Archiv

Posts Tagged ‘Jubiläum’

250 Jahre Sandburgenbau auf Wangerooge, zehn Jahre Second Life für mich.

11. März 2017 3 Kommentare

 

Zehn_Jahre_SL

So sieht das also aus. Zehn Jahre in SL. Eine wirklich lange Zeit. Sieben Jahre davon hat mich mein Blog begleitet. Nun mache ich mir langsam Gedanken darüber, es entweder auf privaten Zugang zu stellen oder es sogar ganz stillzulegen.

Hauptsächlich, weil es sich gehäuft hat, dass Leute meine CC-Lizenz völlig „übersehen“. Und das finde ich eher unschön.

Mit ein Grund, warum ich hier keine Bilder oder Geschichten mehr poste. Bei einem privaten Blog hätte ich da die Möglichkeit, mich auszutoben und trotzdem die Kontrolle darüber zu haben, wer meine „Werke“ zu Gesicht bekommt. Nämlich nur Leute, denen ich vertraue.

Ich denke mal weiter darüber nach.

Bis dahin – Hoch die Tassen! Zehn Jahre SL für mich!

Derzeit bedeutet das den Piraten Ingula, seine Crewfreunde und seine erstaunliche Neuerwerbung. Plus natürlich den Affen. Niemand möchte den Affen vergessen.

Außerdem ein neuer, kleiner WoD-Plot um Jungmagus Jamie und ein unerwartetes „Geschenk“ (bei Feengeschenken sollte man immer aufpassen!), plus dem sich noch fortsetzenden Ärger mit dem alten Dämon Pazuzu, der noch sehr gemütlich im Geist eines nicht ganz so alten Toreador sitzt und bei dem man nicht weiß, wer Herr und wer Knecht ist.

Man sieht – Second Life hat mir immer noch eine ganze Menge zu bieten. Es ist immer noch der Spielplatz der unendlichen Möglichkeiten.

Hoffen wir, dass uns das noch lange erhalten bleibt!

Advertisements
Schlagwörter: , ,

Anstehende Jubiläen und einfach mal zurücklehnen

24. Februar 2017 6 Kommentare

… und für die Leute dankbar sein, die man in all’ den Jahren des Onlinezockens so kennenlernen durfte. Manche waren nur eine Zeit lang lieb gewonnene Begleiter (zum Beispiel Sey, Aro und Genthri in SWTOR oder Kenny, Tharkan und Beo in Second Life), andere blieben über die verschiedensten Spiele und sind auch in Skype noch präsent – Ani, Mashia (sogar im RL getroffen! Das will bei meinen soziophoben Tendenzen echt was heißen!), Dark, Kathro, Eria, Adran, Tanja, Balian – um nur ein paar zu nennen. Ganz spezielle Menschen, mit denen man auch abseits des Gametalk über alles Mögliche reden kann. Mit denen man Erinnerungen und besondere Ausdrücke, die sonst niemand versteht, teilt.

Für so etwas bin ich ganz sentimental-kitschig einfach mal eine Runde dankbar.

Schön, dass es euch gibt. Dass ihr meine divenhaften Launen mit einem Lachen oder einem generösen Longbowman´s Salute abtun könnt. Dass ihr da seid. Auf eure Gesundheit!

Und, ach ja. In ein paar Wochen (vierter März, glaube ich. Muss nochmal nachsehen) werde ich zehn Jahre in SL sein. Fucking zehn Jahre in einem Spiel! Das hat nicht einmal WoW ganz geschafft (also, mich so lange zu fesseln, meine ich. WoW habe ich „nur“ acht Jahre von 2005 bis 2013 gespielt). In dieser Hinsicht ist Second Life wirklich etwas Besonderes. Und vor allem, dass ich dort immer noch Spaß an verschiedenen RPs habe! Derzeit zwar „nur“ World of Darkness und der Gor-Plot (läuft übrigens. Nur Terminfindung ist immer schwierig bei vielen Leuten. Wir müssen es echt mal schaffen, endlich den Gammelarzt und den neuen Captain einzusammeln!) – aber lieber wenig und intensiv als sich verzetteln!

In diesem Sinne – auf die nächsten zehn Jahre in fremden Welten!

Nichtgeburtstag!

14. Juni 2015 5 Kommentare

Heute vor fünf Jahren habe ich mein Blog begonnen. Damals zu 100% Gor-RP-zentriert, beschäftigt sich das Ganze mittlerweile fast nur noch mit SWTOR. Aus Beschreibungen sind größtenteils kleine Geschichten geworden und Kommentare bekomme ich heutzutage praktisch nur noch über Skype, im TS oder gleich ganz ingame.

