherweise bye-bye Catwa!

Advertisements
Schlagwörter: , ,

Repent your sins-Look of the Day

1. Juli 2018 Kommentare aus

Nothing to confess
Ich wollte wirklich Cyberpunk fotografieren. Ganz ehrlich. Ich hatte total Lust darauf und war schon fast dabei, in meinem Rumpelinventar nach den Gebäuden zu kramen, als ich daran hängenblieb, dass ich die ganzen kauna-Geschenke noch nicht sortiert hatte.

Richtig. Viele.

Also habe ich in einer Übersprungshandlung alles ausgepackt und mir mal angesehen. Und kam zu einem „Englischer Landjunker 1920“-Ensemble, das mich erstens fast wieder vor den Fernseher trieb, um Downton Abbey zu schauen, zweitens irrsinnig Lust auf Vampire machte (unsere Kampagne ist derzeit London 1921) und drittens dazu führte, dass ich spontan die anxiety-Kapelle aufstellte, um ein paar sepiafarbene Fotos zu machen.

Nothing to confess

  • Background: Anxiety.
  • Body: Signature, Gianni
  • Head: CATWA, Daniel
  • Skin: Nivaro
  • Hair: DURA, Boy 78
  • Ears: Mandala steking Ears Gen 5
  • Eyes: AZ Reel Eyes blue
  • Suit: kauna, Twill grey
  • Shoes: kauna, monk, black

Nothing to confess

Aber irgendwann, ja irgendwann schaffe ich es, das Cyberpunk-Zeug zu fotografieren. Und das Fantasy-Zeug. Und das Surferzeug. Und Autos …

Schlagwörter: , ,

Viel zu bunt-Look of the Day

29. Juni 2018 3 Kommentare

Ich habe eine Menge Dinge in SL, die ich fotografieren und verbloggen möchte. Das Surferzeug. Eine großartige mediterrane Skybox, die perfekt in adriatisches RP passt. Eine Klamotte von PFC, die es endlich auch mal für Aesthetic ohne Verrenkungen möglich macht, gescheit hauteng gekleidet zu sein (relativ. Größtenteils weit. Aber eine Tunikahälfte liegt eng an). Auf dem SLB 15 (meine Fresse … 15 Jahre ist das Spiel schon alt!) für weniger Geld erstandene Cyberpunk geeignete Kulissen.

Aber was mache ich stattdessen? Meine Magblade in TESO hochleveln. Viel Training, weil es im Gym keine Klimaanlage gibt und ich perverse Freude an der Hitze dort habe. So eine Art Hot Yoga, nur mit Kraftsport.

Und Paintschainer. Ich mache Albernheiten im Paintschainer.

Paintschainer (hab ich’s jetzt oft genug geschrieben, um klar zu machen, dass es ein spaßiger Zeitvertreib ist, den man ausprobieren sollte?) ist eine Website, die automatisch Lineart koloriert. In drei Modi. Immer sehr schrill bunt, sehr mangamäßig (logischerweise, kommt aus der Ecke) und mir wurden Grausamkeiten angedroht, wenn ich nochmal so ein quietschbuntes Ding herumschicken würde.

Zeigt jedenfalls, dass mein Beruf in absehbarer Zeit nicht von Maschinen übernommen werden wird.

Aber es ist ein lustiges Bällchenbad. Ich habe Freude daran.

Schlagwörter: ,

1929-Look of the Day

7. Juni 2018 1 Kommentar

Bad old times

Man wollte damals nicht unbedingt gelebt haben (hey, soooo viele Kriege, man kann sich gar nicht entscheiden! Medizinisch noch sehr herausfordernd. Von der Tatsache, dass man wirklich nicht zur Arbeiterschicht gehören wollte, mal ganz abgesehen …), aber wenn man nur die obere Sahneschicht betrachtet, haben die Zwanziger eine große Anziehungskraft. Erstaunliche Toleranz, geniale Klamotten, nette Musik, riesige Fortschritte in technologischer Sicht, typografisch und gebrauchskunstmäßig unglaublich spannend und natürlich: geile Autos!

