Archiv

Posts Tagged ‘Water Horse’

Horse-Look of the Day

22. September 2017 2 Kommentare

Nur um zu zeigen, dass ich es ernst damit gemeint habe, dieses Blog wieder etwas abzustauben, gibt es vor dem Wochenende noch einen Post.

Vielleicht nicht die klügste Idee, da ich schließlich nicht unendlich viele Bilder auf Halde habe und deshalb irgendwann leerlaufen werde, wenn ich nicht kontinuierlich zum fotografieren komme. Aber noch läuft es.

Heute mal ein anderes Thema – die von mir sowieso schon zu Tode gehypten Bentopferde von Water Horse. Weil die bis zum Exzess veränderbar sind. Manche Leute machen da echte …. hmm … Kunstwerke daraus (damit meine ich eher das Pferd von „Guernica„, aber man kann auch tolle Sachen basteln!).

Ich bin eher auf der konservativen Seite und habe mir ein paar charakterspezifische Reittiere gebaut.

Reflections

Ich gehe nicht auf die Klamotten des Avatars ein, die gab es ja schon zum großen Teil im ersten Lookbook-Post. Deshalb also – Vorhang auf für das norwegische Einhorn!

  • Body: Water Horse Riding Horse Warmblood
  • Hooves: Appybottoms Cloven Hooves (muss man modden. Nicht sehr schwierig für jeden, der ein bisschen Zeit in SL verbracht hat – aber ich will es nur erwähnen)
  • Horn/Beard/Feathers: Jinx, Unicorn
  • Mane/Tail: Jinx, Fjord-Mane
  • Coat: The Texture Barn (ich liebe das Detail des Aalstrichs und der kleinen Streifen, die man ja oft bei näher an der Wildnis gebauten Pferderassen sehen kann)
  • Dangly Bits: Jinx Boy Bits. Jap, man kann seinen Gaul gendern. Mit erstaunlich altmännerhaftem Baumelsack und so. Eier aus Bodenhaltung. Aber ich fand’s nett.
  • Bridle/Saddle: Jinx
  • Pose: The Texture Barn (das ist ein Pack von so 15 Bentoposen. Statisch. Für Fotos absolut großartig)

Wie man sieht gibt’s noch nicht so viele verschiedene Hersteller für die einzelnen Komponenten. Aber ist erstens auch noch relativ neu und zweitens ein Nischenthema, da Pferde meist nur von Rollenspielern genutzt werden.

Ja, für ein Fjord ist der Zossen zu fragil. Aber Water Horse arbeitet erst noch an einer Drafthorse-Variante. Die wäre dann aber zu kaltblütig, vermute ich. Irgendwann gibt es vermutlich alles vom Shettie bis zum Orlow. Aber das dauert noch!

Advertisements
Schlagwörter: , ,

Bentopferde

4. April 2017 13 Kommentare

Es ist soweit, Second Life ist im Jahrhundert des Flughunds angekommen. Project Bento macht´s möglich.

Vorgestern hat mich Jamies Steuereinheit aufgeregt und fröhlich auf die Water Horse-Bentopferde aufmerksam gemacht. Und was soll ich sagen … sofort gekauft.

3500 Linden (mit Gruppenrabatt, ist aber free to join) sind kein Portogeld, aber erstens immer noch billiger als die bisherigen Platzhirsche von Realistek und zweitens … alter Schlappen, das ist ein Quantensprung!

Die Pferde sind Attachments (und recht günstig vom Draw Weight, deutlich weniger als ein Aeros Cock, wem der Vergleich etwas sagt *hust*), haben vier Gangarten, die völlig weich und absolut realistisch animiert sind und … der Hersteller hatte Ahnung von der Sache! Bei der Piaffe (ein Bonusgadget) gibt der Charakter sogar korrekte Schenkelhilfen! Gar nicht zu reden davon, dass das Pferd sich (zumindest in der englischen Variante) versammeln lässt, im kurzen Galopp eine ordentliche Aufrichtung hat und sich selbst im Arbeitstempo trägt! Das habe ich in noch keinem Computerspiel gesehen. Respekt!

Man bekommt auch ein HUD dazu, um das Pferd sehr individuell zu gestalten (vier Fellfarben, drei Mähnen- und Schweiflängen, vier Blessen, an jedem Bein unterschiedliche Besockung einstellbar, vier Augenfarben, drei Schöpfe …) und die Zubehörindustrie ist auch schon auf den Zug aufgesprungen, obwohl es die Pferde erst seit knapp einer Woche zu kaufen gibt. Wie man sehen kann – es gibt Einhorn-Hörner! Wheeeee und so.

Standard ist entweder englisch oder western, mit der Option, Sattel und Trense komplett auszublenden (wie oben zu sehen). Die Pferde passen sich automatisch der Avatargröße an und sowohl bei sehr kleinen als auch bei sehr großen Charakteren hatte ich keinerlei Probleme.

Jap, ab jetzt hat man im RP endlich einen reitbaren Untersatz, bei dem man nicht zwischen „sieht nach Barbiepferd aus, bewegt sich aber okay“, „sieht gut aus, bewegt sich aber wie Stock-im-Bobbes“ und „OMFG, mach´s tot bevor es Eier legt“ wählen muss.

Das Einhorn-Horn hat mich auch sofort überzeugt. Ein Fey braucht ein Einhorn. Regenbögen kotzen!

Schade, dass man auf den Bildern nicht die hübschen Idle-Animationen sehen kann. Denn auch daran wurde gedacht und es gibt einen zusätzlichen netten Touch.

Kurz: Second Life zeigt mal wieder, was möglich ist. Doof nur, dass es dort auch so viel Grottiges und Mittelmaß gibt. Dieses Spiel wäre das größte Geschenk an alle Sandbox-Spieler … wenn, ja wenn nur alles in dieser Qualität wäre.

Nein, niemand hat mir etwas für diese Lobeshymne gezahlt oder geschenkt. Wie immer hype ich nur Dinge, von denen ich begeistert bin.

Schlagwörter: ,