Ein halbes Jahrzehnt. Klingt echt viel.

Ich habe versucht, die Gesamtbesucherzahl zu finden, aber WordPress wird mit seinen Statistiken immer wirrer. Halbe Million oder so? Pillepalle jedenfalls. Aber dafür, dass ich eigentlich nur glücklich in meine eigene kleine Tüte brülle doch erstaunlich viel.

Früher war der beliebteste Suchbegriff „Schlachterinnen in Gummistiefeln“ (der Grund ist mir bis heute ein Rätsel. Eine Vermutung hierzu zielt auf ein Kostüm von Stiller, der einmal ganz in Fleisch gekleidet in Lydius herumwanderte). Mittlerweile wurden die hart arbeitenden Kuhzerteilerinnen von „nackte Männer“ abgelöst. Passt schon eher. Ist nur nicht so ganz ohne Warnung erlaubt.

Weitere Suche-Highlights in absteigender Häufigkeit: Lustsklave (ja, passiert), Cutting (passiert auch), Pferdepenis (der kam unerwartet .. aber nunja, muss man mal Illjana über ihren Exfreund interviewen), Körperbehaarung (aber holla!) und als Ausgleich zum Lustsklaven die Nacktsklavin. Der erste Safe-For-Work-Suchbegriff kommt dann danach: Urlaub. Hätt´ ich gern mal wieder.

Damit sich das für die Suchenden auch lohnt, hier ein Spoilerbalken mit .. ja was wohl (Minderjährige und Zartbesaitete bitte weitergehen!): Weiterlesen …

Mille tractati passi sunt. Tausendster Blogpost

30. Juli 2013 14 Kommentare

Tausend_aDinge, die ich nicht verstehe 1/30-07: Verdammte Bildschirmeinstellungen! Hier sehen meine Screens immer pottdunkel aus, zu Hause sind sie perfekt hell und kontrastreich. Obwohl ich zu Hause erst einen neuen Monitor drangehängt habe. Hier aber auch einen neuen Monitor habe. Ja, was denn nun? An was orientiere ich mich? Pi mal Daumen irgendwo in der Mitte gibt überall Soße. Nichts kann einfach mal überall funktionieren!

Tausend_bNa, erstmal druff g´schissen. Anderes ist wichtiger! Ja, genau – tausend Blogposts habe ich jetzt geschrieben. Und nicht einer davon hat Frieden nach Nahost gebracht, eine neue Klammeraffen-Unterart entdeckt oder entscheidenden Fortschritten bei der Vogelgrippetherapie den Weg geebnet. Kurz: Ich habe eine Menge virtuelle Nutzlast erzeugt, ohne bedeutsam zu sein. Und diese Vorstellung erfüllt mich mit einem warmen, zufriedenen Gefühl.

Tausend_cAuf meinem Weg habe ich etliche Leute (mindestens drei, schätze ich mal) schwer gekränkt und verärgert und hoffentlich genausoviele amüsiert. Es sollte sich die Waage halten oder – noch besser – in die positive Richtung ausschlagen. Ich bin so furchtbar harmoniesüchtig …

Und weil eigentlich der Großteil der Posts SL-zentriert war, gibt es aus nostalgischen Gründen Second-Life-Bebilderung, obwohl ich gestern nur dort war, um dann doch nicht ins Thorwal-Dorf zu gehen. Wobei Rémy in dieser Aufmachung dort problemfrei als Garether durchginge. Gut, die Fantasy-Glaive passt nicht ganz dazu. Aber ich habe sie umsonst von EZ-Weapons bekommen und sie sieht lustig aus, also promote ich sie mal ganz widerwärtig. Nicht, dass man auf den Bildern hier auch nur irgendetwas erkennen würde. Zu Hause sah das 1A aus. Tja, Testimonial gescheitert.

Tausend_dGibts in drei Farben (das ist – oh Wunder! – schwarz) und die Animationen sind okay. Nachdem das Katana der selben Firma so grottige Animationen spazierenführte, hatte ich Befürchtungen. Aber das hier ist nett, wenn man auf Fantasy-Gebimmel steht.

Tausend_eGenug der Werbung. Kauft´s oder lasst es bleiben, midoegal (bitte in Kurts Stimme lesen), bin doch hier nicht Meister Propper. Oder die Frau, die früher immer Kaffee in der Handtasche hatte.