Wie zum Beispiel der vier-einhalb-Liter Bentley Supercharged Blower, der den Kompressor vor der Haube sitzen hat (und trotz allem weniger verbraucht als ein heute handelsüblicher SUV …für diese Zeit war’s aber knapp vor Panzerwerten und deshalb absolut unökonomisch). In den Zwanzigern hat Bentley echte Monster gebaut, die auf der Rennstrecke nicht so gut performten, wie gedacht. Und damals waren Autos Luxuswaren, die ohne Rennsieg-Backup nicht oft verkauft werden konnten.

Also – in Schönheit gestorben. Obwohl das Teil damals nicht als Schönheit galt, sondern Bentleys Designer eher dafür auf die Nase bekamen, so ein Homunkel gebaut zu haben, dem der fette Supercharger auch nicht gerade gut tat, wenn’s darum ging, das Viech um Kurven zu bringen.

Aber all’ das hindert mich natürlich nicht daran, das Auto in Second Life zu kaufen, zu fahren und schön zu finden. Realität findet Inworld zum Glück nicht statt!

Hier nun also ein wenig Downton Abbey und Peaky Blinders. Beide Serien „Strongly recommended“!

Bad old times

  • Poses: WRONG, Bento static male poses 28
  • Car: G&D Motors, BY 1931
  • The rest:
  • Head: Catwa, Daniel
  • Body: Signature, Gianni
  • Skin: Nivaro
  • Hair: barber yumyum
  • Eyes: AZ Reel Eyes blue
  • Jacket: Ascend, Joseph Suit Jacket
  • Pants: Legal insanity
  • Shoes: Redgrave
  • Ring: :k: Claddagh
Schlagwörter: , ,

Military-Look of the Day

5. Juni 2018 4 Kommentare

Conflict situation
Arcade Gacha Event. Immer wieder amüsant, immer wieder enttäuschend, da kaum Klamotten für Männer dabei sind und man am Anfang eh nicht auf die Sims kommt. Aber zum Glück hat für Ersteres Gabriel mit einem japano-pseudo-Militärklamottending Abhilfe geschaffen und Zweiteres erledigt sich, wenn man statt zur Arcade zum Seraphim-Yardsale der Arcade-Items geht. Dort können Leute ihre doppelten Items umsonst aufstellen und zum Ausgabepreis verkaufen.

Was bedeutet, dass ich zwar den Überraschungsei-Thrill verliere, andererseits aber auch keine zehn identischen Eistüten habe, weil ich ein Surfboard wollte.

Der Yardsale war schon an Tag zwei gut sortiert und ich konnte mir einige Goodies sichern. Demnächst auch wieder etwas Fantasy-RP-thematisiertes (Die Al-Anfa-DSA-Ästhetik. Oder noch besser – die liebfelder-DSA-Ästhetik) und das vage angeschwurbelte Surferthema. Aber erstmal etwas für Freunde der harten Hand.

Conflict situation

  • Military Suits and dog: Gabriel, Arcade gacha event
  • Buildings: Minimal, Arcade gacha event
  • Sunglasses, sneakers and necklace: Rebellion
  • Both bodies: Signature Gianni
  • Both heads: Catwa, Daniel
  • Both skins: Nivaro
  • Both hair: DURA
  • Ears: Mandala, Steking Ears Gen 5

Die Klamotten, der Hund und die hübschen Bionic-Gebäude sind vom Yardsale, die Fahrzeuge und Panzersperren hatte ich schon vorher im Inventar. Die Rare-Verteilung bei den Anzügen ist zwar, wie bei Gabriel leider üblich (böser Creator! Sitz, platz, aus!) extrem beknackt, denn sowohl Ober- als auch Unterteil sind Rares, so dass man eigentlich nur Kette, Hunde und Boots (berückend hässliche Boots, wie ebenfalls bei Gabriel üblich. Die meshen immer so krude Frachtkähne als Stiefeldarsteller, da muss ein Kindheitstraume hinterstecken …) aufwandslos bekommen könnte. Aber anscheinend fallen die Rares oft genug (oder es ist tatsächlich nur die schwarze Version das eigentliche Rare, was wiederum sehr okay wäre), so dass auf dem Yardsale für schmales Geld alles zu kriegen ist.

Nicht schön: Nur für Signature und Bellezza. Hey, Gabriel – wo bleibt das Ding für Aesthetic? Aesthetic hat sich gemausert und ist nicht mehr das Nischending von früher, wenn mir auch die fehlende Omega-Unterstützung immer wieder Hals macht. Jammern auf hohem Niveau.