Wie gesagt – im Thorwaler-Dorf war ich nicht, habe aber gesagt bekommen, dass es jetzt fertig ist und das RP anläuft. Ich muss noch herausfinden, wann die RP-Tage sind, dann schaue ich mal vorbei.

Tausend_fDen Restabend habe ich in SWTOR verbracht. RP war keines, da die Gilde derzeit – ich formuliere es mal bewusst negativ – „in einer Findungsphase“ steckt. Ich betrachte das mit Gelassenheit. Die Truppe ist in Ordnung, das wird alles. Statt RPt habe ich also auf Voss Gormaks verdroschen, bis der Arzt kam (das war ein Heiler-Spieler-Scherz. Kein guter, aber eine „hat teilgenommen“-Urkunde von den Bundesjugendspielen sollte allemal drin sein). Was dazu führte, dass Nimr nun strack auf Level 49 zugeht. Ich habe die arme Wurst finanziell auch schon wieder ausgeblutet. Er hatte sich grade auf 90.000 Credits bekrabbelt, da bin ich zum Crafting-Trainer und habe versucht, ihm alles beizubringen, was man mit Cybertech 400 so lernen kann. Tja. Nun. Ganz gereicht hat die Kohle nicht und er stiefelte arm wie eine Kirchenmaus aber mit Dutzenden von neuen Rezepten wieder davon. Also hieß es: Ranklotzen. Und tatsächlich – am Ende des Abends stand das Konto wieder bei 30.000. Dumm nur, dass nun bald das Lernen für Level 49 kommt und dann wieder Matthäi am ersten ist.

Mit Sherku habe ich noch versucht, den Markt für Hooligan´s Jackets zu majorisieren, in dem ich drei von den Dingern ins Auktionshaus gepackt habe – und zwar zu einem Preis, der exakt ein Drittel dessen war, was der nächsthöhere Anbieter unverschämterweise verlangte. Mal sehen, ob das hilft.

Das war er nun also – mein ganz und gar unpathetischer und rotfadenloser Tausend-Post-Rückblick. Was soll ich auch sagen? „Früher habe ich über Lydius geschrieben, dann über Carcassonne und den Rest und jetzt mache ich immer nur das, was mir grade durch die Birne rauscht“? Das wäre die Megaversion von stating the obvious.

Und mit einer Träne im Knopfloch werde ich genauso weitermachen wie bisher.

Schlagwörter: ,

Eine Reise nach Tython? Und: Vampire heute abend, Akkon, 20 Uhr.

2. Juli 2013 2 Kommentare

Nar_Shaddaa_TaxiDirekt noch ein Abend SWTOR-RP auf Republikseite. Diesmal eine Art Zwischenspiel, da keine Mission anstand, sondern eher rekapituliert wurde, was man denn als Nächstes angehen würde.

Wie es aussieht, steht ein Besuch der Jedi-Welt Tython auf dem Programm, da dort ebenfalls fremdartige Artefakte gefunden wurden, die sich ähnlich wie das Ding auf Taris verhalten haben und der Major wild entschlossen ist, diesem Geheimnis auf den Grund zu gehen.

Bar_GavWeil man die Kamera in SWTOR nicht so frei bewegen kann wie in Second Life, sind RP-Screens immer etwas ungünstig. Die Leute stehen sonstwo, alle kriegt man nie ins Bild und der Blickwinkel ist meistens lahm. Aber darum geht´s ja auch nicht. Zumindest nicht in erster Linie. Schöne Screens mache ich (siehe oben) lieber, wenn ich allein herumspringe.

Das RP war jedenfalls schön. Unser Miraluka-Jedi (links) ist wieder auf dem Damm, mein Doktor hat nicht nur eine sehr unhöfliche Frau Captain kennengelernt (die Mirialanerin rechts im Bild), sondern auch seinen ersten Chiss getroffen – wie es aussieht einen Überläufer vom Imperialen Geheimdienst.

Ob Nimr an der Expedition nach Tython teilnehmen wird ist noch nicht sicher, da die dortigen Wachen (eine andere RP-Gilde bespielt Tython dahingehend) ein Problem damit haben, wenn zu viele Nicht-Jedi in der Gegend herumlaufen. Man wird sehen!

———————–

Anderes Thema: Ich werde heute abend so ab 20 Uhr in Akkon sein. Wenn noch jemand Lust hat, kann man ja ein wenig Vampire spielen.

———————–

Und noch ein anderes Thema: Ich habe vollständig verpasst, dass mein Blog vor etwa einem Monat 300.000 Views hatte. Klingt viel und beeindruckend (also für mich), relativiert sich aber, wenn man genauer hinsieht. Der Löwenanteil dieser 300k konzentriert sich in den anderthalb Jahren, in denen ich über Lydius geschrieben habe. Die Gor-RP-SL-Bloggerszene hat sich in dieser Zeit enorm aufgebaut und es ist immer noch so, dass es unglaublich viele gut vernetzte Blogs in diesem Themenkreis gibt. Da sich mein Fokus jedoch verlagert hat, bin ich herausgefallen und springe in meiner privaten kleinen Wahrnehmungsblase herum. Bis 400k wird es dementsprechend lange dauern! Aber da Blogschreiben zum Glück keine olympische Disziplin ist, werde ich deshalb keine Sponsorengelder verlieren.

Schlagwörter: , , ,

In the jungle the mighty jungle …

14. Juni 2013 6 Kommentare

ScreenShot6… the zebra sleeps tonight.

Ja, langsam übertreibe ich es mit den Mods vermutlich. Aber der Zebra-Mod war einfach zu verführerisch. Und nun passt Shadowmere doch viel besser zu meinem Redguard, oder nicht? Wobei das eigentliche Wunder ist, dass Shadowmere überhaupt da ist. Das hier ist nämlich mein „big guy“, der „große“ Skyrim-Char Thalab (zu viele Anführungszeichen für mein ästhetisches Empfinden). Und als ich neulich nach fast einem Jahr Pause wieder einloggte, waren sowohl Shadowmere als auch mein Daedra-Schild verschwunden. Einfach völlig weg. Da dieser Zossen einmalig ist, war ich kurz davor, ihn einfach per Konsolenbefehl wiederzuholen … aber dann installierte ich den Zebra-Mod, loggte in der Nähe von Whiterun ein und mein treuer Concord stand friedlich vor den Ställen und blinzelte frisch angestrichen aus seinen rotglühenden Augen. Ein Blick in mein Inventar – der Schild war auch wieder da. Hmmm … Nun, ich will einen Gefallen des Schicksals nicht unnötig hinterfragen.

Ansonsten war SWTOR-RP. Wobei wir mal wieder einen Abend Vampire einstreuen könnten. Ich muss mal rumfragen, ob die anderen nächsten Dienstag oder so Zeit und Lust haben.

Und natürlich: Gestern wurde mein Blog drei Jahre alt. Time flies when you´re having fuuun! Ich hätte nicht dran gedacht, aber WordPress war so nett, so eine Art Fruchtkaltschale erscheinen zu lassen, die beim Draufklicken gratulierte. Hübsch.

Ich gebe zu, dass es sich völlig verändert hat. Von „Gor-RP-Erzählungen mit einigen Bildchen“ zu „Worauf ich verdammt nochmal Lust habe mit zuvielen Bildern und kaum noch Text“. Damit bilde ich meinen Weg durch Second Life und etliche andere Spiele und Fandoms ab und bediene primär genau einen Geschmack – meinen. Und ich denke, so sollte Blogschreiben auch funktionieren. Man hat Spaß dabei und wenn andere auch Freude daran haben, ist das ein Zusatznutzen, sollte aber keineswegs das Hauptziel sein. Denn lustlos etwas herunterzureißen, nur weil „die Leute“ so etwas lesen möchten, führt zu nichts, was man später irgendwann noch einmal mit Vergnügen rekapituliert. Gut, es gibt viele edukative (oder möchtegern-edukative) Blogs, die natürlich mehr auf ihr „Publikum“ eingehen sollten/wollen. Aber mich trifft das zum Glück nicht. Denn – wer ist denn mein Publikum? Ich kann nur von einer Person ausgehen: mir. Infolgedessen richte ich mich einfach hundertprozentig nach dieser Zielgruppe. Deshalb gibt es hier Bilder von Skyrim-Zebras (und der Allerbarmer sei mit uns, falls ich den SoS-Mod zum Laufen kriegen sollte! Das würde Bildmaterial!), Zeichnungen von Star-Wars-Charakteren, Knorkator- und Weebl´s Stuff-Videos und Links zu obskuren Neunziger-Jahre-Cartoons.