Cyber-Look of the Day

30. Mai 2018 Kommentare aus

Cyber Satyr

Beruflich habe ich gerade ein Projekt mit sehr, sehr viel Cyberpunk-Illustration abgeschlossen (wenn ich noch einen Schaltkreis zeichnen muss, fahre ich Amok-Mofa! Nein, nicht wirklich. Es hat Spaß gemacht! Und wenn mich mein Arbeitgeber dafür bezahlt, Spaß zu haben, werde ich mich nicht beschweren) und bin deshalb noch voll „in the mood“. Nebenher habe ich Altered Carbon geschaut (ganz großartig verfilmt! Netflix hat zum Teil so grandiose Serien!) und Gibson gelesen. Außerdem längere Gespräche über die Cyberpunk-Ästhetik der Manga der Neunziger geführt. Ich war sozusagen total drin.

Da liegt ein Besuch auf den Insilico-Sims nahe, die einen direkt wieder in die frühen Teenagerjahre katapultieren. Ghost in the Shell, Appleseed … Aber ich spiele immer noch World of Darkness, weshalb ich einen heftigen Fantasy-Einschlag dazu genommen habe. Der Satyr ganz Cyber-Warrior. Hat mir viel Freude bereitet.

Cyber Satyr

Das Moped ist mal wieder ein Gacha-Gewinn. SAU-Motors macht ganz großartige Dinge in dieser Richtung.

Cyber Satyr

  • Bike: SAU, Thunder, carbon
  • Head: Catwa, Daniel
  • Body: Signature, Gianni
  • Skin: Stray Dog
  • Eyes: Mesange, Killarney Eyes 11
  • Ears: Mandala, steking ears Gen5
  • Tattoo: Fallen Gods, Ragnar gold
  • Horns: Gabriel, Deer Horns, sand (gacha-item I got from the Marketplace … as usual)
  • Forehead-Crystal: LovelyAlien, mage Crystals single, fire
  • Hat: Deadwool, Peqoud beanie
  • Hair: no-match bangs addon (group gift .. totally worth it! I’m using the various bangs on so many occasions and they are mod!)
  • Necklace: Rebellion, Ignite
  • Bandana: Defectiva, Blood Bandana
  • Armour: The Forge, Daerwen, red/gold
  • Top: Gild, Short Tank with Long Loop, black
  • Pants: Ascend, Classic Cargos with Suspenders
  • Boots: Rebellion, Trey
  • Shield: EZ-Weapons, Instigator Shield
  • Staff: EZ-Weapons, Staff of Damascus

Schlagwörter: , ,

Was Leichtes-Look of the Day

28. Mai 2018 Kommentare aus

Exploring. Very slowly.

Zum Wiedereinstieg ins Second-Life-Amateur-Fashionbloggen (das wird noch olympisch, deshalb darf man kein Profi sein, sonst kann man dabei nicht mitmachen) ein kurzer Post mit einem Reittier, das erstaunlicherweise kein Water Horse Bento-Gaul ist. (Nebenbemerkung: Das neue Water Horse-Einhorn sieht deutlich gummeliger aus als die Addon-Lösungen der Drittanbieter. Aber vielleicht ziehe ich mir trotzdem eine Demo).

Ansonsten tobe ich noch in der neuen TESO-Erweiterung herum, bin mit SWTOR nostalgisch, weil ich auf dem Gildentreffen war und Leute gesehen habe, die ich seit Jahren kenne, aber noch nie getroffen habe und hätte gern beruflich weniger Stress, um endlich wieder zeichnen zu können.

Exploring. Very slowly.

Snail: Hextraordinary, Gacha gardens (natürlich ein rare. Die normalen Dinger sind nur Companions und Wanderer. Ich brauchte sechs Versuche, bis ich das Vieh hatte. Schnecken, anyone?)

Head: Catwa, Daniel
Body: Signature, Gianni
Skin: Stray Dog
Eyes: Mesange, Killarney Eyes 11
Hair: Lock&Tuft, Ruthless
Horns: (SG) Serpent’s Horns Dark
Ears: AITUI Elf Ears Travellers Plug Ring
Faun Legs: Stinky Kitty
Sword: JOMO (Freebie!)
Outfit: TURB, Dark Priest (Gacha)