Aber im luftleeren Raum existieren macht auch nicht immer Spaß, weshalb ich mich über jeden Kommentar freue. Daher: Danke an alle, die immer mal wieder reinschauen!

Schlagwörter: , ,

Mein Gott Bob, das ist ja unglaublich – Zwei Jahre!

13. Juni 2012 30 Kommentare

Heute genau vor zwei Jahren habe ich dieses Blog begonnen. Zwei Jahre! Das ist in Second Life – und eigentlich im ganzen Internet – eine ziemlich lange Zeit.

Und zur Zelebration deses Meilensteins gibt´s hier und heute etwas zu gewinnen. Jawoll! Mit Preisen! Die man gewinnen kann. Es gibt Dinge! Zu gewinnen. Gut, Dinge ist zuviel gesagt.

Ich sauge in Sachen Marketing.

Also von vorne: Die ersten beiden Leute, die hier in den Kommentaren auflisten können, wie von links nach rechts die oben abgebildete Charaktere heißen (Und nein, Tanja – selbst ausgedachte Namen zählen nicht, egal wie lustig sie sind!), bekommen je eine Fotosession mit einem ihrer Avatare und die nachbearbeiteten Profil/Portrait/sonstwas-Bilder dann in schön großer Auflösung. „Name“ bedeutet nicht komplett alles mit Titel, sondern die Rufnamen (neeein, Tanja. Wieder nicht das, was Du gerne hättest!).

So, mal sehen, ob ich Preise verteilen muss.

Also auf zum gemütlich-retrospektiven Teil. Was habe ich in diesen zwei Jahren gelernt? Hauptsächlich, dass RP in Second Life dann am meisten Spaß macht, wenn man sich mit dem ganzen Herzen hineinwirft. Dass man Mut und Beharrlichkeit braucht. Mut, weil man es ertragen können muss, vor der ganzen „Welt“ zu scheitern. Weil man nur etwas aufbauen kann, wenn man sich nicht zurücknimmt, um „cool“ aus etwas hervorzugehen und weil nur, wer für etwas brennt, andere entzünden kann. Und Beharrlichkeit, denn nichts kommt von allein. There ain´t no such thing as a free lunch und gerade in SL braucht man Geduld. Was immer noch keine Garantie für´s Gelingen ist. Aber eins ist sicher: Lieber spektakulär scheitern als immer cool am Rand stehen. Denn ich bin hier, um Spaß zu haben.

Und sonst? Ich habe Leute gefunden, die ich als „Freunde“ bezeichnen würde. Ich habe sie an ungewöhnlichen Orten und manche erst nach einer langen Odyssee gefunden. Ich habe gelernt, dass Beos „95%-Theorie“ leider stimmt und dass man das leider oft viel zu spät merkt. Ich bin kein besserer Mensch geworden oder wurde erleuchtet. Aber das wäre vermutlich auch ziemlich bizarr, das von einer virtuellen Welt zu erwarten.

Wie wird es weiter gehen? Ich habe keine Ahnung. Im Moment bin ich mit meiner RP-Menge und vor allem -Qualität sehr zufrieden. Dementsprechend werden wohl auch die Blogbeiträge ausfallen. Gemütlich, viele Bilder (wenn die Viewer mitmachen) und mehr Ästhetik als Krawall. Vielleicht hin und wieder mal ein Rant, jedoch sicherlich nicht in der Frequenz anderer Blogs. Ich bin schließlich auch älter geworden.

Und aktuelles? Gestern war natürlich wieder Brundisium-Abend. Leider war ich nicht gerade eine große Stütze des RP, da ich zuerst grandios einen Kampf mit dem Rezzer verlor (Grey Kurka baut wunderschöne Möbel, doch hat er in einem Tisch ein völlig überflüssiges Script, das selbst nach Entfernung dafür sorgt, dass dieser Tisch sich gerezzt in „no copy“ verwandelt und deshalb in keinen Rezzer passt. Hmpf …) und nebenher eine extrem seltsame religiöse Diskussion per IM hatte, dann erstmal lieber eine Runde Dinge verdreschen in WoW ging, was aber nicht dazu führte, dass ich ruhiger geworden wäre und zu guter Letzt nur Fahriges auf die Reihe bekam, was Msanaa, Tamara und Serena wohl nicht gerade erfreut hat. Manche Abende sind eben so. Und zumindest eins ist sicher – der Group-Chat in Brundisium ist entspannt genug, um einen langsam wieder auf den Boden zu holen. Danke, Leute!

Schlagwörter: ,